, , ,

Neue Seuche, tausende sterben: Wie sicher ist dein Kaninchen vor der mutierten Chinaseuche (RHD2)?

rhd-kopieSeit etwa einem Jahr geistern viele Warnungen vor einer mutierten Form des RHD Virus herum, dieser neue Virenstamm wird auch RHD2 oder RHDV2 genannt. Während die bestehenden Impfungen sehr gut vor den normalen Erregern der Chinaseuche schützen, ist das bei der mutierten Form leider nicht der Fall, dadurch ist teils eine regelrechte Panik unter Kaninchenhaltern ausgebrochen, die ihre Tiere gerne schützen würden.

Wo in Deutschland und der Schweiz sind RHD-2 Fälle bekannt und welche Tierärzte haben die Impfstoffe gegen RHD2?
Kaninchenseuchen-Karte & impfende Tierärzte
Liste zu RHD2-Impfterminen in Deutschland

Bild anklicken um eine aktuelle Deutschlandkarte mit gemeldeten Seuchenfällen und impfenden Tierärzten anzusehen.

Bild anklicken um eine aktuelle Deutschlandkarte mit gemeldeten Seuchenfällen und impfenden Tierärzten anzusehen.

Aktuelle Kurzinfo

RHD2 ist ein Virus das sich seuchenhaft in noch nie dagewesener Form über ganz Deutschland ausbreitet. Keine Region ist verschont geblieben, in ganz Deutschland sterben massenhaft ganze Bestände. Die Tiere zeigen kaum/keine Voranzeichen und versterben innerhalb von Stunden. Kaum ein Tier überlebt. Die normale RHD und Myxomatose sind im Vergleich zur RHD2 fast schon harmlos, da sie in den letzen Jahren nie so verbreitet waren, wie nun die RHD2. Aber auch die Myxomatose ist dieses Jahr relativ stark verbreitet.

Wir empfehlen dringend, gegen RHD2 mit speziellen RHD2-Impfstoffen impfen zu lassen:

  • Eravac (halbjährlich nachimpfen)
  • Filavac VHD K. C+V (einmal impfen und je nach Seuchenlage halbjährlich/jährlich nachimpfen lassen – momentan halbjährlich), auch für chronisch kranke Kaninchen verträglich!

Seit September 2016 ist „Eravac“ EU-weit zugelassen und seit Anfang Januar deutschlandweit regulär verfügbar.
Der Impfstoff Filavac ist bereits in Deutschland offiziell zugelassen und auch verfügbar.
Der Tierarzt kann die Impfstoffe direkt beim Hersteller beziehen.
Wo in Ihrer Region ein Sammelimpftermin stattfindet, kann auf der Seuchenkarte oder der dazugehörigen App nachgeschaut werden (auf die Karte klicken!).

Momentane Seuchenlage: Höchste Gefährdung DE-weit! Fahren Sie lieber weiter, als auf die Impfung zu verzichten! Impfen Sie unbedingt auch Innenkaninchen! Chronisch kranke Kaninchen können mit Filavac in der Regel problemlos geimpft werden (mit dem Tierarzt besprechen).

Wichtig: Vor jeder Impfung sollte eine Kotprobe untersucht (Kot von 2-3 Tagen beim Tierarzt abgeben, Kosten: 5-20€) und nur parasitenfreie Kaninchen geimpft werden (bessere Wirksamkeit & Verträglichkeit).


Der Virus

Der RHD-Erreger ist ein Calicivirus, so wie auch einer der Erreger des Katzenschnupfens. Nachdem jahrelang nur der klassiche RHD Virus auftrat, stellte man 2010 erstmals einen neuen RHD Erreger fest, der in Frankreich auftrat (RHD2-Virus), an diesen starben auch geimpfte Kaninchen. 2014 trat er erstmals in Deutschland auf (an Frankreich angrenzende Bundesländer).

Der Virus überlebt auch ohne Wirt unter günstigen Bedingungen gute sieben Monate, ist unempfindlich gegenüber jeglichen Witterungseinflüssen (selbst bei dauerhaften 80 Grad überlebt er zwei Tage lang – bei 20 Grad Raumtemperatur immerhin 14 Wochen). Der RHD2-Virus tritt nicht nur in den Sommermonaten, sondern leider auch im Winter auf.

RHD ist nicht mehr meldepflichtig und muss nicht angezeigt werden.

Übertragung & Ansteckungsgefahr

Übertragen wird er durch direkten Kontakt zu kranken Tieren oder indirekt durch Stechmücken und Fliegen (selten auch durch den Kaninchenfloh, Milben, Zecken und andere Insekten), Tierarztbesuche, verseuchte Gegenstände (Schuhe, Kleidung…) oder durch kontaminiertes Futter (insbesondere Grünfutter aus Gebieten mit infizierten Wildkaninchen/Feldhasen, (auch abgepacktes) Heu, Gemüse aus dem Supermarkt, Trockenfutter…). Überlebende, scheinbar wieder gesunde Kaninchen scheiden den Virus weiter aus (Dauerausscheider). Werden verendete Kaninchen begraben, so überdauert der Virus Jahrzehnte, da er unter der Erde günstige Bedingungen vorfindet. Er tritt bei Kaninchen (auch Wildkaninchen) und Hasen (Feldhasen) auf. Der Mensch und andere Tiere (auch Nager und Meerschweinchen) können sich mit dem Virus nicht infizieren, sie sind immun. Von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Erkrankung dauert es i.d.R. nur ein bis drei Tage (Inkubationszeit), bei RHD1 treten aber teils auch noch Todesfälle bis zu drei Wochen nach der ersten Infektion auf.

Hauptsächlich betroffen sind heranwachsende Jungtiere die nicht mehr durch die Muttermilch immun (wie in den ersten vier bis sechs Lebenswochen – sie erkranken nicht, können jedoch den Erreger übertragen) sind und ausgewachsene Kaninchen sofern sie nicht gegen RHD2 geimpft wurden.

 

Prävention: Wie verhindere ich, dass meine Kaninchen RHD bekommen?

An erster Stelle ist hier die Impfung gegen RHD zu nennen(siehe oben).

Weitere Schutzmaßnahmen: 

  • Konstanter Bestand, möglichst wenige Wechsel (Urlaubsbetreuung, neue Kaninchen…)
  • Kein Kontakt zu wildlebenden Kaninchen oder Hasen, auch nicht durch Gitter (z.B. durch zwei sichere Zäune mit Abstand zueinander)
  • Drei wöchige Quarantäne für neu aufgenommene Kaninchen
  • Schutz vor Insekten, z.B. durch Fliegengitter an den Fenstern (Innenhaltung) oder über dem Gitter (Außenhaltung)
  • Grünfutter von Wiesen mit (erkrankten) Wildkaninchen und Feldhasen ist insbesondere in Seuchengebieten und für ungeimpfte Kaninchen gefährlich. Allerdings wächst auch Heu (auch das Abgepackte!) und Gemüse aus dem Supermarkt ggf. mitten im RHD-Gebiet! Und auch Trockenfutter besteht aus Rohstoffen, die mit RHD in Kontakt gekommen sein können. Die Erhitzung tötet den Erreger nicht ab. D.h. jede Fütterung birgt die Gefahr der Übertragung, außer man füttert stark regional aus einem unbetroffenen Gebiet. Am sichersten ist die Verfütterung von Baumblättern und Zweigen, da sie erhöht wachsen.
  • Erhöhte Vorsicht wenn RHD in der Umgebung auftritt (keine Genstände von befreundeten Kaninchenhaltern leihen, kein Kontakt zu anderen Kaninchenhaltern oder Kaninchen, Vorsicht bei Tierarzt-Terminen!)

Für Tiere auf Ausstellungen ist die Impfung Pflicht.

Infos für Halter, die von RHD2 betroffen sind

Auf dieser Seite finden Sie Infos zur Desinfektion, Quarantäne, Impfungen und Überlebenden im Falle eines RHD2-Ausbruchs: RHD-Infos

Weiterführend:

Weitere Quellen:

Farnós, O., Fernández, E., Chiong, M., Joglar, M., Rodríguez, D., Rodríguez, M. P., … & Montero, C. (2009). Virus-like particles of the Rabbit Hemorrhagic Disease Virus obtained in yeast are able to induce protective immunity against classical strains and a viral subtype circulating in Cuba. Biotecnología Aplicada, 26(3), 260-266.

157 Antworten
« Ältere Kommentare
  1. Angelika Dombrowski
    Angelika Dombrowski says:

    Liebe Nutzer,
    ich habe gerade 4 Kaninchen an RHD2 verloren, ALLE waren lückenlos geimpft und auch grundimmunisiert (1. Impfung, 2. Impfung nach 3 Wochen) und ALLE sind gestoben . Das Virus verändert sich so schnell, dass meine Tierärzte in Freiburg im Breisgau bereits von RHD3 sprechen. Angeblich solenl Cunivak und Ricavak schützen, aber sie können es eben doch nicht aufgrund der sich verändernden Virenstämme. Und die Impfstoffe, die in Frankreich und Spanien zugelassen sind und ANGEBLICH helfen, haben für Deutschland noch keine Zulassung.
    Es tut mir leid, aber man ist vollkommen machtlos. Man kann auch nicht vorbeugen, denn die Viren sind auf so vielerlei Wege übertragbar,
    da müßte man die Kaninchen schon unter eine Glocke ohne Kontakt zu jeglicher Außenwelt oder zu Futter setzen. Völlig illusorisch! Ich kann mir in meinem Fall nur sagen zum Trost, dass es vollkommen quallose und schnelle Tode sind. Die Kaninchen sind hochgradig apathisch und sterben innerhalb weniger Stunden ohne jeglichen Schmerz. Von meinen 5 Kaninchen lebt nur noch eines und das habe ich heute notimpfen lassen. Ob es etwas bringt ist fraglich, aber nachdem der pathologische Befund eines der Kaninchen das eindeutige Ergebnis gebracht hat, gab es keine andere Entscheidung, als es zu versuchen.
    Wie es in meinem Herzen aussieht, wenn täglich ein Tier stirbt, darunter das 1 unter 1000, das brauche ich wohl niemandem zu sagen. Horror pur!

    Antworten
    • Jasmin Falke
      Jasmin Falke says:

      Hallo Angelika,
      erstmal tut mir das wahnsinnig leid. Aber gleichzeitig stellt sich mir die Frage mit welchen Impfstoff deine Kaninchen geimpft waren? Denn einen wirklich sicheren Schutz gegen RHD2 bieten eben nur Filavac (auch gegen RHD1) oder Eravac. Ich frage, weil oft aktuell auch Cunivak als sicher gegen RHD2 angepriesen wird nur der ist einfach nicht so sicher wie die beiden zu vor genannten, der wirkt nur über eine Kreuzimmunität nach mehrfachen impfen (das kann auch bei den anderen RHD1 Impfstoffen auftreten).
      Ich hatte zu den Anfangszeiten von RHD2 es selber bei mir einfach nur Horror. Aktuell habe ich das Problem mit einem ungeimpften hier und eine muss aufgefrischt werden bloß ich komme weder an Filavac noch an Eravac dran seit paar Monaten. Aber Ende August wird endlich mit Filavac geimpft.

      Liebe Grüße
      Jasmin vom Kaninchenwieseteam

      Antworten
« Ältere Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.