Pubertät: Warum werden meine Kaninchen plötzlich anstrengend?

In der Pubertät jagen sich die Kaninchen oft sehr heftig, obwohl sie sich vorher sehr gut verstanden haben.

Kaum etwas wird so oft gefragt, wie die Verhaltensveränderungen, die sich in der Pubertät ergeben. Ganz klassisch sind folgende Probleme:

  • Meine Kaninchen waren immer ein Herz und eine Seele, aber plötzlich seit zwei Tagen jagen sie sich. Was kann ich tun?
  • Mein Kaninchen war immer stubenrein aber plötzlich spritzt es (roten) Urin herum und köttelt im ganzen Auslauf.
  • Mein Kaninchen berammelt plötzlich ständig seinen Partner.
  • Mein Kaninchen gräbt plötzlich im Auslauf alles um und legt tiefe Gänge an.

Diese Verhaltensprobleme sind ganz typisch für die Pubertät beim Kaninchen.

Wann kommen Kaninchen in die Pubertät?

Die meisten Kaninchen kommen um den 8. Lebensmonat herum in die Pubertät, bei Außenhaltung verschiebt es sich jedoch teilweise vom Winter auf das Frühjahr. Manche Kaninchen zeigen auch schon ab der 16. Lebenswoche Anzeichen für die Pubertät. Kleine Kaninchenrassen sind früher pubertär als große Kaninchen.

Was passiert in der Pubertät?

Die Kaninchen wachsen in dieser Phase vom Baby zum erwachsenen Kaninchen heran. Nun gibt es erstmals eine Rangordnung, die geklärt werden muss. Die Tiere messen ihre Kräfte, probieren aus, wo sie in der Rangordnung eingeordnet werden.
Zudem fangen sie an, ihr Revier zu markieren (oft auch mit Urinspritzern) und werden erstmals hitzig oder scheinträchtig. Dazu gehört auch der Bau von Tunneln, in denen sie in der Natur leben. Dadurch wird oft extremes Buddelverhalten beobachtet. Die Weibchen legen Satzröhren an.

Was kann ich tun?

In einem Stall können sich streitende pubertäre Kaninchen nicht aus dem Weg gehen und sich u.U. sogar verletzen. Es sollte dringend ein mardersicherer, großer Dauerfreilauf angeschlossen werden.

Die Pubertät ist eine Phase, die mit einer langen Hitzigkeit/Scheinträchtigkeit vergleichbar ist. Es ist weder eine Krankheit, die behandelt werden muss, noch ein Problem, das man einfach behebt.

Die Pubertät ist wichtig für die gesunde Entwicklung, auch wenn die Tiere teils ein extremes Verhalten zeigen.

Viele Halter lassen ihre Rammler nicht kastrieren, weil sie „sich so gut verstehen“ und wenn sie dann pubertär sind, bekämpfen sie sich plötzlich bis aufs Blut. Unkastrierte Rammler müssen zwingend kastriert werden! Wenn sie davor unverträglich waren hilft es, sie zusammen aus der Narkose aufwachen zu lassen und dann in einen neutralen Bereich zu vergesellschaften.

Immer wieder erleben wir, dass zwei Weibchen zusammen gehalten werden, die sich als Jungtiere bestens verstehen, aber in der Pubertät in der Regel kämpfen und sich nicht mehr verstehen. Bei dieser Kombination sollte auf jeden Fall ein kastriertes Männchen hinzu vergesellschaftet werden, damit man langfristig eine verträgliche Gruppe hat.

Ansonsten ist bei streitenden Kaninchen sehr sehr wichtig, dass sie ganz viel Platz haben (min. 4m² + ganztägig Auslauf auf viel Platz oder 6-12m² bei weniger Auslauf) und keine Sackgassen, sondern Rundwege, so dass sie sich im Kreis jagen können.

Es muss auch noch mal die Gruppenzusammenstellung überprüft werden.

Es sollten Buddelkisten und andere Buddelbereiche angeboten werden bzw. ein Gang belassen werden, an dem sie weiter bauen dürfen.

Das starke Markierverhalten legt sich meist recht bald wieder. Solange kann ein PVC-Boden den Untergrund schützen und Rollglas an den Wänden eine leicht abwischbare Oberfläche ermöglichen.

40 Kommentare
« Ältere KommentareNeuere Kommentare »
  1. Davia sagte:

    Hallo,
    Ich habe meine beiden Kaninchen schon seit Dezember, es sind Geschwister. Männlich und weiblich.
    Das Männchen habe ich bereits kastrieren lassen. Die beiden haben sich bis vor zwei Tagen unglaublich geliebt und waren unzertrennlich. Jetzt bekämpfen die beiden sich sobald sie sich sehen und lassen kaum voneinander ab… Ich kann die beiden unbeabsichtigt definitiv nicht alleine lassen, falls es zu heftig wird und ich eingreifen muss..
    Sollte ich sie trotzdem immer wieder zusammen setzen , damit sie sich nicht fremd werden oder soll ich sie eine bestimmte Zeit getrennt lassen ? Ich bin etwas überfragt und möchte auch nicht, dass sie sich nie wieder verstehen…
    Also wie lange soll ich sie getrennt lassen und wie soll ich sie wieder zusammen führen ?

    • Freya Haase sagte:

      Hallo Davia,
      wenn du sie trennst und immer wieder zusammensetzt vergrößern sich die Aggressionen bzw. werden die Rangeleinen immer schlimmer. Dass Kaninchen sich während der Pubertät Fell ausreißen ist völlig normal und kommt auch während der Hitzigkeit von Weibchen vor: https://www.kaninchenwiese.de//zickenalarm-und-weiberkram-warum-hitzigkeit-und-scheintraechtigkeit-keine-krankheiten-sind/. Du solltest die beiden auf neutralem Boden zusammensetzen und dort lassen, bis sie sich wieder verstehen: https://www.kaninchenwiese.de//soziales/ablauf-der-vergesellschaftung/. Wichtig ist, dass du vorher zu einem auf Kaninchen spezialisierten Tierarzt gehst und eine Geschlechtsbestimmung beim unkastierten Kaninchen vornehmen lässt. Leider bleiben manchmal Männchen unkastriert, weil sie für Weibchen gehalten werden. Es kann auch sein, dass eins der Kaninchen Schmerzen hat, eine gründliche Untersuchung beider Kaninchen sollte durchgeführt werden. Wenn alles in Ordnung ist, kann die Zusammenführung starten, bis dahin sollten die beiden getrennt bleiben. In jedem Fall sind Rangeleien zwischen Kaninchen normales Verhalten und sie sollten nur bei ernsthaften Bissverletzungen getrennt werden oder wenn ein Kaninchen bei der Zusammenführung nicht frisst.
      Liebe Grüße
      Freya vom Kaninchenwiese-Team

      • Davia sagte:

        Hallo:)
        Ich habe alles befolgt und meine beiden stinker wieder zusammen gesetzt, es hat bis vor zwei Tagen alles super funktioniert und sie waren wieder relativ ruhig. Ab und an gab es mal ein Zeichen, dass der eine auf den anderen wohl gerade nicht so Lust hast. Aber das war alles sehr human.
        Gestern habe ich dann wieder total viel Fell entdeckt und mein Männchen hat eine kahle stelle am Po. Zudem hat mein Weibchen im ordentlich in die Nase gebissen. Habe dann einen Abstecher beim Tierarzt gemacht und die beiden wieder getrennt gesetzt , damit Jacksens Nase heilt.
        Muss ich mit so einem verhalten immer wieder rechnen oder sollte ich sie wirklich lieber komplett getrennt lassen ?
        Nicht, dass beim nächsten mal mehr passiert….
        Liebe grüße!

        • Freya Haase sagte:

          Hallo Davia,
          wie viel Platz haben deine Kaninchen nachts und tagsüber? Leben sie in einem Käfig, wenn ja, wie groß ist er? Solche heftigen Auseinandersetzungen sind zwischen Männchen und Weibchen sehr ungewöhnlich. Gibt es einen anderen, auf Kaninchen spezialisierten Tierarzt, dem du beide Kaninchen vorstellen kannst? Oft rühren ersthafte Bissverletzungen von Schmerzen oder Geschlechterverwechslungen. Ich würde die Zähne des Weibchens gründlich untersuchen und dir ihr Geschlecht bestätigen lassen. Bis dahin würde ich keine erneute Zusammenführung versuchen und die beiden ohne Sicht- und Riechkontakt trennen. Auch zum Tierarzt sollten sie in getrennten Boxen transportiert werden.
          Liebe Grüße
          Freya vom Kaninchenwiese-Team

  2. Jan sagte:

    Hallo,

    ich haber den Beitrag zwei mal gelesen und habe leider nirgendwo gelesen wie lange die Pubertät bei Kaninchen dauern kann. Gibt es da Informationen?

    Vielen Dank im Voraus.

  3. Jennifer sagte:

    Hallo , ich hätte da auch mal eine Frage. Ich habe 6 Kaninchen. 5 Mädels und einen Buben. 3 Mädels sind im letzten Juli geboren somit also wahrscheinlich voll und ganz in der Pubertät. Nun ist es so schlimm , dass ich mir jetzt nicht mehr anders zu helfen wusste als Floh (eines der jungen Damen ) rauszunehmen , denn meine ältere Häsin wird so heftig atakkiert, dass sie nur in einer einzigen Ecke im Stall sitzt . Es gibt schon mehrere blutige wunden die der TA behandeln musste. Am Platzmangel kann es nicht liegen , denn soviel Platz wie die haben ist eigentlich nicht einmal nötig . Ich weiß , dass es jetzt ziemlich doof ist , das ich sie getrennt hab und dass dann wenn ich sie wieder zusammen setzte alles neu ausgefochten werden muss . Mein Gedanke ist allerdings die 2 die ich rausgenommen hab , nach der Pubertät neu zu vergesellschaften. Wie lange müsste ich denn jetzt warten um eine neue VG zu starten? Ich möchte eigentlich schon dass wieder alle zusammen sind nur ich schaue auch nicht zu wie meine alte mit über 10 Jahren eingeht wegen der jungen .. Vom Alter her sind wie gesagt 3 jetzt 8 Monate 2 in etwa 1, 9 Monate und die ältere über 10 . Jetzt habe ich halt 2 der jüngeren separat. Das ist auch schon den ganzen Tag nun friedlich verlaufen. Vorallem was mache ich wenn Floh jetzt auch so mit der Schwester anfangen sollte ? Klar das ich nur eingreifen werde wenn es schlimme Bissverletzungen gibt, aber dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Würde mich freuen wenn hier jemand Rat für mich hat . Lg

    • Kathinka Bradley sagte:

      Hallo Jennifer,
      interessant wäre es jetzt gewesen, wenn du geschrieben hättest, wie viel Platz sie nun haben, „viel“ ist nämlich sehr relativ. Für Menschen die die Käfig- und Buchenhaltung gewohnt sind, ist ein Quadratmeter Auslauf schon groß. Nach eigener Erfahrung genügt manchen, sehr agilen Kaninchen die 2 Quadratmeter-Regel nicht und brauchen mehr, das gilt gerade für junge Kaninchen. Ich empfehle also etwas mehr als die 2 Quadratmeter pro Kaninchen.
      Wenn es schon zu Bisswunden kam, die so schlimm waren,. hätte ich auch eine Trennung vorgeschlagen, das war also richtig. Biete dem Raufbold so viel Platz wie möglich und auch Beschäftigung https://www.kaninchenwiese.de//umgang/beschaeftigung.
      Leider dauert das nun ein paar Monate, du musst also etwas ausharren. Manchmal verstehen sich Kaninchen auch gar nicht. Ich wünsche aber alles Gute.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  4. Larissa Klow sagte:

    Hallo Viola!
    Ich habe zwei Zweigkaninchen ( Außengehege 4,5qm+genauso viel Auslauf am Tag). Als ich heute ins Gehege gekommen bin war ich als erstes Verunsichert, weil sie ein Loch gebuddelt haben, was aber natürlich ganz normal ist. Doch meine Kaninchen habe zu vor noch NIE gebuddelt, aber darüber habe ich mir nicht so viel Gedanken gemacht. Als ich sie in ihren Auslauf gelassen hab waren sie ganz komisch schreckhaft, mein eines sehr zutrauliches Kaninchen, dass auch nicht schreckhaft ist saß auf der Stelle guckte wie gebannt in eine Richtung in den Garten und klopfte auf der Stelle. Ich habe guckt ob da etwas ist, wo sie hingeguckt hat, aber dort war nichts . Heute sah die braune die nicht so schreckhaft ist so ungepflegt aus und dünn. Jetzt mache ich mir ganz schön Sorgen : liegt es an der Pubertät, oder hatten sie Langeweile?!, hat sie irgendetwas in der Nacht erschreckt, wie Fuchs, Mader oder ein Igel, liegt es an dem Maulwurf den wir zur Zeit im Garten haben , der eigentlich sehr weit weg vom Stall ist, oder liegt es daran, dass ich den Stall gestern sauber gemacht habe und sie etwas nicht vertragen hat , oder an meiner Freindin die gestern bei mir war (auch bei den Kaninchen) die in den Sommerferien in Südkorea war( wegen der Seuche) . Bitte schnelle Antwort❤️
    Viele Grüße ❤️
    Larissa

    • Kathinka Bradley sagte:

      Hallo Larissa,
      bei Gewichtsverlust und ungepflegtem Fell ist Vorsicht geboten. Ich denke nicht, dass es RHD2 ist, aber ich empfehle hier definitiv einen Tierarztbesuch.
      Es kann sein, dass irgendwo in der Nähe ein Fuchs oder Marder herumlief, Kaninchen hören sie schon von Weitem kommen. Ist dein kaninchen denn Mardersicher? Hier kannst du mal kucken, was das heißt https://www.kaninchenwiese.de//haltung/aussenhaltung/gartengehege-bauen.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

      • Larissa Klow sagte:

        Danke für die Antwort das kann sein mit dem Mader, aber das Gehege ist sehr sicher. Ich weiß das buddeln für Kaninchen normal ist, aber meine Kaninchen sind nicht mehr Normal sie haben in einer Nacht einen ganzen Bau gebuddelt länger als ein Arm lang. Machen sie das um sich einen Winterbau zu bauen? Wollen sie raus? Soll ich das Loch zu machen oder offen lassen?

        • Freya Haase sagte:

          Hallo Larissa,
          Kaninchen, die buddeln, verhalten sich ganz normal. Den Bau kannst du lassen, wenn gewährleistet ist, dass du im Krankheitsfall Zugriff auf sie hast und der Bau nicht einstützen kann. Sollte es dir möglich sein, deinen Kaninchen zusätzlich Auslauf und Beschäftigungsmöglichkeiten anzubieten, freut sie das sehr. Anregungen kannst du dir hier holen: https://www.kaninchenwiese.de//umgang/beschaeftigung/.
          Viele Grüße
          Freya vom Kaninchenwiese-Team

  5. Atheos sagte:

    Hallo,
    wir haben seit zwei Wochen zwei Kleinwidder-Schwestern. Sie haben sich bei uns sehr gut eingelebt, sind überhaupt nicht mehr scheu. Die größere von beiden ist sehr entspannt, die Kleine hin und wieder etwas ängstlich. Sie haben jedoch den gesamten Balkon (ca. 4m2) inklusive einem stets offenstehenden, zwei Etagen hohen Stall für sich.
    Seit einigen Stunden jagt nun die Kleine immer wieder die Große. Zunächst kuschelt sie sich an sie ran, schnuppert an ihr und leckt sie, dann zwackt sie die Große immer wieder ins Hinterteil.
    Die Große flüchtet dann meist auf eine höhere Ebene, auf die die Kleine noch nicht kommt.
    Beim Essen zanken sie sich nicht. Allerdings War es schon vorher so, dass sich die Kleine oft das nimmt, was die Große im Maul hat.
    Kommen Kleinwidder schon mit 9/10 Wochen in die Pubertät? Das ist doch viel zu jung, oder?
    Sie klären sicher ihre Rangordnung, aber passiert das auch bevor sie überhaupt in der Pubertät waren?

    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße.

    • Kathinka Bradley sagte:

      Hallo Atheos,
      ich muss sagen, dass deine Beiden eigentlich viel zu jung waren, um sie von der Mutter zu trennen. Das sollte man erst mit 12 Wochen machen. Die frühe Trennung kann dann schlimmstenfalls zu sozialen Problemen oder Immunsystemstörungen führen.
      Trotzdem können dies schon die ersten spielerischen Rangordnungsstreitigkeiten sein, die sie ausfechten. Solange sie normal essen und auch ruhen können, ist es kein Problem. Gerade bei jüngeren Kaninchen kann das vorkommen.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  6. Angelina sagte:

    Hallo,
    ich habe bei zwei meiner Kaninchen die Vermutung, dass sie in die Pubertät kommen.
    Das Männchen fing vor ca einer Woche an, wie wild zu buddeln und die Sägespäne von einer Ecke in die andere zu schieben. Dann fing er plötzlich an zu zwicken. Nicht fest, aber schon so, dass es wehtut und das macht er momentan bei allen, auch wenn wir Besuch haben. Etwa zur gleichen Zeit fing mein Weibchen auch an zu buddeln. Vor zwei Tagen fing sie an, mein größeres Männchen, ein Zwergkaninchen von über 60 cm Körperlänge im Minutentakt zu berammeln. Die beiden haben sich durch das Gehege und den Käfig gejagt und gegenseitig immer wieder berammelt. Beide Buddler sind jetzt fast 8 Monate alt, könnte man also sagen sie sind in der Pubertät oder ist das lediglich eine Laune?
    Mein Zwergkaninchen Männchen ist jetzt 10 Monate alt und er hat keine Auffälligkeiten gezeigt.

    • Kathinka Bradley sagte:

      Hallo Angelina,
      das hört sich sehr nach Pubertät an. Wie bei uns auch kann es bei solchen Hormonsachen bei manchen schlimmer sein als bei anderen und einige zeigen gar keine Auffälligkeiten. Solange alle Männlein kastriert sind, ist das wohl normal. 🙂
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

« Ältere KommentareNeuere Kommentare »

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar