Kaninchen ausmisten & Hygiene

Neben einer bedarfsdeckenden Ernährung und einer Haltung, die den Bedürfnisse unserer Kaninchen nachkommt, ist vor allem die Hygiene im Kaninchen-Gehege für die ausmisten kaninchenGesunderhaltung der Tiere von Bedeutung. Eine „gesunde Hygiene“ verhindert, dass sich Krankheitserreger extrem ausbreiten können. Eine unhygienische oder schmutzige Haltung ist jedoch genauso schädlich wie eine extreme Hygiene: Hier gilt es das „gesunde Mittelmaß“ zu finden.

Die Toiletten-Reinigung

einstreu-pellets-kaninchenDie Toiletten-Wannen der Kaninchen erfordern meist den größten Aufwand. Sie sollten mit einem sehr saugfähigen Einstreu gefüllt werden und sobald das Streu voll gesaugt ist oder die Toilette riecht, erneuert werden – so dass die Kaninchen immer im einen trockenen Untergrund haben und von unten nicht die Feuchtigkeit ins Fell ziehen kann. Ammoniak-Geruch, der bei schmutzigen Toiletten entsteht, reizt die Atemwege und ist ungesund. Wird eine Überstreu verwendet, so sollte diese gewechselt werden wenn sie verschmutzt oder feucht ist.
> Die Qual der Wahl: Welche Einstreu ist geeignet?
> Stubenreinheit-Training

Tägliches sauber machen

kaninchenausmistenDamit sich die Kaninchen in ihrem Gehege wohl fühlen, ist es nötig einmal täglich den gesamten Lebensraum zu kontrollieren. Riechende oder volle Toiletten werden dabei neu eingestreut bzw. leicht verschmutzt Toiletten mit frischer Streu überstreut und Flächen grob gereinigt (Köttel zusammen kehren, Futterreste entfernen…). Zudem sollte der Wassernapf kontrolliert und neu befüllt werden. Auch verschmutzt Futternäpfe werden vor jeder Fütterung gesäubert.

Wöchentlicher Großputz

Je nach Platzangebot und Tieranzahl ist etwa einmal in der Woche eine Generalreinigung nötig bei der die gesamte Einstreu entsorgt und alle Flächen und Einrichtungsgegenstände gründlich gereinigt werden. Dabei sollten auch festsitzende Verschmutzungen in den Toilettenschalen und auf anderen Flächen entfernt werden. Diese Reinigung ist entscheidend als Gesundheitsprophylaxe.vDadurch, dass alles auf einmal gereinigt wird, werden Krankheitserreger eingedämmt. Deshalb kann der Großputz auch nicht durch Teil-Reinigungen ersetzt werden.

Desinfektion & erhöhte Hygiene bei Bedarf

Wenn ein oder mehrere der Kaninchen an einer ansteckenden Erkrankung leiden, ist erhöhte Hygiene Pflicht. Mit dem Tierarzt sollte dann abgeklärt werden, welche Hygiene-Maßnahmen sinnvoll und nötig und welche Mittel dafür eingesetzt werden können. Grundsätzlich sollten Gegenstände desinfiziert werden, wenn sie von einem kranken oder verstorbenen Tier zu neuen Tieren kommen. Desinfektionsmittel dürfen hingegen niemals bei gesunden Kaninchen zum Einsatz kommen, dann sind sie gesundheitsschädlich.

Wie miste ich die Kaninchen aus?

Eingestreute Bereiche

ausmisten11) Die gesamte Einstreu entfernen

Im ersten Schritt wird die gesamte Einstreu entfernt. Zum „herausschieben“ aus der Schutzhütte hat sich eine Maurerkelle bewehrt, sie kommt in jede Ecke und ist auch ideal um später festsitzende Ablagerungen weg zu kratzen. Kleinere Wannen (z.B. Katzentoiletten) lassen sich meist sehr leicht in einen Müllsack oder auf dem Kompost ausleeren. Ist die Wanne unhandlich, kann man sie auch mit einer kleinen, handlichen Schaufel leer schaufeln.

ausmisten22) Verschmutzungen mit der Kelle lösen

Bleibt Streu oder Verschmutzungen an der ein oder anderen Stelle hängen, kratzt man diese mit der Maurerkelle einfach weg. Es ist wichtig, bei jedem Ausmisten den gesamten (auch den festsitzenden) Schmutz zu entfernen.

3) Mit Kehrblech und Besen auskehren

Der gesamte Stall bzw. die Wanne wird nun mit einem Handfeger (Feger & Kehrblech) sauber ausgefegt.

ausmisten64) Urinstein entfernen

Hat sich Urinstein (weiße Ablagerungen) gebildet, so wird auf die betreffende Stelle ein Küchenrollen-Papier aufgelegt und mit Essig-Essenz oder Zitronensäure eingeweicht bzw. bei extremen Ablagerungen die schon länger bestehen, wird die Stelle sogar mit einem der beiden Mittel geflutet. Es sollte ca. 10-15 Minuten, bei starken Ablagerungen etwas länger eingeweicht werden. Anschließend kann man die Ablagerungen mit der rauen Seite eines normalen Schwammes lösen, alles abwaschen und die Wanne sieht wieder aus wie neu. Im Extremfall kann man nach langem Einweichen mit Stahlwolle nachhelfen.
Wichtig ist es, die Säure nachher wieder gut auszuwaschen und Rückstände zu entfernen da sie die empfindlichen Atemwege der Kaninchen reizen kann. Holzflächen oder Holzställe die so behandelt werden, sollten erst mindestens zwei Tage ausgelüftet und getrocknet werden bevor sie die Kaninchen wieder betreten dürfen.

5) Gründliche Reinigung

ausmisten sauber machenNicht bei jeder Reinigung, aber regelmäßig sollten die Wannen und Ställe auch mit Wasser ausgewaschen und geputzt werden. Wer einen Garten hat kann dies mit dem Gartenschlauch und einem Schwamm und/oder einer Bürste erledigen. Noch besser wäre ein Hochdruckreiniger.
In der Wohnung ist die Dusche oder Badewanne geeignet. Dabei kann man auch normale Putzmittel oder einen Spritzer Essigessenz verwenden, muss jedoch alle Rückstände nachher gründlich abwaschen! Anschließend kann man die Wannen entweder trocknen lassen oder mit Küchenpapier trocken wischen.

ausmisten76) Neu einstreuen

Anschließend kann die Wanne wieder neu befüllt bzw. der Stall mit frischer Einstreu ausgepolstert werden.
> Die Qual der Wahl: Welche Einstreu ist geeignet?

Nicht-eingestreute Bereiche

Der Rest des Geheges, der nicht eingestreut ist, muss auch gründlich gereinigt werden. Für die tägliche Reinigung reicht es, Steinplatten, PVC und Holzflächen abzukehren oder zu saugen, Teppiche auszuschütteln und grobe Verschmutzungen und Nahrungsreste zu beseitigen. Regelmäßig sollten dann auch intensiver gereinigt werden.

  • PVC, Linoleum, Fliesen: Täglich abkehren, nach Bedarf abwischen und Verschmutzungen mit Scheuermilch, Essigessenz sowie einer harten Bürste oder Ähnlichen entfernen. Regelmäßig nass durchwischen oder mit einem Dampfreiniger bearbeiten.
  • Steinplatten, Holzflächen: Täglich abkehren, nach Bedarf mit dem Gartenschlauch oder noch besser mit einem Hochdruckreiniger reinigen. Bei Schnee oder festgesetzten Verschmutzungen mit dem Eisschaber oder einer Maurerkelle pflegen.
    kaninchengehege schnee reinigen eisschaber  eisschaber
  • Erdflächen, Naturboden, etc.: Nur in großen Gehegen sinnvoll, da er sonst stark mit Keimen belastet wird. Regelmäßig mit einem Laubrechen (Wiese) oder Besen (Erdflächen) Köttel abkehren, in Buddelbereichen muss die Erde regelmäßig komplett ausgewechselt werden. Reinigung mit Wasser oder Regen, wenn es matschig wird am besten Steinplatten verlegen oder Holzhäcksel ausbringen. Wenn Sie das Gehege überdachen, können Sie auch Stroh oder Einstreu über die Erdflächen streuen. Jegliche Überstreu muss jedoch regelmäßig gewechselt werden. Belastetere Erdflächen mit Klinofix behandelt bzw. ab und an ggf. sogar die oberste Schicht erneuert. Teile des Geheges zur Erholung absperren oder das Wiesengehege regelmäßig versetzen.Besonders im Frühjahr muss meist ein Teil des Geheges abgesperrt und neues Gras angesät werden. Sonst hat es keine Chance.
  • Teppiche, Teppichboden: Täglich absaugen, darauf achten, dass die Einstreu nicht auf den Teppich kommt. Kleine Baumwoll-Teppiche verwenden, die ab und zu gewaschen werden können. Stark verschmutzte Teppiche werden mit Hochdruckreiniger wieder sauber. Nach Bedarf gegen neue Teppiche austauschen. Urinflecken mit Glasreiniger herauswaschen.

Probleme mit der Hygiene

Die Toiletten stinken oder riechen sehr stark und unangenehm

Abhilfe durch:

  • Häufigere Komplettreinigung der Toiletten (täglich)
  • Toiletten bei der Reinigung auswaschen, mit Essig-Essenz oder Zitronensäure Urinrückstände entfernen
  • Andere Einstreu verwenden, besonders saugfähig sind Holzpellets, diese binden auch optimal den Geruch.
  • Dicker einstreuen
  • Häufigeres Überstreuen der Toilettenecke mit frischer Streu
  • Unentdeckte Ecken suchen – machen sie vielleicht irgendwo hin?

Die Toiletten sind sehr schnell voll/nass, ich muss ständig ausmisten

Abhilfe durch:

  • Tängliches Überstreuen der Toilettenecke
  • Verwendung von sehr saugfähiger Einstreu, z.B. Holzpellets
  • Mehr Einstreu verwenden, dicker einstreuen
  • Überstreu verwenden, damit die Kaninchen im Trockenen sitzen, z.B. Stroh über die Streu legen
  • Mehr Toiletten/große Toiletten anbieten

Pflege in der kalten Jahreszeit: Ausmisten bei Schnee, Regen, Matsch und Frost

  • Täglich überstreuen, z.B. mit Stroh, damit die oberste Schicht trocken ist
  • Viele kuschelige Bereiche anbieten
  • Überdachung des Geheges, so lässt es sich besser sauber halten
  • Nicht-überdachte Bereiche, in die es schneit und regnet, evtl. mit einer Plane oder Wellplatte temporär abdecken.
  • Schnee im Gehege lässt sich am besten mit einem Eisschaber lösen/entfernen
  • Festsitzenden oder festgefrorenen Dreck mit Eisschaber oder Maurerkelle lösen
  • matsch kaninchengehegeBei Matsch mit Holzhäckseln überstreuen oder Steinplatten verlegen, wenn der Bereich überdacht wird, kann man auch Stroh oder Einstreu ausstreuen.
  • Im Frühjahr matschige Flächen absperren, neues Gras aussäen und erst einmal wachsen lassen, sonst hat es keine Chance anzuwachsen.

24 Antworten zu “Ausmisten & Hygiene”

  1. Oliver sagt:

    Unsere 3 Kanninchen (2 Weibchen, 1 kastriertes Männchen) haben bis jetzt im Freigehege nur Erde neben einem kleinen gepflasterten Bereich. Den Bereich mit Erde werde ich nun auch Pflastern und stattdessen eine Buddelkiste anbieten.
    Unsere 3 buddeln sehr viel Gänge und sind schon unten angelangt, die Sauerei überall ist groß, auch Köttel sind nicht mehr ordentlich zu entfernen.
    Ein großes Problem ist, dass sie in ihrem Nachtstall (jederzeit offen für sie) massiv alles markiert haben.
    Klar, abwaschen ist eine Option. Ich habe aber schonmal von Sprays gelesen, weiß aber nicht mehr welche da möglich sind.
    Gibt es eine Empfehlung für einen Reinigungs-/Desinfektionsspray für so einen Stall?

    • Maria Klas sagt:

      Hallo lieber Oliver,
      Desinfektionssprays belasten die Tiere immer unnötig und sind oft gesundheitlich auch nicht unbedenklich. Auch diese müsste man abwaschen. Ich empfehle im Allgemeinen zur Desinfektion das Holz oder Gehwegplatten abzuflammen mit einem Unkrautvernichter aus dem Baumarkt, ansonsten reicht bei uns, sofern keine hochinfektiösen Krankheiten wie RHD2 vorliegen, dass wir es abwaschen, abkochen und dazu Essigreiniger nehmen.
      Viele liebe Grüße, Maria vom Kaninchenwiese-Team

  2. Petra Martin sagt:

    Hallo,
    ich hab eine Frage bzw. ein Problem. Ich habe ein 16qm großes Außengehege komplett überdacht und mit rechteckigen länglichen Pflastersteinen ausgelegt, die mit Sand ausgefugt sind. Jetzt hab ich das Problem, dass meine 4 Kaninchen leider nicht die Toiletten benutzen, sondern überall im Gehege pinkeln. Es gibt zwar bevorzugte Flächen, aber ich möchte ja nicht die Hälfte des Geheges mit Toiletten vollstellen, dann haben sie ja gar keine Lauffläche mehr. Jedenfalls fangen die Pflastersteine bzw. wohl eher der Sand in den Fugen an zu riechen. Ich kann aber ja nicht das ganze Gehege einstreuen bzw. wüsste ich auch nicht mit was. Der Bio-Müll muss ja auch irgendwo entsorgt werden. Hab ihr eine Idee, was ich noch machen könnte? Die Pflastersteine könnte man ja noch sauber machen, aber ich denke das Problem liegt eher in den Fugen, also dem Sand. Wenn man jetzt z.B. das ganze Gehege mit Holzhäckseln einstreuen würde, könnte man die evlt. auch im Feststoffbrenner verbrennen, auch wenn sie vollgepinkelt sind? Und wie oft müsste man die dann austauschen? Ach ja, im Moment sind die Toiletten und die Flächen, die vollgepinkelt werden mit Kleintierstreu eingestreut, damit es wenigstens etwas aufsaugt und natürlich Stroh und Heu.

    • Hallo Petra,
      gibt es denn ausreichend viele Toiletten (eine je Kaninchen mit etwa 80x50cm Fläche)? Meistens kann man später die Anzahl sogar reduzieren, wenn sie sich auf ein paar Plätze festgefahren haben, aber man sollte zunächst einige Toiletten an den bevorzugten Stellen anbieten. Viele Halter machen den Fehler, zu kleine Toiletten (Ecktoiletten) anzubieten, die für Kaninchen kaum geeignet sind.
      Du könntest die Fugen betonieren und dann mit Hochdruckreiniger regelmäßig das Gehege reinigen.
      Liebe Grüße
      Viola vom Kaninchenwiese-Team

  3. Christine Männich-Katz sagt:

    Wo bekomme ich Klinofix?? danke

  4. Friederike sagt:

    Hallo,
    Bei uns ist vor einigen Tagen ein Kaninchen gestorben ( altersbedingt ) für das andere suchen wir jetzt einen Partner . Sie leben in einem Aussengehege mit einem Stall als Schutzhütte . Können sie dann beide noch in diesem Stall leben wenn ich ihn desinfiziere oder sollte ich einen neuen anschaffen ?
    Viele Grüße
    Friederike

  5. Eva Dilk sagt:

    Hallo habe auch 2 Kaninchen in Wohnungshaltung mit 2 Freilaufgehege mit Nylonboden 4 qm , unsere Kaninchen gehen nicht auf Toiletten machen ins Gehege , wie oft muss ich das Gehege Reinigen ?

    • Eva Dilk sagt:

      In der einen Hälfte haben sie Heu als Einstreu und Holzspäne als Einstreu

    • Hallo Eva,
      am Besten reinigst du das Gehege täglich oder sogar öfter. Die Toiletten aber möglichst nicht so oft, wenn sie nicht dreckig sind. Kaninchen machen gerne dorthin, wo schon hingemacht wurde, weswegen eine zu strenge Toilettenschalenhygiene in deinem Fall ungünstig wäre. Die Kaninchen identifizieren dann ihr „Örtchen“ nicht als Solches. Was oft auch hilft ist in den Schalen Heu oder Wiese zu platzieren, da Kaninchen auch gerne dorthin machen, wo sie essen.
      Liebe Grüße,
      Kathinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.