Was sind unsere Hauskaninchen wirklich?
Kaninchen werden oft mit völlig anderen Tierarten in einen Topf geworfen, einige Futtermittelhersteller, Bücher und Halter zählen sie zu den Nagern (wie Mäuse, Ratten, Meerschweinchen und Hamster), da sie klein sind und Nagezähne haben, andere sind fest davon überzeugt, „Hasen“ zu halten und wieder andere glauben, dass ihr Kaninchen vom Feldhasen oder Wildkaninchen abstammt. Was stimmt denn nun?

Die Systematik des Hauskaninchens

Nagefreudig aber kein Nager: Kaninchen sind keine Nagetiere
Obwohl Kaninchen zu den kleineren Haustieren zählen und äußerlich Ähnlichkeiten mit Meerschweinchen und anderen Kleintieren haben (z.B. Schneidezähne, Körpergröße), sind sie keine Nagetiere. Systematisch gesehen ordnet man sie heute einer ganz anderen Ordnung (den Hasenartigen) zu, früher wurden sie jedoch irrtümlich den Nagetieren zugeordnet. Hasenartige und Nagetiere gehören beide gemeinsam dem Taxon Glires an. Sie sind miteinander etwa so verwandt, wie Primaten (Affen, der Mensch) mit Riesengleitern (nachtaktive Baumbewohner, die bis zu 70 m weit fliegen/gleiten können), auch diese teilen sich eine Ordnung. Die Entwicklungsgeschichte der Hasenartigen und Nagetiere hat sich seit mindestens 70 Millionen Jahren getrennt entwickelt.

Hasenartig aber kein Hase oder Feldhase
Das Hauskaninchen stammt vom Wildkaninchen ab, dieses teilt sich mit dem Feldhasen zwar die Ordnung (Hasenartige, Lagomorpha) und Familie (Hasen, Leporidae), gehört jedoch einer ganz anderen Gattung an.
Oft kommt es zwischen Kaninchen und Hasen zu Verwechslungen, so heißen die weiblichen Kaninchen in Züchterkreisen „Häsinnen“ und man spricht von „Stallhasen“. Eine Kaninchenrasse heißt sogar „Hasenkaninchen“. Viele Halter gehen auch davon aus, „Hasen“ zu halten. Trotz dieser verbreiteten Benennungen sind alle Hauskaninchen (auch Stallhasen, Deutsche Riesen, Hasenkaninchen, große Rassen…) Kaninchen und keine Hasen. Sämtliche Hauskaninchen-Rassen und Züchtungen stammen vom Wildkaninchen ab. Feldhasen oder Hasen gibt es nicht in Gefangenschaft oder als Haustier, sondern nur freilebend als Wildtier. Ausnahmen sind vielleicht Wildgehege und aus der Natur entnommene Feldhasen, die aufgezogen oder gesund gepflegt wurden.
Alle Kaninchen-Züchtungen (Deutsche Riesen, Zwergkaninchen, Mischlinge) können sich problemlos untereinander oder mit dem Wildkaninchen fortpflanzen, die Fortpflanzung zwischen Feldhasen und Wild- oder Hauskaninchen ist hingegen nicht möglich. Auch die Lebensweise von Wildkaninchen und Feldhasen unterscheidet sich grundliegend.