Doldenblütler und ähnliche Pflanzen richtig unterscheiden lernen.
Die Familie der Doldenblütler hat einige ausgezeichnete Futterpflanzen zu bieten (z.B. Wiesenkerbel, Wilde Möhre…), auf der anderen Seite jedoch auch hoch giftige Pflanzen wie z.B. der für seine extreme Giftwirkung bekannte Schierling. Des Weiteren gibt es einige Pflanzen, die zwar keine Doldenblütler sind, vom Laien aber auch als „ähnlich“ wahgenommen werden.
Hier soll eine Sammlung von Bestimmungsfotos entstehen, welche die wichtigsten Unterscheidungs-Merkmale der in Deutschland heimischen, weiß-blühenden Doldenblütler und ähnlichen Pflanzen zeigt, so dass sich auch Laien an diese Pflanzengruppe langsam herantasten können. Denn wenn man laienhaft anhand der Blüte bestimmt, sind Verwechslungen mit hoch giftigen Doldenblütlern vorprogrammiert. Achten Sie immer auf den Hauptstamm (auf dem die Blüte sitzt) und die Blattform. 

Die Sammlung ist noch im Aufbau. Ich freue mich wenn sich der ein oder andere mit hochwertigen Fotos (die wichtige Details zeigen, z.B. Stengel, Blüte, Wurzel, Blatt…) beteiligt (im Impressum findet sich meine Mailadresse).
Vielen Dank!

1 Wiesenkerbel
Wiesenkerbel ist eine gesunde Futterpflanze – wenn man sie von giftigen Pflanzen unterscheiden kann.

Gefleckter Schierling (Conium maculatum) – giftig!
Familie: Doldenblütler (Apiaceae)

Höhe ca. 1-2 Meter

Riecht extrem unangenehm, ähnlich wie Mäuseurin.

Stängel (Hauptstängel auf dem die Blüte sitzt!)
Rot gefleckt, hohl
2 Schierling 3 Schierling (2)

 

Blätter
4 Schierling-blätter
Blüht im Sommer (Juni bis Anfang August)

Nach der Blüte
5 Schierling (3)
Wiesenkerbel (Anthriscus sylvestris) – gute Futterpflanze
Familie: Doldenblütler (Apiaceae)

Ganze Pflanze (Größe bis etwa 1,5m)
6 Wiesenkerbel
Kurz vor der Blüte (Blüht von April bis Juni)7 Wiesenkerbel (2)

Blüte
8 Wiesenkerbel-blüte
Blätter

9 Wiesenkerbel-blätter
Stängel (Hauptstängel, auf dem die Blüte sitzt!)
Auffällig geriffelt, behaart (auf den höheren Riffeln)

10 Wiesenkerbel-Stängel

11 Wiesenkerbel-Stängel

12 Wiesenkerbel-Stängel

13 Wiesenkerbel-Stängel

 

Querschnitt Stängel
Hohl
14 wiesenkerbel-querschnitt15 wiesenkerbel-querschnitt
Wilde Möhre (daucus carota ssp. carota) – gute Futterpflanze
Familie: Doldengewächse (Umbelliferae)

Die Wilde Möhre ist gut zu erkennen. Sie hat einige Erkennungszeichen die kein anderer Doldenblütler hat.

Gesamte Pflanze
Bis zu 100cm groß.
16 wildemöhre

Blätter
Auch vor der Blüte hat die Wilde Möhre immer nur wenige, unauffällige und kleine Blätter.
17 wildemöhre-blätter

Die Blattform ist auffällig anders als bei den anderen Doldenblütlern.
18 wildemöhre-blätter
Blüte

19 wildemöhre-blüte
Viele Blüten haben die auffällige, lilane Scheinblüte in der Mitte der weißen Dolde. Diese Blüte hat nur die Wilde Möhre (eindeutiges Erkennungszeichen!), allerdings hat nicht jeder Doldenkopf diese Scheinblüte.

20 wildemöhre-blüte
Nach der Blüte sieht sie „nestartig“ aus.

21 wildemöhre-blüte
Die Wilde Möhre hat auffällige Hüllblätter (abstehender Blätterkragen unter der Blüte)

22wildemöhre-blüte
Stängel

fein behaart
wilde möhre stängel stiel wilde möhre

Wiesenbärenklau (Heracleum sphondylium) – ideale Kaninchen-Futterpflanze
Familie: Doldenblütler (Apiaceae)

Die ganze Pflanze (Fotos ohne Blüte)
Wird bis zu 1,5m hoch.
24 Wiesenbärenklau

 

25 Wiesenbärenklau

 

Blätter
Die Blätter des Bärenklau sind problemlos von anderen Blättern der anderen Doldenblütler zu unterscheiden.
26 Wiesenbärenklau-blätter27 Wiesenbärenklau-Blätter

 

Blatt-Stängel
Behaart, nicht rund, teilweise rötlich
28 Wiesenbärenklau-Stängel
Haupt-Stängel (auf dem die Blüte sitzt)
Kanntig gefurcht, behaart, hohl.

Blüte
Er blüht etwa Juli bis August.
29 Wiesenbärenklau-Blüte
Nach der Blüte

30 Wiesenbärenklau-BlüteRiesenbärenklau, Riesen-Bärenklau, Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum) – Futterpflanze

Besonders der Pflanzensaft kann auf der Haut des Halters bei Kontakt mit Sonnenlicht zu Verbrennungen führen, dann entsteht ein Ausschlag. Der Riesenbärenklau sollte deshalb, genauso wie z.B. die Brennnessel, nur mit Handschuhen gepflückt werden. Für Kaninchen ist der Riesenbärenklau eine Futterpflanze und unproblematisch.

Die Pflanze wird etwa 1,80-2m hoch

riesenbärenklau kaninchen giftigriesenbärenklau

Die einzelnen Blätter (auch bei jungen Pflanzen) sind so groß wie ein Fahrradreifen und sehr viel kantiger als die des Wiesenbärenklaus. Zudem sind die „glänzend“ und nicht weich/behaart.

blatt riesenbärenklau kaninchen

Die Blüte

herkulesstaude blüte herkules staude blüte

 

Der Stängel ist hohl und rot gefleckt

hauptstamm riesenbärenklau stamm rbk hohler stängel

Schafgarbe (Achillea) – ideale Futterpflanze
Familie: Korbblütler (Asteraceae)

Gesamte Pflanze
Bis ca. 70cm Höhe.
31 Schafgarbe32 Schafgarbe33 Schafgarbe

Ist die Schafgarbe noch jung so wächst sie dicht über dem Boden.
34 Schafgarbe-jung35 Schafgarbe-jung

Kurz vor der Blüte
36 Schafgarbe-blüte
Schafgarbenblüte
Sie blüht von Mai-Juni. Die Blüten sind weiß oder leicht rosa.

37 Schafgarbe-blüte

Engelwurz

DSCN0817 DSCN0818 DSCN0819

Süßdolde

DSCN0807 DSCN0808 DSCN0809

Giersch

20170530_164502 20170530_164640 20170530_164927 20170530_165408 20170530_165542 20170530_165629

Geplant (hierfür werden noch Fotos benötigt):
– Hundspetersilie
– Hecken Kälberkropf
– Echter Kümmel
– Anis
– usw.

8 Antworten zu “Wilde Möhre oder Schierling”

  1. Inge s. sagt:

    Wie viel dürfen Kaninchen vom Wiesenbärenklau fressen und, kann man den auch getrocknet geben. Wir haben ein Männchen, das tagsüber nur sehr wenig frisst, der Bärenklau schmeckt ihm aber anscheinend. Nachts und abends frisst er mehr.

  2. Blum sagt:

    Hallo!
    Vielleicht könnt ihr mir helfen. Ist der Kälberkopf fressbar für die Bunnys oder eher mit Vorsicht zu genießen?
    Lg,Claudia B

  3. Soraya sagt:

    Hallo
    Ist Schafgarbe das einzige Kraut mit so fein gegliederten Blättern?
    Danke!

  4. Beatrix Böhm sagt:

    Hallo aus Mittelfranken,
    wie ich auf diese wunderbare Kräuterseite geraten bin, weiß ich nicht mehr. Wahrscheinlich war es nur die richtige Fragestellung in der Suchmaschine. Egal – ich bin begeistert. Ich füttere zwar keine Kaninchen sondern Meerschweinchen, aber das macht wenig Unterschied. Lediglich bei Senfpflanzen wäre ich vorsichtig und bei oxalsäurehaltigen Pflanzen, wie auch Löwenzahn, liegt das ‚Gift‘ wie immer in der Menge.
    Auch das Problem mit den Doldenblühern wurde hier erkannt. Um keinen Schierling zu erwischen, meide ich sie generell. Einzig den Giersch erkenne ich durch seinen dreieckigen Stengel inzwischen eindeutig.
    Vielen Dank für diese gute Orientierungshilfe mit den eindeutigen Bildern.
    Beatrix

  5. Claudia Knaus sagt:

    Hi,
    ich bin begeistert von dieser Homepage!!!
    Als ich heute nachmittag mit meinen Jungs im Wald unterwegs war, dachte ich, wir könnten ja mal schauen, ob unsere Vierbeiner (Kaninchen) das Springkraut auch fressen (dürfen).
    Während meiner Recherche, ob das Springkraut, wie ich es nenne, überhaupt Springkraut heißt, bin ich auf diese Seiten hier gekommen – und bin total erstaunt, was unsere kleinen Freunde alles fressen dürfen…
    Bisher bekamen sie Heu, Stroh (das eigentlich als Einstreu dient, aber sie nagen daran sehr gerne!) Löwenzahn, Giersch, Wiesenkerbel und was sonst noch so in unserem wilden Garten wächst. Zusätzlich geben wir ihnen „Küchenabfälle“ in Form von Kräutern, Möhren, Salaten, Kohlarten, Gurke, diverse Äste zum Abnagen, Äpfel (bzw. das Gehäuse) und ab und an einen getrockneten Brotrest. Außerdem täglich etwa einen EL Futterpellets pro Kaninchen und natürlich immer ausreichend frisches Wasser.
    Wo ich bis vor einer Stunde noch dachte, unsere Kaninchen würden ausgewogen und abwechslungsreich ernährt werden, wurde ich hier eines Besseren belehrt: Bärenklau, Disteln, Brennesseln, Mohnblumen und diese gelben Rispen, deren Namen ich schon wieder vergessen habe… ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus;))
    Vielen Dank für diese Informationen!!!
    Als Dank würde ich gerne ein paar Fotos vom Giersch beisteuern, der sich in unserem Garten sehr heimisch fühlt, weil ich gelesen habe, daß Ihr u.a. auch da noch Bedarf habt. Allerdings benötige ich da die Unterstützung meines Mannes, da ich immer noch nicht weiß, wie man die Fotos auf den PC zieht, um sie weiterzuleiten. (Bitte nicht lachen…;) ) …von daher kann es noch ein Weilchen dauern.

    Herzliche Grüße aus Hessen und schon mal ein schönes Wochenende (wir gehen jetzt (erst) in die Sommerferien und hoffen, er bleibt noch ein bißchen, der Sommer)

    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.