„Mein Kaninchen pinkelt und köttelt überall hin!“

Kaninchen können stubenrein werden. Allerdings haben sie ein natürliches Markierverhalten und manchmal stehen auch gesundheitliche Gründe im Weg. Um die Ursache für die Unreinheiten zu finden, bitte hier weiter lesen: Stubenreinheit
Die Sauberkeit ist nicht nur bei Kaninchen, sondern bei allen Haustieren ein Problem. Es ist jedoch keine Lösung, das Kaninchen deshalb z.B. im Käfig zu halten. Keiner würde eine Katze in den Käfig sperren, weil sie nicht immer ihre Toilette nutzt. Vielmehr sollte die Ursache gefunden und behoben werden.

„Hilfe mein Kaninchen pinkelt mir auf mein Bett/Sofa“

Gar nicht so selten nutzen Kaninchen, die eigentlich komplett stubenrein sind, das Sofa, Bett oder kuschelige Polstermöbel für ihr Geschäft. Woran liegt das und was kann ich dagegen tun?

Das Markieren mit Urin vom Bett oder Sofa ist sehr verbreitet unter Kaninchen. Damit hinterlässt dein Kaninchen seinen Geruch auf einem der besten Plätze: einem erhöhten Aussichtsplatz, der noch dazu sehr weich und kuschelig ist.

Am besten hilft, wenn man einen noch höheren, noch besseren Aussichtplatz (z.B. auf dem Fensterbrett) baut oder einrichtest und mit einer weichen Unterlage ausstattest. Die meisten Kainchen markieren dann diesen Platz und lassen das Bett in Ruhe. Ansonsten sollte man die Kaninchen erst einmal nur unter Aufsicht auf´s Bett lassen und wenn man nicht da ist, eine Plane oder Pickickdecke mit Aluunterseite falsch herum auf´s Bett legen, knisternde Unterlagen finden Kaninchen unheimlich und meiden sie. Nach einer Weile mit Plane, kann man unter Aufsicht die Plane weg nehmen und schauen, ob der neue erhöhte Platz angenommen wurde oder ob das Kaninchen weiterhin das Bett oder Sofa als Toilette nutzt. Normalerweise stellen sich die Kaninchen schnell um. Trotzdem empfehlen wir, „Inkontinenzauflagen“ zum Schutz des Sofas oder der Matratze über alle Matratzen zu legen (zwischen Matratze und Bezug) bzw. über das Sofa zu legen und obendrüber noch eine bequeme, leicht waschbare Decke. So kann man sicher sein, dass Urin gut zu beseitigen ist, falls doch mal was daneben geht.

„Warum macht mein Kaninchen in seinen Futternapf?“

Viele Kaninchen machen das. Es gibt dafür zwei Gründe. Zum einen setzen Kaninchen gerade beim Essen sehr viel Kot ab und wenn die Schale groß genug ist, so dass sie sich beim Fressen reinsetzen können, wird die Schale beköttelt. Zum anderen markieren die Kaninchen mit Kot und Urin ihr Revier und gerade der Futternapf ist eine sehr wichtige Stelle im Revier. Abhilfe schafft ein kleinerer Napf oder einfach kein Napf. Mit einer gewissen Verschmutzung muss man rechnen und Teller, Schalen und Näpfe täglich spülen.

„Mein Kaninchen frisst (seinen) Kot!“

Kaninchen haben zwei verschiedene Kotformen, den Hartkot und den Weichkot (Blinddarmkot). Der Blinddarmkot wird vom Kaninchen gefressen, meist direkt am After bei der Ausscheidung, manchmal jedoch auch nachdem er schon herumliegt. Auch fremder Kot (beider Kotsorten) wird gefressen um fehlende Darmbakterien aufzunehmen bzw. bei Jungtieren um überhaupt eine Darmflora aufzubauen. Dieses Verhalten ist völlig normal und darf nicht verhindert werden, denn nur über den Blinddarmkot ist die Versorgung mit einigen Vitaminen und Fettsäuren gesichert.

„Mein Kaninchen schleckt / trinkt seinen Urin“

Häufig berichten Kaninchenhalter, dass ihr Kaninchen den Urin auf eine Fläche, die ihn nicht aufsaugt, absetzt und anschließend aufschleckt.
Dieses Verhalten ist zwar bisher nicht erforscht, aber die betroffenen Kaninchen sind weder krank, noch besteht wohl ein Zusammenhang mit Mängeln. Wer jedoch sichergehen möchte, kann einen Natur-Salzleckstein (keinen reinen Salzleckstein aus dem Zoohandel) im Freilauf anbieten und frische Zweige füttern.

6 Antworten zu “Kot und Urin”

  1. Katrin sagt:

    Hallo,
    Eine meiner fast jährigen Zippen pinkelt zurzeit immer wieder den ein Jahr älteren kastrierten Bock an, der meines Erachtens das Gruppenoberhaupt ist. Er ist ein sehr friedlicher, und freundlicher Bock. Insgesamt ist es eine harmonische Dreier-Gruppe.
    Was hat das Anpieseln zu bedeuten?
    Mit freundlichen Grüssen,
    Katrin.

  2. Anna Kock sagt:

    Hallo ihr lieben. Meinen beiden kleinen sind vor über einem Monat bei mir eingezogen. Linas Geburtstag ist unbekannt und lucy wurde von ihr 2013 geboren . Beide habe ich aus dem tierheim. Zunächst wirkten beide sehr verunsichert, was wir nachvollziehen konnten. Lucy fiel relativ früh als unbeweglich auf, dazu hatte ich hier schonmal geschrieben, nun wird sie immer aktiver und agiler. Beide Damen kuscheln miteinander und jagen sich, ich denke spielerisch. Beide markieren die Möbel mit ihrem Hals. Lucy (2013) rammt ihre Mutter immer wieder und lina bleibt dabei relativ ruhig bis es ihr zu viel wird. Lucys Reaktion ist dann pinkeln wie aus trotz ind zwar überall hin!!!! Ich meine wirkliche Pfützen. Was kann ich tun damit dieses wildpinkeln bzw markieren aufhört? Oder verlange ich zu viel zu schnell? Und ja beide gehen auch auf „ihre“ toilette. 😐😐😐

  3. Kaninchenliebe sagt:

    Hallo liebes Kaninchenwiese-Team,
    wir haben 2 junge Kaninchen im Freigehege draußen. Das Mädel ist 02.2017 geboren und der kastrierte Bube 04.2017. Die zwei haben in dem Freilauf ein doppelstöckiges Holzhäuschen auf Stelze mit viel Einstreu. Ein Bereich ist komplett geschlossen und war von uns dummen Menschen als Winterkuschelplatz gedacht. Leider meinen beide sie müsten dort im Dunkeln pinkeln! Ein zweites Katzenklo unter dem Haus wird auch gerne angenommen und dort landet das große „Köttelzentrum“ nebst Urin. Solange es warm war, habe ich mir nicht so große Sorgen gemacht. Aber nun pinkeln die zwei da oben wie die Weltmeister und zwar auch an die Wände! Das Streu selbst mit Pellets unterlegt ist zügig durchnässt. In die dunkle Kammer passte ein Katzenklo hinein, sodass ich eine Lage Pellets mit Strohhäksel bedeckt anbiete und 2xtäglich nachstreue. Jeden Zweiten Tag ist einach alles voll und es wird komplett geleert.
    Die zwei verstehen sich recht gut, berammeln sich gegensetig, dass es schon nach tanzen ausschaut ;-))
    Als Ausweich habe ich nun für den Winter im Vorraum eine umgedrehte Holzkiste mit reichlich Langhalmstroh ausgekleidet, bin aber besorgt, dass es kalt für die zwei ist. Früher habe ich sie mehr draußen gesehen!
    Und seit einigen Tagen, buddeln sie auch noch im Dunkelklo und draußen!
    Kann ich irgendwie das pinkeln im Dunkeln wg. der geschützten Kammer den beiden Abgewöhnen? Ich mache mir einfach Sorgen, da gerade in der Nacht durch das Pinkeln alles sehr nass wird! Da komm ich auch nicht zum Überstreuen….
    Leben die zwei gerade die Pubertät aus?
    Muss ich dass so hinnehmen oder habt ihr nich einen guten Tipp?
    Viele Grüße

    • Hallo Kaninchenliebe,
      ich glaube wenn das so schlimm ist, würde ich die Kammer vorerst abtrennen, sodass sie nur noch auf die anderen Toiletten gehen können. Die Kammer würde ich dann gut reinigen und nach einiger Zeit wieder vorsichtig öffnen und schauen, ob sich das Verhalten geändert hat. Es ist ka wirklich nicht gut, wenn das bei den kalten Temperaturen immer nass ist.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

Schreibe einen Kommentar