Zierpflanzen, Blumen & Co.

Beachten Sie, dass Obst, Bäume/Sträucher, Kräuter und Wildkräuter/Unkraut in separaten Listen zu finden sind.

Adonisröschen (Adonis), Amuradonisröschen (Adonis amurensis), Frühlingsadonisröschen (Adonis vernalis)
Giftig, bitte nicht verfüttern. Im Gartenfreilauf jedoch unbedenklich.

Akelei (Aquilegia)
Giftig, nicht füttern, im Gartenfreilauf wird sie jedoch nicht gefressen.

Alpenveilchen, Wilde, Freiland (Cyclamen)
Giftig, nicht verfüttern, im Gartenfreilauf ok.

Anemonen, Windröschen (Anemone)
Wird verschmäht, da giftig, bitte nicht gezielt füttern.

Arnika, Bergwohlverleih (Arnica montana)
Unbedenklich, in kleinen Mengen als Beifutter geeignet.

Astern (Aster), Glattblattaster (Aster novi-belgii), Rauhblattaster (Aster novae-angliae), Kissenaster (Aster dumosus), Myrtenaster, Septemberkraut (Aster ericoides), Herbstaster, Herbstchrysantheme, Winterastern (Dendranthema, Chrysanthemum), Alpenaster (Aster alpinus), Bergaster (Aster amellus), Goldhaaraster (Aster linosyris), Sommeraster, Gartenaster (Callistephus chinensis)
Unproblematisch, können als Beifutter gegeben werden.

Bambus (Fargesia nitida)
bambus-garten

Ideales Winterfutter, wird sehr gerne gefressen, ideal um im eigenen Garten Winterfutter anzubauen. Jeder Gartenbambus ist ungiftig!

Blauregen, Glyzinen, Glyzinien, Glycinien, Glycinen (Wisteria)
Für Kaninchen giftig, bitte nicht anbieten.

Blauweiderich (Pseudolysimachion)
Unproblematisch, in kleinen Mengen geeignet.

Blutweiderich, Weiderich (Lythrum)
Als Beikost geeignet.

Hahnenfuß, Butterblume (Ranunculus)
Wird verschmäht und ist im Pflückgut unproblematisch. Gezielt als Futterpflanze muss man es nicht pflücken. Leicht giftig.

Christrosen (Helleborus)
Sehr giftig, nicht füttern!

Clematis, Waldrebe (Clematis)
Schwach giftig, nicht verfüttern. Im Gartenauslauf unbedenklich. Getrocknet ist sie ungiftig.

Dahlien (Dahlia)
In kleinen Mengen als Beifutter erlaubt.

Efeu (Hedera Helix)
Medizinalpflanze für Kaninchen (Atemwege/Kaninchenschnupfen, Verdauung), im Winter in kleinen Mengen als Beifutter geeignet.

Engelstrompete, Trompetenbaum, Datura (Brugmansia)
Giftig, nicht verfüttern!

Eukalyptus (Eucalyptus)
Giftig, nicht anbieten.

Euphorbien, Wolfsmilch (Euphorbia)
Alle Pflanzenteile, die Milchsaft enthalten, sind giftig.

Fingerhut (Digitalis)
Hochgiftig, auch im Gartenfreilauf!

Gartenanemone (Anemone coronaria)
Giftig, nicht verfüttern!

Geranien, Pelargonien (Pelargonium)
In kleinen Mengen ungiftig, aber nicht sonderlich beliebt.

Germer, Schwarzer Germer, Weißer Germer (Veratrum)
Giftig, auch getrocknet.

Hanfpalme (Trachycarpus fortunei)
In kleinen Mengen unbedenklich.

Herbstanemone (Anemone)
Wird verschmäht, da giftig, bitte nicht gezielt füttern.

Herbstzeitlose, (Colchicum autumnale)
Hochgiftig, auch im Heu!

Hortensie (Hydrangea macrophylla)
Giftig, im Gartenfreilauf aber unbedenklich. Wir verwenden sie für die Terrassentöpfe, da sie verschmäht wird.

Hornveilchen (Viola cornuta)
Im Gemisch fressbar.

Hyazinthen (Hyacinthaceae)
Giftig

Iris, Schwertlilie (Iris)
Im Gemisch ungiftig.

Jakobsleiter (Polemonium)
Ungiftig, darf verfüttert werden.

Kaiserkrone (Fritillaria imperialis)
Giftig, nicht füttern!

Kamelie (Camellia)
Ungiftig, darf gefüttert werden.

Kerbel (Anthriscus)
Ungiftig, darf auch in großen Mengen gegeben werden.

Kletterrosen
Ungiftig, dürfen gefüttert werden. Die Stacheln sind bei normalen Kaninchen ungefährlich, nur bei Kaninchen mit Zahnerkrankungen sollten sie entfernt werden.

Knabenkraut, Knabenkräuter (Orchis)
Steht unter Naturschutz, jedoch nicht giftig.

Knöterich, Schlingknöterich (Fallopia aubertii)
schlingknöterich
Ungiftig, als Futterpflanze geeignet

Krokus (Crocus)
Nicht verfüttern, im Gartenfreilauf jedoch unproblematisch.

Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris)
In geringen Mengen oder im Auslauf unbedenklich.

Lauch (Allium)
Ein medizinisches Beifutter, in kleinen Mengen ab und zu geben.

Lavendel
Fressbar, wird gerne angeknabbert.

Lerchensporn, Gefingerter (Corydalis solida)
Giftig, nicht füttern!

Lerchensporn, Hohler (Corydalis cava)
Giftig, nicht anbieten.

Maiglöckchen
Giftig, im Freilauf aber unbedenklich.

Marienglockenblume (Campanula medium)
Ungiftig, jedoch nicht gezielt verfüttern.

Märzenbecher, Frühlingsknotenblume (Leucojum vernum)
Giftig, im Gartenfreilauf jedoch unproblematisch und in geringen Mengen angeknabbert unschädlich.

Mohn, Mohnblumen (Papaveraceae) Blauer Mohn (Meconopsis betonicifolia) Goldmohn (Eschscholzia californica) Klatschmohn (Papaver rhoeas) Schlafmohn (Papaver somniferum)
Wird verschmäht, in geringen Mengen ungiftig. Nur im guten Gemisch geben. Ausnahme der Schlafmohn sollte NICHT verfüttert werden !

Narzissen, Osterglocken (Narcissus)
Giftig, nicht verfüttern, im Freilauf jedoch unbedenklich.

Nieswurz, Grüne (Helleborus viridis)
Giftig!

Nieswurz, Stinkende (Helleborus foetidus)
Giftig, nicht anbieten.

Orchideen, Heimische (Orchidaceae)
Ungiftig, jedoch nicht gezielt füttern.

Passionsblume (Passiflora)
Ungiftig, im Freilauf oder als Beifutter denkbar.

Pfingstrosen, Päonien (Paeonia)
Giftig, wird aber verschmäht und ist im Gartenfreilauf unbedenklich.

Rhododendron: Rhododendren & Azaleen (Rhododendron)
Im Gartenfreilauf unbedenklich und wird verschmäht, sonst giftig. Ideal wenn man eine Pflanze sucht, welche die Kaninchen überlebt.

Ringelblume (Calendula officinalis)
Ungiftig, darf im Gemisch gefüttert werden.

Rittersporn, Gartenrittersporn (Consolida ajacis, Delphinium elatum)
Hochgiftig, niemals füttern!

Ritterstern (Hippeastrum)
Hochgiftig, nicht füttern!

Rosen
Ungiftig, sehr beliebt. Stacheln bei Zahnkaninchen vorher entfernen, bei anderen Kaninchen mit Stacheln fressbar.

Salomonssiegel (Polygonatum)
Leicht giftig, nicht füttern.

Sauerklee (Oxalis)
Stark oxalsäurehaltig, daher nur im Freilauf oder extremst selten in sehr kleinen Mengen geeignet.

Scheinmohn (Meconopsis)
Ungiftig, wird aber verschmäht. Nur im guten Gemisch füttern.

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)
kaninchen-schneeglöckchen
Nicht verfüttern, da giftig, in kleinen Mengen werden sie jedoch im Gartenfreilauf bedenkenlos geknabbert.

Schneeheide (Erica carnea)
Ungiftig, aber unbeliebt.

Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata)
Unproblematisch, kann gefüttert werden.

Seerosen (Teichrosen, Teichrose Nymphaea), Weiße Seerose (Nymphaea alba), Gelbe Teichrose, Mummel (Nuphar lutea), asserlilie, Sumpfschwertlilie (Iris pseudacorus)
Bitte nicht füttern.

Staudenwicke (Lathyrus latifolius)
Unproblematisch, als Futterpflanze geeignet

Stiefmütterchen, Gartenstiefmütterchen (Viola x wittrockiana)
Fressbar, darf gefüttert werden.

Stockrose (Alcea)
Stockrose
Ungiftig, als Futterpflanze geeignet

Storchschnabel (Geranium)
Storchschnabel
Ungiftig, als Futterpflanze geeignet

Silberkerze (Actaea, syn. Cimicifuga)
In kleineren Mengen unbedenklich. Nicht an trächtige Kaninchen verfüttern.

Sommeraster, Gartenaster (Callistephus chinensis)
Sehr gut als Futterpflanze geeignet, ungiftig.

Sonnenblume (Helianthus annuus)
Sonnenblume
Ungiftig, als Futterpflanze geeignet.

Stechapfel (Datura)
Giftig, keinesfalls füttern.

Sonnenbraut (Helenium)
Ungiftig, kann als Beikost angeboten werden

Staudensonnenblume (Helianthus decapetalus)
Futterpflanze, darf auch in großen Mengen gegeben werden.

Taglilie (Hemerocallis)
Für Kaninchen unbedenklich, jedoch nur als Beikoste geeignet.

Teufelskralle (Phyteuma)
Ungiftig, wirkt sehr gut gegen Arthrose.

Traubenhyazinthe (Muscari)
Nicht gezielt füttern, im Gartenfreilauf aber unbedenklich.

Trichterwinde (Ipomoea purpurea, syn. Pharbitis purpurea)
Giftig, nicht verfüttern.

Trollblume, Europäische (Trollius europaeus)
Wird verschmäht und ist im Pflückgut unproblematisch. Gezielt als Futterpflanze muss man es nicht pflücken. Leicht giftig.

Tulpen (Tulipa)
Giftig, im Gartenfreilauf aber kein Problem.

Veilchen (Viola), Duftveilchen, Märzveilchen (Viola odorata), Hainveilchen (Viola riviniana), Waldveilchen (Viola reichenbachiana), Weißes Veilchen, Weiße Veilchen (Viola alba)
Fressbar, dürfen gegeben werden.

Vergissmeinnicht (Myosotis)
Fressbar für Kaninchen.

Weidenröschen (Epilibium)
Unproblematisch, kann verfüttert werden

Winterling (Eranthis hyemalis)
winterling29fpog
Winterling ist giftig, wird aber absolut verschmäht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.