Gefrorenes Wasser im Winter? Tipps und Tricks

 Was tun, wenn das Wasser in Napf oder Nippeltränke gefriert?

Kaum etwas ist im Winter so beschwerlich, wie die Wasserversorgung bei Frost. Das Wasser gefriert schnell ein und die Näpfe müssen ständig aufgetaut werden… Das muss jedoch nicht sein, denn es gibt praktikable Tipps, die das Einfrieren verhindern. Mit diesen Lifehacks macht man es sich als Halter bei der Versorgung der Kaninchen leicht.

Völlig ungeeignet für die Wasserversorgung sind Nippeltränken. Aus Nippeltränken kommt das Wasser nur tropfenweise, die Kaninchen können nicht richtig trinken. Zudem sind sie unhygienisch. Im Winter besteht die Gefahr, dass sie mit ihren kleinen Zungen am gefrorenen Metall hängen bleiben und sich beim Abreißen an der Zunge verletzen.

Manche Kaninchen fressen im Winter Schnee um Wasser aufzunehmen.

Tipps gegen das Gefrieren:

Am besten kauft man gleich drei große Näpfe, so kann man den zugefrorenen Napf ins Haus holen und langsam auftauen lassen. Ist der dritte Napf zugefroren, so ist in der Zwischenzeit der erste wieder aufgetaut und kann eingesetzt werden. Sehr günstig sind sie bei Amazon als Plus-Produkt.

Im Handel gibt es für etwa 29€ beheizbare Näpfe für Hunde. Deren Kabel ist mit einem Stahlmantel vor dem Annagen geschützt. Hat man in der Nähe des Geheges einen Stromanschluss, so kann man einen Wärmenapf anbringen, das erspart viel Arbeit und ist gerade für berufstätige Kaninchen-Freunde eine gute Möglichkeit ist, den Kaninchen rund um die Uhr frisches Wasser zur Verfügung zu stellen. Ein weiteres Modell.

Ebenfalls möglich ist es, einen elektronischen Tränkenwärmer (ca. 20€) für Hühner zu verwenden, der einfach unter den Napf gestellt wird. Das Kabel muss allerdings vom Annagen gesichert werden, z.B. indem es aus dem Gehege führt oder eine Steinplatte drauf gelegt wird.

Ohne Stromanschluss kann man einen Snuggle Safe unter den Napf legen. Er wird in 3-8 Minuten in der Mikrowelle erwärmt und hält dann den Napf über Nacht frostfrei.

Wer einen Ofen hat, kann flache Steine oder Steinplatten auf dem Ofen erwärmen und im Wechsel unter dem Wassernapf positionieren. Oder aber heiße Steine in den Napf legen.

Wer eine Wärmequelle für die Kaninchen im Gehege anbringt (siehe hier) kann in der Nähe dieser auch das Wasser aufstellen, so dass es durch die Wärme frostfrei bleibt. Verbreitet sind beispielsweise Thermo Master Heizmatten, Wärme- oder Rotlichtlampen, beheizte Schutzhütten und Wärmeplatten.

Mittlerweile gibt es auch beheizte Trinkflaschen ohne Nippel, die geeignet sind.

Schnee in einem Napf zusätzlich zum Wasser anbieten: wenn dieses gefroren ist, fressen viele Kaninchen den Schnee.

Eine Grabkerze windgeschützt in einen Pflanzstein oder eine eigene Konstruktion stellen, das Gerüst mit einer dünnen, feuerfesten Platte abdecken und darauf das Wasser stellen. Diese Kerzen halten in der Regel etwa zwei Tage und müssen dann erst wieder ausgetauscht werden. Hier sind Fotos zu sehen

Wenn man 2 Tischtennisbälle auf der Wasseroberfläche schwimmen lässt, gefriert das Wasser durch die ständige Bewegung der Bälle bei leichten Frost langsamer ein. Das funktioniert allerdings nur bei sehr großen Näpfen. Die Näpfe sollten so aufgestellt werden, dass der Wind die Bälle bewegt.

Je mehr Wasser in die Schale passt, desto langsamer gefriert es, daher sind sehr große Näpfe ideal.

Stellt man den Napf auf eine isolierende Unterlage (Holz, Styropor-Hülle die mit Holz vor dem Annagen geschützt ist etc.), so gefriert der Napf deutlich später ein. Auf einen Stein oder einer Metallplatte sollte der Napf im Winter hingegen nicht stehen, hier gefriert er besonders schnell.

Am besten wird der Napf an der geschütztesten Stelle aufgestellt, z.B. in der Schutzhütte ins Stroh.

Machen Sie nach innen gebogene Näpfe nicht ganz voll! Wasser dehnt sich beim einfrieren aus und bringt den Napf zum platzen. Daher die Wasserschale nur bis knapp unter die Wölbung befüllen.

Selbst gebaute elektronische Wärme-Tränke

 

Wichtig: Informieren Sie sich unbedingt über die artgerechte Überwinterung Ihrer Kaninchen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail widerrufen.

Kommentare abonnieren

Sie können die Kommentare auch abonnieren wenn sie selbst keinen Kommentar schreiben.