kaninchen-einschläfernEin Schock kann zu einer lebensbedrohlichen Situation werden. Im Schockzustand wird das Kaninchen nicht richtig durchblutet, der Kreislauf bricht zusammen.

Symptome:

  • Teilnahmsloses Verhalten (an einer Stelle sitzen oder liegen)
  • flache oder extreme Atmung
  • Untertemperatur
  • Blasse Schleimhäute
  • evtl. weniger/keine Nahrungsaufnahme
  • Das Kaninchen wirkt schlapp/kraftlos

Ursachen:

  • Rangkämpfe ( > Traumata, Schmerzen)
  • Unfälle/Verletzungen/Jagen durch Fressfeind ( > Traumata, Schmerzen, Blutverlust)
  • Erkrankungen ( > Schmerzen, Septikämien)

infusion-kaninchenBehandlung:

  • Infusionen (am besten intravenös und nicht subkutan), vorzugsweise Vollelektrolytlösungen
  • Evtl. Effortil zur Kreislaufstabilisierung
  • Wärme (Außentiere hereinholen, evtl. unter die Rotlichtlampe oder auf eine warme Wärmflasche setzen, jedoch nicht überhitzen!)
  • Temperaturkontrolle
  • Schmerzmittel
  • Je nach Ursache auch ein Antibiotikum

Das Kaninchen sollte möglichst ungestresst mit vertrauten (harmonisierenden) Tieren in einer ruhigen, möglichst gewohnten Umgebung verweilen, bis es ihm besser geht. Hochheben und Umgebungswechsel bedeuten Stress und sind zu vermeiden.

Kommentare sind geschlossen.