Kurzköpfigkeit

Was bedeutet Brachyzephalie?

Es handelt sich dabei um eine angeborene Fehlbildung, die bei fast allen Tierarten und auch beim Menschen möglich ist. Durch züchterische Auslese wird diese häufig noch gefördert bzw. ist gezielt erwünscht, da es „niedlicher“ aussehen soll (Kindchenschema). Beim Hund und der Katze kennt man sie z.B. vom Mops oder Perserkatzen. Nun haben die Niederlande für extrem kurzköpfige Tiere ein Zuchtverbot erlassen. Rundköpfige Zwergkaninchen haben mit ähnlichen Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Kurzköpfige Kaninchen werden als brachyzephal bezeichnet („brachis“ = kurz und „cephalus“ = Kopf). Als Maßstab wird das Wildkaninchen oder eine Kopfform, die keine klinischen Symptome hervorruft, herangezogen.

Wie entsteht Brachyzephalie?

Weiterlesen

Ist Einzelhaltung für Kaninchen gesetzlich erlaubt?

Dürfen Kaninchen alleine gehalten werden?

Immer noch besteht der Irrglaube, dass Kaninchen in Deutschland einzeln gehalten werden dürfen, da es kein konkretes Gesetz gäbe, in dem wörtlich steht, dass Kaninchen mindestens zu zweit gehalten werden müssen. Laut einer aktuellen Studie leben gut 4% der Kaninchen in Deutschland in Einzelhaltung (Exopet-Studie 2017). In einer von uns auf Facebook durchgeführten Umfrage unter knapp 5.000 Kaninchenhaltern gaben 5% an, ihr Tier alleine zu halten. Hauptgründe waren u.a. Unverträglichkeiten und der kürzliche Verlust eines Partnertieres.
Auch wenn es kein explizites Gesetz gibt, so gibt es eine Reihe von Gesetzen, die analog auf Hauskaninchen anzuwenden sind! Die Einzelhaltung von sozial lebenden Kaninchen ist nicht erlaubt.

Gesetzliche Grundlagen

§2 des Tierschutzgesetzes

Weiterlesen

Etagen für Kaninchen

Tipps, Fotoideen und Infos

Kaninchen lieben es, erhöht zu sitzen, ihre Umgebung im Blick zu haben und auf erhöhte Gegenstände zu springen. Deshalb sind Etagen, Häuschendächer und erhöhte Sitzplätze eine Bereicherung für jedes Gehege. Erhöhte Sitzmöglichkeiten erfüllen das Grundbedürfnis nach Sicherheit beim ängstlichen Hauskaninchen. Hier finden Sie viele Ideen, wie sich Etagen im Gehege umsetzen lassen.

Mist-Entsorgung – welche Möglichkeiten gibt es?

Selbst bei nur zwei Kaninchen kommt schon einiges an Mist zusammen, noch schlimmer wird es bei großen Gruppen. Recht schnell stellt sich dann die Frage, wo man diesen am besten entsorgt.

Entsorgng über Rest- und Biomüll

Man kann die Späne in der Restmülltonne entsorgen, erfahrungsgemäß ist die aber schnell voll. Ob man die Späne in der Biomülltonne entsorgen darf, kann man bei der ortsansässigen Müllabfuhr erfragen. Sollte es erlaubt sein, kann man bei Bedarf auch mehrere Tonnen kostenfrei dazu bestellen. Eventuell kann man Biomüllsäcke dazu kaufen, die aber recht teuer und nicht unbedingt groß sind. Alternativ kann man die Späne in größeren Säcken auch direkt zur Mülldeponie fahren.

Weiterlesen

Kaninchen im Herbst

Tipps zur Ernährung & Haltung gegen Matsch, Regen, Unwetter und Kälte

Es wird Herbst und die ersten Blätter fallen von den Bäumen. Damit die Kaninchen gut durch den Winter kommen, empfiehlt es sich, schon jetzt das Gehege vor Wetter zu schützen und winterfest zu machen, die Ernährung auf eine energiereichere Winterernährung umzustellen und Gesundheitsproblemen vorzubeugen. Alle Infos dazu bietet dieser Artikel.

Lieber hören statt lesen?

Fellwechsel – wenn die Haare fliegen…

Herbst ist Fellwechselzeit – ihr könnt eure Kaninchen unterstützen indem ihr herumfliegende Haare schnell entfernt, damit sie nicht beim Fressen oder Putzen aufgenommen werden. Zudem könnt ihr Haarballen vorbeugen, dafür eignen sich Zupfbürsten zum Kämmen und Leinkuchenpellets als Leckerli. Am besten jedoch veugt eine reine Grünfutterernährungden Haarballen vor.

Mehr Tipps im Fellwechsel gegen Haarballen

Fütterung – Laub, Saaten, Obst und Knollen?

Der Herbst bietet viele Möglichkeiten um die Kaninchen mit saisonalen Futter zu versorgen.

  • Hauptfutter bleibt natürlich immer Grünfutter, wenn dieses jedoch in der Natur rar wird, kann man Gründüngung verwenden.
  • Zudem ist der Herbst Obstzeit, in kleineren Mengen eignet sich heimisches Obst um Winterspeck anzufressen. Vielleicht landen auch im Auslauf automatisch Äpfel und Birnen? Geben Sie jedoch Obst nur in kleinen Mengen (aus der Hand) und lassen Sie es bei Verdauungsstörungen weg.
  • Auch das Knollengemüse hat nun Saison. Dieses eignet sich hervorragend um den erhöhten Energiebedarf zu decken. Da das Grünfutter nun weniger Proteine und Stärke enthält, können kleinere Mengen Pastinaken, Möhren und Petersilienwurzel angeboten werden. Es ist jedoch immer nur ein Beifutter und sollte niemals den Hauptanteil ausmachen.
  • Gerne dürfen die Kaninchen auch Laub fressen, besonders beliebt sind Laubkisten, vielleicht finden die Kaninchen aber auch Laub im Freilauf? Welches sie fressen dürfen, erfahrt ihr in der Zweigeliste!
  • Wenn Sie Bäume zuschneiden, dann denken Sie beim Schnitt an die Kaninchen: Sie freuen sich sehr über die frischen Zweige!
  • Kleine Mengen Saaten oder auch mal eine Getreideähre sind im Herbst ein gesundes Leckerli. Mais sollte nur in kleinen Mengen gegeben werden, besonders wenn er reif und getrocknet ist. Man kann jedoch Maiskolben für den Winter trocknen. Dafür werden sie z.B. auf eine Heizung gelegt, um Schimmelbildung zu verhindern.

Denkt auch daran, euch zur Winter-Ernährung zu informieren!

Darmparasiten lieben den Herbst…

Besonders im Herbst kommt es im Außengehege häufig zu einem verstärkten Befall mit Darmparasiten wie Würmern und Kokzidien. Damit es gar nicht erst zu Symptomen wie Abmagerung oder Durchfall kommt, sollte eine Kotprobe von drei Tagen auf Darmparasiten untersucht werden. Dafür wird der Kot gesammelt und zeitnah beim Tierarzt abgegeben. So lässt sich verhindern, dass die Kaninchen nicht fit und gesund in den Winter starken können.

Die kleine Urin- und Köttelkunde

Weiterlesen

Freie Wohnungshaltung – ein Beispiel

Freie Wohnungshaltung wird unter Kaninchenhaltern immer beliebter. Nicht nur der gute Bezug zu den Kaninchen, sondern auch der geringere Platzverbrauch und das es sehr artgerecht ist, überzeugen viele Halter.

Mit diesem Beispiel möchten wir zeigen, wie sich die Ansprüche an die Optik und das Wohnfeeling mit den Bedürfnissen der Tiere verbinden lassen.

Toilettenecken

    

Futterplätze

Weiterlesen

Extreme Minusgrade in Außenhaltung

Die gute Nachricht zu erst: Kaninchen sind nicht kälteempfindlich. Wenn sie bereits im Herbst oder durch langsame Gewöhnung an die Winter-Außenhaltung herangeführt wurden und in einem großen, artgerechten Gehege leben, vertragen sie Minusgrade sehr gut. Mehr Probleme haben Kaninchen mit starker Hitze im Sommer.

Wenn jedoch die Minusgrade in den zweistelligen Bereich klettern, haben Kaninchen damit auch zu kämpfen. Gesundheitlich angeschlagene oder unzureichend gehaltene oder versorgte Tiere können sogar dadurch versterben. Deshalb ist es wichtig, sich zu informieren, wie man seine Kaninchen optimal unterstützen kann und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen.

Lieber hören als lesen?

Der Kältetod im Kaninchenstall

Weiterlesen

Interview mit MEP Stefan Bernhard Eck

Interview mit dem Abgeordneten des Europäischen Parlamentes, Stefan Bernhard Eck, zum Thema Kaninchen

Hintergrund:

Einerseits sind Kaninchen mittlerweile die drittbeliebteste Haustierart in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern, andererseits sind sie die am meisten gequälte „Nutztierart“ in der Europäischen Union, wahrscheinlich sogar weltweit. Kaninchen sind die am zweithäufigsten gezüchteten und geschlachteten Tiere in Europa, laut Schätzungen rund 330 Millionen. Sie leiden von Geburt bis zur Schlachtung unter extrem schlechten Haltungsbedingungen: in Drahtgitter-Käfigen, in denen sie weniger Platz als eine DIN-A4 Seite haben. Das Spektrum der Infektionskrankheiten durch diese tierquälerische Haltungsform ist enorm, von den Verletzungen ganz zu schweigen. 80% des in der EU produzierten und verkauften Kaninchenfleischs stammt aus Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Ungarn, Polen und Tschechien, wo diese tierquälerische Haltungsmethode anzutreffen ist.

Es gibt bisher keine Europäische Verordnung mit verbindlichen Mindeststandards für die Zucht, Haltung, Transport oder Schlachtung zum Schutze dieser Tierart.

Stefan Bernhard Eck setzt sich seit über 20 Jahren für die Verbesserung der Haltungsbedingungen der Kaninchen in den Mastbetrieben ein. Seit 2014 kämpft er unter anderem als EU-Abgeordneter dafür, die Haltungsbedingungen zu verbessern.

2017 hat er es nach einem unermüdlichen Kampf und durch seine Hartnäckigkeit mit seinem Initiativ-Report „Mindeststandards zum Schutz von Kaninchen in der Landwirtschaft“, der mit großer Mehrheit vom Parlament am 14. März 2017 angenommen wurde, geschafft, dass die „Nutzkaninchen“ erstmals Thema in der Europäischen Politik wurden. Ob die Kommission dem Initiativ-Report folgen wird und zeitnah eine verbindliche Regelung für die Haltung von Kaninchen in der Landwirtschaft auf den Weg bringen wird, ist noch ungewiss. Deshalb hat Stefan Eck seit Ende 2016 eine europaweite Kampagne gestartet, um direkt gegen die tierquälerischen Kaninchenmäster vorzugehen. Diese bemerkenswerte Boykott-Kampagne hat auch schon erste Erfolge erzielt: Die Produktionsmenge an Kaninchenfleisch ging 2016/17 in der EU massiv zurück (7,1 Prozent).

Um euch etwas mehr Hintergrundwissen zu vermitteln, haben wir den EU-
Abgeordneten Stefan Bernhard Eck kürzlich interviewt.

Kaninchenwiese: Was sind die gravierendsten Missstände in den europäischen Kaninchenmast-Betrieben?

Weiterlesen