Herzerkrankungen

Foto: Peulle

Foto: Peulle

Herzerkrankungen können sowohl angeboren oder vererbt sein, als auch in Folge von verschleppten/unbehandelten Infektionen, z.B. durch Kaninchenschnupfen oder eine Lungenerkrankung auftreten. Besonders häufig betroffen sind große Kaninchenrassen. Der größte Teil der herzkranken Kaninchen erwirbt die Krankheit jedoch durch die Ermüdung des Herzes im Alter (Alterserscheinung). Besonders große und sehr kleine Kaninchen sind häufig betroffen. Herzerkrankungen treten in der Regel ab ca. 5,5 Jahren auf, bei großen Rassen auch früher. Ein Mangel an Vitaminen und Mineralien, z.B. von Vitamin D, spielt ebenfalls eine Rolle, Stress, Bewegungsmangel und Übergewicht können sich zusätzlich negativ aufs Herz auswirken.

Symptome

geöffnetermundkaninchenHerzerkrankungen werden meistens sehr spät oder zu spät festgestellt, da die ersten Symptome unauffällig sind. Das erste Anzeichen ist meistens, dass betroffene Kaninchen nicht ausgelassen herumtollen, Freudensprünge zeigen etc. sondern gegenüber Gleichaltrigen eher „ruhig“ sind.

  • Bewegungsunlust: das Kaninchen bewegt sich weniger
  • Verminderter Appetit, Abmagerung, Appetitlosigkeit
  • vorgeschobene-nickhautSchnelle Ermüdung, schlechte Kondition: das Kaninchen wirkt nach kleinerer Anstrengung erschöpft und atmet schwer
  • Blähungen
  • (zeitweise) vorgeschobene Nickhaut, z.B. bei Hitze oder Stress
  • Heraus“quillende“ Augen, herausstehende Augen
  • Bewegungsstörungen, unsicherer Gang, Anfälle, Koordinationsprobleme etc.
  • Herzgeräusche (Knattern, besonders bei Stress)
  • Schwäche

Akute Anzeichen für Herzversagen:

  • Atemnot, starke Flankenatmung, starke Nasenatmung (Nasenbewegungen), offener Mund (durch Wasser in der Lunge/Lungenödem)
  • schneller Herzschlag (gesunde Kaninchen haben im Ruhezustand eine Herzfrequenz mit etwa 140 bis 180 Schlägen pro Minute, bei Stress über 300 Schläge je Minute, also über fünf Schläge je Sekunde)
  • Offener Mund
  • Kopf anheben um besser Luft zu bekommen (im Endstadium), im Extremfall wird der Kopf in den Nacken gelegt
  • Wasser im Bauch/Wasseransammlungen/Ödem (Thoraxerguss)

Fallbeispiel Krümel, Mecklenburger Schecke (großes Kaninchen), ca. 5,5 Jahre alt. Mit 5 Jahren nach Silvester zeitweises Vorschieben der Bindehaut (wurde mit Augentropfen behandelt), ein halbes Jahr später über Nacht akutes Herzversagen mit Wasser in der Lunge und im Abdomen, ruhiges Verhalten, aber frisst. Entwässerung mit Dimazon und ACE-Hemmer als Dauermedikation führten zur Stabilisierung. Ein Herzultraschall wenige Wochen später zeigte, dass Krümel ein gesundes Herz, aber eine Umfangsvermehrung neben dem Herzen hat, die auf das Herz drückt. In Frage kommt ein Abszess, Tumor oder ein Thymom.
Im Video ist Krümel etwa sechs Stunden nach der ersten Entwässerungsspritze zu sehen. Starke Flankenatmung, starke Nasenatmung, Wasser im Bauch (hängt herunter), vorgeschobene Nickhaut:

Diagnostik

Bei der Diagnostik sollte beachtet werden, dass betroffene Kaninchen meist sehr stressanfällig sind und beispielsweise beim Röntgen versterben können.

  • Abhören mit einem Stethoskop
  • Röntgen
  • Herz-Ultraschall (Echokardiografie)
  • Herz-EKG

Ein Herz-Ultraschall ist unbedingt anzuraten um Differenzialdiagnosen (z.B. Lungenentzündung, SchilddrüsenerkrankungenTumore, Abszesse, Thymom etc. die das Herz einschränken…) auszuschließen und festzustellen, welche Herzerkrankung vorliegt. Dann können auch die Medikamente richtig angepasst werden. Ein Herzultraschall wird normalerweise so durchgeführt, dass das Kaninchen normal sitzen kann und der Schallkopf von unten heran geführt wird. So ist das Verfahren stressfreier, was sehr wichtig ist. Der Herzultraschall wird normalerweise nicht bei akuter Atemnot sondern erst, wenn eine Stabilisierung erreicht werden konnte, durchgeführt.

Therapie

Die Therapie sollte möglichst schonend erfolgen, da z.B. Zwangs-Eingaben von Medikamenten oftmals mehr anrichten als unterstützen. Suchen Sie eine schonende Möglichkeit der Eingabe, z.B. indem Sie das Medikament in einem leckeren Lieblingsfressen verstecken.
Nach umfangreicher Diagostik verschreibt der Tierarzt geeignete Medikamente (je nach Herzerkrankung), z.B.

  • Cortison bei akuter Atemnot (einer der wenigen Fälle, bei denen Cortison beim Kaninchen gegeben werden darf!), nur kurzfristig
  • herzmedikamente kaninchenPflanzliche Präparate wie z.B.
    Cardio Komplex,
    Cardio Liquid,
    Weißdornextrakt (Crateagutt Tropfen, Crataegus ad usum vet),
    Schwarzkümmelöl
  • Diuretika (Entwässerung, wenn Wasser in der Lunge ist, z.B. Furosemid, Dimazon),
  • ACE-Hemmer bei Herzinsuffizienz (z.B. Prilium) und
  • Herzglycoside (dürfen nicht auf Verdacht hin, sondern nur nach aufwändiger Diagnostik verschrieben werden!)

Es ist empfehlenswert, einen Tier-Kardiologen aufzusuchen.

Die Medikamente müssen in der Regel durch Beobachtung und „Ausprobieren“ in der richtigen Dosierung angepasst werden.

Wichtig: Vermeiden Sie hohe Luftfeuchtigkeit und Hitze, jeglichen Stress und Narkosen.

23 Antworten zu “Herzerkrankungen”

  1. Anja sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese-Team,
    danke, dass es euch gibt, ich habe mir schon viele Tipps und Anregungen hier geholt. 🙂

    Zum eigentlichen:
    Unser Senior-Rammler (ca. 10 Jahre +/- 1 Jahr) hat klaren Nasenausfluss durch eine Zahnspitze die weggemacht werden soll. Bei der Voruntersuchung fiel auf, dass er ein schwaches Herz hat. Ich lasse nichts auf unseren Tierarzt kommen, habe aber vergessen zu fragen was ich zusätzlich zur Herzmedizin und „Bewegungsanimation“ tun kann, dass das nicht schlimmer sondern eher besser wird.
    Er ist ansonsten wirklich ungewöhnlich fit, springt auch noch aufs Bett, rennt durchs Zimmer und hat auch sonst keine akuten Probleme und frisst hervorragend und viel (hat kein Übergewicht!).
    Der Kleine lebt in unserem Schlafzimmer (ca. 25qm) und kann auf der gesamten Fläche laufen und hat seinen Käfig nur als Toilette (eine Seite) und Futterplatz (andere Seite). Sonnenlicht kommt allerdings kaum direkt ins Zimmer da wir – besonders im Sommer – das Dachfenster abdecken damit die Hitze nicht so extrem wird. Gerade jetzt im Sommer müssen wir darauf acht geben, dass es nicht zu warm wird (ist der kühlste Raum der Wohnung wird aber bei Hitzewellen doch mal bis zu 28 Grad warm gegen Abend). Überlegen deshalb eine Klimaanlage anzuschaffen.

    Was können wir füttern oder sonst tun, um die Lebenserwartung zu erhöhen und sein Herz zu kräftigen? Habe eben euren Artikel zu UVB-Lampen gelesen, denke das wäre eine Option z.B.

    LG
    Anja

    • Hallo Anja,
      eine UVB-Lampe wäre auf jeden Fall sinnvoll. Im Artikel findest du eine Empfehlung für einen Weißdornextrakt, der ganz gut ist.
      Hat er eine Kaninchen-Freundin?
      Liebe Grüße
      Viola vom Kaninchenwiese-Team

  2. Dorothea Baader sagt:

    Hallo liebes Helferteam,
    Ich vermute…. dass evt was mit dem Herz von meinem männlichen mittelgrossen Kaninchen nicht so ganz stimmen könnte. Er ist 4 jahre. Der war immer schon träge. Liegt viel rum und nippt schnell weg . lässt sich dann dzrch kaum was abhalten der kopf kippt weg. Er wirkt wie ein opa die wegnippt. Finde in letzter zeit mehr . er ist ein ehemaliger laborhase. (im moment haben auch seine zwei freundinnen schnupfen bekommen) sie tröten beim futtern oder putzen vor sich hinTA- besuch war aber es geht schlecht weg. und ich finde bei ihm wirkt halt die flankenatmung bissl angetrengt so ruckartig und bissl „schnell“.mäulchen ist aber nie offen. Ist nur so ein gefuehl . futtern tut er recht gut ist aber auch noch ein chronischer schnupfer.kümmere mich jetzt drum dass ich einen Kardilogen finde der kaninchen untersuchen kann.
    Aber bis das so ist was könnte ich denn zur Herzunterstützung etwas eingeben ohne das ich was“kaputt“mache . ich dachte an weissdorn.

    Wenn ja in welcher Form, Präperat?
    Kann man auch etwas dauerhaft zur Vorbeugung fürs Herz bei älteren kaninchen geben?
    Für einen Tipp wären wir dankbar würde mich etwas beruhigen schonmal was zu tun☺.

    Liebe Grüsse
    Teeblume

    • Hallo Teeblume,
      bei Schnupfern könnte es eine Lungenentzündung sein! Bitte unbedingt den Tierarzt darauf ansprechen, das ist sehr wahrscheinlich. Vielleicht weiß dein Tierarzt auch einen Tierkardiologen der ein Herzultraschall machen kann? ACE-Hemmer kann man auch ohne Diagnose schon mal zur Überbrückung eingeben. Schau aber mal dass du den Schnupfen richtig angehst, wenn man ihn richtig bekämpft (von allen Seiten – alle Säulen beachten!), dann klappt es meistens sehr gut: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/infektionskrankheiten/kaninchenschnupfen/
      Liebe Grüße
      Viola vom Kaninchenwiese-Team

  3. Laila sagt:

    Hallo,
    unser eines Kaninchen hat seit ca. zwei Wochen zeitweise eine vorgeschobene Nickhaut auf beiden Seiten, wird im Moment mit Augentropfen behandelt (sind bei ca. 5 von 8 Tagen), aber es tritt keine Besserung auf! Im Gegentei, der Augenausfluss wurde jetzt weißlich und die NIckhaut ist jetzt eher rötlich (man sieht Adern darin). Sollte es bis Donnerstag nicht besser werden, sollen wir zum Röntgen kommen. Wäre ein Herzultraschall besser? Das Kaninchen war schon beim letzten TA-Besuch extrem gestresst (auch durch die Hitze).
    Mir ist aufgefallen das er sich schneller hinlegt, wenn ich ihn einfange, um die Tropfen zu geben, und bisschen weiter weg bin, legt er sich immer hin, kann das auch ein Zeichen für etwas am Herz sein?
    Und wisst ihr, wieviel Röntgen/Ultraschall beim Kaninchen ungefähr kostet?
    Er hatte übrigens vor ca einem halben Jahr eine Hornhautverletzung mit Entzündung, diese wurde auch mit Augentropfen behandelt (aber anderen), und es ist bis auf leichte Pigmentflecken gut verheilt, könnte es trotzdem etwas damit zu tun haben?
    Viele Grüße,
    Laila

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Laila,
      wenn dein Kaninchen körperliche Erschöpfungssymptome zeigt, sollte es ungehend einem Kaninchen-Tierarzt vorgestellt werden: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/ist-mein-kaninchen-krank/kaninchentierarzt/. Ob Röntgen oder Herzultraschall bzw. weitere Untersuchungen notwendig sind, wird der Tierarzt anhand der vielfältigen Symptome entscheiden, es könnte sich nach deiner Beschreibung um viele verschiedene Erkrankungen handeln. Die Preise sind je nach Ort und anderen Faktoren unterschiedlich. Wichtig ist, dass du Spezialisten, also z.B. einen Kardiologen für den Herzultraschall, aussuchst. Selbst wenn du dann etwas mehr bezahlst, erhälst du eine genaue Diagnose, was deinem Kaninchen hilft und du sparst zukünftig Geld, weil dann genau abgestimmt auf die Diagnose behandelt werden kann.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

  4. Karin sagt:

    Hallo, ich habe seit Dezember ein 6 kg Kaninchen(zwischen 5-8 Jahre alt) aus extrem schlechter Haltung, kleines quadratisches Kästchen, konnte nicht mal gehen. Die alte Dame hatte im Februar einen akuten EC Anfall, andauernde Bewegung des Kopfs, Koordinierungsschwierigkeiten. Gabe: Panakur und Baytril und B Vitamine über 3 Wochen. Dann war es wieder besser. Ende April , als die erste Sommerhitze kam, hatte sie einen extrem schnellen Herzschlag, mit den Hinterläufen kippt sie auf eine Seite. Noch dazu kommt, dass sie am Hinterlauf eine verkrustete, aber schmerzende Stelle hat. Sie ist im Dezember mit zwei kleinen Kaninchen vergesellschaftet worden(die sie beide sehr liebt) und hat natürlich einen Freilauf ca. 8 qm. Ich war mitlerweile zwei Mal bei meinen guten Tierarzt, aber außer zusätzliche B Vitamine, habe ich nichts bekommen. Habt Ihr einen Rat, was ich noch machen könnte? Lieben Dank

    • Hallo Karin,
      wegen des wundesn Fußes empfehle ich die sehr verträgliche und sanfte Salbe „Mielosan“ und wenn es nicht abheilt einen Verband. Die Panacurgabe finde ich etwas kurz, wenn noch einmal etwas auffällt, sollte es über 6 Wochen gegeben werden, damit die Erreger erst einmal weg sind. Wegen des Herzens kannst du Weißdorn füttern oder Weißdornpräparate geben, das hilft bei leichter Herzschwäche. Wenn es schlimmer wird sollte bei deinem Langohr ein Herzultraschall gemacht werden und es müssen stärkere Medikamente gegeben werden.
      Alles Gute!
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-team

  5. Patrick sagt:

    Hallo,

    mich würde der Fall Krümmel allgemein interessieren.

    Bei unserem Kaninchen ist leider die selbe Diagnose nachdem US rausgekommen.

    Wie war eure Therapie? Wie geht es ihm? Weiß leider nicht von wann der Beitag ist.

    Viele Grüssse
    Patrick

    • Hallo Parick,
      Krümels Tumor ist leider sehr schnell gewachsen, er hat damals noch ein Dreiviertel-Jahr gelebt. Die Behandlung ist hier unter „Thymom/Lymphom“ aufgeführt: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/haut-fell/tumore-und-krebs/
      Wir haben noch ein anderes Kaninchen mit Lymphom oder Thymom, das bereits Metastasen in der Lunge hat, das Thymom wächst aber nicht (Kontrollröntgen, mehrfach) und er lebt jetzt schon sehr lange damit (mehrere Jahre). Die Metastasen hat er ca. seit einem Dreivierteljahr. Bisher geht es ihm gut.
      Es ist immer etwas anders, aber im Link findest du viele Tipps zur Behandlung. 🙂
      Viele Grüße
      Viola vom Kaninchenwiese-Team

  6. kathrin sagt:

    Hallo,
    Meine Häsin hat schon seit einigen Monaten Niesanfälle.wir haben schon ziemlich viel ausprobiert (staubfreier Käfig, wurmkur,Homöopathische mittel etc.)inzwischen sind wir beim 5.Tierarzt und das röntgenbild zeigt ein leicht vergrößertes Herz und eine etwas veränderte lunge.da auch das inhalieren nicht die gewünschte Heilung bringt,hat die Tierärztin zur Gabe von prilium geraten.die blutergebnisse sind unauffällig und den Kopf haben wir noch nicht röntgen lassen,da sie dafür in Narkose gelegt werden müsste.können Niesanfälle mit dem Herz im Zusammenhang stehen? Hat jmd. Erfahrung mit niesenden Kaninchen und/oder der Gabe von prilium?
    LG kathrin

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Kathrin,
      unter Umständen kann das Niesen mit einer Herzerkrankung in Zusammenhang stehen. Es ist jedoch wichtig, dass die Zähne des Kaninchens eingehend untersucht werden. Eventuell besteht ein Zahnproblem, welches das Niesen verursacht. Such bitte einen auf Kaninchen spezialisierten Tierarzt auf und lass die Zähne gründlich untersuchen. Grundsätzlich wird Prilium gut vertragen und kann mit einem entwässernden Medikament kombiniert werden, falls das Niesen nicht durch Zahn-/Tränen-Nasen-Kanal-Probleme ausgelöst wird. Ein Herzultraschall wäre dann der zweite Schritt, um die Herzveränderungen richtig zu diagnostizieren und zu behandeln.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.