In freier Wohnungshaltung können ungiftige Pflanzen aufgestellt werden, sofern sie selbst, aber auch die Blumenerde, ungedüngt und nicht behandelt sind.

Kaninchen werden häufig in Wohnräumen gehalten. Daher treten regelmäßig Fragen auf, welche Zimmerpflanzen giftig und welche ungiftig sind. Auf Grund der eher schlechten Datenlage bei Zierpflanzen, können ggf. auch giftig angegebene Pflanzen eigentlich verträglich sein (das sollte aber natürlich nicht ausgetestet werden!). Bei einigen Vergiftungsfällen ist nicht bekannt, ob die Vergiftung durch Dünge- und Pflanzenschutzmittel, oder durch die Pflanze ansich erfolgt ist.

Bitte beachten Sie, dass als Zimmerpflanzen gekaufte Pflanzen für den ungehinderten Verzehr durch die Kaninchen ungeeignet sind.

Direkt aus dem Handel bezogene Pflanzen sind häufig mit Pflanzenschutzmitteln und Düngern behandelt, so dass Tiere sich allein dadurch vergiften können! Auch käufliche Pflanzenerde ist in der Regel mit Düngern vorbehandelt. Im Zweifel sollte man eine Pflanze besser unerreichbar aufstellen.

Dennoch kann man hier auch Pflanzen finden, die unschädlich sind. Diese Zimmerpflanzen können bei einem Verzicht von künstlichen Dünger und Pflanzenschutzmittel an der Pflanze und bei der Wahl einer unschädlichen Blumenerde (unbehandelte Bio-Erde) gefressen werden. Sie eignen sich für Zimmer, die für die Kaninchen zugänglich sind. Frisch gekaufte Pflanzen sollten zunächst mehrere Monate separat gepflegt werden, bevor sie in Kontakt zu den Tieren kommen.

grün: unbedenkliche Pflanze, bitte ggf. Text beachten.

gelb: Pflanzen mit unbekannter Verträglichkeit oder schlechter Verträglichkeit.

rot: giftige Zimmerpflanze, unerreichbar für die Kaninchen aufstellen. Auf herabfallendes Laub achten!

Mit der Tastenkombination Strg + F öffnet sich ein Suchfenster, in das ihr den Namen der Pflanze eingeben und diese Seite durchsuchen könnt! Oftmals ist der lateinische Name hilfreich, da es viele Bezeichungen für ein und die selbe Pflanze gibt.

Agave (Agave americana)

Aloe vera (Aloe vera)

Alpenveilchen (Cyclamen persicum)

Amaryllis (Hippeastrum spec.)

Australischer Flammenbaum (Brachychiton acerifolius)

Azalee (Rhododendron simsii – Rhododendron japonicum)

Bergpalme (Chamaedorea elegans)

Birkenfeige (Ficus benjamina)

Bitterblatt (Exacum affine)

Blaue Passionsblume (Passiflora caerulea)

Bogenhanf (Sansevieria trifasciata)

Bubikopf (Soleirolia soleirolii)

Buntnessel (Solenostemon scutellaroides, früher: Coleus blumei)

Chinesischer Hibiskus (Hibiscus rosa-sinensis)

Christusdorn (Euphorbia milii – Euphorbia bojeri – Euphorbia splendens)

Christuspalme (Ricinus communis)

Chrysanthemen (Chrysanthemum hortorum)

Dickblatt (Aichryson sp.)

Dieffenbachie (Dieffenbachia spec.)

Drachenbaum (Dracaena draco – Dracaena marginata – Dracaena fragans)

Drehfrucht (Streptocarpus rexii – Streptocarpus dunnii)

Dreimasterblume (Tradescantia pallida, Tradescantia zebrina, Tradescantia fluminensis, Tradescantia albiflora…)

Efeu (Hedera helix)

Efeuaralie (Fatshedera lizei)

Efeutute (Scindapsus spec.)

Einblatt (Spathiphyllum floribundum, Spathiphyllum montanum)

Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata)

Elefantenohr (Haemanthus albiflos)

Fensterblatt (Monstera spec., Monstera deliciosa)

Flamingoblume (Anthurium spec., Anthurium andreanum)

Flammendes Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana, Kalanchoe globulifera var. coccinea)

Fleißiges (LieschenImpatiens walleriana)

Frauenhaarfarn (Adiantum capillus-veneris)

Geigenfeige (Ficus lyrata)

Geldbaum (Crassula sp.)

Gerbera (Gerbera)

Geweihfarn (Platycerium bifurcatum)

Glockenblume (Campanula isophylla)

Gloxinie (Sinningia-Hybriden)

Glücksbambus (Dracaena sanderiana)

Glücksklee (Oxalis tetraphylla)

Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens – Chrysalidocarpus lutescens)

Goldtrompete (Allamanda cathartica)

Grünlilie (Chlorophytum sp.)

Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens – Chrysalidocarpus lutescens)

Gummibaum (Ficus elastica)

Guzmanie (Guzmania)

Hakenlilie (Gloriosa superba – Gloriosa rothschildiana)

Hanfpalme (Trachycarpus)

Hasenfußfarn (Davallia)

Haworthie (Haworthia)

Hirschzungenfarn (Asplenium scolopendrium)

Hortensien (Hydrangea)

Hyazinthen (Hyacinthus spec.)

Ilex-Farn (Cyrtomium falcatum – Aspidium falcatum – Polystichum falcatum)

Iresine (Iresine)

Kaffeebaum (Coffea arabica)

Kakaobaum (Theobroma cacao)

Kakteen (Cactacea) ungiftog aber spitz (können ggf. zu Verletzungen führen)

Kaladie (Caladium bicolor, Caladium sp.)

Kamelie (Camellia japonica)

Kartonpapier-Palme (Zamioculcas zamiifolia)

Kentia-Palme (Howea forsteriana)

Kletterfeige (Ficus pumila) tödliche Dosis Zwergkaninchen p.o.:3-4 Blätter von Ficus pumila führten zu Krämpfen, Lähmungen und Tod.

Klivie (Clivia miniata – Clivia nobilis)

Kokospälmchen (Lytocaryum weddelianum)

Kokospalme (Cocos nucifera)

Kolbenfaden (Aglaonema commutatum)

Korallenbäumchen (Solanum pseudocapsicum, Solanum capsicastrum)

Korallenbeere (Ardisia crenata)

Korallenmoos (Nertera granadensis)

Korbmarante (Calathea sp.)

Kretischer Saumfarn (Pteris cretica)

Kriechendes Schönpolster (Callisia repens)

Kroton (Codiaeum variegatum)

Lampionblume (Physalis alkekengi)

Leuchterblume (Ceropegia L.)

Losbaum (Clerodendron thomsoniae)

Madagaskar Palme (Pachypodium lamerei)

Madagaskarjasmin (Stephanotis floribunda)

Metzgerpalme (Aspidistra elatior)

Mühlenbeckie (Muehlenbeckia complexa)

Nesselschön (Acalypha hispida)

Orchideen (Paphiopedilum sp.)

Osterkaktus (Rhipsalidopsis sp.)

Palmfarn (Cycas revoluta)

Pantoffelblume (Calceolaria sp.)

Pellefarn (Pellaea rotundifolia)

Pfeilblatt (Alocasia)

Pfeilwurz (Maranta leuconeura)

Philodendron (Philodendron sp.)

Phoenixpalme (Phoenix canariensis)

Porzellanblume (Hoya carnosa – Hoya australis – Hoya bella)

Purpurtute (Syngonium podophyllum)

Rosettendickblatt (Aeonium arboreum)

Schamblume (Aeschynanthus speciosus)

Schattenröhre (Episcia sp.)

Schiefteller (Achimenes longiflora)

Stachelnüsschen (Acaena sp.)

Steckenpalme (Rhapis)

Strahlenaralie (Schefflera spec.)

Tillandsien (Tillandsia spec.)

Tüpfelfarne (Polypodium vulgare – Polypodium lucidum)

Usambaraveilchen (Saintpaulia ionantha)

Weihnachtskaktus (Schlumbergera sp.)

Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima)

Wüstenrose (Adenium obesum)

Yucca Palme (Yucca sp.)

Zierspargel (Asparagus spec.)

Zimmerahorn (Abutilon sp.)

Zimmeraralie (Fatsia japonica spec.)

Zimmerbambus (Pogonatherum paniceum)

Zimmeresche (Radermachera sinica)

Zimmerkalla (Zantedeschia aethiopica)

Zimmerlinde (Sparmannia africana)

Zimmertanne (Araucaria heterophylla)

Zitronenbaum (Citrus limon)

Zwergpfeffer (Peperomia)

Zyperngras, Papyrus (Cyperus sp)

Quellen u.a.:
Frohne D., Pfänder H.J. (2004): Giftpflanzen. 5. Auflage. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart (D)
Giftdatenbank Zürich, https://www.vetpharm.uzh.ch