Der Kauf

Wenn Sie sich für ein oder mehrere Kaninchen aus guter Herkunft entscheiden möchten, sollten Sie folgendes beachten:kaninchen zieht ein

Informieren Sie sich vorher!

  • Nehmen sie grundsätzlich mindestens zwei Kaninchen auf, wenn Sie also noch kein Kaninchen zu Hause haben, sollten Sie sich für zwei Kaninchen entscheiden, Einzelhaltung ist Tierquälerei!
  • Erkundigen Sie sich vorher, was Kaninchen brauchen (Grundbedürfnisse, Haltung, Ernährung…) auf dieser und auf anderen Kaninchenseiten. Niemals sollten Sie Kaninchen in einem Stall oder Käfig halten oder normales Trockenfutter füttern.
    Viele Haltungs- und Fütterungsfehler führen zu Erkrankungen, hohen Tierarztkosten, Verhaltensstörungen und Problemen. Das alles lässt sich vermeiden.
  • Die Herkunft entscheidet über spätere Probleme (z.B. Krankheiten) und Sie haben die Möglichkeit durch die Herkunft Tierquälerei zu verhindern.

Welches Kaninchen auswählen?

  • Suchen Sie ein Kaninchen aus, dass zu den vorhandenen Kaninchen passt (Charakter, Alter, Geschlecht…) und erkundigen Sie sich unbedingt vorher zum Ablauf der Vergesellschaftung, damit es klappt, die Kaninchen aneinander zu gewöhnen. Sprechen Sie ab, dass Sie die Kaninchen zurück bringen können, wenn die Zusammenführung misslingt.
  • Neben der guten Herkunft ist auch entscheidend, welche Kaninchen-Rasse zu Ihnen passt.
    Erkundigen Sie sich vorher zu den Charakter-Eigenschaften und der Krankheitsanfälligkeit der Wunschrassen bzw. auch von Mischlingen.
  • Große Kaninchenrassen sind meist ruhiger und werden zahmer als kleine Rassen, besonders kleine Rassen sind oft sehr aktive und vorsichtige Kaninchen. Widder haben oft einen eher gemütlichen und ruhigen Charakter. Manche Kaninchen entsprechen nicht ihrer Rasse.
  • Schauen Sie sich an, ob das Kaninchen gesund ist. Ist der After sauber? Sind die Augen gesund oder tränen sie? Ist das Fell und die Haut normal oder hat das Kaninchen Schuppen, Kahlstellen oder Wunden? Wie sieht er Kot aus? Frisst es? Sind die Geschwister und Eltern gesund? Werden kranke Tiere tierärztlich behandelt? Suchen Sie im Zweifelsfall nach dem Kauf einen Tierarzt auf oder entscheiden Sie sich für ein anderes Kaninchen.
  • Was hat das Kaninchen bisher zu fressen bekommen? Ist es Innen- oder Außenhaltung gewöhnt?
  • Beobachten Sie die Kaninchen länger, suchen Sie Kontakt zu ihnen um zu sehen, welches Tier und welcher Charakter zu Ihnen passt.
  • Welche Anforderungen sollte das Kaninchen erfüllen (z.B. Stubenreinheit, Kindertauglichkeit….). Erkundigen Sie sich vorher zu diesen Themen und wählen Sie entsprechende Tiere aus. Ältere Kaninchen sind oft stubenrein, bei Babys ist es noch nicht klar, ob sie es jemals werden. Für Kinder sind vorallem große Rassen geeignet, da sie zahmer und ruhiger sind. Diese können jedoch nur im Garten gehalten werden.
  • Kaufen Sie niemals Kaninchen-Babys die zu früh (vor der 12. Lebenswoche) von ihrer Mutter getrennt wurden oder nicht artgerecht aufgewachsen sind!

Vorbereitungen

  •  Bauen Sie vor dem Einzug ein artgerechtes Innen- oder Außengehege auf.
  • Besorgen Sie artgerechte Einrichtung (Unterschlüpfe, Beschäftigung, Näpfe, Toilettenkisten…).
  • Machen Sie bei Wohnungshaltung mindestens einen Raum kaninchensicher (für den täglichen Auslauf).
  • Sollten Sie bereits Kaninchen halten: Richten Sie ein separates Gehege ohne Sichtkontakt für den Neuankömmling vor.

kaninchen zieht einDer Einzug

  • Das Kaninchen braucht erst einmal etwas Zeit, um sich einzugewöhnen. Sie können Sich zu ihm setzen und es beobachten. Am Anfang sollte man nicht ständig alles verändern oder das Kaninchen herausnehmen.
  • Viele Kaninchen tragen versteckte Krankheiten. Sind andere Kaninchen vorhanden, sollten Sie eine Kotprobe von 2-3 Tagen sammeln und über den Tierarzt im Labor auf Parasiten untersuchen lassen, um diese nicht in Ihre Gruppe einzuschleppen. Lassen Sie außerdem das Kaninchen gründlich untersuchen oder halten sie es etwa zwei Wochen in Quarantäne.
  • Stellen Sie langsam die Ernährung um, falls das Kaninchen zuvor etwas anderes zu fressen bekommen hat.
  • Lassen Sie das Geschlecht von zwei unabhängigen Personen bestimmen, bevor Sie das Kaninchen zu anderen Kaninchen setzen!

37 Antworten zu “Ein Kaninchen zieht ein”

  1. Marlene sagt:

    Hallo und ein großes Dankeschön für diese wunderbare Website!

    Ich und mein Freund sind vor Kurzem in ein Haus gezogen und überlegen uns, ein Haustier anzuschaffen.
    Wir haben einen großen Garten, sind aber leider beide Vollzeit berufstätig!
    Ich habe als Kind Kaninchen und später auch Meerschweinchen gehabt und habe gute Erinnerungen daran.
    Jetzt möchten wir gern ein Kaninchen-Geschwisterpärchen aus dem Tierheim adoptieren. Beide über zwei Jahre alt und an Wohnungshaltung gewöhnt.
    Deshalb habe ich folgende Fragen: Kann ich ihnen ruhigen Gewissens Freilandhaltung zutrauen? Wir würden natürlich viele Versteckmöglichkeiten und einen großen Stall einrichten! Werden sie krank, wenn sie in der Nacht draußen bleiben müssen, weil sie bis jetzt ja nur Zimmertemperatur gewöhnt waren? Für uns käme eigentlich nur Freilandhaltung in Frage weil wir beide keine Tiere direkt im Haus haben möchten…

    Und wie ist das mit dem Urlaub fahren? Wir würden im Sommer gerne beide ca. 3 Wochen weg bleiben und haben aber Freunde, die sich bereit erklären einmal am Tag bzw. jeden zweiten Tag bei den Kaninchen vorbeizuschauen. (Futter und Wasser nachfüllen). Ist das in Ordnung oder vernachlässigen wir dann die Tiere?

    Wie ist es mit dem Umgang mit anderen Tieren? Wir haben einen Nachbarshund der uns manchmal im Garten besucht. Prinzipiell haben wir nichts dagegen, aber er ist noch sehr jung und stürmisch. Erschrecken wir die Kaninchen damit zu sehr, wenn er im Garten ist und sie im Gehege?

    Lg Marlene

  2. Daniela sagt:

    Hallo Ihr Lieben,
    habe seit Sonntag 2 Kaninchenmädels bei mir. 2 Schwestern ca 6 Monate alt. Sie sind noch nicht zahm, daran arbeite ich langsam und Schritt für Schritt. Ich wollte Sie eigentlich zum Tierarzt bringen. Meine Frage ist wann????. Wenn ich sie jetzt nehme, dann fange ich wahrscheinlich mit dem Vertrauen von vorn an. Oder doch noch warten, wie lange?? Sie haben bisher im Stall zusammen gelebt. Werden also gerade an die Wohnungshaltung gewöhnt. ( Geräusche etc).

    Vielen Dank für die tolle Seite und ich hoffe au eine Antwort.

    Liebe Grüße
    Daniela

    • Hallo Daniela,
      glaub mir, sie werden dich eh den ganzen Tag ignorieren, wenn du vom Tierarzt wiederkommst, deshalb geh lieber jetzt und gib ihnen dann eine extra Portion Leckerlies :). Ich glaube es wird wirklich keinen Unterschied machen, mit Erbsenflocken, Banane oder Rosinen hast du sie schnell wieder auf deiner Seite.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  3. Anna Pernsteiner sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese-Team,

    Erst mal ein großes Lob, die Seite ist spitze! Ich liebe sie! So toll aufbereitet & liebevoll gestaltet, sie ist seit Jahren meine wichtigste Informationsquelle bezüglich Kaninchen.

    Ich hätte eine Frage zum ersten Gesundheitscheck nach einer Neuanschaffung:
    Ich habe heute ein neues Kaninchen zu mir geholt, das ursprünglich zum Schlachten (hobbymäßig) gezüchtet wurde. Morgen lasse ich den Rammler vom TA erstmals durchchecken und impfen, nächste Woche wird er dann kastriert – Termin ist bereits fixiert.
    Was würdet Ihr empfehlen, was soll ich abgesehen von der üblichen Untersuchung von. Augen, Ohren, Zähnen, Bauchabtasten, After- & Fellkontrolle alles anschauen lassen? Kotprobe ist sinnvoll, denke ich, da sammle ich Probenvon 3 Tagen. Soll ich auch ein Blutbild machen lassen bzw. was für Werte sollten bestimmt werden?

    • Hallo Anna,
      für die Erstkontrolle reicht glaube ich das, was du schon aufgezählt hast. Eine Blutprobe wäre erst nötig, wenn es wirklich zu Problemen kommt. Beobachte ihn die erste Zeit gut. Toll, dass du ihn jetzt bei dir hast und er ein neues Leben anfangen kann und danke für die Komplimente :).
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  4. Claudia Beck sagt:

    Hallo ihr lieben, nachdem ihr mir schon so viel Ratschläge gegeben und neu geholfen habt, hab ich trotzdem schon wieder eine frage… 🙂
    Wir haben bereits ein kaninchenpaar (Emma und fussel)
    Am Dienstag sind noch zwei kleine eingezogen (loui 16 Wochen, Maya 11 Wochen)
    Leider sind die kleinen extrem scheu und ängstlich … Maya läuft net weg wenn ich mich ihr nähere und loui knurrt und fiebt …
    Ich gebe ihnen ihr Futter aus der Hand, was sie eigentlich auch ganz gut mitmachen, aber wenn ich dann ganz vorsichtig das Köpfchen streicheln will zucken sie zurück oder kriechen in die hinterste ecke im Gehege… Mir macht das alles etwas sorgen, denn bei fussel und Emma hatten wir deshalb gar keine Probleme…
    Ich will sie ungern mit den beiden älteren vergesellschaften wenn sie sogar noch vor uns angst haben!
    Die vg soll in 3 Wochen sein – einen tag vorher wird loui kastriert …
    Ich Sitz auch Stunden im Gehege, sodass sie auch an mir schnuppern und alles… Es hilft irgendwie nix…
    Und die anderen kaninchen können sie auch nicht sehen oder riechen, wir ziehen uns immer komplett um und waschen uns…
    Weiß mir keinen Rat mehr… Habt ihr vielleicht noch einen Tipp?
    Sorry für den halben Roman 😀
    LG claudi

    • Hallo Claudi,

      die beiden sind noch extrem jung und müssen sich wahrscheinlich erst einmal mit der Umgebungsänderung anfreunden. Da helfen wirklich nur Geduld und jede Menge Leckerchen. Mit der Vergesellschaftung würde ich allerdings noch warten. Zum Einen ist Maya noch etwas jung, Kaninchen sollten eigentlich erst ab der 12. Woche von der Mutter weggenommen werden, das kann (wie du schon erfahren hast) zu erhöhter Ängstlichkeit führen. Zudem sind Babykaninchen noch sehr verletzlich und können sich nicht wehren. In Mayas Fall würde ich also wirklich noch bis zur 16. Woche warten. Dann ist Loui ja schon quasi erwachsen, das heißt für ihn gilt aus reiner Vorsicht die Kastrationsquarantäne von 4-5 Wochen :-/. Sonst würde man eine Schwangerschaft riskieren.
      Ansonsten würde ich die Zusammenführung wie gewohnt machen, im neutralem Raum. Schau mal http://www.kaninchenwiese.de/verhalten/soziales/zusammenfuehrung.

      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.