Wichtig: Als absolute Mindestmaße gelten:

Für 2 Kaninchen:
4m² Grundfläche + täglich viele Stunden Auslauf oder
6m² Grundfläche mit weniger Auslauf
Bei wenig oder keinem Auslauf empfehlen wir min. 10m² Grundfläche.
Jedes weitere Kaninchen: + 2m²
Mehr Infos zu den Mindestmaßen

Bodengehege

Bodengehege sind die günstigsten, einfachsten und dezentesten Gehege und somit ideal für kleinere Gärten, Mietgärten und kleine Gruppen geeignet.

 

Pyramidengehege

Diese Gehegeform hat den Vorteil, dass sie begehbar ist, aber gleichzeitig der Bau einfacher als bei einem rechteckigen Gehege zu meistern ist, zudem sind sie sehr stabil und brauchen weniger Material.

Begehbare Gehege

Ein mannhohes Gehege ist sicherlich die idealste Lösung, da es einfach zu pflegen ist. Zudem kann man auch rein gehen um sich mit den Tieren zu beschäftigen. Allerdings ist es verhältnismäßig teuer und aufwändig im Bau. Auch sollte die Statik beachtet werden (Schneelast, Stabilität…).

                                    
  
    

Umgebautes Gewächshaus als Kaninchengehege

Tagfreilauf-Gehege (nicht mardersicher/fuchssicher!)

Wenn Sie in einem Gebiet mit vielen größeren Greifvögeln (Milan, Habicht) leben, sollten Sie ein Obst.aumnetz über den Freilauf spannen. Am besten wird der Freilauf direkt an den mardersicheren Nachtfreilauf dran gebaut, damit die Kaninchen nicht getragen werden müssen. Kaninchen möchten am liebsten jeder Zeit zurück in ihre „Höhle“ fliehen können und nicht täglich herum getragen werden.   Infos zu verschiedenen Umzäunungs-Möglichkeiten.

Ein dickes Dankeschön an alle, die mir Gehege-Fotos zur Verfügung gestellt haben!
Wer schöne Fotos von einem artgerechten Gehege beisteuern möchte, schickt sie mir über die Mail  viola@kaninchenwiese.de
Vielen Dank!

Weitere schöne Gehege:

27 Antworten zu “Außengehege Fotos”

  1. Nadine sagt:

    Hallo Kathinka,

    habe von vielen schon gehört, wenn man sie einmal draußen hat muss man sie
    komplett draußen halten.
    Was ist jetzt richtig?
    Und sind die beiden mit 16 Wochen alt genug um ans Freie zu gewöhnen wenn es wärmer wird?

  2. Nadine sagt:

    Hallo,
    ich habe mal eine Frage:

    Ich habe 2 Kaninchen, die jetzt 16 Wochen alt sind.
    Möchte sie wenn es wärmer wird langsam an den Aufenthalt im Freien gewöhnen
    und habe da auch schon ein großes Gehege in Aussicht.

    Meine Frage:
    müsen die Kaninchen dann auch draußen überwintern oder ist dann dennoch eine Wohnungshaltung
    möglich?

    Hoffe mir kann da jemand weitehelfen.

    Danke euch!

  3. Franzi sagt:

    Hallo. Auf manchen Bildern zum Thema Außenhaltung gibt es Gehege ohne Bedeckung von oben. Ist dieses möglich?
    Wir möchten gerne ein tolles Gehege bauen aber uns fehlt die Inspiration.
    LG

    • Freya Haase sagt:

      Hallo Franzi,
      die Gehege ohne Abdeckung sind nicht marder- und fuchssicher und daher nicht zur dauerhaften Unterbringung von Kaninchen geeignet.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

  4. Jenny sagt:

    Hallo,

    besteht evtl. die Möglichkeit Kontaktdaten von Gehegebesitzern zu bekommen? Besonders würde mir Gehegebesitzer von Bild 77 und Bild 216 interessieren, da ich etwas ähnliches bauen möchte und nicht weiß, wie ich die Voliere am Boden bzw. den Platten befestigen sollte.
    Natürlich nur, wenn diese einverstanden sind.

    LG

    • Hallo Jenny,
      leider geht das nicht. Aber man kann mit einem Beton/Steinbohrer in das Fundament oder Platten bohren und dann mit Steindübeln das Gehege verankern (Winkel an Gehege befestigen). Infos bekommst du dazu im Internet bei Gartenhaus-Verankerungs-Tipps.
      Liebe Grüße
      Viola vom Kaninchenwiese-Team

  5. Claudia sagt:

    Hallo
    Unsere 2Zwerge leben mit 3 Laufenten in einem ca.80pm Aussengeheg mit angrenzenden Stall.
    Jeden abend bei Dämmerung schliessen wir die Tiere in den Stall , weil bei uns Marder ihr unwesen treiben und wir schon 3Kaninchen verloren haben. Die Enten gehen alleine in ihren Stall.
    Können wir die Kaninchen darauf trainieren das auch zu tun?
    Jetzt müssen wir sie immer einfangen .
    Leider ist es nicht unser Grundstück und das ganze Areal Marder sicher zu bebauen wäre zu teuer.
    Lg.Claudia

    • Hallo Claudia,
      in Ställe lassen sich Kaninchen sehr ungern einsperren, da sie anders als Enten nachts aktiv sind. Aber wenn du zumindest einen Freilauf dran baust, der mardersicher ist und abends immer drinnen fütterst, klappt es meistens. Erfahrungsgemäß gehen sie nur in den Stall wenn sie ein Gehege haben. So ein Gehege geht auch im Mietgarten, einfach 2x2m kniehoch an den Stall anbauen… So wie die oberen Gehege (Bodengehege) auf dieser Seite. Tagsüber kannst du sie dann wieder auf die 80m² lassenaber sie werden sich viel besser einsperren lassen. 😉
      Liebe Grüße
      Viola vom Kaninchenwiese-Team

  6. Michaela Frick sagt:

    Hallo ich hätte eine Frage betreffend der Budelkiste. Wie macht Ihr das mit der Hygiene? Meine lieben es Ihr Geschäft dort zu machen, habe mir eine Katzenstreu Schaufel gekauft und bin am Aussieben. Aber es riecht sehr Stark und ich denke ich muss schon bald Sand Austauschen ( nach knapp 2 Wochen) Wäre froh um eure Erfahrungen zu dem Thema.
    PS: Haben eine grosse Budelkiste Palett Rahmen umfunktioniert.
    Danke für eure Hilfe.

    • Hallo Michaela,
      in diesem Fall nimmt man am besten weniger Sand und wechselt ihn häufiger… In Extremfällen kann man auch Einstreu als Buddelmaterial reintun, oder Erde… Beides stinkt weniger als Sand. Stell die Kiste am besten mitten in den Raum und nicht an den Rand und erschwer das reinspringen, damit sie zum Geschäft verrichten lieber die Toilette aufsuchen und nur zum Buddeln rein gehen.
      Liebe Grüße
      Viola vom Kaninchenwiese-Team

Schreibe einen Kommentar