29 Antworten zu “Verdauungsstörungen”

  1. Anja Schnelle sagt:

    Hallo, ich habe ein siebenjähriges männliches Kaninchen. Bis Anfang des Jahres hatte er noch seinen Zwillingsbruder doch er ist an plötzlichem Wasser in der Lunge gestorben. Hin und wieder hatten beide mal Durchfall. Ich füttere nur getreidefreie Kräuter, Heu, Chicore, Möhrenkraut und Heu. Auch Karotte habe ich abgesetzt nachdem bei dem ersten auftretenden Durchfall zu viele Hefen im Stuhl festgestellt wurden. Seitdem sein Bruder nun weg ist leidet er ständig an einem aufgeblähten Magen und verklebten Kot. Zudem wurde beim Röntgen ein Blasenstein festgestellt. Seine Zähne sind super vorbildlich. Momentan gebe ich ihm täglich Schmerzmittel. Wenn er sie bekommt dann geht es ihm super und er ist mobil. Wenn ich sie ansetze hat er nach einem Tag wieder Schmerzen und frisst weniger und man hört laute Magengeräusche. Soweit frisst er gut und kottelt wieder normal. Morgens fütter ich ihn mit Zwangsernährung zu. Die Ärzte sagen mir immer wieder nur „er hat ja auch schon sein Alter“ wenn ich frage, wie es perspektivisch weitergehen soll mit ihm. Ich will nicht dass er leidet, aber einfach so einschläfern lassen kann ich ihn auch nicht. Aber dauerhaft 3x täglich Schmerzmittel? Vielleicht haben Sie einen Rat für mich.

    Herzliche Grüße

    Anja Schnelle

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Anja,
      dein Kaninchen sollte unbedingt einem auf Kaninchen spezialisierten Tierarzt vorgestellt werden. Es sollte darüber nachgedacht werden, den Blasenstein zu entfernen. Diese Operation wird heutzutage erfolgreich von erfahrenen Chirurgen durchgeführt. Der Blasenstein verursacht definitiv Schmerzen. Daher benötigt er das Schmerzmittel. Hier findest du Informationen zur Ernährung bei Blasensteinen: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/organerkrankungen/blase-niere/. Bei den von dir aufgeführten Futtersorten fehlen frische Kräuter und, bis auf Chicoree, Salate. Trockenkräuter begünstigen die Bildung von Blasensteinen, dein Kaninchen sollte nach und nach auf vielfältiges Frischfutter umgestellt werden.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

  2. Alexandra sagt:

    Hallo Kathinka,

    herzlichen Dank für die hilfreichen Tipps 🙂
    Lieben Gruß, Alexandra

  3. Alexandra sagt:

    Hallo Kathinka,

    lieben Dank für den Ratschlag. Seine Darmflora wurde im Labor auch schon kontrolliert, und da war alles ok und wegen der Parasitenbehandlung sollte auch nichts durcheinandergeraten da er pflanzlich behandelt wurde. Oder sieht man das nicht immer in der Darmflora wenn die Verdauungsgänge gestört sind? Wurzelgemüse habe ich reduziert, seit einigen Tagen bekommen beide Rodi Care Akut, klappt bei ihm mittlerweile auch gut, ich untermisch es im geraspelten Frischgemüse, wird so von ihn eher angenommen. Wie lange sollte man mindestens Rodi Care Akut anwenden?..da bei der Lieferung kein Beipackzettel vorhanden war.

    Liebe Grüße, Alexandra

    • Hallo Alexandra,
      ach so, es kann vorkommen, dass die Darmflora auch schon durch die Parasiten durcheinandergerät und sich dann wieder erholen muss. Auch beim geraspelten Gemüse würde ich also darauf achten wirklich nicht zu viel Wurzelgemüse und Salate zu geben. Die Darmflora an sich ist sehr individuell und im Labor kann man nur sehr grobe Unstimmigkeiten erkennen, deshalb kann es noch für einige Tage zu Unstimmigkeiten kommen. Ich habe dir bestimmt auch schon die Verdauungsdiät empfohlen: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/verdauung-magen-darm/verdauungs-diaet-fuer-kaninchen.
      Das Rodicare akut kann gern über lange Zeit hinweg gegeben werden, da es sehr schonend ist. Im Zweifel solltest du dich aber auch mit deinem Tierarzt kurzschließen. Was sein kann ist, dass es selber etwas Matschkot verursachen kann durch die Öle die darin enthalten sind. Diese helfen dabei lose Haare aus dem Verdauungstrakt zu befördern.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  4. Alexandra sagt:

    Liebes Kaninchenwiese-Team,

    bei beinem Kaninchen scheint die Verdauung auch nicht optimal zu sein, seit einiger Zeit gibt er täglich breiigen Kot ab (einmal täglich). Sein Hintern ist aber sehr sauber. Allerdings vermute ich dass es mit der Futterumstellung zusammenhängt, seit ca. 4 Monate wird er und seine Partnerin artgerecht ernährt, dank eurer tollen Seite. Davor bekamen die beiden Brixx (Strukturfutter mit viel Luzerne und leider auch Melasse, was mir damals eine Tierheilpraktikerin empfohlen hatte und ich blind darauf vertraute). 1-2 mal täglich Frischfutter, Heu, getrocknete Kräuter einmal die Woche und viel zu wenig Grünfutter. Also ca. 5 Jahre Fehlernährung bei ihm, da ich ihn 5 Jahre hab (er ist ca. 5 und halb jahre jung), meine Häsin hab ich erst seit ca. 3 Jahre, sie zeigt keine Probleme. Bei der TÄ war ich auch schon, Zähne sind in Ordnung, Kot ist wieder Parasitenfrei, da er vor kurzem Parasiten hatte die auf natürliche Weise behandelt worden sind. Sein jetziger Kot ging auch extra ins Labor um zu schauen ob seine Darmflora ok ist, und auch das war ok und nichts auffälliges. Ich hatte daraufhin meine TÄ hingewiesen ihn evtl zu röntgen, ob es denn vllt eine Blinddarmentzündung sei. Sie meinte dass man auf dem Röntgenbild nicht immer alles sehen kann und dass sie beim abtasten nichts auffälliges merken konnte, auch kein schmerzen. Noch meinte sie dass eine Entzündung immer zimmlich riecht. Sein Kot riecht nicht, ganz normal. Jetzt frag ich mich ob das wirklich so ist, dass eine Entzündung tatsächlich riecht? Ich hab auch vor kurzem Alfavet RodiCare Akut besorgt, leider weigert er sich es zu nehmen, während meine Häsin dieses Mittel liebt. Unter Zwang und festhalten möchte ich die Medizin auch nicht unbedingt geben, da meine beiden in Freihaltung leben und das hochhalten gar nicht kennen und ich ihm Stress sparen möchte. Ich denke ich versuche es jetzt mal mit Alfavet RodiCare Basic http://www.tiershop.de/Kleintiere/Kleintierarznei-oder-Futterzusatz/Magen-Darm/RodiCare-basic.html , allerdings ist in diesem Produkt Gerste und Melasse enthalten, oder ist das nicht weiter schlimm da es nur ein geringen Anteil enhält? Ist dieses Produkt wirklich zu empfehlen und bei Verdauungsproblemen wirkunsvoll? Vielleicht sollte ich ein Blutbild machen lassen, da würde man ja eine Entzündung erkennen?
    Herzliche Grüße, Alexandra

    • Hallo Alexandra,
      bei Darmparasiten erleben wir immer wieder, dass die Darmflora deswegen und wegen der Behandlung durcheinandergerät und es dann dementsprechend zur Fehlverdauung kommt. Was nun wichtig ist, ist die Verdauung wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Das bekommt man ehesten mit einer Ernährung hin, die reich an Fasern und arm an leicht verdaulichen Kohlenghydraten ist. Melasse wäre da nicht gut, genauso solltest du Wurzelgemüse wie Karotten, Obst und einige Leckerchen reduszieren, die reich an solchen Stoffen, sowie Getreide sind. Womit immer wieder gute Erfahrungen gemacht werden ist die Verdauungsdiät, schau mal http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/verdauung-magen-darm/verdauungs-diaet-fuer-kaninchen.
      Entzündungen würde man am ehesten durch die Entzündungswerte im Blut erfahren, auf dem Röntgenbild kann man sie nicht immer sehen. Sollte die Verdauung also schlimmer werden, trotz Ernährungsanpassung oder sich seine Gesundheit verschlechtern, wäre ein erneuter Tierarztbesuch unausweichlich.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  5. Vanessa Thran sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwieseteam.
    Bei meinem Bailey wurden vor einigen Wochen Würmer festgestellt, die haben wir erfolgreich behandelt, aber bei der Kotabgabe danach wurden Kokzidien festgestellt und nachdem wir auch die behandelt haben hat er jetzt Hefen im Kot. Kann es sein, dass das eine vom anderen kam oder steckt da was anderes dahinter?
    Zähne wurden kontrolliert und sind wohl nicht der Auslöser.
    Viele liebe Grüße Vanessa

    • Hallo Vanessa,

      die Kaninchenverdauung ist sehr empfindlich, wird sie durch etwas gestört, wie ein Wurmbefall, kann es dann zum Befall verschiedener Organismen kommen. Ich kann nur empfehlen mit viel krautigem zu füttern, da dies die Verdauung wieder auf Trab bringt. Schau mal hier http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/verdauung-magen-darm/verdauungs-diaet-fuer-kaninchen. Damit die Kette nun durchbrochen wird, ist die richtige Ernährung essenziell. Die Darmflora muss sich wieder aufbauen.

      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

      • Vanessa Thran sagt:

        Vielen Dank für die Info und den Tipp. Hab schon während der Kokzidienbehandlung angefangen die Darmflora mit den Tipps die da genannt wurden aufzubauen und jetzt mit der Diät kriegen wir es hoffentlich endgültig wieder in den Griff 🙂
        Liebe Grüße Vanessa

  6. Lisa sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese-Team,
    ich hab bei meiner Kaninchendame leider totale Probleme mit ihrer Verdauung. Ca alle zwei Wochen frisst sie abends nichts mehr und ist apathisch. Oft höre ich auch ein Gluckern. Nach Gabe von Rodicare akut und sab simplex ist nach ein paar Stunden wieder alles in Ordnung. Sie bekommt nur Wiese und morgens etwas Trockenkräuter. Würmer hatte sie, wurden aber behandelt – sonst war Kotprobe in Ordnung. Kann es sein das sie irgendwas von Futter nicht verträgt? Ich weiss sonst echt nicht mehr weiter.

    Danke & Grüße
    Lisa

    • Hallo Lisa,
      das einfachste, was es sein könnte, sind die Trockenkräuter, deshalb würde ich sie versuchsweise mal weg lassen und auch morgen frische Wiese füttern (Teil von abends aufheben). Oft ist der Wechsel zwischen den Trockenkräutern und dem Frischen für einzelne/empfindliche Kaninchen ein Problem. Wenn es nicht hilft, melde dich wieder.
      Liebe Grüße
      Viola

      • Lisa sagt:

        Hallo Viola,
        danke für den Tipp, habe ich auch gleich umgesetzt und eine 40-Tage-Gladiatoe-Plus-Kur angefangen. Leider hatte sie heute Spätabend schon wieder Bauchweh. Vorher ganz normal aktiv rumgehoppelt, dann wieder die üblichen Anzeichen wie Bauch auf den Boden drücken und keine Futteraufnahme. Die Abstände werden leider immer kürzer.. Hast du noch eine Idee? Eventuell mal Röntgen lassen?

        Grüße
        Lisa

        • Lisa sagt:

          Heute morgen ist wieder alles super als wäre nichts gewesen, ich habe nur zwei haufen Matschkot gefunden. Bin aber unsicher ob es nicht auch BDK sein könnte. Ansonten ist mir noch aufgefallen das sie sich tagsüber bevor die Bauchschmerzen losgehen immer direkt nach dem Fressen sofort hinlegt. Ihr Partner hatte noch nie irgendwelche Probleme, deswegen komm ich leider echt nicht dahinter wo das Problem liegen könnte.

          Liebe Dank & Grüße
          Lisa

          • Hallo Lisa,
            wurde Kot untersucht (auf Parasiten?), wenn nein, würde ich das als erstes machen lassen. Wurden die Zähne gecheckt? Wenn bei beidem nichts raus kommt, dann würde ich ein großes Blutbild machen lassen.
            Liebe Grüße
            Viola

          • Julia Welz sagt:

            Hallo Lisa,
            das Problem hatten wir bei unserem Leo auch. Die Abstände wurden immer kürzer, bis es ihm dann richtig schlecht ging. Er hatte eine Magenschleimhautentzündung. Wurde dein Kaninchen schon geröngt oder ein Ultraschall gemacht? LG
            Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.