trockenkräuterKräuter sind die Grundnahrung unserer Kaninchen und somit sehr wichtig für die Ernährung. Getrocknete Kräuter sollten immer ergänzend angeboten werden, wenn frische Kräuter nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen (allerdings nur bei durchgängigen, abwechslungsreichen Frischfutterangebot!).

Getrocknete Kräuter haben allerdings grundsätzlich einige Nachteile gegenüber frischen Kräutern, daher sind frische Kräuter grundsätzlich vorzuziehen:

  • extrem verringerter Wassergehalt (frische Kräuter 80%, getrocknete Kräuter < 15%)
  • weniger Nährstoffe und speziell auch weniger Vitamine (Verlust: ca. 6-8% je Monat)
  • bei getrockneten Pflanzen können Kaninchen nur noch eingeschränkt selektieren
  • Wirkstoffe gehen verloren, sie sind jedoch wichtig für die Kaninchenernährung

kaninchen-getr-kräuterDas Trockenkräuterangebot wird am besten in einem sehr großen, standsicheren Steingutnapf angeboten. Der geringe Wassergehalt lässt sich ausgleichen, wenn die restlichen Futtermittel und vor allem die Hauptfuttermittel einen normal hohen Wassergehalt haben (Grünfutter). Getrocknete Kräuter haben einen hohen Kalziumgehalt, allerdings ist er genauso hoch wie beim Heu und ähnlichen getrockneten Produkten.

Achtung: Bei (chronischen) Verdauungsstörungen, Blasengrieß oder Frischfutter-Unverträglichkeiten können Trockenkräuter die Ursache sein. Stellen sie bei diesen Erkrankungen auf eine grünfutterreiche Frischfütterung um und lassen sie die Trockenkräuter weg.

Bezugsquellen
Trockenkräuter und -blüten bekommt man in kleiner Auswahl in Tierhandlungen oder als Tee (nur reine Kräutertees ohne Zusätze! Nur verwenden, wenn Sie sich sicher sind). Günstiger sind sie in Shops, dort bekommt man auch eine größere Auswahl. Zudem kann man sich Kräuter auch selber trocknen. Viele Halter trocknen jeden Tag eine Hand voll vom Pflückgut, so dass sie im Winter genug getrocknete Wiesenkräuter auf Vorrat haben. Neu gibt es jetzt beim „Fressnapf“ offene Trockenkräuter & -blüten kaufen. Eine einfache Möglichkeit, günstige Trockenkräuter für den Winter herzustellen, ist es, im Sommer jeden Tag eine Hand voll vom frischen Grün auf die Heizung zu legen und für den Winter einzulagern.

23 Antworten zu “Trockenkräuter”

  1. Barbara sagt:

    Hallo Viola,
    meine Hasin Emma hat einen Nierenstein, allerdings ist die zweite Niere so klasse, dass sie das problemlos ausarbeitet. Allerdings soll ich jetzt kalziumarm ernähren. Trockenkräuter fallen da dann schon mal weg, Petersilie (LEIDER!) – glaube ich – auch. Hast Du eine Idee, was noch sehr kalziumlastig ist und besser weggelassen werden sollte.

    Oder hast Du vielleicht sogar einen Fütterungstipp, der Nierentätigkeit fördert?

    Emma und auch ihr Kumpelchen Bo sind gute Esser und auch nicht wirklich krüsch und sie trinken ordentlich.

    Herzlichen Dank für Deine Hilfe!
    Barbara

  2. Michael Klöppel sagt:

    Hallo liebes Team,

    was haltet ihr von Happy HiO Mix ohne Obst, Pellets und Cobs vom Hasenhaus im Odenwald?

    VG Micha

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Michael,
      die Mischung ist gut, sollte aber nur in kleinen Mengen neben der Grundnahrung, die aus blättrigem Frischfutter bestehen und dauerhaft vorhanden sein sollte, angeboten werden. Trockenmischungen verursachen Blasengries, wenn sie nicht nur selten und als Beifutter gefüttert werden: http://www.kaninchenwiese.de/ernaehrung/.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

  3. Uli sagt:

    Hallo liebes Team,
    auf Eurer Seite „Mash für Kaninchen“ erwähnt Ihr „harntreibende Trockenkräuter bei Blasenerkrankungen oder Blasengries“. Welche getrockneten Kräuter kommen da denn in Frage? Gibt es kalziumarme Trockenkräuter? Und (gehört eigentlich nicht ganz hier her) was ist den Quetschhafer?
    Wie immer herzlichen Dank an Euch und liebe Grüße

    • Hallo Uli,
      den Quetschhafer kannst du auf der Mash-Seite anklicken, dann kommst du direkt zu einem Beispielprodukt. Es sind gewalzter Hafer mit Spelz.
      Harntreibende Kräuter sind z.B. Löwenzahn, Petersilie, Birkenblätter. Alles Getrocknete ist grundsätzlich kalziumreich, auch Heu. Deshalb sollte man es nicht bei Blasengries geben. Hier findest du eine Futterliste und Infos zur Ernährung bei Blasengries: http://www.kaninchenwiese.de/
      Liebe Grüße
      Viola vom Kaninchenwiese-Team

  4. Lyn sagt:

    Ähh ich meinte ohne eucg 🙂 schöne grüße Nele,Kötelchen und Lyn

  5. Lyn sagt:

    Hallo,
    Ich habe seid einem Jahr zwei Kaninchen (sollen Nhd also bei der der die Nhd sein soll glauben wir das nicht so richtig und Minilop sein) jetzt kommen sie im März raus und wurden nicht geimpft was wir dieses Monat nachholen so jetzt kommen sie in einem tollen grossen stall mit 6 qm² Platz welcher auf einer Wiese die natürlich auch von unten gesichert ist raus…Wollte wissen wie meine Ernährung für die beiden so ist also sie bekommen jeden Tag eine Ikea Tüte voll Gras und Kräutern (wir leben in einem Naturschutz Gebiet 🙂 ) plus Äste die alle zwei Tage gewechselt werden dan noch einen Napf mit ein wenig Trockenkräutern darauf noch zwei Gemüsesorten und eine Obst sorte ….Wasser und Heu wird jeweils drei mal in dem Stall zu finden sein…also das ist das beste was ich geben kann da ich selbst erst 11 bin und selbst auf ein Gymnasium gehe und scho nallein dafür jeden Tag eine Stunde schon ackkern muss aber ich liebe ja meine beiden….sehr tolle Seite durch euch wär ich nie vom trockenfüttern weg gekommen was ich leider in der anfangs Zeit gemacht habe

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Lyn,
      die Ernährung klingt toll! Gib ihnen so viel Wiese, dass bis zur nächsten Fütterung immer noch etwas übrig ist. Obst würde ich nur als kleine Belohnung hin und wieder aus der Hand füttern.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.