Diese Ernährungsweise ist für folgende Kaninchen geeignet:

durchfall kaninchenKaninchen mit immer wiederkehrenden Verdauungsstörungen aller Arten oder mit akuten Verdauungsstörungen um die Heilung zu unterstützen.

Insbesondere

  • Wenn die Ursache noch nicht gefunden werden konnte
  • Wenn die Ursache gefunden wurde, aber nicht zu beheben ist (z.B. Megacolon-Syndrom, Tumor…)

verdauungEs ist grundsätzlich der Tierarzt bei akuten Verdauungsbeschwerden aufzusuchen, da sie lebensgefährlich sein können. Immer im Voraus abgeklärt werden sollten Zahnprobleme und eine Kotprobe um Parasiten auszuschließen (ins Labor schicken lassen, die Tierärzte übersehen oft Parasiten!). Ggf. auch weitere Ursachen.

1. Phase (1-2 Wochen): Stabilisierungsphase

Heu in Bergen 2x täglich frisch anbieten (nicht in Raufen und immer erneuern). Kein extrem kräuterreiches Heu. Wasser in einer standsicheren Schale mit nach innen gebogenen Rand anbieten.

kaninchenfütterung wieseFütterung nur mit: Ediviensalat (immer verfügbar!), Chicorée, Löwenzahnsalat, Karottengrün, frischen Küchenkräutern, Stangensellerie, Lauchzwiebeln

Oder im Sommer mit: Löwenzahn (immer verfügbar!), andere Wiesenpflanzen aber bei Durchfallneigung kein Klee, Raps etc. Bei Aufgasungseigung/Verstopfungsneigung hingegen schon. Wiesenpflanzen sind immer sehr viel gesüder als Gemüse und deshalb vorzuziehen!

Wir empfehlen außerdem eine 40 Tage Kur mit Gladiator Plus Kleintier.

kaninchen bewegungsdranganViel Auslauf geben (regt die Verdauung an), Gehegehaltung (viel Bewegung, nicht in Käfig/Stall einsperren) und wenn möglich die Kaninchen täglich intensiv auf einer Wiese weiden lassen.

Frische Zweige (frisch vom Baum geschnitten mit Blättern): Insbesondere mindestens

  • ein gerbsäurehaltigen Zweig (Eiche,Kastanienbaum)
  • einen tanninhaltigen Zweig (Nadelbäume, aber keine Eibe!)
  • Wichtig: In der ersten Phase kann Durchfall ausgelöst werden, der sich nach ein paar Tagen gibt. Trotzdem diese Phase nicht abbrechen!

Nicht füttern: Andere Obst- und Gemüsesorten oder Salate, Kohl, Klee, Trockenfutter jeder Art, Leckerlis jeder Art bzw. allgemein nichts, was hier nicht angegeben ist!

Zusätze je nach Krankheitsbild!

Bei Durchfallneigung oder weichem Kot: 

  • 1x täglich geraspelter und kurz an der Luft braun gewordener Apfel
  • 1/2 Banane zweimal täglich (also 1 Banane/Tag)
  • ggf. geraspelten Ingwer unter die zerdrückte Banane mischen, so dass er mitgefressen wird.
  • Laub
  • Eichenblätter und Eichenrinde
  • Geraspelter Apfel (an der Luft bräunlich werden lassen) oder Apfelpektin
  • Kräutertee
  • Stullmisan vet. Pulver, DarmRein Pulver (cdVet), Durchfallpulver N (Dr. Schaette)
  • bei Durchfall nach einer Antibiotikatherapie oder anderen Vergiftungen: Aktivkohle bzw. medizinische Kohle
  • Schwarzkümmelöl und Heilerde
  • Bierhefe

Bei Verstopfungsneigung langsamer Verdauung, Haarballenneigung

  • Leinöl oder anderes Speiseöl im geraspelten Apfel „verstecken“/verfüttern
  • Leinkuchen/-pellets, Kümmelkuchen/-pellets als Ergäzung 1-2x tägl.
  • Kohlgewächse (Wirsing, Grünkohl, Kohlrabiblätter) oder Klee langsam anfüttern und dauerhaft anbieten.
  • Wasserreiches Frischfutter (Gurke, Salate etc.) als Beigabe in kleinen Mengen füttern.
  • Zusätzlich zum Wassernapf einen Napf mit Karottensaft oder Fruchtsaft anbieten, damit mehr getrunken wird.
  • ggf. eine Kur mit RodiCare akut (10 Tage lang) machen
  • Kümmelsamen, Anis, Fenchelsamen anbieten

Bei Aufgasungsneigung, Magenüberladungsneigung

  • RodiCare akut täglich geben (min. 30 Tage)
  • Kümmelsamen, Dillsamen, Fenchelsamen, Anissamen anbieten
  • kaninchen-in-der-wieseKüchen-Kräuter: Dill, Pfefferminze, Melisse, Basilikum, Petersilie, Thymian, Majoran, Salbei, Schnittlauch, Wermut, Liebstöckel, Lavendel, Brennnessel
  • Wald- und Wiesenkräuter: Bärenklau, Löwenzahn, Eichenrinde und -blätter, Bärlauch, Echte Kamille, Weidenkätzchen und Zweige, Schafgarbe, Wegwarte

Keine anderen Medikamete für die Verdauung (Maltpaste, BeneBac, Nystatin…), schon gar keine mit Zuckerzusatz.

2. Phase

kaninchen-wiese-fuetterungNun können die speziellen Medikamente bzw. unterstützenden Nahrungsmittel für die einzelnen Krankheiten abgesetzt oder reduziert werden, die Fütterung ansich wird aber beibehalten. Bei Kaninchen die nicht zu Durchfall, sondern zu Verstopfung, Magenüberladung oder Aufgasung neigen, wird nun langsam Kohl angefüttert (Wirsing, Kohlrabiblätter, Grünkohl…). Es kann gelegentlich auch Knollengemüse und Obst (Apfel, Möhren, Pastinaken…) hinzugefüttert werden, jedoch nicht unbedingt täglich und nur wenig! Das Blattgemüse im Winter kann nun ausgeweitet werden. Dabei wird grundsätzlich vorsichtig vorgegangen und erst getestet, ob die neuen Nahrungsmittel vertragen werden.

3. Phase

Nun kann die Ernährung weiter aufgelockert werden. Der Kern der Ernährung (rund um die Uhr vielfältiges Grünfutter) sollte jedoch beibehalten werden. Dazu können kleinere Mengen aller anderen Frischfuttersorten kombiniert werden. Verzichten Sie jedoch weiterhin auf ungesunde/zuckerreiche Medikamente, Trockefutter, hartes Brot, Leckerlis und Knabberstangen etc.

78 Antworten zu “Verdauungs-Diät für Kaninchen”

  1. Julia sagt:

    Hallo,
    ich habe eine Frage zu diesem Absatz unter dem Punkt Aufgasungsneigung…: „Keine anderen Medikamete für die Verdauung (Maltpaste, BeneBac, Nystatin…), schon gar keine mit Zuckerzusatz.“ Bezieht er sich auf die Symptomatik Aufgasungsneigung, Magenüberladungsneigung?

    Ich frage dies, weil 2 meiner Ninchen wg. einem nicht weggehenden Schnupfen Antibiotika bekommen. Angocin usw. hat leider keine Besserung gebracht. Der Tierarzt hat mir Bene Bac als Pulver mitgegeben, damit ich parallel die Darmflora wieder aufbauen kann. Nun bin ich verunsichert über euren Satz.

    Durchfall haben Sie bislang noch nicht, da erst seit heute begonnen. Wie sollte ich mich nun verhalten und was sollte ich bei einem Durchfall auf jedenfall parat haben, da ja auch noch Wochenende bevor steht und jetzt schon ein bissel Panik habe.

  2. Sonnenschein sagt:

    Hallo,
    ich habe 2 Kanichen, die 2 Wochen zur Urlaubsbetreuung in einem Kleintierzuchtverein waren. Es sind beides Weibchen. Das kleinere frisst gut, bewegt sich normal. Mein größeres, welches sich immer gern bewegt hat und sehr gern Löwenzahn und Karotten ect. gefressen hat, seit sie wieder zu Hause sind, mir auffallend zu wenig frisst. Beide sind im Sommer nur im Freigehege mit Haus und Überdachung. Die 2 Wochen haben die 2 in Gitterboxen verbringen müssen und es gab mehr Trockenfutter und Heu. Muss sich mein großes erst wieder an Löwenzahn und Co. gewöhnen und hat deshalb Verdauungsstörungen oder woran könnte es liegen. Das größere haben wir letzte Woche gegatten lassen, könnte da was schief gegangen sein oder ist es am Anfang normal, dass sie weniger fressen und sich weniger bewegen?

  3. Jassi83 sagt:

    Zu Leinsamen habe ich noch die Frage , die müssen doch Quellen oder? Wenn meine Kaninchen nichts trinken darf ich das dann geben ?
    Oder sollte ich es in Wasser verrührt versuchen anzubieten ?!

    • Hallo Jassi,
      gebe etwas Wasser drauf und lasse sie eine Weile stehen, dann quellen sie. Sie sollten natürlich nicht im Wasser schwimmen sondern das Wasser sollte eingezogen sein.
      Liebe Grüße
      Viola vom kaninchenwiese-Team

  4. Jassi83 sagt:

    Vielen Dank
    Ich habe vom Arzt auch etwas zur darmflora Aufbau für die köttelketten erhalten jedoch steht da drauf bei Durchfall das wäre doch Kontra produktiv oder ? Sie bekommen hauptsächlich frische Wiese , etwas Heu was kaum gefressen wird und eben immer etwas hartes dazu .. Möhren etc
    maltpaste wäre eher schlecht oder?
    Kokosöl würde doch sogar auch gg Parasiten helfen oder?
    Darf ich es unter Haferflocken mischen (wieviel hf dürfen sie)?
    Jedoch mag nur das langhaarige hf (als Leckerei probiert) das andere rührt es nicht an ..
    Wir haben ungespritzte Äpfel Birnen und zwetschen Bäume jedoch haben die Blätter häufig Löcher so das ja Ungeziefer drin sein wird , darf ich dann die Blätter gewaschen oder ungewaschen verfüttern oder lieber nicht ?!
    Das langhaarige Männchen ist kleiner (kastriert) als seine gleichaltrige Schwester dabei frisst es öfter ..
    aber sie frisst irgendwie schneller ..
    Kann es auch an den Zähnen liegen ? Oder brauche ich mir da solange gefressen wird gar keine sorgen machen ?
    Was füttere ich eig im Winter wenn es keine frische Wiese gibt ?

  5. Jassi83 sagt:

    Ich habe zwei Kaninchen, vier Monate alt. Sie bekommen frische viertel Löwenzahnhi Möhren beende mal ein paar Kohlrabiblätter mal etwas anderes Gemüse mal ein bisschen rote Beete. Eines hat etwas längeres Fell, da Daher würde ich es auch täglich. Sie haben täglich Auslauf im Gehege, bei schlechtem Wetter nutzen Sie einen Pferdestall um sich aus zu toben.Nun sind neben normalen Kot ständig Köttelketten und nun auch vereinzelt Matschkot, beziehungsweise auch mal liegen gelassener blindarmkot.
    An der Ernährung habe ich nichts geändert sie fressen immer sehr viel Sind ständig hungrig …
    Ist es ungefährlich solange sie kein Durchfall haben, beziehungsweise solange die köttelKetten regelmäßig ausgeschieden werden? Ich finde für so kleine zwei Kaninchen setzen Sie unheimlich viel Kot und Urin jeden Tag ab, so dass ich jeden Tag alles reinigen muss. Trinken tun sie eigentlich so gut wie gar nicht mag aber ja am vielen frischen Futter legen?

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Jassi83,
      derzeit befinden sich viele Kaninchen im Fellwechsel und nehmen das Fell beim Putzen aus. Beim Ausscheiden des Fells entstehen Köttelketten. Tipps zur Ernährung während dieser Zeit findest du hier: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/haut-fell/fellwechsel/. Die Menge an liegengelassenem Blinddarmkot verringert sich oft, wenn weniger Knollengemüse (Möhren, Rote Beete usw.) und Obst verfüttert wird. Wenn deine Kaninchen noch nicht auf Parasiten untersucht wurden, würde ich drei Tage pro Tag 10 Köttel sammeln und eine Flotation durchführen lassen. Matschkot wird bei jungen Kaninchen oft durch Parasiten erzeugt: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/verdauung-magen-darm/durchfall-matschkot/. Wichtig ist, dass die Kaninchen dauerhaft frische Wiese nach einer langsamen Gewöhnungszeit zur Verfügung haben.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.