, ,

Die Top-5-Fehler in der Kaninchenhaltung

Die folgenden Fehler sind in der Kaninchenhaltung sehr stark verbreitet.

Der Käfig oder Stall…

kaninchenstall welcherEs ist eigentlich unglaublich, dass immer noch zahlreiche Kaninchen in einem Käfig oder Stall gehalten werden. Kaninchen haben einen vergleichbaren Bewegungsdrang wie Katzen, sie schlagen Haken, sprinten mehrere hundert Meter am Stück und sind sehr neugierig und aktiv. Sie in einen Käfig zu sperren verursacht nachgewiesenerweise Gesundheitsschäden und Verhaltensprobleme.
Auch Argumente wie „wir haben einen großen Käfig“, „man hat sie schon immer so gehalten“ oder „sie sind nur nachts im Stall“ sind keine Rechtfertigung, sie so einzusperren.
Es gibt mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten Kaninchen artgerecht in der Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten zu halten.

Und sind wir mal ehrlich: Eine artgerechte Haltung sieht doch deutlich besser im Wohnzimmer aus als ein einsames, trauriges Käfigkaninchen und auch für den Halter ist es schöner anzusehen.

wohnungsgehege gehege-kaninchen22

Das Trockenfutter aus dem Handel…

trockenfutterfolgenTrotz zahlreicher Aufklärungskampagnen und Warnungen kaninchenerfahrener Tierärzte, gibt es immer noch Kaninchenhalter, die Trockenfutter verfüttern. Oft hört man Argumente wie z.B. „es war immer gesund“ oder „mein Kaninchen ist mit Trockenfutter im Käfig 13 Jahre alt geworden“. Es gibt auch Menschen mit einer absolut ungesunden Lebensweise, die steinalt werden. Aber kann ich mein Kinder rauchen lassen und ungesund ernähren, weil meine Oma mit dieser Lebensweise 100 Jahre alt geworden ist? Diese Argumentationsweise hinkt: Die Mehrheit der Menschen mit dieser Lebensweise erreicht nicht einmal annähernd dieses Alter und wir wissen alle, dass es längst bewiesen ist, dass dass eine solche Lebensweise ein hohes Risiko an Erkrankungen zu leiden, birgt. Wenn sich erwachsene Menschen trotzdem für diese Lebensweise entscheiden, ist das deren Sache. Aber für unsere Haustiere und Kinder müssen wir die Verantwortung tragen und eine gesunde Ernährung umsetzen.
Trockenfutter ist nicht nur ungesund, sondern führt zu einigen Erkrankungen, die das Risiko bergen, zu versterben. Es ist traurig, dass die meisten Halter erst, wenn mal ein Kaninchen am Nierenstein, einer Verstopfung oder Aufgasung verstorben ist, die Ernährung verändern.

Die Einzelhaltung und „unverträgliche Kaninchen“…

einzelhaltungkaninchenDie häufigsten Gründen Kaninchen alleine zu halten sind immer die gleichen:

  • Das Kaninchen ist unverträglich:
    Wir haben schon zahlreiche solcher „unverträgliche Kaninchen“ bekommen und konnten sie bisher alle erfolgreich vergesellschaften. Meistens sind Vergesellschaftungs-Fehler die Ursache für Unverträglichkeiten. Sollte man trotz richtiger Vorgehensweise keinen Erfolg gehabt haben, ist es erforderlich, sich an erfahrene Vergesellschaftungshelfer zu wenden. Dann klappt es auf jeden Fall.
  • Die Kaninchenhaltung soll langfristig beendet werden:
    Möchte man die Kaninchenhaltung irgendwann beenden, dann bleibt immer ein Kaninchen übrig, das alleine leben muss. Das kann aber nie eine Option sein, denn kein Kaninchen sollte einsam und alleine seinen Lebensabend verbringen müssen, nur weil der Halter die Haltung beenden möchte. Viele Kaninchen werden dadurch sogar krank und versterben früher: Das ist ein unwürdiges Leben! Wie sie die Haltung beenden können, ohne Ihr Kaninchen alleine zu halten
  • Das Bedürfnis nach Sozialkontakten wird bestritten: 
    Es ist unbestritten, dass Kaninchen Artgenossen brauchen. In Österreich und der Schweiz ist die Einzelhaltung von Kaninchen deshalb auch bereits gesetzlich verboten. In Deutschland ist sie für Mast- und Versuchskaninchen Sozialkontakt vorgeschrieben und auch für Hauskaninchen ist sie indirekt im Tierschutzgesetz verankert und wird durch zahlreiche Veterinärämter durchgesetzt, wenn diese auf Einzelhaltung aufmerksam werden. Auch anerkannte Institutionen wie die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz sprechen sich gegen die Einzelhaltung aus.

tränende augen kaninchen zahnerkrankungAn den Tierarztkosten sparen…

Auch Kaninchen sind auf tierärztliche Betreuung angewiesen, die Rammler müssen zwingend kastriert werden um artgerecht in Paarhaltung zu leben, Kaninchen müssen geimpft werden, Kotproben sind sinnvoll um Parasiten-Prophylaxe zu betreiben. Sollte ein Kaninchen krank sein, ist es keine Option es einfach sitzen zu lassen, es benötigt Hilfe! Kaninchen zeigen Krankheitszeichen erst recht spät und oftmals ist es dann auch schon „zu spät“, deshalb muss der Halter mindestens zweimal täglich die Gesundheit der Tiere überprüfen, das ist aus diesem Grund für Schlacht- und Zuchtkaninchen sogar gesetzlich vorgeschrieben. Sollten Auffälligkeiten auftreten, muss ein kaninchenerfahrener Tierarzt zeitnah aufgesucht werden.

Ist mein Kaninchen krank?

Kaninchen für die Kinder…

a wohnungshaltung kinderzimmerDen Ruf als „pflegeleichte Kindertiere“ werden Kaninchen nicht gerecht. Sie sind aufwendiger und pflegeintensiver als man denkt und mögen es überhaupt nicht, hoch genommen und herum getragen zu werden. Durch das Hochnehmen bekommen sie Angst und werden sehr scheu.
Wenn allerdings die Eltern hinter der Haltung stehen, können sie ihren Kindern den respektvollen Umgang mit den Kaninchen beibringen, so dass die Tiere am Boden gestreichelt werden können und sich Futter aus der Hand abholen. Zudem sind sie tolle „Beobachtungstiere“ und man kann ihnen Erlebnis-Spielplätze bauen.
Als Elternteil sollte man sich jedoch im Klaren darüber sein, dass Ausmist-Arbeiten und oftmals auch die tägliche Pflege im Laufe der Zeit an den Eltern hängen bleiben wird, da die Kinder meist phasenweise andere Interessen entwickeln.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.