Eine breite Auswahl an Kräutern und ein paar Gräsern sind das einzige Futtermittel, das sich als „Alleinfuttermittel“ bezeichnen lassen kann. Bei einer großen Auswahl an Kräutern (unbegrenzt) ist kein anderes Futtermittel mehr notwendig. Fisches Grün von der
Wiese ist ein ideales Futtermittel für Kaninchen und sollte nach Möglichkeit in großen Mengen angeboten werden. Nach langsamer Anfütterung kann es zur freien Aufnahme zur Verfügung stehen und muss nicht portioniert werden.

Wie am besten anfangen..?

Ich habe Kräuter herausgesucht, die besonders für Anfänger gut zu erkennen sind und fast überall wachsen. Per Foto kann man sie erkennen und sich in der Bestimmung üben. Zum Anfängerlehrgang „Wiesengewächse“

Das kleine Sammel-1×1

Empfehlung: Jeden Tag eine unbekannte Pflanze fotografieren, pflücken und mit nach Hause nehmen. Dort dann in aller Ruhe bestimmen. So lernt man jeden Tag eine neue Pflanze kennen und kann irgendwann die ganze Flora im eigenen Sammel-Bereich bestimmen. In Volkshochschulen werden Kräuterwanderungen angeboten, auf denen man viele Wildkräuter bestimmen lernt.

  • Gesammelte Pflanzen sollten möglichst frisch angeboten werden. Am besten stellt man die Schale in den Schatten, dann halten sie sich einen Tag.
  • Sollte man nur alle zwei Tage sammeln, so kann man die Portion für den nächsten Tag in
    Küchenrolle wickeln und im Kühlschrank-Gemüsefach oder im kühlen Keller aufbewahren. Niemals Grünfutter gepresst lagern, immer schön luftig ausbreiten!
  • Es ist empfehlenswert, in der Morgenfrische oder Abenddämmerung zu sammeln vorallem an sehr heißen Tagen), damit die
    Kräuter länger halten.
  • Viele Kräuter werden wieder frisch, wenn man sie in ein Wasserglas stellt.
  • Auch frisches Grün muss langsam angefüttert werden. Wenn die Kaninchen eine gesunde Verdauung haben, kann man mit einer Hand voll anfangen und die Menge dann innerhalb einer Woche auf ad libitum steigern.
  • Am besten sammelt man weiter weg von Straßen, um die Schadstoffe der Abgase nicht mit zu verfüttern.
  • Eine Auswahl an Gräsern ist für den Kräuterfresser Kaninchen höchstens eine Ergänzung, aber niemals als alleiniges Frischfutter geeignet.
  • Doldenblütler sind teilweise ausgezeichnete Futterpflanzen und teilweise hoch giftig: Wilde Möhre oder Schierling?
  • Wer die Möglichkeit hat, sollte seinen Kaninchen Auslauf auf der Wiese geben, dort können sie ihr Futter selber wählen. Ansonsten ist auch Wiese im Napf begehrt.

„Der Kalziumgehalt der grünen Pflanzen ist ein wirksames Mittel gegen Knochenweiche. Das Grünfutter wirkt diätetisch (gesundheitsfördernd), wenn es mit gewürzhaften Unkräutern vermischt ist, die teils aromatisch, teils bitterstoffhaltig und heilsam sind und den Appetit und die Verdauung merklich anregen. Die Jungtieraufzucht ist um so erfolgreicher, je mehr man wertvolles Grünfutter geben kann.“
Dorn, 1989

Foto: Rabbiteering

Bezugsquellen
Wiesenkräuter und Gräser kann man auf Wiesen und Feldern, an Feldrändern, auf Brachflächen, in Kiesgruben, auf Waldlichtungen und an anderen Stellen, die unsere Natur bietet, ernten. In Städten finden sich auch Stellen zum Sammeln: Spielplätze, Parks, ältere Friedhöfe oder Waldfriedhöfe, Brachflächen, Hinterhöfe, bepflanzte Dachterassen, Baustellen, unbebaute Grundstücke, Brachflächen entlang von Bahngleisen (nicht direkt auf den Bahndämmen, hier wird gespritzt!)… Desweiteren kann man in türkischen Läden frischen Löwenzahn kaufen.
Tipps: Anfängerlehrgang „Wiesengewächse“

41 Antworten zu “Gras und Wiesenkräuter”

  1. Nora sagt:

    Hallo,
    bei uns im Wald und auf den angrenzenden Wiesen wüsste ich zwar von keinem großen Wildkaninchenbestand, aber wahrscheinlich heißt das nicht, dass es dort auf gar keinen Fall Wildkaninchen gibt. Jetzt ist meine Frage: ist es ungefährlich, wenn ich Tannenzweige, die auf dem Boden lagen, und Wiese von dort anbiete?
    Und wie ist das eigentlich mit Füchsen oder ähnlichen Wildtieren, die evtl. ebenfalls dort unterwegs sind? Könnten die Kaninchen mit irgendetwas infizieren?

    • Hallo Nora,
      deine Frage ist so pauschal nicht zu beantworten. Sicher ist, dass eine gesunde Darmflora die größte Sicherheit der Kaninchen gegenüber Parasiten ist und die bekommen sie von rauhem Grün, wie Wiese. Meiner Erfahrung nach haben Kaninchen, die mit Wiese gefüttert werden und sonst gesund sind, weniger Darmparasiten, als solche, die mit Gemüse gefüttert werden. Trotzdem sollte man die Pflückwiese erst einmal untersuchen, Kaninchentoiletten sieht man ziemlich deutlich, da sie oft kahl sind und voller Köttel, die findet man in allen Kaninchenrevieren. Wenn du dir trotzdem auch wegen allem anderen unsicher bist, kannst du die Wiese auch abwaschen, sowie die Zweige, so minimiert man die Gefahr extrem.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  2. Marion Fischer sagt:

    Hallo!
    Ich würde gerne mehr an Wildpflanzen / Wiese anbieten; auch jetzt im Winter. Allerdings gibt es hier überall Wildkaninchen; und mein Wohnort ist leider sehr Myxomatoseverseucht. Ach RHD Fälle sind bekannt…
    Geimpft sind meine beiden natürlich; dennoch mache ich mir Sorgen und lasse die schönsten Löwenzahn- und Wegerichblätter stehen.
    Ist meine Sorge unbegründet?
    Was muß ich beachten?
    LG – Marion

    • Hallo Marion,
      wenn deine Kaninchen geimpft sind, ist die Gefahr geringer, aber natürlich dennoch vorhanden. Was du machen kannst ist, die Wiese vor dem Verzehr zu waschen, das minimiert die Wahrscheinlichkeit weiter, dass deine Kaninchen infiziert werden. Wenn du etwas ländlich wohnst, kannst du eventuell mal schauen, ob du jemanden mit einem großen Garten findest, der dich „Unkraut“ pflücken lässt.
      Gerade jetzt im Winter gehen Brombeer- und Himbeerblätter immer und je höher sie wachsen, desto niedriger die Chance, dass an den Blättern irgend etwas dran ist. Du kannst natürlich auch immer etwas eigenes im Topf züchten. Bei birdsandmore.de gibt es beispielsweise Vogelmieresamen und auch Vogelfuttersamen, die größtenteils noch keimfähig sind.
      Liebe Grüße,
      Kathinka vom Kaninchenwiese-Team

  3. Lukas sagt:

    Hallo an das Kaninchenwiese- Team,
    ihr hattet doch mal so einen Beitrag „Ist Wiese pflücken Diebstahl“.
    Leider finde ich den Artikel nicht mehr und weiß also nicht, wo es Diebstahl ist und wo nicht.
    Des Weiteren meine ich mich erinnern zu können, dass in dem Artikel stand, dass man an Straßen pflücken dürfe, weil diese keinem gehören täten. Ist das jetzt eine gute Idee da zu pflücken, weil es da erlaubt ist oder ist es keine gute Idee aufgrund der Abgase?
    Kann man die denn irgendwie abwaschen oder so (also die Abgase)?
    LG
    Lukas

Schreibe einen Kommentar