Ab wann dürfen Kaninchen raus?

Es wird Frühjahr und alles grünt und blüht! Als Halter fragt man sich nun natürlich, ab wann man die Kaninchen wieder raussetzen darf.

abenteuerspielplatz auslauf kaninchenStundenweiser Auslauf im Garten

Ab etwa 15 Grad Tagestemperatur können Kaninchen stundenweise in den Freilauf gesetzt werden. Bei kälteren Temperaturen nur kurze Zeit, keinesfalls über Stunden.

Wenn die Kaninchen jeder Zeit zurück in die gewohnte Temperatur können (Katzenklappe, offene Türe), kann man ihnen jeder Zeit (auch bei Frost!) Freilauf nach draußen geben!

Beachten Sie, wie ein Tagfreilauf beschaffen sein muss, damit die Kaninchen sicher vor Fraßfeinden, Sonneneinstrahlung, Entkommen und Witterungseinflüssen sind: Auslauf richtig gemacht

Ebenfalls denkbar ist ein freier Gartenfreilauf, aber auch dabei muss einiges beachtet werden!

Transportieren Sie Kaninchen immer schonend und sicher mit einer Transportbox und nicht auf dem Arm. Wenn diese normale Einrichtung im Gehege ist, wird sie meistens freiwillig mit Leckerlis betreten, oder man drängt/lotzt sie in die Box.

 

kinderspielhaus-gehege-kaninchenUmsiedlung nach draußen (auch nachts)

Sie möchten langfristig von Außen- auf Innenhaltung umstellen? Auch das ist möglich, sobald es im Frühjahr etwas wärmer ist. Bei gesunden Kaninchen meistens ab Ende März bis Anfang April. Wählen sie eine wärmere Phase und nicht gerade die Woche mit Dauerregen…

Leichte Frostperioden in den Nächten sind zu dieser Jahreszeit für Kaninchen unbedenklich.

Achten Sie aber darauf, dass das Gehege (keine Stallhaltung, auch nicht nachts!) mardersicher, groß genug und richtig gestaltet ist. Infos dazu finden Sie hier. Lieber erkundigen Sie sich genau, als nachher die Tiere zu gefährden.

Da früh umgesiedelte Kaninchen empfindlicher auf Wettereinflüsse reagieren können, sollte der Nachtfreilauf mit Wellplatten oder Planen vor Regen geschützt werden. Es kann jedoch der angeschlossene Tagfreilauf ohne Witterungsschutz angeboten werden.

Umsiedlung nach draußen im Winter?

auslauf schnee winterAls Halter muss man sich entscheiden: Möchte man seine Kaninchen innen oder außen halten? Beides ist möglich.
Einige Bücher und Internetadressen empfehlen, das Kaninchen erst im Frühjahr nach draußen umzusiedeln oder im Sommer, aber keinesfalls beispielsweise im Herbst, Winter oder vor den letzten Nachtfrösten am Jahresanfang.
Ich habe schon viele Kaninchen im Winter umgeseidelt. Ohne Probleme. Aber man muss wissen wie!
Natürlich ist es nicht möglich, ein innen lebendes Kaninchen (20 Grad Wohnzimmertemperatur) bei -30 Grad plötzlich nach draußen zu setzen! Wichtig ist, dass das Kaninchen langsam an diese Temperaturen gewöhnt wird. Das ist aber nicht nur im Sommer möglich sondern auch im Winter. Beispeilweise indem man das Zimmer, in dem die Kaninchen leben erst einmal weniger, dann gar nicht mehr heizt. Anschließend öffnet man tagsüber die Fenster, dann auch in milden nächten. Die Kaninchen können jetzt tagsüber auch schon nach draußen. Und Tage später können sie dann in einer milderen Periode ganz draußen bleiben, auch über Nacht.
Durch den Temperaturwechsel im Innenraum wird der Fellwechsel angeregt, so dass die Kaninchen ein Winterfell bekommen. Aber einige Innenkaninchen haben auch schon vorher, bei reiner Innenhaltung den dichteren Winterpelz. Bei diesen Tieren geht es dann nur noch um die reine, langsame Gewöhnung an andere Temperaturen.
So eine Umgewöhnung ist auch nicht anders wie die natürliche „Gewöhnung“ über den Sommer, Herbst und Winter…
Beachten Sie, dass die Kaninchen außen in einem mardersicheren, großen Gehege gehalten werden! In einem Stall (auch wenn es „nur nachts“ ist), besteht die Gefahr, dass sie erfrieren!

6 Kommentare
  1. Kaninchenfreund
    Kaninchenfreund says:

    Der Beitrag ist genial. Ich finde aber auch, dass man natürlich nicht pauschal, wie manch einer sagen kann, dass ein Kaninchen sich von Monat X bis Monat Y im Freien aufhalten kann. Das Problem liegt wirklich in der Regulierung der Temperatur der Flauschis. MAn sollte daher insbesondere darauf achten, dass es zu keinen größeren Temperaturunterschieden von Drinnen nach Draußen kommt. Das können die Kaninchen überhaupt nicht ab.

    Antworten
    • Kathinka Bradley
      Kathinka Bradley says:

      Hallo Kaninchenfreund,
      natürlich hast du recht! Gabz oben wird erwähnt, dass es schon 15° Außentemperatur haben sollte :). Weiter unten steht dann, dass es schon wärmer sein sollte, man geht davon aus, dass in den Innenräumen dann nicht mehr geheizt wird. Ich gebe das natürlich weiter :).
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

      Antworten
  2. Verena Merder
    Verena Merder says:

    Hallo, habe eine Frage. Muckel und schnupp wohnen in innenhaltung, ab Frühling kommen sie immer raus, in ihr komplett sicheres, regengeschütztes 6qm großes Gehege (zwei große Häuser mit Stroh sind auch vorhanden- Auslauf tagsüber zusätzlich 20qm). Seit einigen Tagen sind sie auch nachts draußen, weil wir werte von 17 grad hatten. Allerdings hat muckel chronischen Schnupfen, (alles abgeklärt- auch die zähne, bei dr. Lazarz- ist von klein auf chronisch), darum mache ich mir Gedanken, ob sie die kommende Nacht (Tiefstwerte 9 grad) zu kalt empfindet. Sie ist topfit, niest halt nur ab und an.
    Beide Kaninchen mögen den Transport in der Box nicht und fühlen sich sichtlich draußen wohler.
    Habe im Netz nichts gefunden, ab welchen Temperaturen man kaninchen, die innenhaltung gewohnt sind, dauerhaft auch nachts draußen lassen kann.
    Und, wie gesagt, mein Gehege ist absolut Wind und wetterfest
    Danke für eine Antwort
    Liebe Grüße
    Verena

    Antworten
    • Kathinka Bradley
      Kathinka Bradley says:

      Hallo Verena,
      eigentlich sollten Kaninchen erst raus, wenn es dauerhaft über 10 Grad ist. Allerdings kommen solch außergewöhnliche Nächte immer mal wieder vor und der Transport und die ungewohnte Umgebung wäre für eine Nacht nur noch mehr Stress. Wenn sie so gut, warm und trocken übernachten und sich gegenseitig warm halten, ist das aber kein Problem. Beobachte die beiden jetzt, es wird ja nun hoffentlich wärmer über Nacht.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

      Antworten
      • Verena Merder
        Verena Merder says:

        Danke für die schnelle Antwort, ich sitze gerade draußen bei ihnen. Es geht ihnen gut. Die Schutzhütten Werden nicht genutzt, sie liegen kuschelig auf der Erde rum, ich denke auch, dass es ok ist…. War nur so unsicher? Noch eine Frage: die öhrchen sind etwas kalt, ist das ungewöhnlich?

        Antworten
        • Kathinka Bradley
          Kathinka Bradley says:

          Hallo Verena,
          nein, absolut nicht :). Die Ohren dienen der Temperaturregulierung des Körpers. Zudem sind sie sehr dünn und kühlen deswegen schneller aus. Das ist aber absolut kein Problem und mit kurzen Kälteperioden kommen Kaninchen guzt zurecht.
          Liebe Grüße,
          Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

          Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.