kaninchen im freilauf zweigeZu einer ausgewogenen Ernährung trägt die regelmäßige Fütterung von frischen, ungespritzten Baumzweigen bei. Diese können komplett, also mit Rinde, Blättern, Blüten, Knospen und Früchten verfüttert werden. Besonders gerne fressen die Kaninchen das frische Blattwerk, ab und zu wird auch die Rinde benagt oder sehr dünne Äste ganz gefressen. Wir empfehlen, frische Zweige durchgängig anzubieten und zweimal die Woche durch frische Äste auszutauschen.

Zweige zu entrinden ist eine beliebte und artgerechte Beschäftigung für Kaninchen. Zudem sind sie durch ihre hohe Konzentration sekundärer Pflanzenstoffe gesund für die Verdauung und wichtig für eine gesunde Ernährung.

Besonders beliebt sind Apfelbaum-, Haselnuss- und Weidenzweige. Prinzipiell sind alle einheimischen Baumarten als Futter geeignet (außer der Eibe, diese ist hochgiftig!), aufpassen sollte man bei nicht-einheimischen Büschen, wie sie beispielweise in Ziergärten und Parks gepflanzt werden. Welche Zweige sind geeignet?

kaninchen laubGetrocknete Blätter (Laub) können als Raufutter gefüttert werden, sie machen die Winterfütterung vielfältiger und artgerechter. Sie lassen sich im Herbst gut einlagern oder im Sommer trocknen.

Grüne Zweige im Winter: Wenn man Zweige im Winter reinholt und ins Wasser stellt, treiben sie aus und die frischen Blattspitzen können verfüttert werden. Brombeeren und Bambus sind auch im Winter grün und somit ideal für die Winter-Ernährung.

Bezugsquellen
Äste und Zweige gibt es als „Knabberhölzer“ im Zoohandel, allerdings sind diese Hölzer sehr kurz, alt und oft behandelt -und daher unbeliebt bei den Kaninchen, die meisten rühren sie nicht an. Nach Möglichkeit sollte man frische Äste im Garten schneiden oder aber Bekannte und Freunde mit Garten fragen. Auch in der freien Natur kann man sich unbehandelte Zweige schneiden. In Internetshops werden ebenfalls Zweige angeboten. Gute Qualität hat beispielsweise www.heuandi.de, www.hasenhaus-im-odenwald.de und www.knabberzweige.de.

Verbreitete Irrtümer

Steinobstäste wie Zwetschge, Kirsche und Mirabelle enthalten Blausäure
Die Äste von allen Steinobstfrüchten können problemlos verfüttert werden. Sie enthalten weder Blausäure, noch Amygdalin, ein cyanogenes Glycosid, dass zu Blausäure und Fruchtzucker zerfällt, wenn es in Kontakt mit Wasser kommt. Amygdalin ist lediglich im Kern der Steinobstfrüchte enthalten, aber nicht in der Rinde oder in den Blättern.

„Die Cyanide sind nur in den Samen der Obstkerne enthalten. D.h. die Äste der Steinobstarten dürfen den Chinchillas, Meerschweinchen und Zwergkaninchen angeboten werden, sofern sie nicht gespritzt wurden.“ Dr. Jacqueline Kupper, Universität Zürich: Quelle: ZZA 4/2003 S. 57

Die Schneidezähne werden durch das Benagen von Holz (Äste etc.) oder anderen harten Gegenständen abgenutzt.
Die Härte des Futters hat für den Zahnabrieb (egal ob für die Backen- oder Schneidezähne) kaum eine Bedeutung. Die Schneidezähne werden durch die Mahlbewegungen des Unterkiefers beim normalen Kauen abgenutzt und nicht durch das Benagen von Ästen. Somit sind Zweige nicht für den Schneidezahn-Abrieb wichtig, können aber trotzdem angeboten werden, denn sie sind ein geeignetes Beschäftigungsmaterial.
Wie funktioniert der Zahnabrieb?
Quelle: Wolf, P/Kamphues, J./Soltan, M.: Vergleichende Untersuchungen zu Fütterungseinflüssen auf die Entwicklung der Schneidezahnlängen bei Kaninchen, Chinchillas und Ratten. 1995

13 Antworten zu “Äste und Zweige”

  1. Anja sagt:

    Hallo
    Darf ich Zweige einer Leguster hecke zum knabbern gehen ?

  2. Steffi sagt:

    Bei uns im Garten ist Brombeer wie Unkraut, ich habe gelesen, dass ich die Blätter und Zweige verfüttern kann. Aber auch die Blätter haben Dornen, verletzt sich das Kaninchen nicht daran???

    • Hallo Steffi,
      du solltest die Zweige nicht unbedingt mitten ins Gehege tun, aber sonst wissen Kaninchen was sie tun :). Sie haben keine Probleme damit, die Zweige zu essen. Nur laufen sie gerne drüber, wenn sie sich über das Essen freuen oder herumtoben und dann tut es weh.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  3. Tamara Krchnak sagt:

    Meine Kaninchen lieben die Äste samt Blätter von unserem Kirschenbaum. Mein Freund schüttelt nur immer den Kopf und ist besorgt dass er dann nächstes Jahre keine Kirschen mehr hat, weil ich den ganzen Baum für meine 3 Kaninchen opfere. Er übertreibt gerne. Natürlich brauch ich schon täglich einiges an Äste für meine 3 Rabauken. Schadet das dem Baum, sind dann wirklich weniger Früchte drauf? Muss ich ein schlechtes Gewissen haben?
    Wir haben auch viele Pflaumenbäume. Die lieben sie auch. Nur leider sind die Blätter bei vielen mit komischen Tupfen drauf, ich trau mich die nicht geben. Kann man ohne Bedenken füttern?
    Den Apfelbaum also die Äste wollen sie überhaupt nicht.

    • Hallo Tamara,
      wenn du einige Triebe abmachst, kann es sogar sein, dass dann dann weniger, aber sehr viel schmackhaftere Früchte kommen. Der Baum lenkt dann alle Energie in die wenigen Früchte, die dann süßer und saftiger sind. Sie Tupfen an den Blättern scheinen nicht zu stören und immer noch sehr lecker zu sein, bisher ist meinen nichts passiert. Sie sollten also unbedenklich sein.
      Um die Obstbäume etwas zu entlasten kannst du ja auch immer mal wieder Ahorn oder Hasel geben. Das kommt auch immer gut an.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  4. Milan sagt:

    Hallo,
    ich würde gerne meinen Häsinnen getrocknete Laubblätter im Winter anbieten.
    Wir haben aber keinen Baum im Garten wo wir die Blätter nehmen können. Kann ich dann Laub vom Wald nehmen? Oder ist das Risiko zu groß giftige Blatter von giftigen Pflanzen zu erwischen und ausversehen mit zu verfüttern?

    LG Milan

  5. Anita sagt:

    Hallo,
    ich durfte in der Nachbarschaft Obstbaumäste mit Blätter ernten, die Hälfte habe ich heute gewaschen und mit einer Salatschleuder und einem Tuch getrocknet. Morgen mache ich weiter. Die Blätter und Äste habe ich nun auf einer Platte auf dem Dachboden ausgelegt. Nun frage ich mich, wielange die wohl trocknen müssen, bis ich sie in Pappkartons verpacken kann? Nicht , dass ich im Winter an meine Vorräte will und alles ist verschimmelt. das wäre jammerschade, wo ich mir doch stundenlang diese Arbeit gemacht habe.
    Wieviel Blätter von Obstbäumen, Haselnuss, Birke und Weide darf man pro Tag/ Kaninchen füttern? Leider kenne ich mich in der Natur nicht so toll aus, sonst würde ich auch mal was anderes ernten, aber so weiß ich wenigstens was ich habe und dass alles schön sauber und gesund ist.
    Danke für eine Antwort!
    Ich habe an anderer Stelle auch etwas zur Ernährung und Haltung gefragt, finde den Text aber nicht mehr und auch nicht, ob schon jemand geantwortet hat. Was kann ich tun?
    LG
    Anita

    • Hallo Anita,
      wichtig ist, dass die Sachen die du trocknen willst luftig und vor allem trocken gelagert werden. Dann sollten sie auch nicht schimmeln. Bis zum Winter sollte alles verzehrfertig sein. Alle Äste die du getrocknet hast sind unbedenklich und können nach herzenslust verspeist werden.
      Wenn du deinen Beistrag wiederfinden willst, dann gehe auf die entsprechende Seite und schau bei deinem Browser rechts oben in den Einstellungen nach der Option „Seite durchsuchen“ und gib deinen Namen ein.
      Liebe Grüße,
      Kathinka

      • Anita sagt:

        Hallo Kathinka, lieben Dank für deine Antwortr .
        Komme mir gerade vor wie ein kleines Privattierheim mit Bestellen, Überweisen, in Empfang nehmen, Prüfen, Verteilen.Ehrlich gesagt weiß ich heute nicht, woher ich noch die Zeit nehmen soll. Eigentlich wollte ich jetzt die andere hälfte Kirschbaumblätter/ äste waschen und jedes Blatt einzeln trocken, aber zwei meiner Tiere haben Matschkot( zuviel Kirschblätter, frisch??) und gerade sind wieder ein paar Pakete mit gesundem Futter und gesunden Reinigungsmittel (effektive Mikroorganismen) gekommen. ich schaffe das heute einfach nicht alles, und morgen sind die Blätter wohl zu trocken um sie zu waschen, dann sind sie schon halb vertrocknet. Meinst ich könnte die Kirschäste/ und Blätter einfach ungewaschen auf den Dachboden bringen? Für eine rasche Antwort wäre ich dir unendlich dankbar! Notfalls muss ich eine Nachtschicht einlegen.
        Lg
        Anita

        • Hallo Anita,
          Zweige und Blätter sind ja nicht in Kontakt mit dem Boden/Wildkaninchen, deshalb muss man sie nicht unbedingt waschen.
          Liebe Grüße
          Viola vom Kaninchenwiese-Team

          • Anita sagt:

            Vielen Dank Viola und Team!
            Ich habe es an diesem Tag auch einfach nicht mehr geschaft. Aber ich gehe täglich auf den Dachboden um die Blätter und Zweige zu wenden, so haben die Tiere auch im Winter leckere Sachen, von denen ich genau weiß woher sie kommen.
            Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich, deine/eure Seite für die Beste Kanincheninfoseite halte die es im deutschsprachigen Raum gibt! Dann tue ich es jetzt! Einfach super!
            LG
            Anita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.