Winterfütterung/Fütterung ohne Wiesenpflanzen

wnterfütterung

Mindestens zweimal täglich
1. Großen, abwechslungsreichen Teller mit Frischfutter (blattreiches Gemüse, Gemüsegrün, etwas Obst und Knollengemüse, frische Kräuter…).
Immer so viel füttern, dass bei der nächsten Fütterung noch was übrig ist!
2. Heuraufe kontrollieren & ggf. nachfüllen.
3. Trockenkräuter-Mix (bis zu 1 Hand für 2 Kaninchen je Tag)

Einmal täglich
1. Wassernapf reinigen und neu befüllen.
2. Alle Futterschalen oder -teller reinigen.

Regelmäßig
1-2x die Woche
1. Heuraufe komplett neu befüllen, altes Heu  raus.
2. Frisches Zweige/Äste/Baumblätter erneuern/austauschen
(Nadelbäume & Laubbäume!).
3. Wenige Saaten als Leckerli/Kraft- oder Energiefutter (nach Bedarf)

Sommerfütterung/Wiesenfütterung

wiesenfütterung

Mindestens zweimal täglich
1. Artenreichen Wiesenpflanzen-Mix (z.B.
Löwenzahn, Gräser, Wegerich, Schafgarbe…)
Immer so viel füttern, dass bei der nächsten Fütterung noch was übrig ist!
2. Heuraufe kontrollieren & ggf. nachfüllen.

Einmal täglich
1. Wassernapf reinigen und neu befüllen.
2. Alle Futterschalen oder -teller reinigen.
3. Trockenkräuter-Mix in Schale anbieten
(wenn gewünscht).

Regelmäßig
1-2x die Woche
1. Heuraufe komplett neu befüllen, altes Heu
raus.
2. Frisches Zweige/Äste/Baumblätter anbieten.
3. Wenige Saaten als Leckerlie/Kraft- oder
Energiefutter.
4. Gemüse, Küchenkräuter und Obst
(wenn gewünscht).

129 Antworten zu “Beispiel-Futterplan”

  1. Marie sagt:

    Hallo, unsere kaninchen sind 3 jahre alt und bekommen am morgen ein bisschen trockenfutter von bunny. Dazu kommt noch möhre, apfel, banane, pastinake, äste, brombeerblätter, salat, wiese, möhrengrün. Je nachdem was davon da ist wird gefüttert. Kohl oder kohlblätter haben die beiden noch nie bekommen da wir immer davon ausgegangen sind, dass dieser schädlich ist. Nun sollen die beiden von der wohnungshaltung in die außenhaltung umziehen. Müssen wir das trockenfutter von bunny komplett weglassen um kohl zu füttern? Generell fragen wir uns, wie wir das futter umstellen können. Täglich immer kleinere mengen vom trockenfutter weglassen und dafür die zugabe von kohl und frischen sachen steigern? Ich hoffe auf eine antwort 🙂

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Marie,
      leider zeigen sich nach drei Jahren Trockenfutterfütterung verbunden mit Knollengemüse (Möhren usw.) und Obst teilweise bereits Zahnspitzen bei den Kaninchen, die durch eine Futterumstellung manchmal Probleme bei der Verdauung verursachen, daher würde ich die beiden einem Kaninchen-Tierarzt vorstellen, falls nicht kürzlich ein Besuch stattfand: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/ist-mein-kaninchen-krank/kaninchentierarzt/. Wenn keine Zahnspitzen vorhanden sind, kannst du langsam das Trockenfutter reduzieren und gleichzeitig frische Kräuter, Salate oder frische Wiese in größeren Mengen anbieten, da deine ja das blättrige Frischfutter bereits gewöhnt sind. Auch die Menge der Knollen und das Obst kannst du immer mehr verringern. Das Ziel ist, dass die Kaninchen Wiese oder gekauftes Grünfutter rund um die Uhr zur Verfügung haben. Nach erfolgreicher Umstellung auf blättriges frisches Grünfutter, d.h. wenn kein Trockenfutter mehr verfüttert wird, kannst du Kohl blattweise anfüttern und wenn die Kaninchen sich an ihn gewöhnt haben, die Menge immer mehr steigern. Hier findest du ausführliche Informationen zur Nahrungsumstellung: http://www.kaninchenwiese.de/ernaehrung/fuetterungstipps/nahrungsumstellung/..
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

  2. Christina sagt:

    Hallo ihr Lieben!!
    ich habe seit 2 Wochen Zwergkaninchen, die leider total auf Trockenfutter stehen. Habe bei einer Züchterin gekauft, bei der es einen 10 kg Sack Trockenfutter als Starterpaket dazu gab. Es ist aber ihre hauseigene Mischung, getreidearm. Darin enthalten sind z.B. Luzernepellets, Sonnenblumenkerne, Sojabohnenschalen, Maisflocken (Cornflakes), Karottenflocken, Rübenmelasse, Sonnenblumenschroot, Erbsen, Johannesbrot, Kohlsamenmehl, Calciumcarbonat, Monocalciumphosphat, Natriumchlorid. Da die Kleinen nur dieses Futter kennen, lieben sie es. Habe eine Woche damit gefüttert, laut Angaben eine Hand voll pro Kaninchen pro Tag, wenn ich nach Hause kam, war die Schüssel komplett leer gegessen. Die zweite Woche habe ich morgens zwei Hände voll in den Napf und abends mit Gurken, Möhrchen und Salat versucht, wie die beiden das vertragen. Die Woche vertragen sie es ganz gut. Ich möchte das Trockenfutter nicht als Alleinfutter nutzen, auf der anderen Seite nicht ganz weg lassen, weil die beiden es so lieben. Es ist auch das einzige Futter, das sie mir aus der Hand fressen. Ich möchte es dennoch rationieren und mehr Frischfutter füttern. Fange jetzt diese Woche an, morgens eine Hand voll von dem Trockenfutter und dann auch Salat, Gurken und Möhrchen und frisches Gras dazu. Man muss sie ja langsam an neue Sachen gewöhnen, abends möchte ich das Trockenfutter dann ganz weg lassen.
    Meint ihr es ist in Ordnung das Trockenfutter doch noch zuzufüttern?
    Das Gemüse bleibt auch bis zur nächsten Fütterung liegen, das teilen sie sich auf, es ist angenagt, aber das Trockenfutter ist immer sofort weg. Mache mir etwas sorgen, dass sie dann doch zu wenig bekommen, auf der anderen Seite würden sie doch das Gemüse essen, wenn sie hunger hätten? Habe schon das mit den 30 Portionen über den Tag verteilt gelesen, also wird es ja so richtig sein, dass die Gurken und Möhrchen angenagt liegen bleiben, die Salatblätter sind immer Restlos weggeputzt.

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Christina,
      wenn du auf Trockenfutter nicht verzichten möchtest und die gesundheitlichen Nachteile umgehen möchtest: http://www.kaninchenwiese.de/ernaehrung/futtermittel/trockenfutter/ kannst du es selbst mischen: http://www.kaninchenwiese.de/ernaehrung/futtermittel/trockenfutter/gesundes-trockenfutter/ oder du kaufst eine fertige Mischung, die gesunde Bestandteile enthält: http://www.kaninchenwiese.de/ernaehrung/futtermittel/trockenfutter/kaninchen-sackfutter-vergleich/. Wichtig ist, dass deine Kaninchen grünes, blättriges Frischfutter rund um die Uhr zur Verfügung haben. Die Menge solltest du langsam steigern, es wird unerlässlich sein, das bisherige Trockenfutter dabei ganz zu reduzieren, denn es schmeckt den Kaninchen durch die Melasse und das zugefügte Salz einfach sehr gut, daher fressen sie es zuerst, sind dann satt und fressen automatisch weniger von dem für sie gesunden Frischfutter, welches ihr Körper jedoch braucht. Wenn du keine Wiese sammelst, sind Bittersalate (Chicoreé, Radicchio, Endivie), frische Kräuter und Kohl die Bestandteile einer gesunden Kaninchenernährung. Kohl kannst du den Kaninchen erst nach dem Absetzen der Pellets anbieten und wie alles andere langsam anfüttern. Wenn sie den Salat bereits jetzt vollständig auffressen, kannst du die Salatmenge steigern. Genug Frischfutter haben sie, wenn von Fütterung zu Fütterung immer noch etwas Frischfutter liegen bleibt.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

  3. Joni sagt:

    Hallo, wir füttern morgens eine Handvoll Grainless Herbs Trockenfutter, Bambus, Küchenkräuter und ein bisschen Obst. Abends gibt es Wiese, Wiesenkräuter, Gemüse und Salat. Heu haben die Kaninchen immer zur freien Verfügung, allerdings mögen sie es nicht besonders. Können wir jetzt schon anfangen, Kohlsorten zu füttern oder müssten wir dafür das Grainless Herbs komplett weg lassen? LG

  4. Simone sagt:

    Hallo!! Ich habe seit einer Woche 2 Zwergkaninchen! Da ich mich bzgl Fütterung etwas schwer tue wollte ich nochmal nachfragen! In unserer Wiese ist v.o. Löwenzahn, Luzerne und Klee….sie lieben es!! Ich gebe immer abwechselnd etwas Salat, Petersilie, Staudensellerie, kohlrabiblätter, Möhre, Johannisbeerblätter, Himbeerblätter dazu…ist das zu eintönig wenn der Hauptbestandteil täglich die 3 Wiesenpflanzen sind?
    Wenn ich neues dazu gebe muss ich immer zuerst eine kleine Menge davon probieren? Bei allen Sachen?
    Und noch etwas: wie bereite ich mich am besten auf den Winter vor? Kann man Löwenzahnblätter ect einfach trocknen lassen als Vorrat?

    Lg aus Südtirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.