12 Antworten zu “Futterlisten”

  1. Johannes sagt:

    Hallo

    Ich bekomme bald zwei Zwergkaninchen und wollte fragen wie viel Futter sie brauchen.Was sie essen und so weiß ich aber wie viel (ich will nur Frischfutter verfüttern und sie leben Das ganze Jahr über draußen)
    Und können Kaninchen sich überfressen?

    Danke schon mal für die Hilfe

    LG

  2. Ben sagt:

    Hallo… Ich füttere verschiedene Saaten doch meine Kaninchen lassen Kürbiskerne,Amaranth und Sesam meist komplett im Napf^^ Mögen sie es einfach nicht oder woran kann das liegen? Kann man evtl diese Saaten als eine Art Keks anbieten wo sie dran knabbern können? Wenn ja wie? Wobei an der Größe der Saat liegt es glaube ich nicht denn die Hirse die ich öfters von den Stängel ab mache und mit in den Napf tu ist ja auch nicht wesentlich größer…
    Vielen Dank schon mal für die Hilfe
    LG Ben mit Minya, Lakota und dem kleinen Lenno

    • Hallo Ben, Minya, Lakota und klein Lenno :),
      nein, entweder sind deine sehr brav und essen wirklich nur das was sie brauchen oder sie mögen es nicht. Du kannst auch andere Saaten ausprobieren (Fenchel- und Anissamen, Schwarzkümmel, Kreuzkümmel usw.) und das, was übrig geblieben ist reduzieren. Du kannst auf jeden Fall davon ausgehen, dass sie diese Saaten momentan nicht brauchen.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  3. Nina sagt:

    Hallo,
    kann man in Verbindung mit dem Agrobs Alpengrün Müsli Kohl verfüttern oder wird dies auch als handelsübliches Trockenfutter angesehen?
    Vorab vielen Dank!

    • Maria Klas sagt:

      Hallo Nina,
      solange du dieses Trockenfutter nur in kleinen Mengen verfütterst, kannst du anfangen, langsam Kohl -Sorte für Sorte – anzufüttern.
      Viele liebe Grüße, Maria vom Kaninchenwiese-Team

  4. Moni sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese-Team!
    Seit kurzem leben zwei Kaninchen bei mir. Die beiden sind 4 und 10 Monate alt und kennen von der Züchterin das Nösenberger Natur-Struktur-Müsli. Ich will den beiden lieber Gemüse etc. füttern. Kann ich das Frischfutter und das Naturmüsli für den Anfang bzw. die Umstellungszeit bedenkenlos mischen bzw. gleichzeitig füttern oder muss ich auf irgendwas besonders achten?
    Vielen Dank!

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Moni,
      eine Umstellung erfolgt indem du den Frischfutteranteil Stück für Stück erhöhst, während du immer weniger Trockenfutter zur Verfügung stellst. Das Frischfutter sollte blättrig sein, alle Küchenkräuter und bittere Blattsalate (Chicoree, Radicchio, Endivie) eignen sich am besten. Selleriestangen mit viel Grün ist auch ein gutes Futter. Gib immer erst ein paar Stengel/Blätter und dann jeden Tag immer mehr. Junge Kaninchen lassen sich meist problemlos umstellen.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwies-Team

  5. Patricia sagt:

    Hallo.
    Ich hätte mal nur eine kurze Frage. Warum darf man denn die meisten Kohlsorten nicht mit handelsüblichem Trockenfutter füttern?
    Ich habe neulich einen kleinen Hasen gekauft und dort wurde Trockenfutter mit Kohlrabi gefüttert?

    • Maria Klas sagt:

      Hallo liebe Patricia,
      Trockenfutter verlangsamt den Stoffwechsel und belastet den Verdauungstrakt. Im handelsüblichen Trockenfutter sind Pellets und andere gepresste Bestandteile, die wiederum strak aufquellen im Kaninchenmagen und -darm und die sehr dünne Magenwand reizen. Sehr schnell kann es zu Verdauungsstörungen kommen, die schnell tödlich für das Kaninchen enden, da sie nur sehr wenig Muskulatur im Magen- und Darmtrakt besitzen, die Magenwand sehr dünn ist und sie einen besonderen Stoffwechsel haben. Durch die fehlende Muskulatur kommt es schnell zu Fehlgärungen und schmerzhaften Aufgasungen und krankmachende Keime vermehren sich explosiv. Insgesamt führt es sehr schnell dadurch auch zu Frischfutterunverträglichkeiten und zusammen mit Kohl können sich die Symptome noch verstärken. Daher raten wir generell von diesem Futter ab. Weitere Infos dazu findest du hier http://www.kaninchenwiese.de/ernaehrung/futtermittel/trockenfutter/.
      Da du schreibst, du hättest dir neulich einen kleinne Hasen gekauft, möchte ich dir noch ans Herz legen, keine Kaninchen im Handel zu kaufen und lieber eins aus den zu vollen Pflegestellen und Tierheimen zu nehmen, die alle auf ein Zuhause warten. Leider gibt es viel zu viele Kaninchen und gerade die aus dem Handel sind sehe krank oftmals. Hier findest du Infos dazu http://www.kaninchenwiese.de/anschaffung/kaninchen-kaufen/. Desweiteren ist es wichtig, dass Kaninchen immer einen Partner haben. Das ist für das Kaninchen total schlimm und es wird depressiv und krank dadurch. Hier findest du weitere Begründungen http://www.kaninchenwiese.de/soziales/nie-alleine/.
      Meine erstes Kaninchen habe ich aber genauso aus Nichtwissen im Baumarkt gekauft mit Trockenfutter und Käfig und es zunächst alleine gehalten. Das wichtigste ist, dass man sich infirmiert und dann lernt. Ich hoffe, du findest viele nützliche Informationen auf der Seite. Ich hatte damals total falsche Vorstellungen, muss ich gestehen und alles falsch gemacht, was nur ging traurigerweise.
      Alles Gute für euch.
      Viele liebe Grüße, Maria vom Kaninchenwiese-Team

  6. Silke Schroth sagt:

    Hallo
    Gibt es irgendwo eine Liste mit fütterbaren oder zumindest ungiftigen Zimmerpflanzen? Ich würde gerne meinen Pflanzenbestand für meine Kaninchen in freier Wohnungshaltung anpassen. Dabei suche ich vor allem blühende bzw dekoratiefe Pflanzen, die schön aussehen, wenn sie nicht von den Kaninchen „bearbeitet“ werden.
    Lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.