kaninchenleckerlies

Im Handel werden viele ungesunde Leckerlis angeboten.

Der Zoohandel stellt eine breite Palette an verschiedenen Snacks bereit, in ihren bunten V erpackungen laden sie zum Kauf ein. Fast alle dieser Leckerlies sind ungesund für die empfindliche Verdauung der Kaninchen, auch in kleinen Mengen.

leckerli-kaninchenGesundheitsschädliche Leckerlis: Knabberstangen, Joghurt-Drops, Loftis, Knabberringe (und ähnliche Leckerli-Produkte), Heuglocken, hartes Brot, Kaninchen-Muffins, Menschennahrung (Süßigkeiten, gewürzte Speißen etc.), Haferecken, bunte Nager-Sticks, Nager-Krokant, Grünlinge (und andere Extrudate), ähnliche Leckerlies aus dem Zoohandel. In geringen Mengen können industrielle Leckerlis jedoch selten gegeben werden, sofern sie weder Milch, noch Ei, Zucker, Honig oder Weizen enthalten.

obst-kaninchenGesunde Leckerlis (bitte in Maßen!): Erbsenflocken, Haferflocken, Sonnenblumenkerne, getrocknetes Gemüse, Obststückchen von selten gefütterten Obst (z.B. eine Weintraube, ein Stück Banane), Nüsse, Getreideähren (die gesamte Ähre, im Zoohandel erhältlich), Kolbenhirse (im Vogelbedarf erhältlich), Trockengemüse (z.B. ungeschwefelte Rosinen), Lein- und Schwarzkümmelkuchen. An meisten freuen sich Kaninchen aber meistens im Alltag über eine gesunde Ernährung, besonders über frische Kräuter, an liebsten Wiesenkräuter.

 

kaninchen frisst aus hand

leckerlikaninchen hirse rispen

Hartes Brot?

Immer noch hält sich hartnäckig das Gerücht, dass hartes Brot für den Zahnabrieb wichtig und nützlich ist. Hartes Brot ist nicht hart genug um die Zähne der Kaninchen abzunutzen, ganz im Gegenteil, es macht das Kaninchen satt, so dass es weniger kaut als bei anderem Futter. Je weniger das Kaninchen kaut, desto schlechter werden die Zähne abgenutzt. Siehe Zahnabrieb.

20 Antworten zu “Leckerlies”

  1. Sabrina Dokter sagt:

    Hallo,
    Ich schon wieder, ich habe jetzt schon öfters auf Internetseiten gesehen das in manchen Futtersorten Rosinen oder Paranüsse drin sind. Was dürfen Kaninchen für Nüsse und wie viel oder nur als Leckereien? Wie sieht es aus mit Rosinen?

    • Hallo Sabrina,
      Rosinen sind sehr zuckerhaltig und sollten auf keinen Fall jeden Tag als normales Futter gegeben werden. Das kann zu Verdauungsstörungen, Übergewicht und Diabetes führen. Sie sollten allenfalls hin und wieder als Leckerlie in die Schnute kommen. Paranüsse dagegen würde ich nicht empfehlen. Diese sind viel zu fett und zu groß und würden bei Kaninchen starke Verfettung verursachen.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  2. Tanja sagt:

    Liebes Kaninchenwiese-Team,

    meine Kaninchen bekommen zur Belohnung bzw. als Leckerli Erbsenflocken und selten auch mal ein Stückchen Bananen- oder Apfelchips (getrocknet). Jetzt habe ich in Shops die auch auf gesunde Ernährung achten schon Johannisbrot gesehen. Jetzt wollte ich mal fragen ob ich das meinen Kaninchen füttern kann und wenn ja wie ist da die Fütterungsempfehlung was Häufigkeit und Menge angeht.

    LG

    Tanja

    • Hallo Tanja,
      ja, auch Johannisbrot kann als Leckerchen gereicht werden. Weil es aber auch wieder viele leichtverdaulichen Kohlenhydrate enthält ist es wie die anderen leckerchen auch, nur wenig zu geben. Je nachdem wie deine Kaninchen gebaut sind, sollten es nur ein oder 2 große Stücke pro Kaninchen sein, in Außenhaltung darf es aber schon mehr sein.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  3. Sandra sagt:

    Hallo !
    Ich habe gesehen dass bei eurem Futtervergleich für Sackfutter auch viele Pferdemüslis
    aufgelistet sind.
    Nun habe ich zuhause noch einen angefangen Sack Pferdemüsli stehen von St.Hippolyt.
    https://www.st-hippolyt.de/images/Downloads/Datenblaetter/Struktur-E.pdf
    Es ist auch ein Strukturfutter.
    Könnte ich dieses unseren Hasen vielleicht auch gelegentlich füttern?
    Gebe Trockenfutter sowieso nur ab und zu.
    Ansonsten bekommen sie täglich Heu und Obst und Gemüse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.