Kaninchen-Verhalten richtig deuten und Kaninchen verstehen lernen…

Für den interessierten Halter ist es sehr wichtig, das Kaninchen zu verstehen. Kaninchen sind jedoch recht stille Tiere, die kaum einen Laut von sich geben. Gerade deshalb sollte man ihre Körperhaltung, die Ohrenstellung und andere Details, wie etwa die Augen, immer gut beobachten um zu verstehen, was das Kaninchen gerade ausdrücken möchte.

Ohren-Stellungen

Neben der Körperhaltung ist die Ohrenstellung beim Kaninchen sehr wichtig für die Kommunikation untereinander. Bei Kaninchen mit Stehohren lässt sich ihre Stimmung sehr gut anhand der Ohren ablesen. Bei Schlappohrkaninchen hingegen fällt dieses wichtige Kommunikationsmittel weg, da sie ihre Ohren nur noch eingeschränkt bewegen können. Manche Widder können ihre Ohren noch leicht drehen und teilweise sogar eines aufstellen, allerdings ist das in der Widderzucht nicht erwünscht.
Aufgestellte Ohren
Kaninchen-Ohren in normaler Stellung stehen aufrecht nach oben.

 

 

 

 

 

Entspannt Angelegte Ohren
Wenn Kaninchen ihre Ohren anlegen, sind sie in einem entspannten Ruhezustand und weniger aufmerksam als mit stehenden Ohren. Meist ist dies beim Schlafen oder Dösen
zu beobachten (Kaninchen schlafen meist mit geöffneten Augen im Sitzen).

Angelegte Ohren
Dicht angelegte Ohren können jedoch auch Angst ausdrücken.
An den Augen (aufgerissen) und der Körperhaltung (auf den Boden gedrückt) ist dann zu erkennen, dass das Kaninchen nicht entspannt ist sondern große Angst hat.

 

Ohren nach Vorne oder zur Seite bewegt
Das Kaninchen kann seine Ohren flexibel in alle Richtungen drehen um so besser die Geräusche aus der entsprechenden Richtung hören zu können. Je nachdem wohin das Kaninchen seine Ohren dreht, darauf richtet es seine Aufmerksamkeit (hier nach Vorne zum Fotografen). Bei bedrohlichen Geräuschen ist oft zu beobachten, dass alle Kaninchen die gleiche Ohrenstellung haben, da sie alle in die gleiche Richtung lauschen.

Nach vorne gekippte Ohren
Ein neugieriges Kaninchen, das sich langsam dem Objekt der Neugierde nähert, kippt seine Ohren nach vorne.
Nach unten gekipptes Ohr
Auch Stehohrkaninchen können ihre Ohren bewusst nach unten kippen. Um die Ohren zu putzen, kippen sie meist eines der Ohren nach unten und putzen es mit der Vorderpfote.

 

 

 

 

Augen-Deutung

Weit aufgerissene Augen
Ein Kaninchen mit weit aufgerissenen Augen hat große Angst. Oft ist dies auch zu
beobachten, wenn Kaninchen in die sogenannte Angststarre fallen, z.B. wenn sie hoch
genommen oder in die Enge getrieben werden.
Vorgeschobene Nickhaut
Bei einigen Rassen (z.B. bei Deutschen Riesen) ist immer die Nickhaut zu sehen. Bei anderen Kaninchen kann sie vorübergehend ohne Anlass auftauchen.
Ansonsten drückt sie Unwohlsein aus (Krankheit, Angstsituation etc.).
Entspannter, normaler Blick
Ein entspannt, normal schauendes Kaninchen hat einen klaren Blick und ein offenes aber nicht weit aufgerissenes Auge.

 

 
Geschlossene Augen
Für geschlossene Augen gibt es mehrere Ursachen. Wird nur ein Auge (immer wieder oder durchgängig) zugekniffen, liegt meistens eine Augenerkrankung vor, dann sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden. Wenn Kaninchen sehr entspannt dösen, schließen sie auch teilweise ihre Augen ein Stück oder ganz (sonst schlafen Kaninchen mit offenen Augen). Ein weiterer Grund kann starker Wind oder Sonneneinstrahlung sein.

Schwanz-Stellungen

Der Schwanz der Kaninchen wird Blume genannt. Er wird nicht nur zum Ausgleichen bei Sprüngen (z.B. „nach hinten gelegter Schwanz“ wenn das Kaninchen von einer Erhöhung herunterspringt) genutzt, sondern drückt auch Gefühle aus.

Entspannte Blume
Ein entspanntes Kaninchen hat den Schwanz locker am Popo sitzend. Er sieht in dieser
Stellung wie ein Boller aus.

Weg gestreckte Blume
Schlafende Kaninchen in liegender Position oder mit nach hinten weg gestreckten
Hinterbeinen, haben den Schwanz meistens ebenfalls „abgelegt“ in waagerechter Position.

 

 

Aufgestellte Blume
Diese Stellung hat mehrere Ursachen, allgemein stehen diese Unterpunkte alle unter der Überschrift „Aufregung“. Ein aufgeregtes Kaninchen stellt den Schwanz auf. Mögliche Situationen:
1. Angriffs-Stellung (das Kaninchen greift gleich an)
2. Kampfstellung (wenn zwei Kaninchen kämpfen oder jagen sich)
3. Flucht-Stellung (wenn das Kaninchen versucht zu entkommen)
4. Unsicherheit (z.B. wenn es sich einem Neuen Gegenstand langsam nähert)
5. Markier-Stellung (wenn Urin abgespritzt wird um zu markieren)
6. Ein Kaninchen umwirbt das andere Kaninchen (Paarungsverhalten)
Bei wildfarbenen Kaninchen (bei vielen Hauskaninchen weggezüchtet) ist die Unterseite der Blume und das Bauchfell hell. Ein Kaninchen mit aufgestellter Blume zeigt seinem Gegner so die weiße Unterseite als Warnsignal.

Wackeln der Blume
Wenn das Kaninchen den schwanz hin und her bewegt, ist das ein Zeichen für Aufregung, z.B. wenn es Futter gibt oder irgendetwas stressig ist.
An den Rücken angelegte Blume
Als Steigerung zur aufgestellten Blume gibt es auch die an den Rücken gezogene
Blume. Diese zeigt noch größere Aufregung und Anspannung an.

Angehobene Blume
Kaninchen heben ihre Blume an, wenn sie Urin absetzen.

Mund-Stellungen

Zunge zeigen: Mund abschlecken, sich und andere lecken
Wenn ein Kaninchen sich selber abschleckt, dann putzt es sich (Körperpflege). Dazu schleckt es oftmals erst die Vorderpfoten ab und anschließend fährt es mit den Pfoten
über alle Regionen des Körpers.
Ein Schlecken des Mundes sieht man meist nachdem etwas verspeist wurde um die
Mundumgebung zu reinigen, wenn es vermehrt auftritt, kann es jedoch auch ein Anzeichen für Zahnprobleme sein (Tierarzt zeitnah aufsuchen).
Schleckt das Kaninchen einen Artgenossen, so drückt es damit Zuneigung aus. Wenn
es die Menschenhand abschleckt, ist dies ebenfalls ein Zeichen von Zuneigung, oder
aber es möchte das Salz von den Händen aufnehmen (seltener).

Gähnen
Auf diesem Foto ist ein gähnendes Kaninchen zu sehen. Kaninchen gähnen wie wir Menschen wenn sie noch leicht müde sind oder sich die Aktivität wechselt (z.B. vom Schlafen zum Laufen) .

Fell-, Heu-, Streu- oder Grasbüschel im Mund
Ein Büschel im Mund wird herum getragen, wenn das Weibchen ein Nest bauen möchte.
Meistens wird das Nistmaterial an einen Platz gebracht, dort ensteht dann ein Nest.
Kaninchen bauen ein Nest wenn sie hitzig/scheinträchtig oder tatsächlich schwanger sind (kurz vor der Geburt).

Leicht geöffneter oder weit aufgerissener Mund
Dösende Kaninchen schließen teilweise nicht ganz ihren Mund, di
es ist ein Anzeichen für Entspannung. Natürlich können auch Zahnprobleme dahinter stecken (bei Verdacht zum Tierarzt).
Legt das Kaninchen den Kopf in den Nacken und reißt den Mund auf, so bekommt es keine oder zu wenig Luft, sofort zum Tierarzt! Durch RHD oder Ersticken verendete Kaninchen werden in einer solchen Haltung tot vorgefunden.

38 Antworten zu “Detail-Körpersprache”

  1. Yvonne Schröder sagt:

    Hallo ,
    Ich habe 2 Mädels und einen kastraten. Sind alle drei 5 Monate jung. Sie leben in freier Wohnungshaltung und sind sehr zutraulich. Mein rammler hat schon mal so Tage an denen er sehr oft am klopfen ist. Es besteht keine Gefahr und dann ist der den Mädels hinterher zum rammeln . Was hat das für eine Bedeutung? Lg

Schreibe einen Kommentar