Die Rammler-Kastration – ein Tierschutzthema

Wir merken immer wieder bei Beratungen, wie wichtig dieses Thema ist.

Neu angeschafft sind zwei unkastrierte Rammler ein Herz und eine Seele und lieben sich über alles. Der Halter kann sich nicht vorstellen, dass diese Tiere sich je etwas antun könnten!

einzelhaltungkaninchen

Wenn man diesen Haltern nun rät, die beiden Rammler schnellst möglich zu kastrieren, wird man für übertrieben und extrem gehalten. Kein Wunder, denn dass sich diese herzallerliebsten Kuschelbabys mal die Hodensäcke abbeißen und sich bis zum Tod bekämpfen könnten, kann sich niemand vorstellen…

kaninchen-kampf

Das Tückische bei unkastrierten Rammlern ist jedoch:

  • Die Beißereien kommen plötzlich, meistens wenn die Rammler in die Pubertät kommen. Wenn es blöd läuft, ist dann plötzlich über Nacht das Geschlechtsteil abgebissen und ein Tier verblutet…
  • Je später man die Rammler kastriert, desto wahrscheinlicher werden sie in der Pubertät komplett unverträglich.
  • Es reicht nicht aus, die Rammler bei den ersten Anzeichen zu kastrieren: Einmal kämpfende und beißende Rammler sind so stark traumatisiert, dass Neuvergesellschaftungen meistens scheitern. Einzelhaltung ist keine Option, d.h. diese Halter müssen dann plötzlich zwei Gruppen halten oder ein Tier abgeben.

Das Ergebnis: Viele Rammler landen ab der Pubertät als unverträgliche „Bösewichte“ abgetan in Einzelhaltung! Das darf niemals passieren!

Was passiert, wenn unkastrierte Rammler in die Pubertät kommen (in etwa 90% der Fälle, also sehr wahrscheinlich):

verwahrlost und zerbissen

Dieser Rammler war von oben bis unten mit Bisswunden übersäht, das herausstehende Fell macht die Bisswunden trotz Pelz sichtbar. Er wurde mit einem anderen unkastrierten Rammler in einem Käfig gehalten.

abszess rammler

Dieser Rammler war abgemagert und von oben bis unten mit Bissen versehen. Er hatte darüber hinaus einen großen Abszess.

verletzung geschlechtsteil einnässen

Diesem Rammler wurde das Geschlechtsteil schwer verletzt. Durch eine OP überlebte er zwar, seit dem pinkelt er sich jedoch chronisch ein, was zu ständigen Hautentzündungen führt und erforderlich macht, dass er täglich auf Fliegenmadenbefall kontrolliert werden muss.

Für einen kaninchenkundigen Tierarzt ist die Kastration ein sehr kleiner Routineeingriff, für den auch nicht die Bauchdecke geöffnet werden muss!

Manche Männer haben Bedenken, ihren Kaninchen „die Männlichkeit zu rauben“: Liebe Männer, würdet ihr lieber ganz einsam und alleine euer ganzes Leben leben und keine Menschenseele sehen, oder unter vielen Frauen, aber dafür die Kastration in Kauf nehmen?
Nach den Beobachtungen vieler Kaninchenhalter haben auch kastrierte Rammler ganz viel Spaß mit den Damen und so viel Resthormone, dass sie auch über Sexualität verfügen.

kastration-vermehrung

Wichtig: Nach der Kastration sind Kaninchen noch 4 Wochen zeugungsfähig und müssen getrennt von Weibchen gehalten werden. Außer sie werden vor der 12. Lebenswoche kastriert, dann dürfen sie sofort wieder zu den Weibchen!

Kommentare sind geschlossen.