Winterfütterung/Fütterung ohne Wiesenpflanzen

wnterfütterung

Mindestens zweimal täglich
1. Großen, abwechslungsreichen Teller mit Frischfutter (blattreiches Gemüse, Gemüsegrün, etwas Obst und Knollengemüse, frische Kräuter…).
Immer so viel füttern, dass bei der nächsten Fütterung noch was übrig ist!
2. Heuraufe kontrollieren & ggf. nachfüllen.
3. Trockenkräuter-Mix (bis zu 1 Hand für 2 Kaninchen je Tag)

Einmal täglich
1. Wassernapf reinigen und neu befüllen.
2. Alle Futterschalen oder -teller reinigen.

Regelmäßig
1-2x die Woche
1. Heuraufe komplett neu befüllen, altes Heu  raus.
2. Frisches Zweige/Äste/Baumblätter erneuern/austauschen
(Nadelbäume & Laubbäume!).
3. Wenige Saaten als Leckerli/Kraft- oder Energiefutter (nach Bedarf)

Sommerfütterung/Wiesenfütterung

wiesenfütterung

Mindestens zweimal täglich
1. Artenreichen Wiesenpflanzen-Mix (z.B.
Löwenzahn, Gräser, Wegerich, Schafgarbe…)
Immer so viel füttern, dass bei der nächsten Fütterung noch was übrig ist!
2. Heuraufe kontrollieren & ggf. nachfüllen.

Einmal täglich
1. Wassernapf reinigen und neu befüllen.
2. Alle Futterschalen oder -teller reinigen.
3. Trockenkräuter-Mix in Schale anbieten
(wenn gewünscht).

Regelmäßig
1-2x die Woche
1. Heuraufe komplett neu befüllen, altes Heu
raus.
2. Frisches Zweige/Äste/Baumblätter anbieten.
3. Wenige Saaten als Leckerlie/Kraft- oder
Energiefutter.
4. Gemüse, Küchenkräuter und Obst
(wenn gewünscht).

117 Antworten zu “Beispiel-Futterplan”

  1. Ann-Marie sagt:

    Hallo liebes Team von Kaninchenwiese,
    ich habe zwei Kaninchen aus dem Tierheim adoptiert. Die Kaninchendame Lois ist sechs Jahre und der Herr des Hauses Larry ist bereits neun Jahre. Im Tierheim haben beide das getreidefreie Versele Lage Complete bekommen. Das bekommen die beiden jetzt auch und natürlich Heu. Weiterhin wurde mir gesagt, dass beide empfindlich am Magen sind. Ich habe beiden schon ein bißchen Löwenzahn und Zweige vom Haselnussbaum gegeben, was besonders Lois sehr gerne frisst. Ist es ratsam erst wenig Grünfutter zu füttern und sie langsam daran zu gewöhnen? Und wenn ja, wie viel und wie oft wäre ratsam, dass die beiden sich daran gewöhnen?
    Liebe Grüße und danke für Eure Mühe!

  2. Daniela sagt:

    Hallo,
    wie sieht es mit Haferflocken aus?
    Dürfen diese gefüttert werden?
    Viele Grüße

  3. Agi Feichtner sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese-Team! Da der Frühling schon da ist, möchte ich meine 2 jetzt auf anderes Futter (Wiese) umstellen. Oder kann ich ihnen weiterhin Endivien, Karotten und Kohlrabiblätter geben? Es wächst ja leider noch nicht soooo viel auf den Wiesen, dass ich sie rein von dem ernähren kann. Hab ihnen jetzt immer auch Chinakohl (den sie jetzt eh nicht mehr mögen 🙂 ) gegeben. Den möchte ich dann weglassen. Was kann ich ihnen derweil noch vom Gekauften anbieten? Salatherzen? Kopfsalat? Eissalat? Küchenkräuter wie Petersilie, Dill u Salbei bekommen sie auch. Ich hab die 2 erst seit Oktober von meiner Mutter übernommen und hatte davor nie Kaninchen. Daher auch meine nächste frage: Kann ich einfach auf eine Wiese spazieren und alles mitnehmen, was da so wächst? Oder muss ich was beachten? Ist etwas giftig für sie? Muss dazu sagen, dass sie schon 6 oder 7 Jahre alt sind und vorher nur Trockenfutter bekommen haben und deshalb eine empfindliche Verdauung haben 🙁 ist etwas kompliziert. Bin für jeden Tipp sehr dankbar. LG Agi

  4. Katie sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese-Team,

    meine beiden Hopper sind ca. 4 Monate alt und ich habe den Tipp bekommen sie nicht mit Frischfutter zu füttern, da sie es nicht von Geburt an kennen. Die Möhren die ich hin und wieder reingebe sind bis auf ein paar Reste meistens weg. Mir wurde empfohlen „Bunny Kaninchentraum Young“ zu füttern und erst wenn sie erwachsen werden (ab dem 6. Monat) dann das Frischfutter mit wenig Trockenfutter geben.
    Bin also etwas verwirrt diesbezüglich. Hättet ihr einen Tipp für mich?

    Liebe Grüße aus NRW

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Kati,
      es gibt keinen Grund deinen Kaninchen Frischfutter vorzuenthalten. Reduzier das Bunny-Futter langsam und fütter ihnen frische Kräuter und Salate, deren Menge du nach und nach erhöhst. Sobald du das Bunny-Futter komplett weglässt, kannst du alle möglichen Kohlsorten blattweise anbieten und letztendlich auch Kohl, wie Kräuter und Salate unbegrenzt zur Verfügung stellen. Bitte lass eine Flotation (3-Tages-Sammelkotprobe) durchführen. Mögliche Frischfutterunverträglichkeiten haben sehr oft bei Jungtieren mit Parasiten zu tun.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.