Geschlechtsbestimmung beim Kaninchen

kastration-vermehrungKaum etwas sorgt für so viele Probleme, wie die Geschlechtsbestimmung von Hauskaninchen. Am besten lässt man das Geschlecht seiner Kaninchen von zwei unabhängigen Personen mit Erfahrung bestimmen und kontrolliert dann selber noch einmal nach (z.B. vom Züchter oder Tierheim, von dem das Kaninchen kam und zusätzlich vom Tierarzt).

Wenn bei der Geschlechtsbestimmung Fehler unterlaufen, hat das fatale Folgen, denn dann kommt es fast immer zu Unverträglichkeiten (z.B. heftige Kämpfe bei unkastrierten Rammlern, die sich dabei auch schwer verletzen können) oder unerwünschten Nachwuchs, nicht selten sogar mit verwandten Kaninchen (z.B. Geschwistern), was unkontrollierte Inzucht zur Folge hat.

Das Geschlecht lässt sich am besten bestimmen, indem man dem Kaninchen unter den Brustkorb und mit der anderen Hand unter das Hinterteil greift, es auf den Rücken dreht, auf den Schoß setzt und mit der Hand, die vorher am Brustkorb lag, nun die Vorderbeinchen fixiert. Eine zweite Person sollte nun das Geschlecht gut sehen können.

Experten können teilweise das Geschlecht bereits am ersten Tag nach der Geburt bestimmen, allerdings ist das für die Neugeborenen sehr stressig und daher nicht empfehlenswert. Anschließend ist die Geschlechtsbestimmung erst wieder später (zwischen der dritten und vierten Lebenswoche) möglich, das Geschlecht ausgewachsener Kaninchen ist leichter zu bestimmen als das eines Jungkaninchens.

geschlecht rammlerEgal ob Männchen oder Weibchen: Bei beiden Tiere ist es nötig mit dem sanften Druck eines Fingers über das Geschlechtsteil zu drücken, damit man das Geschlecht erkennen kann. Mit der anderen Hand zieht man am besten unter dem Geschlechtsbereich Richtung Blume.
Die felllose Haut in der Falte rechts und links vom Geschlechtsteil sind übrigens die Geschlechtsecken, die oft mit Sekret verschmutzt sind, so dass man sie behutsam reinigen sollte. Parallel zu den Geschlechtsecken liegen die Hoden.

geschlechtsbestimmung kaninchen weibchenDurch den sanften Druck über der Geschlechtsöffnung stülpt sich beim Weibchen über der Afteröffnung das Geschlechtsteil heraus, viele Laien verwechseln diese Ausstulpung mit dem Penis eines Rammler, allerdings verrät der Schlitz, dass es sich um ein Weibchen handelt. Das Foto zeigtei Weibchen kurz vor der Geschlechtsreife.

geschlechtsbestimmung männchen kaninchenBeim Rammler hingegen tritt bei selbigen Handgriff der Penis hervor, der keinen ganz so langen Schlitz hat (Ausnahme sind Kaninchen mit angeborenen Missbildungen, dem sogenannten Spaltpenis). Das Foto zeigt einen Rammler mit elf Wochen.
kaninchenbockhodenBei jungen Rammlern sind keine Hoden (rechts und links vom Geschlechtsteil) vorhanden. Bei kastrierten Rammlern sind die Hoden deutlich weniger ausgeprägt (bzw. bilden sich nach der Kastration zurück) als bei unkastrierten. Alle Rammler können die Hoden einziehen (besonders wenn man sie hochnimmt), deshalb gilt:
– Kaninchen mit Hoden sind sicher Rammler
– Kaninchen ohne Hoden können Rammler oder Häsinnen sein

Weitere sehr empfehlenswerte Fotos zur Geschlechtsbestimmung unter www.kaninchenwissen.de .

Geschlechtsreife

Die Geschlechtsreife tritt beim männlichen Kaninchen mit drei bis vier Monaten bei kleinen Rassen, fünf bis sieben Monaten bei mittleren und etwa sieben bis zwölf Monaten bei den großen Rassen ein.

Bei den Weibchen ist es etwas schwieriger, die im Herbst geborenen Weibchen sollen mit gut 5 Monaten geschlechtsreif werden, die Frühjahrs-Weibchen mit 8,5 Monaten, hier gibt es jedoch keine verlässlichen Zahlen, die Geschlechtsreife ist starken Schwankungen unterlegen. Deshalb sollte man beim Weibchen sicherheitshalber von einer Geschlechtsreife mit 14-16 Wochen ausgehen.

Das Aufreiten des Rammlers ist kein Anzeichen für die Geschlechtsreife, denn es tritt meist schon vor der Geschlechtsreife auf. Zum einen als Rangordnungsverhalten, zum anderen auch „zur Übung“, dann kann es jedoch noch nicht zu einer Befruchtung kommen.

>> Mit 12 Wochen sollten Kaninchen nach Geschlechtern getrennt werden um ungewollten Nachwuchs zu vermeiden! <<
Alternativ können die Männchen vor der 12. Woche kastriert werden (Frühkastration), dann können sie bei den Weibchen bleiben.

23 Antworten zu “Geschlechtsbestimmung Kaninchen”

  1. Schneewittchen sagt:

    Hallo, ich habe 2 Kaninchen, Männchen (1,5J) und Weibchen (1,25J). Das Männchen ist seit über einen Jahr kastrert. Sie haben sich bisher gut verstanden, aber seit Anfang des Jahres ist das Weibchen am Dauerrammeln, umkreist das Männchen und ist auch aggressiver ihm gegenüber geworden und beisst ihn, wenn ihr was nicht passt. Andere Anzeichen von Hitzigkeit wie gehobene Blume oder Urinmarkieren sehe ich nicht, daher glaube ich nicht, dass sie hitzig ist, das wäre sie dann ja auch schon 3 Monate lang. Könnte es sein, das sie doch ein Männchen ist?

  2. Janina sagt:

    Hallo als ich mein Hasen gekauft habe war sie ein Mädchen da war sie 5 Wochen alt aber gestern haben wir dann gesehen das es jetzt kein Mädchen mehr ist sondern ein junge und meine Frage ist jetzt kann ich mein Hasen noch umbenennen das er auch drauf hört weil auf dem Mädchen Namen hört er und er ist jetzt 6 Monate als 🙂

  3. Tanja sagt:

    Hallo, einer unserer zwei Hasen ist leider verstorben. Wenn wir jetzt zu unserem 6 jährigen einen neuen Partner holen, welches Geschlecht sollte dieser haben. Lieber gleichgeschlechtlich oder ein Paar, lieber ein Jüngeres oder ein Älteres aus dem Tierheim. Die Hasen leben draussen in einem sehr großen Stall mit Außengehege. Würde mich über Hilfe freuen. Tanja

    • Hallo Tanja,
      das tut mir sehr leid, aber es ist schön, dass ihr euer Kaninchen nicht alleine lasst. Ich empfehle eher ein Kaninchen vom anderen Geschlecht, Pärchen werden sich eher verstehen als gleichgeschlechtliche Paare.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  4. Yvonne sagt:

    Hallo,ich habe eine Frage:Tut es den Kaninchen nicht weh,wenn man sie so hebt,um das Geschlecht heraus zu finden?

  5. Conny sagt:

    Hallo,
    unsere 2 jungs habe ich heute morgen zum kastrieren gebracht (sie sind 13 Wochen alt)
    Franz & Henry, sie kommen aus Außenhaltung und so soll es auch bleiben.
    Nun meine Frage…
    die Tierarzthelferin meinte, dass sie es nun in den nächsten Tagen „warm“ brauchen und ich sie rein nehmen soll…
    Ich bin nun überfordert was richtig ist.
    Ich dachte im Gehege das Einstreu gegen Tücher tauschen reicht.
    Ich kann sie rein nehmen, das wäre nicht das Problem, aber ist der Temperaturunterschied nicht zu groß?
    Ich könnte ihnen auch ein kleines Reich auf dem Balkon bauen (überdacht)
    Aber das ist wahrscheinlich auch nicht wirklich wärmer als unten.
    Der Stall im Gehege ist von hinten mit Styropor und Dämmfolie gedämmt. Unten am Gehege sind Plexiglasscheiben.
    Was ist nun richtig?
    Die 2 im Gehege lassen und nur das Einstreu gegen Tücher tauschen? Kann ich Stoh im Gehege lassen?
    Ein Provisorisches Gehege auf dem überdachen Balkon bauen
    (ist vielleicht ein Wenig „wärmer“)
    Oder in die Wohnung nehmen? Sie können allerdings nicht den ganzen Winter drinnen bleiben, das wäre dann nur für die nächsten 2-3 Tage.
    (Temperaturwechsel)
    Lg Conny

    • Hallo Conny,
      am Tag der Kastration brauchen sie Wärme für die Heilung. Nach dem Tag können sie wieder wie gehabt raus :). Es geht wirklich nur um die Zeit nach der OP.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  6. Laura sagt:

    Hallo, ich habe eine Frage zu der Gruppenhaltung der Kaninchen, denn wir haben mittlerweile 4 zwergkaninchen weibchen mit jeweils mit unterschiedlichem Alter( unser ältestes 4 jahre unser jüngstes 1/2 jahr).
    Unsere Kaninchen vertragen sich nicht mehr, deshalb haben vor ungefähr einem halben Jahr angefangen sie zu trennen, sodass jedes seinen eigenen Bereich hat. Ist das gut? Im Außengehege graben sie auch Löcher durch die Zäune und kämpfen dann miteinander. Wir waren schon bei einem Berater für Kaninchen und dieser sagte, dass man sie alle kastrieren lasen müsste, damit sie ruhiger werden. Ist das die Lösung für das Problem oder kann man dem aus dem weg gehen (wegen Kosten etc.)?
    ich würde sie auch gerne wieder zusammen halten in unserem vorhandenen Stall oder ist das jetzt überhaupt nicht mehr möglich?
    Danke & Gruß Laura

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Laura,
      oftmals verstehen sich Weibchen nur, wenn sie viel Platz und jeweils einen männlichen kastrierten Partner an ihrer Seite haben: http://www.kaninchenwiese.de/soziales/wer-passt-zusammen/. Je nach Platzverhältnissen könntest du eine Zusammenführung mit allen Kaninchen auf neutralem Boden probieren: http://www.kaninchenwiese.de/soziales/ablauf-der-vergesellschaftung/. Je Kaninchen rechnet man mindestens drei Quadratmeter Platz, damit ein friedliches Zusammenleben möglich ist. Hier findest du noch Tipps zur Gruppenhaltung: http://www.kaninchenwiese.de/soziales/grossgruppenhaltung/. Mindestens zwei Kastrate würde ich zu den Weibchen in die Gruppe einfügen. Sie sollten mindestens ein Jahr alt sein. Sollte es sich zeigen, dass ein Weibchen die anderen Weibchen ablehnt, müsste sie mit einem weiteren Kastraten zusammen getrennt von der Gruppe gehalten werden. Vor der Zusammenführung sollten die Weibchen sich zumindest ca. 14 Tage nicht sehen, am besten auch nicht riechen. Bei der Zusammenführung wird es zu Jagereien und Fellausreißen kommen. Getrennt werden sollten die Kaninchen nur, wenn ernsthafte Verletzungen entstehen, Rangordnungskämpfe sind normal.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

Schreibe einen Kommentar zu Laura Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.