Mia hat keinen einzigen Backenzahn mehr, trotzdem frisst sie jegliches Frischfutter indem sie es mit den Schneidezähnen abbeißt, auf dem Zahnfleisch kaut und abschluckt. Zur Unterstützung der Verdauung bekommt sie eingeweichtes Cuni Complete im Futterautomat zugefüttert.

Fütterung zahnkranker Kaninchen

Das Kaninchen hat eine Erkrankung der Zähne? Hier ist oftmals eine angepasste Fütterung erforderlich. Vielfältige Tipps helfen, die richtige Ernährung für das eigene Kaninchen zu finden.

Ernährungsfehler beheben, den Zahnabrieb fördern

Oftmals sind Ernährungsfehler die Ursache für Zahnerkrankungen, deshalb sollten betroffene Tiere auf eine reine Günfutterernährung umgestellt werden. Wurden jedoch die Schneidezähne entfernt oder hat das Tier sehr starke Backenzahnfehlstellungen, so ist eine spezielle Ernährung erforderlich. Mehr dazu finden Sie hier.

Jedes Zahnkaninchen braucht eine individuell angepasste Ernährung!

Nach Zahneingriffen

Nach der Zahn-OP kann oft vorübergehend nur Brei (handelsübliches Päppelfutter nicht zu flüssig angerührt), Haferflocken, eingeweichtes Cuni Complete und Ähnliches gegessen werden (ca. zwei Tage lang), weil die Zähne oder das Zahnfleisch weh tun. Oftmals muss nicht gepäppelt werden, da die allermeisten Kaninchen eingeweichtes Cuni Complete selbst essen. Es ist empfehlenswert, das eingeweichte Cuni Complete vor der OP anzufüttern.

Kaninchen die schlecht zerkauen können, z.B. wegen Backenzahnproblemen

Auch wenn einige Kaninchen mit Backenzahnerkrankungen völlig normal ernährt werden können, führen gerade schwere Bakcnezahnerkrankungen dafür, dass die Nahrung nicht mehr ausreichend zermahlen werden kann und unzerkaut abgeschluckt wird. Für Tiere, die mit der normalen Fütterung Probleme haben, haben sich eingeweichte Heucobs (z.B. JR Farm Grainless Complete) oder eingeweichtes Cuni Complete (nicht zermatschen) bewährt.

In der Küchenmaschine (hier im Thermomix) kann Gemüse für Zahnkaninchen zerkleinert werden.

Oft führt eine reine Frischfutterfütterung, besonders in größeren Mengen, zu Verdauungsstörungen, da es schlecht gekaut wird. Dann hilft es, eingeweichtes Cuni Complete zweimal täglich zuzufüttern um die Verdauung zu stabilisieren. Dadurch wird Grünfutter wieder optimal vertragen. Ist keine intakte Kaufläche mehr vorhanden, so sollte ebenfalls eingeweichtes Cuni Complete zugefüttert werden. Zudem fressen diese Kaninchen meistens sehr gut geraspeltes Gemüse, welches z.B. mit einer Reibe oder Küchenmaschine zubereitet werden kann. In Extremfällen können auch mal kleine Mengen Haferflocken gegeben werden, insbesondere nach Zahn-OP´s – es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass es vertragen wird und nicht zu Durchfall führt.
Frisst das Kaninchen wieder besser, so sollte eingeweichtes Trockenfutter, Haferflocken & Co. reduziert bzw. gestrichen werden, denn dadurch kann der Zahnabrieb der noch vorhandenen nachwachsenden Backenzähne ggf. verschlechtert werden.
Einige Kaninchen reagieren auf das eingeweichte Trockenfutter mit erhöhter Blinddarmkotausscheidung (teils flüssig). Dann hilft es, die Menge an eingeweichten Trockenfutter zu reduzieren und Oregano-Trinkwasseröl ins Einweich-Wasser zu geben.

Kaninchen ohne Vorderzähne

Kaninchen ohne Schneidezähne können sehr gut mit langen Gemüsestreifen, gepflückten Wiesenkräutern, blättrigem Gemüse, Heu und Raspelgemüse ernährt werden, ganzes festes Gemüse kann meistens nicht mehr aufgenommen werden. Ihnen stellt man am besten zweimal täglich einen Teller mit abwechslungsreichen Raspelgemüse und so viel blättriges Grünfutter wie z.B. Löwenzahn, Gras, Bittersalate und Karottengrün hin, wie sie bis zur nächsten Mahlzeit brauchen. Blättriges Grünfutter sollte in Streifen geschnitten werden. Sollte man Kaninchen haben, die Probleme bei der Nahrungsaufnahme haben, kann man Heucobs in viel Wasser oder Kräutertee einweichen und mit geraspelten Gemüse vermischt anbieten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wenn die Partnerkaninchen das geraspelte Gemüse weg fressen, muss man entsprechend mehr reiben. Das Gemüse kann auch mit Küchenmaschinen zerkleinert werden. Besonders gut klein schneiden lassen sich ganze Kohlköpfe. Wenn man mit einem großen Messer Scheiben abschneidet, entstehen schmale Streifen, die gut gefressen werden können. Nach der Entfernung der Vorderzähne dauert es oft eine Weile bis die Wunden verheilt sind und das Kaninchen sich auf die Nahrungsaufnahme spezialisiert hat, in der ersten Zeit wird besonders gut Raspelgemüse und ggf. auch etwas Haferflocken und Saaten um das Gewicht zu halten, gefressen. Blattgemüse, Löwenzahn, Heu usw. wird oft erst mit der Zeit gefressen. Die Ernährung mit Brei ist dauerhaft nicht sinnvoll, denn bei der Breiernährung werden die Backenzähne nicht ausreichend abgenutzt, die Verdauung unnötig stark belastet und die Kaninchen nehmen meistens lieber Raspelgemüse auf als breiiges Futter. Brei ist als vorübergehende Nahrung nach der Schneidezahn-Entfernung ergänzend möglich, bis anderes Futter in ausreichender Menge gefressen wird.

Bei all diesen Kaninchen sollte auf keinen Fall das Futtermittel „Wiese“ fehlen, insbesondere in den Sommermonaten! Es sorgt für den nötigen Zahnabrieb, um die noch vorhandenen Zähne zu erhalten und bietet eine ideale Ernährungsgrundlage! Zudem wird es auch bei Zahnproblemen noch am ehesten gefressen. Allerdings können Kaninchen ohne Schneidezähne nicht mehr Wiese weiden, sie muss ihnen gepflückt angeboten werden.

Lebt ein Kaninchen mit Zahnerkrankung in einer Gruppe, kann man den SureFeed Futterautomat
nutzen, dieser öffnet nur den registrierten Kaninchen den Napf für seine Spezialnahrung.

Fütterung in der Gruppe: Die anderen Kaninchen fressen das Futter weg

Oft ist es eine Herausforderung, Kaninchen mit Spezialkost in der Gruppe zu versorgen. Oftmals ist das Futter nicht sonderlich gesund für den Rest der Gruppe, sie sollen eigentlich lieber das Grünfutter fressen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man das Kaninchen separat füttern kann:

  • 1-2x täglich wir das Kaninchen kurz abgetrennt oder aus dem Gehege geschleust und mit einem Zusatzfutter versorgt. Ansonsten frisst es normal mit.
  • Es wird mit einer Chip-Katzenklappe dem erkrankten Kaninchen ein separater Raum (z.B. Kiste, Kaninchenstall, Transportbox) zugänglich gemacht, die anderen Kaninchen lässt die Klappe nicht rein. Das Kaninchen wird dafür gechipt.
  • Es wird ein Sure-Feed-Futterautomat verwendet, dieser macht nur dem gechipten, eingespeicherten Kaninchen auf. Die Plastikmatte sollte entfernt werden (wird angenagt), sollte das Kaninchen die Schale aus dem Automaten ziehen, sind diese schweren Keramik-Schalen ideal. Frisst ein anderes Kaninchen mit, sollte der Anti-Eindringmodus aktiviert werden, zudem kann man das Fressen von hinten durch eine aufsteckbare Haube verhindern und den Sitzplatz etwas verengen, indem seitlich z.B. ein Holz befestigt wird.