Extreme Minusgrade in Außenhaltung

Die gute Nachricht zu erst: Kaninchen sind nicht kälteempfindlich. Wenn sie bereits im Herbst oder durch langsame Gewöhnung an die Winter-Außenhaltung herangeführt wurden und in einem großen, artgerechten Gehege leben, vertragen sie Minusgrade sehr gut. Mehr Probleme haben Kaninchen mit starker Hitze im Sommer.

Wenn jedoch die Minusgrade in den zweistelligen Bereich klettern, haben Kaninchen damit auch zu kämpfen. Gesundheitlich angeschlagene oder unzureichend gehaltene oder versorgte Tiere können sogar dadurch versterben. Deshalb ist es wichtig, sich zu informieren, sie man seine Kaninchen optimal unterstützen kann und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen.

Der Kältetod im Kaninchenstall

Weiterlesen

Gefrorenes Wasser im Winter? Tipps und Tricks

 Was tun, wenn das Wasser in Napf oder Nippeltränke gefriert?

Kaum etwas ist im Winter so beschwerlich, wie die Wasserversorgung bei Frost. Das Wasser gefriert schnell ein und die Näpfe müssen ständig aufgetaut werden… Das muss jedoch nicht sein, denn es gibt praktikable Tipps, die das Einfrieren verhindern. Mit diesen Lifehacks macht man es sich als Halter bei der Versorgung der Kaninchen leicht.

Völlig ungeeignet für die Wasserversorgung sind Nippeltränken. Aus Nippeltränken kommt das Wasser nur tropfenweise, die Kaninchen können nicht richtig trinken. Zudem sind sie unhygienisch. Im Winter besteht die Gefahr, dass sie mit ihren kleinen Zungen am gefrorenen Metall hängen bleiben und sich beim Abreißen an der Zunge verletzen.

Manche Kaninchen fressen im Winter Schnee um Wasser aufzunehmen.

Tipps gegen das Gefrieren:

Weiterlesen

Interview mit MEP Stefan Bernhard Eck

Interview mit dem Abgeordneten des Europäischen Parlamentes, Stefan Bernhard Eck, zum Thema Kaninchen

Hintergrund:

Einerseits sind Kaninchen mittlerweile die drittbeliebteste Haustierart in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern, andererseits sind sie die am meisten gequälte „Nutztierart“ in der Europäischen Union, wahrscheinlich sogar weltweit. Kaninchen sind die am zweithäufigsten gezüchteten und geschlachteten Tiere in Europa, laut Schätzungen rund 330 Millionen. Sie leiden von Geburt bis zur Schlachtung unter extrem schlechten Haltungsbedingungen: in Drahtgitter-Käfigen, in denen sie weniger Platz als eine DIN-A4 Seite haben. Das Spektrum der Infektionskrankheiten durch diese tierquälerische Haltungsform ist enorm, von den Verletzungen ganz zu schweigen. 80% des in der EU produzierten und verkauften Kaninchenfleischs stammt aus Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Ungarn, Polen und Tschechien, wo diese tierquälerische Haltungsmethode anzutreffen ist.

Es gibt bisher keine Europäische Verordnung mit verbindlichen Mindeststandards für die Zucht, Haltung, Transport oder Schlachtung zum Schutze dieser Tierart.

Stefan Bernhard Eck setzt sich seit über 20 Jahren für die Verbesserung der Haltungsbedingungen der Kaninchen in den Mastbetrieben ein. Seit 2014 kämpft er unter anderem als EU-Abgeordneter dafür, die Haltungsbedingungen zu verbessern.

2017 hat er es nach einem unermüdlichen Kampf und durch seine Hartnäckigkeit mit seinem Initiativ-Report „Mindeststandards zum Schutz von Kaninchen in der Landwirtschaft“, der mit großer Mehrheit vom Parlament am 14. März 2017 angenommen wurde, geschafft, dass die „Nutzkaninchen“ erstmals Thema in der Europäischen Politik wurden. Ob die Kommission dem Initiativ-Report folgen wird und zeitnah eine verbindliche Regelung für die Haltung von Kaninchen in der Landwirtschaft auf den Weg bringen wird, ist noch ungewiss. Deshalb hat Stefan Eck seit Ende 2016 eine europaweite Kampagne gestartet, um direkt gegen die tierquälerischen Kaninchenmäster vorzugehen. Diese bemerkenswerte Boykott-Kampagne hat auch schon erste Erfolge erzielt: Die Produktionsmenge an Kaninchenfleisch ging 2016/17 in der EU massiv zurück (7,1 Prozent).

Um euch etwas mehr Hintergrundwissen zu vermitteln, haben wir den EU-
Abgeordneten Stefan Bernhard Eck kürzlich interviewt.

Kaninchenwiese: Was sind die gravierendsten Missstände in den europäischen Kaninchenmast-Betrieben?

Weiterlesen

Kaninchenhaltung in der Mietwohnung

Egal ob bei der Wohnungssuche, oder in bestehenden Mietverhältnissen: Haustiere können immer wieder zu Problemen mit dem Vermieter, der Hausgemeinschaft oder Nachbarn führen. Deshalb ist es umso wichtiger, seine Rechte und Pflichten zu kennen.

Dürfen Kaninchen und andere Haustiere generell im Mietvertrag verboten werden?

In jedem Fall sollte man sich hierfür erst einmal den Mietvertrag ansehen, unter Umständen ist die Katzen- und Hundehaltung in der Wohnung untersagt, hier sollte man sich überlegen, ob man mit solchen Mitbewohnern wirklich einziehen will, da es dann eventuell einen Streit mit dem Vermieter kommt, der vor Gericht endet. Zwar hat der Bundesgerichtshof ein solch generelles Verbot der Haltung dieser zwei Tierarten in einem Urteil 2013 gekippt (BGH, 20. März 2013 – VIII ZR 168/12), man sollte sich aber trotzdem auf Ärger einstellen.

Hält man nur Kaninchen oder Kaninchen und andere Nager, Fische, Reptilien (außer sehr große oder giftige Arten) oder Gliederfüßer, ist die Entscheidung etwas einfacher. Diese Tierarten dürfen nicht generell verboten werden. Kleintiere in Mietwohnungen sind erlaubt, solange man sie nicht züchtet und die Anzahl nicht zu groß ist. Ist die Zucht nicht explizit im Mietvertrag erlaubt, ist es eine Nutzung, die nicht den Wohnzwecken dient und es kann verboten, im Extremfall sogar außerordentlich gekündigt werden(§ 543 Abs. 3 Satz 1 BGB, § 543 Abs. 1 BGB).

Weiterlesen

Kaninchen im Schlaf- und Kinderzimmer?

Eignen sich Kaninchen als wechselaktive Tiere für die Haltung im Kinder- oder Schlafzimmer?

Morgens von einem Nasenstupser oder ins Bett hüpfende Kaninchen geweckt zu werden? Die Kaninchen um sich herum zu haben? Das klingt zunächst sehr schön und angenehm, allerdings vergessen viele Halter, dass Kaninchen wechselaktiv sind. Eignen sie sich für die Haltung im Schlaf- oder Kinderzimmer?

Weiterlesen

Urinflecken aus Parkett, Laminat, PVC und Teppichboden entfernen

Leider kann es vorkommen, dass Kaninchen oder andere Haustiere auf dem Boden Urin absetzen, umso ärgerlicher ist es, wenn man diese nicht gleich sieht, so dass sie schön einziehen und nicht rechtzeitig aufgewischt werden können. Die Flecken sind nicht nur unschön, sondern können auch zu Haftungsproblemen führen, besonders in Mietwohnungen.

Umso wichtiger ist es, diese Flecken möglichst gut weg zu bekommen. Wer es jedoch bereits probiert hat wirkt gemerkt haben, dass es meistens nicht funktioniert.

Mit ein paar Geheimtipps kann man es allerdings trotzdem schaffen.

Weiterlesen

Sozialisierung – warum gibt es so viele schlecht verträgliche Kaninchen?

Viele Halter fragen sich irgendwann, warum einzelne Kaninchen nicht gruppentauglich sind (sondern nur als Paar zu halten), wieso es immer wieder zu Beißereien kommt und warum die Gruppe nicht einfach harmonisiert?

Leider wissen gerade Gruppenhalter, dass einige Kaninchen nicht gruppentauglich sind und nur als Pärchen gehalten werden können. Sobald ein gleichgeschlechtliches Kaninchen auftaucht, werden sie sehr aggressiv. Und das, obwohl Kaninchen doch eigentlich in der Natur in Gruppen leben und hoch sozial sind.

Weiterlesen

Das Video mit dem Marder, der durch das Gehege kommt

Seit einiger Zeit geht ein Video durch Facebook, das zeigt, dass Marder schon durch enge Rizen kommen können. Hier könnt ihr das Video ansehen:
Video auf Facebook anschauen

Auf dem Video ist entgegen vieler Meinungen kein Marder zu sehen, sondern ein Frettchen.

Sind Marder und Frettchen vergleichbar?

Ein Stück weit schon, denn beide drücken sich durch Ritzen um aus einem Gehege zu fliehen oder in ein Gehege zu kommen. Auch wenn Steinmarder (ca. 62-84cm) etwas größer als Frettchen (ca. 42-80 cm) sind und ein höheres Gewicht erreichen. Auf dem Video ist ein kleineres Tier (vermutlich eine Fähe) zu sehen. Aber das Gehege sollte ja auch vor Jungtieren sicher sein.

Weiterlesen

In 5 Schritten zur Spielwiese für Kaninchen

In 5 Schritten zur Spielwiese für Kaninchen

Kaninchen brauchen Unterhaltung, Auslauf und Gesellschaft. Auch wenn Wohnungshaltung für alle eine angenehme Sache ist und die Kaninchen immer sicher und geborgen in den eigenen vier Wänden sind, ist es doch insgesamt artgerechter, wenn ein bisschen Freiheit, Wiese und Natur im Wochenplan der Vierbeiner vorkommt. Damit sie beim Freilauf keinen unnötigen Gefahren ausgesetzt werden, ist es wichtig, eine entsprechende Spielwiese herzurichten, auf der sie sich nach Lust und Laune sicher austoben können. Denn so romantisch es anmutet, die Tiere ganz frei und für sich im Garten herumlaufen zu lassen – praktisch gesehen führt das häufig zu Ausflügen in umliegende Gärten oder gar auf die Straße, was in große Gefahren für die Kaninchen münden würde.

Weiterlesen

Die Top-5-Fehler in der Kaninchenhaltung

Die folgenden Fehler sind in der Kaninchenhaltung sehr stark verbreitet.

Der Käfig oder Stall…

Es ist eigentlich unglaublich, dass immer noch zahlreiche Kaninchen in einem Käfig oder Stall gehalten werden. Kaninchen haben einen vergleichbaren Bewegungsdrang wie Katzen, sie schlagen Haken, sprinten mehrere hundert Meter am Stück und sind sehr neugierig und aktiv. Sie in einen Käfig zu sperren verursacht nachgewiesenerweise Gesundheitsschäden und Verhaltensprobleme.
Auch Argumente wie „wir haben einen großen Käfig“, „man hat sie schon immer so gehalten“ oder „sie sind nur nachts im Stall“ sind keine Rechtfertigung, sie so einzusperren.
Es gibt mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten Kaninchen artgerecht in der Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten zu halten.

Und sind wir mal ehrlich: Eine artgerechte Haltung sieht doch deutlich besser im Wohnzimmer aus als ein einsames, trauriges Käfigkaninchen und auch für den Halter ist es schöner anzusehen.

 

Das Trockenfutter aus dem Handel…

Weiterlesen