Dermatitis

Symptome

Hautentzündungen treten meist sekundäre durch stark beanspruchte Haut (z.B. durch Einnässen oder oft gebadeten Afterbereich, Durchfall), Hautpilz oder Parasitenbefall auf. Die Haut wird rot, das Fell fällt aus, oft sind Entzündungskrusten und weiß-gelbliche Beläge (Fibrin) zu sehen. Das Kaninchen riecht unangenehm und die Bereiche sind schmerzhaft.

Behandlung

Gute Erfahrungen haben wir mit Zinksalbe gemacht. Das Kaninchen  bzw. die betroffene Hautstelle wird gründlich in warmen Wasser gebadet und anschließend mit einer dicken Schicht Zinksalbe eingeschmiert. Am besten rasiert man um die betroffenen Stellen die Haare weg und behandelt diese mit. Das Baden und dick Einfetten wird an drei bis fünf Tagen in Folge durchgeführt. Schon nach einem Tag ist die Haut bereits rosa und nach 2-4 Tagen sind die Fibrin-Ablagerungen verschwunden.

Um die wunde Haut vor dem Urin zu schützen, hat sich extrem saugfähige Einstreu (Holzpellets) mit einer Lage Stroh darüber bewehrt, besonders wenn Tiere viel herumsitzen, z.B. weil sie eine Erkrankung haben.