Kaninchenhaltung in der Wohnung

Eine Kaninchen-Haltung in der Wohnung setzt generell die Bereitschaft voraus, Kompromisse einzugehen. Wer sich für die Wohnungshaltung entscheidet, sollte dafür bereit sein, auch einige Verhaltensweisen der Kaninchen (z.B. das Benagen von Stuhlbeinen oder Köttel auf dem Teppich) zu tolerieren. Dafür ermöglicht die Wohnungs-Haltung den engen Kontakt zu den Tieren und bereichert den Alltag.

Haltungs-Beispiel-Fotos für die Wohnungshaltung

Kein Kaninchen möchte im Käfig leben!

kaninchenhaltung-wohnung-kaninchen2

Auch wenn leider immer noch viele Kaninchen in Käfigen leben müssen – alle im Handel erhältlichen Käfige sind Tierquälerei, auch „sehr große Käfige“ sind zu eng. Kein Kaninchen möchte in einem kleinen Gefängnis eingesperrt werden:

  • Auch in großen Käfigen können die Kaninchen sich nicht artgerecht bewegen, sie können weder rennen, noch Haken schlagen, buddeln, den anderen Kaninchen aus dem Weg gehen, sich jagen oder mal richtig Gas geben.
  • Oft kommt es zu starken Verletzungen oder Unverträglich-keiten durch die Enge. Ähnlich wie wenn wir mit einem guten Freund in einem Gäste-WC eingesperrt werden, führt die Platznot auch bei Tieren häufig zu Aggressionen. Die Tiere können sich nicht ausweichen oder zurück ziehen.
  • Kaninchen sind wechselaktiv, d.h. sie schlafen nachts nicht durch (wie wir Menschen oder viele andere Tiere es tun) sondern sind auch nachts viel aktiv. Deshalb brauchen sie Tag und Nacht viel Platz.
  • Viele Kaninchen entwickeln aus Langeweile Verhaltensstörungen und beschäftigen sich auf unerwünschte Weise, z.B. indem sie den Stall von innen stark benagen, am Gitter knabbern, eine Stelle im Fell wund lecken oder stereotypische Bewegungen ausführen.
  • Die Käfighaltung führt bei den bewegungsfreudigen Tieren zu Wirbelsäulen-Verkrümmungen und Gelenkschäden. Beispielweise wird die Oberschenkelknochen-Struktur nicht vollständig ausgebildet und durch die dauerhafte Fehlhaltung kommt es zur krankhaften Verkrümmkaninchenzimmer2ung der Wirbelsäule. Oft treten auch Verdauungs-robleme durch Bewegungsmangel auf.

Artgerechte Wohnungshaltung

Es geht nicht darum, die Kaninchen „weg zu sperren“, wie es oft noch in Ratgebern dargestellt wird. Vielmehr geht es darum, harmonisch zusammen zu leben, so dass beide Seiten glücklich sind.

 

Kaninchengehege, Kaninchenzimmer oder freie Wohnungshaltung?svenjaskaninchentraum

Es kommt auf die Kaninchen, den Halter und die Wohnsituation an, welche Haltungsform am besten geeignet ist.

Ein Kaninchengehege bietet den Vorteil, dass ein Bereich ganz den Kaninchen gehört und entsprechend gestaltet werden kann. Gerade Kaninchen die nicht stubenrein werden, sehr stark die Wohnung zerstören oder sehr viel alleine sind, werden meist in einem großen Gehege gehalten. Ein Gehege kann außerdem auch Schutz vor anderen Haustieren (z.B. Hunden) bieten.

Sehr beliebt sind auch Kaninchenzimmer die ganz nach den Bedürfnissen der Kaninchen gestaltet werden (z.B. nicht beheizt). Von Vorteil bei dieser Haltungsform ist, dass die Kaninchen viel Platz haben und auch nicht stubenreine oder zerstörungswütige Tiere gehalten werden können. Allerdings sollten sich die Halter viel bei ihren Kaninchen aufhalten, sonst kaninchen burgturmleben die Kaninchen zu abgeschieden und langweilen sich. Noch besser wäre, wenn die Türe ständig offen steht und nur ein Gitter angebracht wird. So bekommen die Kaninchen auch mit, was außerhalb des Raumes passiert.

Die Freie Wohnungshaltung (oder auch freie Zimmerhaltung) ermöglicht ein enges Zusammenleben zwischen den Kaninchen und ihren Haltern, die Kaninchen nehmen aktiv am Alltag teil und beschäftigen sich durch die Vorgänge in der Wohnung und die Einrichtung. Kaninchen-Einrichtung lässt sich meist dezent in der Wohnung aufstellen. Die Kaninchen haben viel Platz und der Halter muss keinen extra Bereich für die Kaninchen opfern, was gerade in kleinen Wohnungen sinnvoll ist. Allerdings ist diese Haltungsform nur möglich, wenn sie gut geplant wird und vorher die Räume kaninchensicher gemacht werden. Außerdem müssen die Kaninchen stubenrein sein. Für Zerstörer-Kaninchen ist diese Haltungsform weniger geeignet.

kaninchen fütterungAuslauf, Freilauf & Beschäftigung

Kaninchen sind sehr neugierig und intelligent, sie brauchen täglich Abwechslung und Beschäftigung um glücklich und ausgeglichen zu sein. Deshalb ist täglicher Auslauf oder (z.B. bei Kaninchenzimmern mit viel Platz) zumindest eine Beschäftigungszeit nötig.
Die Kaninchen möchten etwas erleben, am Leben ihrer Halter teil haben und Neues entdecken und erkunden. Legen Sie die Auslaufzeiten in die Aktivitätszeiten ihrer Kaninchen (meist früh morgens und spät abends), damit sie diese auch gut nutzen können. Beaufsichtigen Sie Ihre Kaninchen, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein unbeaufsichtigter Freilauf schon klappt. Beseitigen sie im Auslauf-Bereich Gefahrenquellen und schützen Sie Ihre Einrichtung. Trainieren Sie die Stubenreinheit. Die Räume sollten auch mit dem ein oder anderen Kaninchenspielzeug ausgestattet werden, kaninchen snackballwie z.B. Unterschlüpfe, Katzenkratzbäume, Zweige, eine Buddelkiste oder Tunnel. Diese Einrichtungs-Gegenstände können als Beschäftigung dienen wenn sie regelmäßig ausgetauscht und umgestellt werden. Sollten Sie einen Balkon oder Garten haben, können Sie den Kaninchen auch dort Freilauf ermöglichen. Bedenken Sie jedoch, dass man Kaninchen im Winter niemals nach draußen sperren darf, sie müssen bei einem größeren Temperaturunterschied zwischen innen und außen jederzeit die Möglichkeit haben, zurück in die gewohnte Temperatur zu gehen.

„Standort“

Kaninchen möchten aktiv am Leben teilnehmen, mitbekommen, was um sie herum passiert. Deshalb sollten sie möglichst in einem zentralen Raum, in dem Sie sich viel aufhalten (z.B. Wohnzimmer), untergebracht werden.

Größe und Mindestmaße

Kaninchen brauchen sehr viel Platz um sich artgerecht bewegen zu können und sich nicht zu langweilen. Auch in der Wohnung sollten ihnen  mindestens 4m² unverstellte Grundfläche (ohne Etagen) Tag und Nacht zur Verfügung stehen. Zusätzlich ist bei dieser Größe unbedingt täglich Auslauf nötig. Sollten die Kaninchen nicht täglich Auslauf bekommen, muss das Kaninchengehege deutlich größer ausfallen.
Siehe: Wie viel Platz brauchen Kaninchen?

Kaninchenbereiche bauen 

innengehegeKaninchenbereiche sind meist einfach und günstig gebaut, wenn man weiß, wie man es machen kann. Die Umrandung gestaltet man am besten indem man entweder Freilaufgehege-Gitter (6-eck oder 8-eck Gehege die beliebig erweitert werden können, im Zoohandel oder günstig über Ebay erhältlich) aufstellt, Welpengitter verwendet oder mit Holz und Gitter (oder ersatzweise auch Plexiglas/Hobbyglas) Rahmen bastelt und diese zu einem Gehege zusammenschließt. Kaufen Sie auf jeden Fall sehr hohe Gitter, denn unter 80cm überspringt jedes Kaninchen die Umrandung spielend. Bei spungfreudigen Kaninchen sollte das Gitter min. 1 m hoch sein. Empfindliche Böden kann man günstigen griffigen PVC-Bodenbelag unterlegen (keinen ganz glatten!), der an den Rändern mit PVC-Leisten gesichert werden muss, damit er nicht angenagt wird. An offenen Seiten kann er einfach überlappend gestaltet werden, dann kommen die Kaninchen auch nicht an die Ränder. Auf den PVC können kleine Baumwollteppiche (damit sie in die Waschmaschine passen) ausgelegt werden, die bequem sind und nicht so rutschig wie der PVC. Diese werden bei Bedarf oder etwa einmal in der Woche gewaschen. kaninchengeheg7Der Bereich sollte kaninchengerecht eingerichtet werden. Bei nagefreudigen Kaninchen ist es sinnvoll, auch die Wände mit Gitter, Plexiglas oder z.B. Bambusteppichen zu schützen. Hier finden Sie weitere Infos und Tipps zum Bau.

Wohnung kaninchensicher machen

Wie Sie ein Zimmer oder die ganze Wohnung kaninchensicher machen, so dass Ihre Einrichtung keinen Schaden durch die Kaninchen nimmt und alle Gefahrenquellen für die Langohren beseitigt werden, erfahren Sie hier.

Gitter Käfigoberteil gefährlichWichtig:  Bei Gitterkäfigen die so stehen, dass die Kaninchen drauf hüpfen können, muss unbedingt das Gitteroberteil mit einem Teppich oder Holzbrett abgedeckt werden, damit die Kaninchen sich beim Hochspringen nicht verletzen können. Oder man entfernt das Gitteroberteil ganz und stellt nur die Wanne auf. Zudem sollte die Gittertüre ausgehängt oder abgedeckt werden (z.B. mit einer Weidenbrücke) weil auch dort die Kaninchen mit den Füßen beim springen hängen bleiben können, was zu schweren Verletzungen führen kann.

kaninchenparadiesEinrichtung & Zubehör

Neben dem Grundzubehör ist auch die richtige Einrichtung sehr wichtig, damit sich die Kaninchen wohl fühlen und beschäftigt sind. Beachten Sie, dass es auch tierschutzwidriges Zubehör gibt, das für Kaninchen nicht geeignet ist.

wohnungshaltung 1

Toiletten & Stubenreinheit

einrichtungtoiletteWie auch Katzen, können Kaninchen stubenrein werden. Allerdings lassen sie sich schlechter erziehen, vielmehr muss sich der Halter etwas auf die Kaninchen einstellen. Die Kaninchen suchen sich selber ihre bevorzugten Pinkel-Ecken aus, meist werden Zimmerecken oder andere Randbereiche gewählt. An diese Stellen werden Katzentoiletten aufgestellt. Köttel gehen auch bei stubenreinen Kaninchen ab und an daneben, so dass es nötig ist, täglich zu saugen. Bieten Sie in den Ecken und an den Rändern so wie am Futterplatz ausreichend große Toiletten an. Schützen Sie im Gehege und in Kaninchenbereichen empfindlichen Boden mit PVC-Boden (die Ränder vor dem Annagen schützen!) oder Lenoleum.

Hygiene & Geruch

sauber machen toiletteGerade in der Wohnung ist Hygiene sehr wichtig um unerwünschte Gerüche und eine Belastung der Atemwege zu vermeiden. Verwenden Sie am besten Holzpellets mit einer Lage Heu oder Stroh obendrüber oder auch Mais- oder Holzgranulat. Diese Einstreu-Sorten binden den Geruch und die Flüssigkeit besonders gut. Säubern Sie die Toiletten alle ein bis zwei Tage und waschen Sie diese mit warmen Wasser und Essig-Essenz oder Zitronensäure aus.

Probleme bei der Wohnungshaltung

Verhaltensprobleme

kaninchenhaltung gartenHäufige Probleme gibt es bei Wohnungs-Kaninchen mit der Stubenreinheit. Wie auch bei der Katzen- und Hundehaltung, ist die Sauberkeitserziehung ein schwieriges Thema, das nach individuellen Lösungen verlangt.
Ebenfalls ein Problem kann das Nagebedürfnis der Kaninchen werden. Wer Kaninchen in der Wohnung hält, muss sich klar sein, dass dabei Schäden an der Einrichtung entstehen können. Kaninchen haben in der Natur eine Umgebung, in der sie ständig und überall Nagematerial in Form von Wiesenpflanzen, Zweigen, Rinden, Wurzeln, Laub usw. vorfinden. Verwenden Sie Metallmöbel und bieten sie an vielen Stellen frische Zweige, frisches Futter aus der Natur, Kisten mit Heu und Stroh, aber auch saisonal Laub, Rinden, Wurzeln und Schnee in Kisten an. Stellen Sie eine wirklich große Buddelkiste auf, in der Sie unterschiedliches Material zum Buddeln einfüllen. Zum Beispiel Sand oder Erde, bzw. wenn die Kaninchen die Kiste auch als Toilette missbrauchen besser versch. Einstreuarten. Beschäftigen Sie zusätzlich Ihre Kaninchen intensiv. In der Wohnung fehlen dem Kaninchen die Umweltreize, dadurch kann es sein, dass die Tiere nicht ausgelastet sind und die Einrichtung zerstören, die Toilette ausbuddeln oder sich gegenseitig jagen. Oft ist auch zu beobachten, dass gelangweilte Innenkaninchen mit wenig Beschäftigung sich oder dem Partnerkaninchen das Fell abknabbern oder wund lecken, so dass Kahlstellen entstehen.
Bieten Sie nach Möglichkeit Auslauf auf dem Balkon oder im Garten. Wenn es draußen kalt ist, muss die Türe offen bleiben, so dass die Tiere jeder Zeit zurück in die gewohnte Temperatur können. Eine Alternative ist die Katzenklappe.
Im Extremfall muss ein sehr großes Gehege vom Zimmer abgeteilt werden oder den Kaninchen ein separates Zimmer zur Verfügung stehen, welches den Kaninchen einen Lebensraum auch ohne Auslauf bietet. Manche Tiere werden nie stubenrein und sollten (wenn kein Platz für ein großes Gehege vorhanden ist) in Außenhaltung vermittelt werden. Keine Lösung ist eine Käfighaltung! Wer würde seine Katze in einen Käfig sperren weil sie nicht stubenrein ist oder den Sessel zerkratzt?

Gesundheitliche Nachteile

kaninchen nachteile innenhaltungAchten Sie auf genug Frischluft und Lichteinfall, Kaninchen benötigen frische Luft und genug Tageslicht. Das Fensterglas fängt UVB-Strahlen ab, so dass diese den Wohnungskaninchen fehlen. Dadurch entsteht Vitamin D Mangel. Erkundigen Sie sich, wie Sie diesen vorbeugen können. Mit Ammoniak, Staub oder anderen Stoffen belastete Luft sowie Heizungsluft belastet das Immunsystem und die Atemwege, daher ist regelmäßiges Lüften absolute Pflicht. Zudem sollte auf ein gesundes Raumklima und staubarme Einstreu geachtet werden. Selbstverständlich sollten Kaninchen mit ihren empfindlichen Atemwegen auch niemals Zigarettenrauch ausgesetzt werden.
Viele Innenkaninchen haben auch Probleme mit der Verdauung, das liegt daran, dass einige Innenhalter ihre Tiere nur sehr ausgewählt, übervorsichtig und unnatürlich ernähren. Auch in Innenhaltung brauchen Kaninchen vielfältige Zweige (wöchentlich frisch!), mehrere Heuberge an verschiedenen Stellen und täglich frisches Grünfutter, am besten aus der Natur, also Wiesenkräuter, Gräser, Baumblätter… Zudem haben Innenkaninchen oft einen verlangsamten Stoffwechsel und fressen unnatürliche Dinge wie z.B. Teppichfasern, Farbe von lackierten Möbelstücken und Plastik. Viele Kaninchen bewegen sich in Innenhaltung mangels Umweltreize auch deutlich weniger.

100 Antworten zu “Wohnungshaltung”

  1. Irina sagt:

    Hallo.
    Ich möchte zu bedenken geben, dass das Halten von Kaninchen in der Wohnung Ihren Nachbarn gehörig auf die Nerven gehen kann. Das „Rennen, Haken schlagen, buddeln, sich jagen oder mal richtig Gas geben“ zu frühen Morgen- und späten Abenstunden sowie nachts ist nämlich für die Nachbarn unter Ihnen lauter als Sie ahnen! Es kommt dem Umherschmeißen von Möbeln gleich. Vielleicht sollte man sich auch darüber mal Gedanken machen.

  2. Martina sagt:

    Kann es sein, dass Kaninchen anfangs noch keinen speziellen Platz als Klo auswählen? Unsere Kaninchen machen ihr Geschäft wann und wo es ihnen grad passt. was für unseren Parkett nicht gerade ideal ist. (Freie Wohnungshaltung)
    Sollte das nicht normal sein: wie kann ich das beeinflussen?
    Liebe Grüsse aus Liechtenstein

    • Hallo Martina,
      ja, das ist richtig. Wenn deine Kaninchen neu sind, müssen sie sich eventuell noch den „passenden“ Platz suchen. Feg die Köttel am Besten zusammen und lege sie immer in die Toilettenschalen. Bei dem kleinen Geschäft kann es helfen es mit einem Küchentuch aufzusaugen und dieses in die Toieltten zu legen, falls sie sauber sind. Kaninchen tendieren immer dazu, dahin zu machen, wo es schon danach riecht :).
      Wenn du siehst, dass das Blümchen an einer Stelle hochgeht, die ungünstig ist, ruf laut oder wirf Papierbällchen. Sie merken dann, dass das keine geeignete Stell ist. Wenn sie gerade in die Toilette gemacht haben, lobe sie und gib ihnen Leckerchen. Das alles zusammen sollte ganz gut funktionieren :).
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  3. Lisa W. sagt:

    Antwort zum Kommentar (18.01.18/20.01.2018)
    Habe es noch ein paar Tage beobachtet.. es hat sich nicht viel verändert, ausser dass sie wenigstens wieder in ihre Toilette pieselt..
    Mit Kräutern und Möhrengrün (liebt sie) hab ich es nicht geschafft sie rauszulocken. Am Boden liegt es nicht, denn wenn ich sie einmal in den Raum setze, hoppelt sie ganz normal rutscht nicht weg, hoppelt bloß direkt richtung Toilette.
    Von ihrem Partner (m,kastriert /etwa 1 1/2) musste ich sie leider trennen, weil er sie mehrfach sehr stark gebissen hat. Die Vergesellschaftung hat super geklappt, aber nach einigen Wochen, hat er sie ständig gejagt und gebissen….:-( Deswegen das neue Gehege.
    Liebe Grüße 🙂

  4. Venera Dacaeva sagt:

    Hallo, ich danke Ihnen für die tolle Info, habe sehr vieles gelernt. Meine Tochter(8j) wünscht sich seit ewigkeiten eine Katze oder ein Kaninchen und wir sind kurz davor uns zwei löwenkopfkaninnchen zu holen, aber ganz entschieden ist es nicht. Große Wohnung hätten wir, und sie können sich frei bewegen, wird natürlich trotzdem eine Ecke im Wohnzimmer für sie gestaltet, für den Fall das sie mal allein bleiben müssen und damit sie nicht in der ganzen Wohnung unbeaufsichtigt sind. Meine Frage(n) wäre, wie ist das für Kaninchen in der Familie mit Kindern zu leben? Spielen die auch mit Kindern gern? Beißen die auch grundlos? Und wie sehr stinkt das Klo? Wenn es genau so stark stinkt wie Katzenklo, kommt es nicht in frage im Wohnzimmer sie zuhalten mit Klo. Balkon haben wir auch. Mögen die Tiere auch kurze Reisen? Und wie ist das mit großen Menschenmenge 1-2mal im Monat wenn wir Besuch haben.

    Ich freu mich schon auf ihre Antworten.

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Venera,
      für die Anschaffung von Kaninchen kann ich dir gerade mit Kindern empfehlen einen Verein, ein Tierheim o.ä. aufzusuchen und ein bereis bestehendes Pärchen, welches in einem Gehege lebt, gemeinsam mit deinen Kindern auszuwählen: http://www.kaninchenwiese.de/anschaffung/kaninchen-kaufen/. Dadurch kannst du den Charakter der Kaninchen bereits erkennen. Falls du diese Unterseite noch nicht entdeckt haben solltest, kannst du hier zu Kindern und Kaninchen nachlesen: http://www.kaninchenwiese.de/umgang/kinder-und-kaninchen/. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Kinder, Kaninchen zu beschäftigen: http://www.kaninchenwiese.de/umgang/beschaeftigung/. Wichtig ist, dass die Kinder lernen, dass Kaninchen nicht hochgenommen werden und sie sanft und ruhig gestreichelt werden möchten. Kaninchen beißen in der Regel nicht, wenn sie sich wohlfühlen, d.h. gesund sind, Freilauf und einen Kaninchenpartner haben und gesundes Frischfutter dauerhaft angeboten bekommen. Der Toilettengeruch wird sehr unterschiedlich wahrgenommen. Manche Menschen mögen bloßen Heugeruch nicht. Daher ist es gut, wenn die ganze Familie in einer Wohnung lebende Kaninchen eines Vereines oder von Privatpersonen besucht und dann entscheidet. Für die Toiletten eignet sich in der Wohnung am besten eine Schicht Holzpellets (darüber evtl. Hobelspäne) und darauf Stroh bzw. Heu: http://www.kaninchenwiese.de/haltung/einrichtung/einstreu-untergrund/. Regelmäßiges Reinigen der Toiletten bewahrt vor unangenehmen Gerüchen: http://www.kaninchenwiese.de/haltung/einrichtung/sauber-machen-hygiene/. Kaninchen verlassen ihr Revier nicht gern, daher ist es wichtig eine Urlaubsbetreuung zu organisieren. Am besten ist es, wenn der Kaninchensitter nach Hause kommt und darauf achtet, dass die Kaninchen jeden Tag Futter aufnehmen. Besuchern gegenüber verhalten sich die meisten Kaninchen sehr zurückhaltend. Wichtig sind viele Rückzugsmöglichkeiten mit mehreren Ausgängen, dann können sich die Kaninchen zurückziehen und die Menschen können so oft sie möchten Besuch empfangen.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

  5. Lisa W. sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwieseteam,
    ich habe meiner fast 8 Jahre alten Hasendame ein neues Gehege in der Wohnung gebaut. Etwa 3m² groß. Der Untergrund (PVC) ist rutschfest, aber natürlich noch ungewohnt..
    Das Problem ist, dass sie es nicht wirklich annimmt. Habe jetzt zwei Tage hintereinander eine Zeitrafferaufnahme gemacht,um zu sehen, wie sich verhält..denn ich bin tagsüber natürlich arbeiten .. und habe festgestellt, dass sie sich wirklich kein bisschen bewegt und kaum frisst und trinkt. Entweder sitzt sie den ganzen Tag in ihrer Toilette (die ist bekannt) oder in ihrem Häuschen, wobei sie dann auch nicht in ihre Toilette pinkelt, sondern eben dahin, wo sie gerade sitzt.
    Heute saß sie den ganzen Tag in ihrem eigenen Urin… Was soll ich machen?
    Soll ich noch ein paar Tage abwarten, gewöhnt sie sich ein? Bzw wie bekomme ich sie dazu, sich etwas mehr zu bewegen und auch die Toilette wieder zu benutzen… das habe ich ihr ja schon beigebracht, sie kennt das eigentlich…

    Vielen Danke schonmal im Voraus 🙂
    Lg Lisa 🙂

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Lisa,
      auf PVC ist es sehr gut waschbare Baumwollteppiche auszulegen und entsprechend des Verschmutzungsgrades auszutauschen. Schau mal unter dem Abschnitt „Kaninchenbereiche bauen“: http://www.kaninchenwiese.de/haltung/wohnungshaltung/. Auch sind Handtücher oder Betttücher dafür geeignet, sie verrutschen jedoch mehr, daher sind kleine Teppiche vorteilhafter. Es kann aber auch sein, dass dein Kaninchen Zeit braucht, um sich an das neue Gehege zu gewöhnen und es anzunehmen. Du könntest ihr frische Kräuter usw. etwas entfernt von ihr anbieten, um sie aus der Toilette zu locken. Wie verhält sich ihr Partner?
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

Schreibe einen Kommentar zu Martina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.