Themen auf dieser Seite:

„Mein Kaninchen nagt an den Gitterstäben.“

„Warum knabbert mein Kaninchen an den Elektro-Kabeln?“


 

„Mein Kaninchen nagt an den Gitterstäben.“

Übersetzt heißt das in Etwa: „Mir ist langweilig und ich bin unzufrieden bzw. ich möchte hier raus“.
Das Gitternagen schadet dem Zähnen des Kaninchens und je nach Gitter kann es beim Verschlucken von Beschichtungen gesundheitsschädlich sein. Zudem ist es für den Halter nervig und laut.
Die Ursache für das Gitternagen ist oft eine viel zu beengte Haltung in handelsüblichen Käfigen, die das Kaninchen nicht nur langweilt, sondern zu vielfältigen Verhaltensstörungen wie dem „Gitternagen“ führt. Auch ein großer Käfig ist nicht als Unterbringung geeignet, siehe: Wie viel Platz brauchen Kaninchen?
Viele Kaninchenhalter wurden im Zoohandel oder in schlechten Ratgebern falsch über die Haltung von Kaninchen informiert und wundern sich deshalb, dass ihr Kaninchen trotz des „großen Käfigs“ am Gitter nagt. Auch kleine Gehege sind nicht für jedes Tier artgerecht, so kann es auch vorkommen, dass beispielsweise ein Kaninchen im 4m²-Gehege am Gitter nagt. Solche kleinen Gehege sind immer eine Kompromiss-Lösung die nicht für alle Kaninchen akzeptabel ist. In so einem Fall sollte das Gehege vergrößert, oder das Kaninchen vermittelt werden.
Eine weitere Ursache ist Langeweile durch Einzelhaltung. Ein Kaninchen, das alleine lebt,langweilt sich sehr stark und drückt mit dem Gitternagen aus, dass es mehr Abwechslung und Beschäftigung braucht. Kaninchen müssen mindestens zu zweit gehalten werden um artgerecht zu bewegen. Der Sozialpartner bietet ihnen rund um die Uhr Beschäftigung.
Der dritte Punkt sind Umweltreize. Kaninchen brauchen diese um genug Abwechslung im Alltag zu haben. Bei Außenhaltung sind diese gegeben (Laubfall, Schnee, Wind, Vogelgezwitscher, Katzen…), bei Innenhaltung müssen die Kaninchen dort untergebracht werden, wo sich das Familienleben abspielt. Sie sollten nicht separat in einem stillen Raum abgestellt werden.
Es ist möglich, dass trotz des größeren Geheges, Umweltreizen und des neuen Artgenossen, das Gitternagen immer noch auftritt. Je länger das Kaninchen zuvor am Gitter genagt hat, desto länger braucht es auch, bis dieses Verhalten sich legt. Bei Kaninchen die jahrelang schlecht gehalten werden, kann das Verhalten unter Umständen so „eingebrannt“ sein, dass es lange dauert bis sich das Verhalten nur minimal reduziert.
Abhilfe kann man im Extremfall mit einem Gehege schaffen, das kein erreichbares Gitter hat, das erreicht man indem man im unteren Bereich mit Rollglas verkleidet oder enges Volierengitter verwendet, das keine Angriffsfläche für die Zähne bietet. Ebenfalls geeignet sind Plexiglasgehege oder Holzbretter als Gehegränder.
Ein weiterer Grund am Gitter zu nagen ist, dass sie die andere Seite sehen und (vielleicht vom Freilauf) kennen und nun nach drüben möchten. Oder aber sie nagen an einer Gittertüre, wenn sie geschlossen ist. Abhilfe schafft man, indem man die Türe bzw. das gesamte Gitter blickdicht verkleidet, dann ist dem Kaninchen klar, dass es sich hier um eine Grenze handelt.
Wenn nur ein paar Stäbe im Weg sind, die vielleicht durchgenagt werden könnten,versuchen manche Kaninchen sich einen Weg zu schaffen indem sie die Gitterstäbe annagen. In der Natur machen sie sich auf diesem Weg Durchgänge frei, wenn Zweige im Weg liegen. Auch hier schafft ein blickdichter, gleichmäßiger Zaun, der keine Angriffsfläche zum Annagen bietet, Abhilfe (Holzbretter, Plexiglas, Rollglas…).

„Warum knabbert mein Kaninchen an den Elektro-Kabeln?“

Kaninchen leben in der Natur in unterirdischen Bauten, die oft von Wurzeln durchwachsen sind. Daher nagen Kaninchen wie selbstverständlich jedes Kabel an, das ihnen im Weg ist. Von diesen geht Lebensgefahr aus wenn sie angenagt werden (Stromschlag).
Mit Kabelklemmen aus Plastik kann man Kabel an die Wand nageln. Zusätzlich müssen sie mit einer Kabelabdeckung geschützt werden. Es ist sinnvoll, sie nach oben oder unter die Fußleisten zu verlegen. Kabelansammlungen (z.B. hinter dem PC) können in einer Box verstaut werden, der sie durch ein Loch zugeführt werden. Flexible Kabel, die nicht entlang der Wand verlegt werden können (z.B. Stehlampen-Kabel) können durch einen Schlauch (Gartenschlauch, Kabelschutzschlauch etc.) gesichert werden. Zusätzlich sollten immer nur auf den Kabeln Strom sein, die wirklich gebraucht werden, alle anderen sollten durch eine Steckerleiste mit Kippschalter oder einen Funkschalter ausgeschaltet werden.
Weitere Informationen zur kaninchensicheren Wohnung

4 Antworten zu “Benagen, knabbern”

  1. Maria sagt:

    Hallo
    Meine kleine Beppels ein Farbenzwerg knappert immer die Füße von mein Freund an und der hat Neurodermitis an den Füßen.
    Sie macht es nur bei ihm und nie bei mir.
    Sie lebt mit zwei anderen Hasen bei uns und haben die gesamte Wohnung wo sie rum rennen und toben können.

    • Hallo Maria,
      auch wenn es ein wie ein sehr merkwürdiges Verhalten anmutet, ihr könnt euch geehrt fühlen :). Dein Kaninchen hat euch als Mitglieder in die Kaninchengruppe angenommen und merkt, dass die Haut deines Freundes trocken ist. Deshalb will Beppels ihn putzen und so zu „schönerem Fell“ verhelfen.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  2. Marina Ansbacher sagt:

    Hallo,
    meine beiden Kaninchen (Weibchen ca. 5 Monate, kastrierter Rammler ca. 1 Jahr alt) schlecken immer unseren Parkettboden ab, er ist nur eingeölt und ansonsten reines Eichenholz. Warum machen das die Beiden? Im Gang die Fließen schlecken sie nicht ab. Die beiden leben in freier Wohnungshaltung und haben auch Beschäftigung mit Buddelkiste, Zweigen und Versteck -Möglichkeiten. Der Gang hat ca. 45 qm und der Wohnbereich ca. 65 qm.

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Schönen Gruß
    Marina

Schreibe einen Kommentar