Erklärung:
 Ohne Einschränkungen fressbar, achten Sie jedoch darauf, dass zwei Drittel des Futters blättrig sein sollte!
 Hinweis vor Verfütterung beachten!
 Eher ungeeignet als Futter, giftig oder kritisch, teils in kleinen Mengen geeignet

 

 Artischocke

Artischocken im Glas sind nicht zur Fütterung geeignet, da sie in Öl eingelegt sind. Frische Artischocken können angeboten werden, sind aber eigentlich kein richtiges Kaninchenfutter.

Akzeptanz: schlecht

  Aubergine

Auberginen können ab und zu angeboten werden. Unreife Stellen und das Grün haben einen recht hohen Solaningehalt und dürfen deshalb nur im Gemisch mit anderen Gemüse verfüttert werden. Auberginen eher selten verfüttern. 

Akzeptanz: schlecht

 Avocado

Unreife Avocados können für Kaninchen giftig sein. Reife Avocados dürfen bei einer abwechslungsreichen Kost angeboten werden, sind jedoch wenig beliebt. Es gibt/gab früher einige Vergiftungsfälle, die auf Avocados zurück geführt wurden und für die das Persin verantwortlich gemacht wurde, das in großen Mengen giftig wirken kann. Persin ist jedoch nur in den Blättern und im Kern in giftigen Mengen enthalten. Diese Vergiftungsfälle sind höchstwahrscheinlich auf Pestizide/Spritzmittel zurück zu führen, Avocado wird im reifen (nicht überreifen) Zustand gut vertragen. Avocados haben einen hohen Energiegehalt und sind somit nicht für übergewichtige Kaninchen geeignet. 

Akzeptanz: schlecht

 Bambus

Gartenbambus ist ein ideales Futter, da er auch im Winter grün bleibt. Er gehört zur Familie der Süßgräser und ist zur Verfütterung sehr gut geeignet. Wer die Möglichkeit dafür hat, sollte sich irgendwo diese dekorative Pflanze anpflanzen.

Akzeptanz: sehr gut

Achtung! Es besteht Verwechslungsgefahr mit Glücksbambus, der im Handel als Tischschmuck/Zimmerpflanze angeboten wird und kein echter Bambus ist. Dieser ist giftig. Gartenbambus, egal welcher Art, ist hingegen geeignet.

  Blattspinat

Blattspinat ist ein schön blattreiches, beliebtes Futtermittel. Da er einen hohen Oxalsäuregehalt hat, sollte er aber nur immer in einer guten Mischung mit anderen Gemüsesorten oder Wiesengewächsen gereicht werden. 

Akzeptanz: gut

 Bleichsellerie (Stangensellerie)

Sellerie ist ein gutes Futtermittel. Der Stangensellerie ist angenehm blattreich, er wird sehr gut vertragen und kann mit allen Bestandteilen verfüttert werden. Sellerie ist ideal für Kaninchen mit empfindlicher oder kranker Verdauung oder als blattreiches Winterfutter. 

Akzeptanz: gut

  Blumenkohl

Blumenkohl ist sehr beliebt bei den Kaninchen und auch gesund. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden, dann kann er auch in großen Mengen gereicht werden. Es können auch die Blumenkohl-Blätter und der Stunk mit verfüttert werden. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich. 

Akzeptanz: sehr gut

 Bohnen

Bohnen können bei sehr abwechslungsreicher, trockenfutterfreier Ernährung ab und zu in kleineren Mengen gefüttert werden. Sie sind kein richtiges „Kaninchenfutter“. 

Akzeptanz: schlecht

 Braunkohl

Braunkohl ist ein ideales, blattreiches Winterfutter. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden, dann kann er auch in großen Mengen gereicht werden. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich.

Akzeptanz: sehr gut

  Brokkoli

Brokkoli ist sehr beliebt und gehört zu den sehr gut verträglichen Kohlsorten. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden, dann kann er auch in großen Mengen gereicht werden. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich.
Akzeptanz: sehr gut

 Champignon

Pilze sind allgemein als Futtermittel umstritten. Entweder füttert man sie gar nicht, oder nur gelegentlich in sehr geringen Mengen.

Akzeptanz: schlecht

 Chicoree

Chicoree kann sehr gut verfüttert werden. Die äußeren Blätter haben einen relativ hohen Oxalsäure-Gehalt. Chicoree ist ein ideales, blattreiches Futter. Durch seine Bitterstoffe ist er sehr gut verträglich und auch für Kaninchen mit kranker oder empfindlicher Verdauung ideal. 

Akzeptanz: gut

 Chili

Chili ist recht scharf und deshalb wird oft von der Verfütterung abgeraten. Scharfe Futtergemüse können in sehr geringen Mengen gelegentlich angeboten werden, sofern man seine Kaninchen abwechslungsreich füttert und die Kaninchen Chili überhaupt fressen. Das enthaltene Capsaicin hat eine vielfältige Heilwirkung, u.a. wirkt es gegen Krebs, stimuliert den Herzmuskel bei Herzerkrankungen und reduziert Gelenksschmerzen und Übergewicht. 

Akzeptanz: schlecht

  Chinakohl

Chinakohl ist gut verträglich und kann auch in großen Mengen verfüttert werden. Langsam anfüttern! Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich. 

Akzeptanz: gut

 Eisbergsalat

Eisbergsalat kann gut verfüttert werden. Die äußeren Blätter sind meist mit Spritz- und Düngemitteln belastet, daher kann man sie vor der Verfütterung entfernen. Allgemein ist Eisbergsalat eher ein Salat mit geringer Wirkstoffkonzentration. 

Akzeptanz: gut

 Eichblattsalat

Eichblattsalat kann gut verfüttert werden. Die äußeren Blätter sind meist mit Spritz- und Düngemitteln belastet, daher kann man sie vor der Fütterung entfernen.

Akzeptanz: gut

 Endivie

Endivie ist sehr gut für die Fütterung geeignet. Endivie enthält eine sehr hohe Konzentration an Bitterstoffen, diese stabilisieren die Verdauung. Deshalb und wegen seiner blättrigen Struktur, ist Endivie ein idealer Hauptbestandteil des Futters. 

Akzeptanz: gut

 Erbsenschoten

Erbsenschoten können bei vielfältiger, trockenfutterfreier Ernährung verfüttert werden, sofern man sie immer in einer guten Mischung mit anderen Gemüse reicht. Sie sind jedoch eigentlich kein „Kaninchenfutter“.

Akzeptanz: schlecht

 Feldsalat

Feldsalat kann sehr gut verfüttert werden. Er ist ein klassischer Wintersalat. 

Akzeptanz: gut

 Fenchel(knolle)

Fenchel ist sehr gut zur Verfütterung geeignet. Aufgrund seiner ätherischen Öle wirkt er sich bei Verdauungsbeschwerden positiv auf den Verdauungstrakt aus. Auch ist er ideal für die Anfütterung von Gemüse geeignet und sehr gut verträglich. Fenchel kann zu roten Urin führen (unbedenklich). Das Fenchelgrün ist unglaublich beliebt und kann in großen Mengen verfüttert werden. 

Akzeptanz: sehr gut

 Frisée Salat

Friséesalat kann gerne gefüttert werden. Die äußeren Blätter sind meist mit Spritz- und Düngemitteln belastet, daher kann man sie vor der Verfütterung entfernen.

Akzeptanz: gut
(Foto: Frank C. Müller)

  Frühlingszwiebel

Frühlingszwiebeln sind scharf, daher wird oft von der Verfütterung abgeraten. Scharfe Gemüse können in sehr geringen Mengen gelegentlich angeboten werden, sofern man seine Kaninchen abwechslungsreich füttert. Im Krankheitsfall wirken Frühlingszwiebeln im Körper antibakterielle, senken den Blutdruck, die Blutfettwerte und den Blutzucker, auch Blut verflüssigende und antiasthmatische Eigenschaften wurden in Versuchen bestätigt. Deshalb werden Zwiebelgewächse meist nach Bedarf selektiert.

Akzeptanz: schlecht

  Futtermais(blätter)

Futtermais ist recht stärkereich und daher ein energiereiches Kaninchenfutter (Kraftfutter). Saisonal im Herbst und Winter kann er gelegentlich angeboten werden, von einer durchgehenden Fütterung in größeren Mengen raten wir aufgrund des hohen Stärkegehaltes ab. Die Blätter der Pflanze sind gut zur Verfütterung geeignet.

Akzeptanz: sehr gut

 Gelbe Beete

Gelbe Beete ist ein hervorrangendes Futtermittel und gut verträglich. Im Gemisch verfüttern, wegen des Oxalsäuregehaltes.

Akzeptanz: sehr gut

  Futterrübe

Futterrüben sind zur Verfütterung geeignet. Im Herbst lassen sie sich für den Winter einlagern, so dass man im Winter ein günstiges Futtermittel hat.

Akzeptanz: sehr gut
(Foto: Markus Hagenlocher)

 Grünkohl (Braunkohl)

Braunkohl ist ein ideales, blattreiches Winterfutter. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich. 

Akzeptanz: sehr gut

 Gurke

Gurke ist gut geeignet. Wenn sie ohne Anfütterung in riesigen Mengen angeboten wird, kann sie zu weichen Kot (Matschkötteln) führen.

Akzeptanz: schlecht bis gut

 Herbstrübe

Herbstrüben können verfüttert werden.

Akzeptanz: gut

 Ingwer(wurzel)

Ingwer ist sehr scharf für Kaninchen. Er besitzt gesundheitsfördernde Stoffe und wirkt besonders gut bei Kaninchen mit geschwächten Immunsystem, Entzündungen, Eitergeschehen, Kaninchenschnupfen und Gelenkserkrankungen. Da er ungern gefressen wird, kann er im Krankheitsfall geraspelt mit Banane oder Apfel vermischt angeboten werden, um die Akzeptanz zu erhöhen. 

Akzeptanz: schlecht

 Jaromakohl

Jaromakohl kann gut verfüttert werden und ist ein blattreiches Futtermittel. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden, dann kann er auch in großen Mengen gereicht werden. Wenn man die äußeren Blätter entfernt, minimiert man die Schadstoffbelastung.

Akzeptanz: gut

 Karotte (Möhre)

Karotten werden von den meisten Kaninchen gemocht und sind sehr gut verträglich. Auch zur Anfütterung von Gemüse können sie gut gereicht werden. Karotten können zu roten Urin führen (unbedenklich). Eine Ernährung mit sehr hohen Karottenanteil ist hingegen nicht zu empfehlen, da Kaninchen blättriges Futter als Hauptnahrung fressen sollten. 

Akzeptanz: sehr gut

 Karottengrün

Karottengrün ist ein sehr artgerechtes, krautiges Futtermittel. Hingegen der weitläufigen Meinung führt es nicht zu Blasengrieß. Es hat einen geringeren Kalziumgehalt als Heu.

Akzeptanz: sehr gut

 Kartoffel

Kartoffeln haben einen hohen Stärkegehalt (Kraftfutter), in roher Form sind sie zudem schwer verdaulich. Manche Halter bieten Kartoffeln in gekochter Form gelegentlich bei Winter-Außenhaltung an, von gekochten Futtermitteln ist allerdings als Alltagsnahrung wenig zu halten (zu stark verarbeitet für Kaninchen). Für die Gewichtszunahme bei Energiemangel oder zum Päppeln können gekochte Kartoffeln jedoch hilfreich sein. Keinesfalls sollten sie bei Verdauungsstörungen gefüttert werden.  In kleinen Mengen kann man sie aber gelegentlich roh anbieten. Die Kartoffelpflanze an sich so wie sie grünen Stellen und Triebe sind sind sehr solaninreich und somit nur bei sehr abwechslungsreicher, trockenfutterfreier Ernährung in kleinen Mengen geeignet, ansonsten können sie giftig wirken!

Akzeptanz: schlecht

  Kiwano Horngurke

Horngurken gehören zu den Kürbisgewächsen und können angeboten werden. Im Übermaß ohne Anfütterung können sie weichen Kot verursachen. 

Akzeptanz: schlecht bis gut

 Knoblauch

Knoblauch ist sehr scharf und wird kaum gefressen. Scharfe Gemüse können in sehr geringen Mengen gelegentlich angeboten werden, sofern man seine Kaninchen abwechslungsreich füttert. In geringen Mengen hat Knoblauch gesundheitsfördernde Eigenschaften. 

Akzeptanz: schlecht

 Knollensellerie

Sellerie ist ein gutes Futtermittel. Der Knollensellerie ist gut für die Winterfütterung geeignet. Er wird sehr gut vertragen und kann mit allem drum und dran verfüttert werden, auch das Grün.

Akzeptanz: gut

  Kohlrabi

Kohlrabi wird gefressen, seine Blätter sind sehr beliebt und können mit angeboten werden. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden, dann kann er auch in großen Mengen gereicht werden. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich. 

Akzeptanz: Kohlrabi-Knolle: schlecht bis gut. Blätter: sehr gut

 Kopfsalat

Kopfsalat kann sehr gut angeboten werden. Die äußeren Blätter sind meist mit Spritz- und Düngemitteln belastet, daher kann man sie vor der Verfütterung entfernen. Insgesamt ist Kopfsalat ein eher wirkstoffarmer Salat. 

Akzeptanz: gut

 Krauser Blattsalat (Lollo Rosso, Lollo Bionda)

Auch Blattsalat ist ein gutes Futtermittel. Die äußeren Blätter sind meist mit Spritz- und Düngemitteln belastet, daher kann man sie vor der Verfütterung entfernen.

Akzeptanz: gut

 Kürbis

Kürbis kann verfüttert werden, wird aber nur in geringen Mengen verzehrt. Es gibt keine giftige Kürbissorten (Zierkürbisse sind nur ungenießbar), daher kann man nichts falsch machen. Kürbisse lassen sich auch gut im Herbst für die Winterfütterung ergattern.

Akzeptanz: schlecht

 Lauch (Porree)

Lauch ist sehr scharf für Kaninchen und wird wenig gefressen. Scharfe Gemüse können in sehr geringen Mengen gelegentlich angeboten werden, sofern man seine Kaninchen abwechslungsreich füttert. Im Krankheitsfall wirken Frühlingszwiebeln im Körper antibakterielle, senken den Blutdruck, die Blutfettwerte und den Blutzucker, auch Blut verflüssigende und antiasthmatische Eigenschaften wurden in Versuchen bestätigt. Deshalb werden Zwiebelgewächse meist nach Bedarf selektiert.

Akzeptanz: schlecht

 Lauchzwiebeln

Lauchzwiebeln sind sehr scharf und werden schlecht akzeptiert. Scharfe Gemüse können in sehr geringen Mengen gelegentlich angeboten werden, sofern man seine Kaninchen abwechslungsreich füttert. Im Krankheitsfall wirken Frühlingszwiebeln im Körper antibakterielle, senken den Blutdruck, die Blutfettwerte und den Blutzucker, auch Blut verflüssigende und antiasthmatische Eigenschaften wurden in Versuchen bestätigt. Deshalb werden Zwiebelgewächse meist nach Bedarf selektiert.

Akzeptanz: schlech

 Löwenzahn

Löwenzahnsalat lässt sich in türkischen Läden kaufen, wenn er nicht vorrätig ist, kann man ihn bestellen lassen. Gerade für Stadtmenschen oder für die Winterfütterung ist Löwenzahn eine tolle Gemüsesorte. Er ist ideal als Hauptbestandteil der Nahrung geeignet. 

Akzeptanz: sehr gut

 Mairübe

Mairüben können mit dem beliebten Grün verfüttert werden.

Akzeptanz: gut

 Mangold

Mangold hat einen relativ hohen Oxalsäure-Gehalt und sollte daher nur immer in einer guten Mischung mit anderen Gemüsesorten oder Wiesengewächsen gereicht werden.

Akzeptanz: gut (allerdings nur die Blattränder, nicht das Weiße)

 Meerrettich

Meerrettich ist sehr scharf für den Kaninchen-Magen. Scharfe Gemüse können in sehr geringen Mengen gelegentlich angeboten werden, sofern man seine Kaninchen abwechslungsreich füttert. Merrettich wirkt heilend bei Entzündungen der Blase, Niere, Harnwege, Atemwege (Schnupfen) und Lunge, er hat schleimlösende und entzündungshemmende Eigenschaften. Wegen seiner schlechten Akzetanz kann er im Krankheitsfall mit einem Lieblingsfutter vermischt angeboten werden.

Akzeptanz: schlecht.

 Möhre (Karotte)

Karotten sind sehr gut verträglich. Auch zur Anfütterung von Gemüse können sie gut gereicht werden. Karotten können zu roten Urin führen (unbedenklich). Eine Ernährung mit sehr hohen Karottenanteil ist hingegen nicht zu empfehlen, da Kaninchen blättriges Futter als Hauptnahrung fressen sollten.

Akzeptanz: sehr gut

 Möhrengrün

Karottengrün ist ein sehr artgerechtes Futtermittel. Hingegen der weitläufigen Meinung führt es nicht zu Blasengrieß. Es hat einen geringeren Kalziumgehalt als Heu.

Akzeptanz: sehr gut

 Olive

Oliven aus dem Glas sind in Öl oder andere ungesunde Sachen eingelegt und deshalb nicht als Futter geeignet. Oliven in frischer Form können ab und zu verfüttert werden. Aufgrund ihres hohen Fettgehaltes sind sie ein Kraftfutter.

Akzeptanz: gut

 Pok Choi / Pak Choy

Pak Choi (auch Senfkohl oder Blätterkohl genannt) ist mit dem Chinakohl verwandt und stammt aus Asien. Er kann angeboten werden und ist ein gutes Futter.

Akzeptanz: gut

 Paprika (alle Farben)

Paprika kann gerne angeboten werden, wird aber meist nur in geringen Mengen verzehrt. Manche Kaninchen mögen ihn allerdings. Besonders beliebt ist das weiße, innere Gewebe. Der grüne Teil des Stunks enthält viel Solanin. Bei abwechslungsreicher Ernährung kann er gelegentlich in sehr kleinen Mengen mitgefüttert werden.

Akzeptanz: schecht bis gut

 Pastinake

Pastinaken können gerne verfüttert werden und sind auch gut verträglich. Sie fördern die Gesundheit der Verdauung.

Akzeptanz: sehr gut

 Petersilienwurzel

Petersilienwurzel kann gerne angeboten werden. Sie sind gut für eine gesunde Verdauung.

Akzeptanz: sehr gut

 Pilze (alle Speise-Arten)

Pilze sind allgemein als Futtermittel umstritten. Entweder füttert man sie gar nicht oder nur in sehr geringen Mengen. Kaninchen mögen sie auch nicht sonderlich und lassen sie meist liegen.

Akzeptanz: schlecht

 Radicchio

Radicchio ist kein Kohl und kann gut verfüttert werden. Die äußeren Blätter sind meist mit Spritz- und Düngemitteln belastet, daher kann man sie vor der Verfütterung entfernen.

Akzeptanz: gut

 Radieschen

Radieschen sind scharf und daher nur in kleineren Mengen zur Verfütterung geeignet.

Akzeptanz: schlecht bis gut

 Radieschenblätter

Radieschenblätter sind sehr beliebt und können gut in großen Mengen verfüttert werden.

Akzeptanz: sehr gut

  Rettich

Rettich ist recht scharf. Scharfe Gemüse können in sehr geringen Mengen gelegentlich angeboten werden, sofern man seine Kaninchen abwechslungsreich füttert. Die Blätter sind sehr beliebt und können ebenfalls verfüttert werden. Rettich wirkt stark entzündungshemmend, besonders auf die Atem- und Harnwege. 

Akzeptanz: schlecht. Rettich-Grün: sehr gut.

 Rhabarber

Rhabarber wird fälschlich oft als giftig bezeichnet. In kleineren Mengen bei einer guten Mischung an Futterpflanzen ist er allerdings problemlos (Achtung: hoher Oxalsäuregehalt!).

Akzeptanz: schlecht

 Romana

Romana ist ein gut geeigneter Futter-Salat. Die äußeren Blätter sind meist mit Spritz- und Düngemitteln belastet, daher kann man sie vor der Fütterung entfernen.

Akzeptanz: gut

 Romanesko

Romanesko ist ein Kohlgemüse und zwar eine Variante des Blumenkohls. Er kann nach langsamer Anfütterung auch in sehr großen Mengen gereicht werden.Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich.

Akzeptanz: sehr gut
(Foto: Richard Bartz)

 Rosenkohl

Rosenkohl kann gut verfüttert werden und wird gerne gefressen. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden. Wenn man die äußeren Blätter entfernt, minimiert man die Schadstoffbelastung. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich.

Akzeptanz: gut

 Rote Beete (Rote Rübe)

Rote Beete hat einen hohen Oxalsäuregehalt und sollte deshalb immer in einer Mischung mit anderen Gemüse gereicht werden. Durch Rote Beete kann der Urin rot verfärbt werden (unbedenklich). Die Blätter sind ebenfalls gut zur Verfütterung geeignet.

Akzeptanz: sehr gut

 Rotkohl (Blaukraut)

Rotkohl kann angeboten werden und ist ein Blattgemüse. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden. Wenn man die äußeren Blätter entfernt, minimiert man die Schadstoffbelastung. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich.

Akzeptanz: schlecht

 Rucola (Rauke)

Rucola ist leicht scharf und gehört zu den Kohlgewächsen. Er kann auch in großen Mengen verfüttert werden und ist allgemein gut verträglich. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich.

Akzeptanz: sehr gut

 Schlangengurke

Gurke ist gut geeignet. In riesigen Mengen angeboten, ohne langsame Anfütterung, kann sie zu weichen Kot (Matschkötteln) führen.

Akzeptanz: schlecht bis gut

 Schwarzwurzel (Winterspargel)

Wird kaum angerührt, ist aber als Futter geeignet, wenn es die Kaninchen fressen.

Akzeptanz: schlecht

 Schalotten

Schalotten sind sehr scharf. Scharfe Gemüse können in sehr geringen Mengen gelegentlich angeboten werden, sofern man seine Kaninchen abwechslungsreich füttert.

Akzeptanz: schlecht

 Sellerie (Knollen- bzw. Stangen-/Bleichsellerie)

Sellerie ist ein gutes Futtermittel. Der Stangensellerie ist angenehm blattreich, der Knollensellerie ist gut für die Winterfütterung geeignet. Beide werden sehr gut vertragen und können mit allem drum und dran verfüttert werden.
Akzeptanz: gut

 Spargel

Spargel kann regelmäßig angeboten werden, wenn er gefressen wird.

Akzeptanz: schlecht

 Spinat

Blattspinat ist ein schön blattreiches Futtermittel. Da er einen hohen Oxalsäuregehalt hat, sollte er aber immer in einer guten Mischung mit anderen Gemüsesorten oder Wiesengewächsen gereicht werden.

Akzeptanz: gut

 Spitzkohl

Spitzkohl ist zur Verfütterung geeignet. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden. Wenn man die äußeren Blätter entfernt, minimiert man die Schadstoffbelastung.

Akzeptanz: gut

 Stangensellerie (Bleichsellerie)

Sellerie ist ein gutes Futtermittel. Der Stangensellerie ist angenehm blattreich und wird gerne gefressen, er wird sehr gut vertragen und mit alklen Bestandteilen verfüttert werden

Akzeptanz: gut

 Steckrübe (Kohlrübe)

Steckrüben sind gut zur Verfütterung geeignet und auch gut verträglich.

Akzeptanz: gut

  Süßkartoffel

Süßkartoffeln sind ein mögliches Futter-Gemüse. Da sie sehr energiereich (Stärkegehalt) sind, kann man sie als gesundes Kraftfutter füttern. Für Tiere, die kein Kraftfutter benötigen, sollten sie nur in kleineren Mengen gereicht werden.

Akzeptanz: gut

 Tomate

Tomaten sind sehr wasserreich, daher können große Mengen zu weichen Kot (Matschkötteln) führen. Das Grün am Pflanzenansatz ist allerdings recht solaninhaltig und sollte deshalb nur in geringen Mengen bei sehr vielfältiger, trockenfutterfreier Ernährung gefüttert werden, sonst kann es giftig wirken.

Akzeptanz: schlecht bis gut

 Topinambur

Topinamburpflanzen (und auch Blüten) wachsen wahnsinnig schnell und können gut verfüttert werden. Im Herbst bilden die Pflanzen Knollen aus, die auch im Laden erhältlich sind. Diese sind zur Verfütterung geeignet. Sie sind recht energiereich (hoher Stärkegehalt) und daher als gesundes Kraftfutter geeignet.
Akzeptanz: Blätter/Pflanze: schlecht bis gut. Knollen: sehr gut

 Weiße Rübe (Herbstrübe)

Weiße Rüben können verfüttert werden.

Akzeptanz: gut

 Weißkohl

Weißkohl ist zur Verfütterung gut geeignet. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden. Wenn man die äußeren Blätter entfernt, minimiert man die Schadstoffbelastung. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich.

Akzeptanz: gut

 Wirsing

Wirsing kann sehr gut verfüttert werden. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, sollte er immer schön langsam angefüttert werden, dann kann er auch in großen Mengen gereicht werden. Wenn man die äußeren Blätter entfernt, minimiert man die Schadstoffbelastung. Nur für Kaninchen, die handelsübliches Trockenfutter bekommen, ist Kohl unverträglich.

Akzeptanz: sehr gut

 Zucchini

Zucchini kann angeboten werden.

Akzeptanz: schlecht

 Zuckerhut (Zichoriensalat)

Zuckerhut ist gut als Kaninchenfutter geeignet und kann regelmäßig verfüttert werden. Wenn man die äußeren Blätter entfernt, minimiert man die Schadstoffbelastung.

Akzeptanz: gut

 Zuckermais(kolben)

Zuckermais ist recht stärke- und zuckerhaltig, daher ist er ein energiereiches Kaninchenfutter (Kraftfutter). Saisonal im Herbst kann er gelegentlich angeboten werden, von einer durchgehenden Fütterung in größeren Mengen rate ich aufgrund des hohen Stärkegehaltes ab. Die Blätter der Pflanze sind gut zur Verfütterung geeignet.

Akzeptanz: sehr gut

 Zuckerrüben

Zuckerrüben sind relativ zuckerhaltig aber ansonsten ein gutes Futtermittel.Sie können regelmäßig verfüttert werden.

Akzeptanz: gut bis sehr gut

 Zwiebeln

Zwiebeln sind sehr scharf und werden nicht angerührt. Scharfe Gemüse können in sehr geringen Mengen gelegentlich angeboten werden, sofern man seine Kaninchen abwechslungsreich füttert.

Akzeptanz: schlecht



457 Antworten zu “Gemüseliste”

  1. Marion sagt:

    Halloechen, herzliche Grüße aus Kassel, danke fuer diese hilfreiche Webseite, brauche sie fast taeglich …. Habe auch extra Kraeuter auf dem Balkon angebaut… Freue mich, dass ich hier so gute Beratung fuer „Hasi“ finde.. Liebe grüße Marion aus Kassel

  2. Julia sagt:

    Hallo
    Es gibt nur noch getrocknete Kräutermischung
    Beim Tierarzt war ich schon der Kot war ok auch die Zähne sind ok

  3. Julia sagt:

    Hallo
    Ich habe 2 Kaninchen die wohl sehr magenempfindlich sind! Sobald ich was neues probiere bekommen die beiden matschekot. Gebe zum Anfang immer nur wenig z.b je ein löwenzahnblatt. Wenn da jetzt noch eine Blüte dazukommt bekommen die beiden wieder matschekot. Kann ja aber nicht nur Möhrengrün/ Rasen u hasselnussblätter verfüttern. Was könnte ich noch mal probieren und wie lange Soll Das Anfüttern dann dauern. Bin Neuling in der ninchenhaltung. Danke für die tolle Seite!
    Gruß julia

Schreibe einen Kommentar