Nadelbaumzweige, Nadelgehölze bestimmen lernen

Nadelbäume sind für Kaninchen ein wichtiges Futter. Gerade im Winter sollte man viel davon verfüttern, die enthaltenen ätherischen Öle halten das Kaninchen gesund und wirken vorbeugend gegen Atemwegserkrankungen und Verdauungsstörungen. Nadelbaumzweige werden nach Bedarf in eher kleinen Mengen angenagt. Deshalb eignen sie sich auch sehr gut als grüne Deko im Kaninchenreich.

Es gibt sechs Hauptarten unter den Nadelbäumen:

  1. Fichten (ebenfalls geeignet),
  2. Tannen (zur Fütterung geeignet),
  3. Douglasien (geeignet)
  4. Kiefern (fressbar)
  5. Zedern (geeignet)
  6. Lärchen (essbar) und
  7. Eiben (hoch giftig!)

ThujaEbenfalls erwähnen sollte man die Pflanzenarten

  1. Thuja,
  2. Zypresse
  3. Wacholder und
  4. Scheinzypresse,

die den Nadelbäumen für ungeübte Augen ähnlich sehen. Sie alle sind in sehr geringen Mengen bei abwechslungsreicher Ernährung unbedenklich (nicht als Alleinfutter oder ohne Futteralternative füttern). Abgrenzen von anderen Nadelbäumen lassen sie sich schon anhand der Blattform, sie haben keine richtigen „Nadeln“.

Es ist für die Verfütterung nicht wichtig, die genaue Sorte zu bestimmen sondern lediglich, den Baum der richtigen Art zuzuordnen bzw. auszuschließen, dass es eine Eibe ist.

Fichten

Fichten sind die am weitesten verbreiteten Nadelbäume in Deutschland. Die klassischen Wälder, in denen jeder Baum wie der andere aussieht, sind meist Fichtenwälder. Besonders oft mit Rotfichten.

Rotfichte, gemeine Fichte

gemeine fichte2gemeine fichte

Nestfichte
Rotfichte

Blaue Igelfichte
blaue igelfichte blaue igelfichte2

Blaufichte

blaufichte

Stechfichte

stechfichtestechfichte2

 

 

Nestfichte
nestfichtenestfichte2

Serbische Fichte

serbische fichteserbische fichte2

Hängefichte

hängefichte

 

Weißfichte

weißfichte

Zuckerhutfichte

zuckerhut-fichtezuckerhutfichte

 

Fichten sehen ansich sehr unterschiedlich aus, trotzdem haben sie einheitliche Merkmale.

Tannen

Beim klassischen Nadelbaum denkt man zuerst an Tannen.

Coloradotanne

Kolorado-Tanne Kolorado-Tanne 2

Nobilis-Tanne

Nobilis-Tanne Nobilis-Tanne2

 

 

Korea-Tanne

korea-tanne

korea-tanne2

Nordmann-Tanne

Nordmann Tanne Nordmann Tanne 2 nordmanntanne

 

 

 

nordamann nordmanntanne

Douglasie

gewöhnliche douglaiseGewöhnliche Douglasie2

Kiefer

Bergkiefer

bergkiefer mädchenkiefer

Blaue Mädchen-Kiefer

mädchenkiefer2

 

 

mädchenkiefer zapfen

Weymouth-Kiefer Weymouths-Kiefer2 Weymouths-Kiefer3

Zeder

Libanonzeder

libanonzeder

Himalaya-Zeder

himalaya-zeder

Blaue Atlas-Zeder

Blaue Atlas-Zeder

Lärche

lärche lärche2 lärche3

 

5 Antworten zu “Nadelbäume bestimmen”

  1. Rischka sagt:

    Hi wir haben heute einen Baum im Garten gefällt und ich weiss nicht was es ist, kenne mich mit Bäumen nicht so aus sieht aber aus wie eine Fichte oder Tanne….und meine Frage ist jetzt ob ich problemlos ein unterschlupf für meine Kaninchen bauen kann oder nicht…..und ob ich nir einen Ast oder einen kleinen Baumstam rein tuen kann….bitte um schnelle Antwort danke?

  2. Tanja sagt:

    Ich wollte den Stall unter eine Tanne stellen und wollte fragen ob es unbedenklich sei, wegen den Nadeln etc. da ich Angst habe die Kaninchen könnten sich eine Nadel eintreten. Ich bitte um eine schnelle Antwort da die Kaninchen ihr neues, großes Gehege ja bald beziehen sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.