Fellwechsel

kaninchen-fellwechselEine ganz „harmlose“ Erklärung für Haarausfall, ausgehendes Fell und Fellveränderungen kann der Haarwechsel sein. Regulär haaren Kaninchen im Frühling um vom Winterfell zum Sommerfell zu wechseln und im Herbst erneut um wieder einen wärmenden Winterpelz anzulegen. Viele Rassen haben kein dichtes Winterfell, wechseln das Fell jedoch trotzdem zweimal im Jahr. Bei vitalen, gesunden Kaninchen in Außenhaltung ist der Fellwechsel oft fast nicht sichtbar. Gerade in Innenhaltung, bei geschwächten, verwurmten, schlecht ernährten, alten oder kranken Kaninchen, kann er jedoch äußerst heftig ausfallen.
Klären Sie in diesen Fällen durch eine Kotprobe, ob die Kaninchen Darmparasiten haben und bieten Sie in Innenhaltung eine UVB Lampe bzw. eine andere Vitamin D Quelle an.
Der Fellwechsel kann Kahlstellen (gesunde Haut an der Kahlstelle, keine Schuppen, Wunden etc., sonst ist es eine Krankheit und nicht der Fellwechsel) verursachen. Ebenfalls können Stellen entstehen, an denen das Fell anders als am restlichen Körper aussieht. Kahlstellen mit gesunder Haut können jedoch auch durch Knabbern oder wund lecken des Partnerkaninchens oder durch eine Unterfunktion der Schilddrüse auftreten.

fellwechsel kaninchen fell wechsel fellwechsel fellwechsel kaninchen

köttelkettenErnährung während des Fellwechsels
(zur Vorbeugung von Haarballen)

Damit es nicht zu lebensbedrohlichen Haarballen (Haarklumpen im Verdauungstrakt) kommt, sollte man besonders während des Fellwechsels vorbeugend die losen Haare weg kämmen (oder mit den Händen oder angefeuchteten Gummihandschuhen die Haare regelmäßig weg streicheln). Um das lose Fell zu entfernen, sind Zupfbürsten ideal. Eine unterstützende Ernährung beugt Haarballenbildungen vor. Es wäre hier eine Fütterung mit einer großen Menge Wiesengewächsen ideal, oder Kräuter und Blattgemüse in unbegrenzter Menge. Das Grünfutter sollte unbegrenzt, also Tag und Nacht verfügbar, angeboten werden. Dies ist die beste Form der Vorbeugung von Haarballen!  Trockenfutter (auch Trockenkräuter, viel Heu etc.) verursacht Haarballen!
leinkuchenpelletesUnterstützend sollte man Ölsaaten (besonders Leinsamen und Sonnenblumenkerne) verfüttern. Ein Esslöffel am Tag je Tier reicht dafür aus. Die Saaten kräftigen auch die Haare, so dass ein gesundes, glänzendes, neues Fell entsteht. Noch besser sind Leinkuchen, Leinpellets etc. geeignet. Zudem helfen sie dabei, die Haare abzuführen. Alternativ kann ein bisschen Speiseöl (Rapsöl, Leinöl, Olivenöl…), z.B. in Banane versteckt verfüttert werden. Auch Kokosöl (bis zu 1 Tl/Tag/Tier) kann in Futter versteckt werden. RodiCare Hairball hat sich ebenfalls bewehrt.
Köttelketten sind übrigens nicht bedenklich, ganz im Gegenteil.Wenn Köttelketten auftauchen, heißt dies, dass die Haare wieder ausgeschieden werden und nicht im Darm verbleiben und zu Haarballen werden können. Und noch ganz wichtig: Bieten Sie Ihren Kaninchen Tag wie Nacht viel Platz an, damit sie sich bewegen können, das löst Haarballen.

Folgende Ernährungs- und Haltungsfehler begünstigen eine lebensbedrohliche Haarballenbildung:

  • grünfutter-kaninchenHeu als Grundnahrung mit Frischfutterportionen
  • Heu als Grundnahrung mit Trockenfutter & Frischfutter (das Trockenfutter saugt auch noch das gesamte Wasser weg)
  • Heuernährung,
  • Trockenfutter-Ernähhrung und
  • Fütterungsformen mit geringen Fasergehalt: Zu viel Kraftfutter (Samen, Getreide etc.), handelsübliches Trockenfutter etc. Das Trockenfutter saugt nicht nur die Flüssigkeit weg, sondern hat kaum Wassergehalt und auch kaum Rohfaser.

Maltpaste? Bezo-Pet-Paste?

Die Zusammensetzung dieser Pasten ist größtenteils fehlerhaft oder gar nicht auf der Verpackung aufgeführt. Meistens wird nur die Wirkung beschrieben, die laut Packungen auf drei Faktoren beruht: Pflanzenöle und -fette, Ballaststoffe und Malt, der verdauungsfördernd sein soll. Katzenpasten sind nahezu identisch mit Kaninchenpasten und werden von vielen Haltern auch verwendet. Ballaststoffreich sind diese Pasten jedoch nur für Katzen. Jegliches Kaninchenfutter (Kräuter, Heu, Äste) enthält deutlich mehr Ballaststoffe als diese Pasten! Kaninchen nehmen bei normaler Ernährung sehr viel mehr Ballaststoffe als Katzen auf. Was für die Katzen ballaststoffreich ist, kann man für Kaninchen als ballaststoffarm einstufen. Malz (Malt) sind Getreidekeime die nach kurzer Ankeimung getrocknet und verarbeitet werden. Oft handelt es sich um den schlecht verdaulichen Weizen. Hinzu kommt eine Menge an Zusatzstoffen die den Kaninchen schaden können. Der einzige Bestandteil, der einen Nutzen hat, ist das Pflanzenöl. Dieses kann auch in anderer, gesünderer Form eingegeben werden (pur oder z.B. als „RodiCare akut“). Die Pasten enthalten keine Wirkstoffe die gegen Haarballen helfen könnten. Dafür sind viele schädliche Stoffe enthalten und die meisten Inhaltsstoffe sind nicht angegeben.
Besser geeignet ist RodiCare Hairball, das auf aufgequollenen Flohsamenschalen basiert.

24 Antworten zu “Fellwechsel”

  1. Linda sagt:

    Hallo Kaninchenwiese-Team
    Wir haben 2 Kaninchen (etwa halbjährig und in Aussenhaltung) und das eine verliert Haare. Es sind keine kahlen Stellen zu sehen aber man sieht deutlich das am Rücken Haare fehlen und wenn man es streichelt fallen sehr viele Haare aus. Da es Sommer ist glaube ich nicht das es am Fellwechsel liegt. Beim Tierarzt war ich noch nicht. Es ist mir auch erst vor kurzem aufgefallen. Muss ich etwas tun oder einfach erst abwarten?
    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

    • Hallo Linda,
      hier haaren auch schon einige… Ich würde es beim Streicheln etwas rauszupfen und abwarten. Die Haut ist ja nicht schuppig oder so? Schuppen würden auf Parasiten oder Pilz hindeuten.
      Liebe Grüße
      Viola vom Kaninchenwiese-Team

  2. Jule sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese-Team 🙂
    Mein kleiner Bobo hat am am Hintern knapp über dem Puschelschwanz eine fast Kahle Stelle. Ich war schon beim Tierarzt, weil ich kleine Schuppen in seinem Fell gesehen habe, aber die TÄ hat „Peoben“ mit Tesefilm genommen und unter dem Mikroskop nichts entdecken können. Nun ist mir eben auch aufgefallen, dass seine Freundin ihn an genau dieser Stelle oft putzt.
    Kommt das auch vom Fellwechsel oder sollte ich mir eine zweite Meinung von einem anderen TA einholen?

    Und noch etwas was hierher vielleicht nicht ganz so past: Bobo und Fini sind beide kastriert, aber seit dem der Frühling angefangen hat jagen sich beide ständig. Sind das etwa Frühlingsgefühle? 😀

    • Hallo Jule,
      das Problem mit dem Kahllecken und die Frühlingsgefühle können zusammenhängen. Auch wenn beide kastriert sind, werden Kaninchen im Frühling etwas spielerischer, das habe ich auch bei meinen beobachtet. Wenn dein Tierarzt bei einer Anklatschprobe nichts finden konnte, beobachte beide weiter und wenn die Stelle nicht besser oder größer wird, solltest du doch noch einmal einen Tierarzt befragen.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  3. Chiara sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese Team,
    Vor kurzem ist mein Kaninchenweibchen Hope verstorben. Mein Anderes Kaninchen Glubschi (Männlich) war dann für eine Woche alleine. Aber wir haben nach einer Woche uns ein gleichaltriges Kaninchenweibchen aus dem Tierheim ausgesucht. Sie wohnt seit 2 Tagen bei uns. Die Vergesellschaftung verlief harmonisch. Seitdem Socke (das neue Weibchen) bei uns ist, ist mir aufgefallen, dass sich die beiden vermehrt kratzen. Sie kratzen sich hinter den Ohren, putzen sich viel häufiger als sonst und reiben ihren Hals an ihr Holzhäuschen. Meine Frage ist jetzt ob das vielleicht vom Fellwechsel kommen kann oder andere Ursachen hat. Glubschi (M) ist 8 Monate alt und Socke (W) ist Ca. 4 Monate alt.

    Danke

    • Hallo Chiara,
      das Reiben am Häuschen ist nur Markierverhalten, das brauchst du dir keine Sorgen machen :). Das vermehrte Kratzen kann vom Fellwechsel kommen, wenn er sehr stark ist. Es könnte aber auch von Parasiten herrühren. Wenn es auch nach dem Fellwechsel anhält und/oder kahle Stellen sichtbar werden, muss leider eine Abklatschprobe beim Tierarzt vorgenommen werden, da wird dann nur ein Tesastreifen über die Haut geklebt und wieder abgezogen, es ist also harmlos.
      Schau mal: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/haut-fell/milben-zecken-floehe-co.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom kaninchenwiese-Team

  4. Kathrin sagt:

    Hallo mein Löwenwidder Männchen ist am Nacken/ Halsbereich und am Hintern voll mit vielen Haaren sieht sehr verfilzt aus. Kann man die abschneiden? Denn rausbürsten geht schlecht. Oder wie mache ich es damit es nicht so weit kommt. Bin jetzt schon von Streu auf Stroh umgestiegen weil auch Streu und Kot in den Haaren waren oder noch sind.

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Kathrin,
      du solltest ihn an diesen Stellen regelmäßig bürsten und gegebenenfalls Filze abscheren bzw. vorsichtig abschneiden.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

  5. Jana sagt:

    Hallöchen.
    Unsere beiden stinker sind auch gerade mitten im Fellwechsel und beide pupsen Köttelketten. Ich würde die beiden gerne mit Wiesenkräutern füttern, jedoch ist Dorsten auch bereits von Rhd 2 betroffen und nun weiß ich nicht wo ich pflücken soll. Ich finde nirgends ein Areal, dass anderen Tieren unzugänglich ist. Meine beiden sind zwar mit dem französischen Impfstoff geimpft, trotzdem habe ich Angst pflücken zu gehen. Alternativ stehen ihnen immer Äste und Blätter zur Verfügung und ölsaaten. Haben Sie Tipps wie ich alternativ ab Wiese komme? Kann ich Klee z.b. Auch in einem Balkonkasten in der Wohnung ziehen?

    Viele Grüße

    • Hallo Jana,
      wenn du wirklich solche Angst vor dem Virus hast, kann ich empfehlen auf Äste mit Laub und Gemüse umzusteigen. Äste sind zu hoch, als dass Wildkaninchen rankämen und du bekommst Küchenkräuter und Kohl auch auf dem Bauernmarkt oder mein türkischen / orientalischen Supermarkt. Schau mal: http://www.kaninchenwiese.de/ernaehrung/futtermittel/gemuese. Dazu könntest du noch Ölsaaten wie Kürbiskerne oder Pinienkerne füttern. Die sorgen dafür, dass alles „rausflutscht“.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  6. Mina sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese-team
    Zur zeit ist es ja sehr kalt in NRW und als ich heute mein Nin gekrault hab hatte ich Haare vom Oberfell in der Hand
    Kommt dies auch vom Fellwechsel sodas dieser jetzt durch 14 °c Außentemperatur vorgezogen wurde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.