heu-kaninchenHeu dient als Wiesen-Ersatz (natürliche Grundnahrung wildlebender Kaninchen), da es gut zu lagern und somit auch im Winter vorhanden ist. Es muss rund um die Uhr zur freien Aufnahmein beliebiger Menge bereit stehen. Und das in möglichst guter Qualität. Doch was heißt „gute Qualität“? Welches Heu ist am besten geeignet?

Durch den Trocknungsprozess vom Wiesengrün zum Heu geht ein Teil der Vitamine verloren und der Wassergehalt sinkt drastisch, deshalb sind frisches Gras und Wiesenkräuter grundsätzlich vorzuziehen und gesünder. Durch den geringen Wassergehalt werden Nieren- und Blasenerkrankungen begünstigt…

Je länger Heu lagert, desto wertloser wird es, deshalb sollte man kein überlagertes Heu anbieten.

Heu als Hauptnahrung?

Wichtig: Kaninchen sollten nicht darauf angewiesen sein, das Heu vollständig zu verspeisen, bevor es neues gibt! Im Heu sind verschiedene Pflanzen enthalten, das Kaninchen sucht sich die geeigneten Pfanzen heraus (es sind auch Giftpflanzen enthalten!) und selektiert nach dem eigenen Bedarf die verschiedenen Pflanzen in verschiedenen Mengen. Bekommt es erst Neues, wenn das Alte aufgefressen ist, so zwingt man sein Kaninchen, Giftpflanzen zu fressen und es kann nicht mehr die Komponenten nach dem eigenen Bedarf aufnehmen! Meistens ist nur höchstens 50% des Heus zum Verzehr geeignet.

eu1

heu2heu3

Kriterien für gutes Heu
Am besten eignet sich ein gut duftendes (Achtung, aber keines mit künstl. Duftstoffen!), grünes, kräuterreiches und sehr trockenes Heu, das gerne gefressen wird.

Erster oder zweiter Schnitt?
Je nach Schnitt ist das Heu unterschiedlich in seinen Eigenschaften und Qualitäten.
zweiter schnitt erster schnitt

Links: Erster Schnitt | Rechts: Zweiter Schnitt, Grummet

heu-kaninchen-raufeEmpfehlung: Am besten ist es, beide Schnitte gemischt zu verfüttern und sich am Geschmack und der Gesundheit der Tiere zu orientieren, d.h. die Kaninchen wählen selber, welchen Schnitt sie benötigen. Meistens wird der zweite Schnitt bevorzugt, bei Frost im Winter kippt die Akzeptanz dann allerdings zum ersten Schnitt. Der zweite Schnitt ist kräuter- und nährstoffreicher.

Bezugsquellen
Heu ist in jedem Zoofachgeschäft oder Baumarkt (mit Tierabteilung) in handlichen Plastik-Tüten abgepackt erhältlich(1,20-3€/kg). Bei Pferde- oder anderen Landwirten bekommt man es besonders günstig (0-10€/Ballen – entspricht 0-70 Cent/Kilo). In Internetshops kann man sich Heu vor die Türe liefern lassen:

12 Antworten zu “Heu”

  1. Erika sagt:

    Hallo,
    ich habe seit bald einem Jahr ein Zahn-Kaninchen die kein Heu frisst. Im Sommer war das kein Problem, da habe ich immer Wiese und Kräuter gepflückt. Jetzt wo es wieder knapp wird mit Wiese und ich wieder mehr Gemüse füttere, merke ich das die kleine Maus wieder verdauungsprobleme bekommt. Harte kleine köttel oder matschkot. Was könnte ich ihr alternativ zum Heu anbieten, damit die Verdauung wieder funktioniert? Trockenkräuter frisst sie auch nur selten.
    Liebe Grüße

    • Hallo Erika,
      auch im Winter kann noch etwas Grün von Draußen bekommen, wie zum Beispiel Brombeeren oder Vogelmiere. Du kannst auch verschiedene Trockenkräutermischungen ausprobieren, es sind ja nicht alle gleich. In jedem Fall solltest du viel raues Grün anbieten, zum Beispiel Karottengrün oder Kohlrabiblätter und Grünkohl, Wirsing oder Spitzkohl.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  2. Janina sagt:

    Hallo ,
    Nehmt doch bitte noch den Link von Heuboy.de in eure Liste auf.
    Das Heu beziehe ich seit einem Jahr für meine Pferde und die Kaninchen.
    Vll auch für einige aus Schleswig-Holstein interessant.
    Herstellung und Heuhof sind nämlich in der Nähe von Preetz.
    Viele Grüße
    Janina

  3. Dani sagt:

    hallo! mein kaninchen hat eine heuallergie. wir haben verschiedene heusorten versucht etc! nun haben wir ein heu gefunden, auf das er nicht allergisch reagiert. aber wir sind am verzweifeln. er frisst kein heu. was können wir ihm geben? wir geben ihm berge an frischer wiese, frische kräuter etc. aber jetzt kommt der winter. salate frisst er auch nicht, nur knollengemüse. was können wir ihm füttern? (heu wäre wichtig für die zähne, oder?) danke und lg

  4. Milan sagt:

    Hallo nochmal, 🙂
    ich hole immer Heu vom Bauernhof im Nachbarort ab. Die verkaufen dort Säckeweise Stroh oder Heu.
    Frage:
    Ist das Heu vom Bauern qualitativ hochwertig oder sollte ich mir Heu vom Baumarkt oder Internet holen? Und woran erkennt man dass Heu hochwertig ist außer am Geruch?
    Danke schonmal im Vorraus 🙂
    Milan

  5. Kevin Pahlke sagt:

    Wie oft soll ich denn bei jungen Kaninchen das Heu austauschen? Der Bock pinkelt auch ab und an aufs Heu. Soll ich es erst danach austauschen und jeden Morgen? Die sollen ja kein Urin getränktes Heu essen oder?
    Super Internetseite übrigens. Ist super geschrieben und sehr hilfreich.

    • Hallo Kevin,
      für solche „Heupinkler“ eigenen sich Heuraufen sehr gut, manche kann man auch an die Wand über die Toilette anbringen. Wenn sie unter die aufstellbare Heuraufe machen, kann man einfach eine kleinere Portion Heu in jede Toilette tun und jeden Tag auswechseln. Umerziehen kann man seine Kaninchen leider nicht, sie machen gerne dorthin, wo sie auch essen. Danke, ich gebe es weiter :).
      Liebe Grüße,
      Kathinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.