Die Top-5-Fehler in der Kaninchenhaltung

Die folgenden Fehler sind in der Kaninchenhaltung sehr stark verbreitet.

Der Käfig oder Stall…

Es ist eigentlich unglaublich, dass immer noch zahlreiche Kaninchen in einem Käfig oder Stall gehalten werden. Kaninchen haben einen vergleichbaren Bewegungsdrang wie Katzen, sie schlagen Haken, sprinten mehrere hundert Meter am Stück und sind sehr neugierig und aktiv. Sie in einen Käfig zu sperren verursacht nachgewiesenerweise Gesundheitsschäden und Verhaltensprobleme.
Auch Argumente wie „wir haben einen großen Käfig“, „man hat sie schon immer so gehalten“ oder „sie sind nur nachts im Stall“ sind keine Rechtfertigung, sie so einzusperren.
Es gibt mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten Kaninchen artgerecht in der Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten zu halten.

Und sind wir mal ehrlich: Eine artgerechte Haltung sieht doch deutlich besser im Wohnzimmer aus als ein einsames, trauriges Käfigkaninchen und auch für den Halter ist es schöner anzusehen.

 

Das Trockenfutter aus dem Handel…

Weiterlesen

Wire storage cubes als Kaninchengehege

Viele Kaninchenhalter kennen diese praktischen Regal-Gehege aus dem englischsprachigen Ausland. Dort werden „wire storage cubes“ als großer Käfig flexibel an die Wohnung angepasst aufgebaut.

Mittlerweile sind diese Würfel aus Draht jedoch auch in Deutschland zu erhalten. Trotzdem werden sie kaum als Kaninchengehege verwendet. Für den Ein oder Anderen sind sie aber sicher eine optimale Lösung.

Vorteile:

  • Man kann ein Dach bauen (Schutz vor Katzen, Einsperren von Hochspringern)
  • Man kann die Seitenwand unbegrenzt erhöhen, z.B. wenn ein Kaninchen darüber springt
  • Flexibler Käfigbau in allen Größen und Formen möglich
  • Etagen lassen sich sehr gut und stabil einbauen (erhöhte Sitzmöglichkeiten)
  • Kein handwerkliches Geschick erforderlich

Nachteile:

  • Gitter-Optik

Das Gehege zusammenbauen

Das Gehege wird mit den mitgelieferten Verbindungsstücken, oder aber mit (farblich passenden) Kabelbindern verbunden. Sollten die Verbindungsstücke nicht stabil genug sein, sind Kabelbinder vorzuziehen. Es gibt auch Kabelbinder, die sich öffnen und schließen lassen. Dabei kann es flexibel in der gewünschten Form als Käfig, oder nur als Umzäunung aufgebaut werden.

Weiterlesen

Kinderkleidung für Kaninchenfans

Es gibt mittlerweile unglaublich viel zuckersüße Kinder- und Babykleidung mit Kaninchenlook. 🙂
Vielleicht haben sie auf Euch auch so eine magische Anziehungskraft. 🙂

Hier ein paar besonders süße Fundstücke, für mehr Infos einfach drauf klicken!
Weiterlesen

Ab wann dürfen Kaninchen raus?

Es wird Frühjahr und alles grünt und blüht! Als Halter fragt man sich nun natürlich, ab wann man die Kaninchen wieder raussetzen darf.

Stundenweiser Auslauf im Garten

Ab etwa 15 Grad Tagestemperatur können Kaninchen stundenweise in den Freilauf gesetzt werden. Bei kälteren Temperaturen nur kurze Zeit, keinesfalls über Stunden.

Wenn die Kaninchen jeder Zeit zurück in die gewohnte Temperatur können (Katzenklappe, offene Türe), kann man ihnen jeder Zeit (auch bei Frost!) Freilauf nach draußen geben!

Beachten Sie, wie ein Tagfreilauf beschaffen sein muss, damit die Kaninchen sicher vor Fraßfeinden, Sonneneinstrahlung, Entkommen und Witterungseinflüssen sind: Auslauf richtig gemacht

Ebenfalls denkbar ist ein freier Gartenfreilauf, aber auch dabei muss einiges beachtet werden!

Transportieren Sie Kaninchen immer schonend und sicher mit einer Transportbox und nicht auf dem Arm. Wenn diese normale Einrichtung im Gehege ist, wird sie meistens freiwillig mit Leckerlis betreten, oder man drängt/lotzt sie in die Box.

 

Umsiedlung nach draußen (auch nachts)

Sie möchten langfristig von Außen- auf Innenhaltung umstellen? Auch das ist möglich, sobald es im Frühjahr etwas wärmer ist. Bei gesunden Kaninchen meistens ab Ende März bis Anfang April. Wählen sie eine wärmere Phase und nicht gerade die Woche mit Dauerregen…

Leichte Frostperioden in den Nächten sind zu dieser Jahreszeit für Kaninchen unbedenklich.

Achten Sie aber darauf, dass das Gehege (keine Stallhaltung, auch nicht nachts!) mardersicher, groß genug und richtig gestaltet ist. Infos dazu finden Sie hier. Lieber erkundigen Sie sich genau, als nachher die Tiere zu gefährden.

Da früh umgesiedelte Kaninchen empfindlicher auf Wettereinflüsse reagieren können, sollte der Nachtfreilauf mit Wellplatten oder Planen vor Regen geschützt werden. Es kann jedoch der angeschlossene Tagfreilauf ohne Witterungsschutz angeboten werden.

Umsiedlung nach draußen im Winter?

Als Halter muss man sich entscheiden: Möchte man seine Kaninchen innen oder außen halten? Beides ist möglich.
Einige Bücher und Internetadressen empfehlen, das Kaninchen erst im Frühjahr nach draußen umzusiedeln oder im Sommer, aber keinesfalls beispielsweise im Herbst, Winter oder vor den letzten Nachtfrösten am Jahresanfang.
Ich habe schon viele Kaninchen im Winter umgeseidelt. Ohne Probleme. Aber man muss wissen wie!
Natürlich ist es nicht möglich, ein innen lebendes Kaninchen (20 Grad Wohnzimmertemperatur) bei -30 Grad plötzlich nach draußen zu setzen! Wichtig ist, dass das Kaninchen langsam an diese Temperaturen gewöhnt wird. Das ist aber nicht nur im Sommer möglich sondern auch im Winter. Beispeilweise indem man das Zimmer, in dem die Kaninchen leben erst einmal weniger, dann gar nicht mehr heizt. Anschließend öffnet man tagsüber die Fenster, dann auch in milden nächten. Die Kaninchen können jetzt tagsüber auch schon nach draußen. Und Tage später können sie dann in einer milderen Periode ganz draußen bleiben, auch über Nacht.
Durch den Temperaturwechsel im Innenraum wird der Fellwechsel angeregt, so dass die Kaninchen ein Winterfell bekommen. Aber einige Innenkaninchen haben auch schon vorher, bei reiner Innenhaltung den dichteren Winterpelz. Bei diesen Tieren geht es dann nur noch um die reine, langsame Gewöhnung an andere Temperaturen.
So eine Umgewöhnung ist auch nicht anders wie die natürliche „Gewöhnung“ über den Sommer, Herbst und Winter…
Beachten Sie, dass die Kaninchen außen in einem mardersicheren, großen Gehege gehalten werden! In einem Stall (auch wenn es „nur nachts“ ist), besteht die Gefahr, dass sie erfrieren!

Mäuseplage im Kaninchengehege – was hilft wirklich?

Viele Halter haben Probleme mit Mäusen im Kaninchengehege. Foto: 3268zauber

Gerade im Herbst und Winter haben viele Halter mit Mäusen oder sogar Ratten zu kämpfen, besonders Tierheime, Notstationen & Co. oder auch Halter vieler Tiere haben oft ein hartnäckiges Mäuseproblem.

Wir hatten selbst schon einmal vor vielen Jahren ein Rattenproblem, das durch einen Trick schnell erledigt war. Dabei wollten wir nicht mit Gift vorgehen, so wie es in vielen Tierheimen und Zoos verbreitet ist.

Ebenfalls hatten wir auch schon einmal mit der Ansiedlung von Mäusen zu kämpfen, mit dem gleichen Trick waren diese aber auch schnell wieder verschwunden.

Weiterlesen

Freilauf-Zaun-Empfehlung

Wir haben im letzten Jahr ein Gehege gefunden, das uns sehr begeistert, deshalb wollen wir es gerne hier empfehlen, denn viele Halter suchen nach einer idealen Auslauf-Umzäunung. Überspringen unmöglich Das Gehege ist mit 91cm sicher vor dem Überspringen, selbst wenn mal höher Schnee liegt und die Gehege dadurch niedriger sind. In der Vergangenheit hatten wir einige […]

Weihnachtsgeschenke fürs Kaninchen

Vom selbst gemachten Geschenk über preiswerte Artikel bis hin zu tollen Riesen-Geschenken findet ihr hier Tipps zu Weihnachts-Geschenken, über die sich eure Kaninchen wirklich freuen. Selbst gemacht Ein Weihnachtsbaum für Kaninchen Nadelbaumzweige oder kleine Bäume können auch für Kaninchen eine tolle Überraschung sein. Alle Nadelbaumarten außer Eibe (hochgiftig!) dürfen sie fressen. Beachten Sie jedoch, dass […]

Die Kräuterwiese von JR Farm

Ein relativ neues Produkt von JR Farm hört sich auf den ersten Blick vielversprechend an: Die Kräuterwiese Dabei handelt es sich um ein Stück Wiese, das mit Wurzeln und Erde aus dem Boden gestochen, und in einer Schale ins Kaninchengehege gestellt werden kann. Wir haben das Produkt getestet und können es vor allem für Innenkaninchen […]

Neue Futterlisten App

Das Futterlexikon: Kaninchen

Seit wenigen Tagen gibt es eine neue App, mit der Halter von unterwegs recht leicht sehen können, was ihr Kaninchen fressen darf. Momentan gibt es die Zweigeliste, Obstliste, Gemüseliste und Kräuterliste der Kaninchenwiese in der App.

Durch Anklicken der einzelnen Sorten erhält der Nutzer die Detail-Infos zur Verträglichkeit.

Erhältlich ist die App für Android im Play-Store unter dem Namen „Das Futterlexikon: Kaninchen“ 

Weitere App-Empfehlungen für Kaninchenhalter

 

RHD K5 – ein neuer Erreger – wie gefährlich ist er?

Immer mehr Halter fürchten sich davor, gefährliche Viren einzuschleppen.

Nach RHD2 als neues Virus ist die Angst vor weiteren Kaninchenseuchen groß. Umso geschockter waren Kaninchenhalter als bekannt wurde, dass nun ein neuer RHD1-Stamm, der RHD1 K5 (RHDV-K5) in Australien zur Wildkaninchen-Bekämpfung freigesetzt werden soll. Doch was bedeutet dies für unsere Hauskaninchen?

Was ist RHD K5?

Weiterlesen