Kaninchen verstehen sich unabhängig von der Rasse und Größe mit allen Artgenossen.

Kaninchenrassen und -farben

Die etwas andere Rassen- und Farbenlehre

Welche Kaninchenrasse passt zu mir?

Hier finden Sie keine auf Stoff-Hintergrund gesetzten Kaninchen mit weit aufgerissenen verängstigten Augen, die eine bestimmte Pose einnehmen müssen.

Hier finden Sie Fotos von glücklichen Kaninchen die dem Rassebild entsprechen und viele Infos zum Charakter der Rasse und der Krankheitsanfälligkeit.

Vorweg

Viele Kaninchen sind keine “anerkannte Rasse” (mit Stammbaum, Ohrvermerk usw.) aber können von ihrem Körperbau und Aussehen (Phänotyp) einer Rasse zugeordnet werden.

Andere Kaninchen haben bestimmte Rasseeigenschaften, die es in dieser Kombination jedoch nicht offiziell gibt. Zum Beispiel “Löwenkopf-Widder” (Ein Zwergwidder mit Löwenkopf-Behaarung).
Um eine Zuordnung für eurer Kaninchen zu treffen, hier die wichtigsten groben Merkmale (wenn auch züchterisch gesehen nicht zu 100% korrekt):

kaninchenrassen stehohr hängeohr
Hängeohren tragen nur Widder-Kaninchen

Ein kurzer Überblick

Hängende Ohren = Widder

Zwerg, Zwergkaninchen = sehr kleines Kaninchen (ca. unter 2kg) mit kurzen Ohren

Lange Haare, langes Fell = Angora oder Teddy (meist: Angora große Rassen, Teddy kleine Rassen)

Mähne oder längere Haare um die Ohren/am Kopf (ansonsten kurze Haare) = Löwenköpfchen (evtl. auch Bartkaninchen)


Inhalsverzeichnis
Zwergrassen
Kleine Kaninchenrassen
Mittelgroße und große Kaninchenrassen

Übersicht wichtiger Kaninchenrassen

Legende

Gesunde Rasse.
Rasse mit Problemen, bitte genau einlesen und nur Zuchten nur unterstützen, wenn sie Tiere ohne die angegebene Problematik züchten.
Rasse gilt als Qualzucht, bitte keine Nachzucht unterstützen. Bitte bei der Aufnahme aus zweiter Hand vorher einlesen!

Zwergrassen

hermelin-kaninchen

Hermelin-Kaninchen

Sehr kleine Kaninchenrasse
(1-1,5 kg), gedrungener Körper, runder Kopf, rein weiß mit roten oder blauen Augen.

Charakter: flink, aktiv, vorsichtig, freundlich

Farbenschläge: Hermelin Rotauge (Albino) und Hermelin Blauauge

Krankheiten: Je nach Zucht treten bei Rassen mit gedrungenen, sehr kurzen, runden Kopf oft angeborene Zahnfehlstellungen auf, gesünder sind schmale Köpfformen. Durch die Kieferverkürzung kann es schnell dazu kommen, dass die Tiere Atemprobleme zeigen oder die Zahnwurzeln in den Tränennasenkanal bohren und dies zu Erkrankungen der Augen und des Tränennasenkanals führt. Siehe Kurzköpfigkeit. Die Haut und auch die Augen ist teils empfindlich bei Sonneneinstrahlung (Sonnenbrand). Albinos neigen manchmal zu Haut- oder Augenerkrankungen und sind sehbehindert. Auch blauäugige Kaninchen (Leuzismus) können Probleme aufweisen. Ihnen fehlen die Melanozyten, also jene Zellen, die unter anderem für die Fellfarbe und die Pigmentierung der Augen verantwortlich sind, die Augen scheinen durch die fehlende Färbung der Iris blau. Die Melanozyten spielen aber auch im Innenohr eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Hörvermögens. Sind zu wenige Pigmentzellen vorhanden oder fehlen sie ganz, ist das Gehör nicht voll funktionsfähig oder das Kaninchen wird ganz taub geboren.
Die Hermelin-Zucht ist kritisch zu beurteilen, die Rasse enthält den sogenannten “Zwergenfaktor” der für die geringe Größe verantwortlich ist und behinderte oder nicht lebensfähige Tiere hervorbringt. Zudem entstehen bei der Zucht zu einem Viertel (bei tierschutzkonformer Zucht mit einem rassefremden Kaninchen sogar deutlich mehr) Kaninchen die nicht rassetypisch sind und aussortiert/geschlachtet/verfüttert werden. Teils ist bei sehr kleinen Kaninchen eine allgemein erhöhte Krankheitsanfälligkeit und eine geringere Lebenserwartung zu beobachten. Zwergkaninchen mit sehr gedrungenen Kopf oder unter 1kg werden im Gutachten zur Auslegung von § 11b des Tierschutzgesetzes (Verbot von Qualzüchtungen) als Qualzucht eingestuft.

Von der Nachzucht von Hermelinkaninchen, die mischerbig verpaart wurden, über 1kg wiegen und eine längliche Schnauze haben, raten wir trotzdem ab, da es entweder Albinos sind (rote Augen – Sehbehinderung) oder Kaninchen mit blauen Augen (Leuzismus – Taubheit).


DSC_0990

Zwergwidder

Modebezeichnung: Mini-Kaninchen

Bezeichnung Zwergwidder in anderen Ländern: Minilop (England), NHD (Holland)

Die Zwergwidder sind eine der beliebtesten Rassen unter Hauskaninchen-Haltern. Zwergwidder wiegen nach Rassestandard 1,2-2 kg und sind somit etwas größer und schwerer als Zwergkaninchen, da sie nicht das Zwergengen tragen. Es gibt sie in zahlreichen Farbenschlägen. Zwergwidder werden häufig als Minilop verkauft, obwohl sie es nicht sind. Echte Minilops tragen das Zwergengen.

Charakter: ruhig, ausgeglichen, gemütlich. Der ruhige Charakter und auch, dass sie wenig schreckhaft sind, liegt daran, dass sie oft unter chronischen Ohrenentzündungen leiden (Schmerzverhalten)

Widderkaninchen haben ein sehr eingeschränktes Sichtfeld.

Krankheiten: Widderkaninchen erkranken im Schnitt sehr viel häufiger und schwerer als Stehohrkaninchen. Besonders die chronischen Ohrenentzündungen und Zahnerkrankungen verursachen im Laufe des Lebens oft extrem hohe Tierarztkosten, besonders im Alter! Wir empfehlen wenn ein Widder einzieht (z.B. aus dem Tierschutz), eine Krankenversicherung für Kaninchen abzuschließen.
Durch ihre Ohrenform ist nicht nur die Körpersprache eingeschränkt (Ohren aufstellen, anlegen etc.), sondern auch teilweise das Hörvermögen behindert. Außerdem haben Widderkaninchen durch die hängenden Ohren nach hinten kein Sichtfeld. Unter Widdern sind gehäuft taube Kaninchen zu finden. Dies ist auf (versteckte) Ohrenentzündungen zurückzuführen. Es sollte die Prädisposition zu Außen- und Mittelohrentzündungen ernst genommen und die Ohren regelmäßig kontrolliert werden. Auf Grund des verengten Gehörgangs entwickeln etwa 80% aller Widder im Laufe des Lebens eine Ohrenentzündung. Diese werden jedoch selten festgestellt, viele Widder erleiden jahrelang starke Schmerzen. Die Behandlung ist aufwändig, teuer und oft bleibt das Problem lebenslang bestehen. Durch Vorbeuge-Maßnahmen kann man das Risiko reduzieren (Ohrenpflege!).
Auch Zahnerkrankungen treten bei Widderkaninchen in Studien gehäuft (etwa fünfmal häufiger als bei Stehohren) auf, diese sind teils lebenslang mit aufwändigen Behandlungen und sehr hohen Kosten verbunden.
Widder werden mit Stehohren geboren, die Ohren fallen erst im Laufe der Entwicklung. Widder deren Ohren stehen bleiben oder wenn nur eines fällt (Kippohr, Propellerohr) werden oft aussortiert.
Widder – eine Qualzucht? Die Problematik der Widder

Echte Minilop-Kaninchen tragen das Zwergengen, das heißt sie dürfen keinesfalls miteinander verpaart werden, sondern immer nur mit einem größeren Kaninchen.

Je nach Farbenschlag kommen außerdem weitere Probleme hinzu, z.B. Sehschwäche und Lichtempfindlichkeit bei Albinos oder Taubheit bei Kaninchen mit blauen Augen.

Widderkaninchen werden auf Grund der Veranlagung für Ohrenentzündungen und vielen weiteren Gründen als Qualzucht eingestuft von:
Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT)
Tierärzte und Fachkreisen
Daher bitte keine Nachzucht unterstützen!


löwenköpfchen

Löwenköpfchen, Löwenkopfkaninchen

Die meisten Löwenköpfchen sind als Rasse nicht anerkannt und werden deshalb in unterschiedlichen Gewichtsstufen und mit unterschiedlich stark ausgeprägter “Mähne” gezüchtet (teils nur einzelne längere Haare am Nacken, teils recht lange Haare am gesamten Kopf). Es handelt sich dabei um eine “Moderasse”. Anerkannte Ausnahmen sind der Zwergkaninchen-Löwenkopf rhönfarbig, japanerfarbig und weiß Blauauge.

Gewicht: ca. 1,3-2,5kg, die anderkannten Rassen: 1,40 bis 1,80 kg.

Charakter: aktiv, frech, neugierig, freundlich 

teddykaninchen tränende augen

Krankheiten: Als Moderasse ohne Rassestandard, sind Löwenköpfchen sehr unterschiedlich. Zusätzlich zu den typischen Krankheiten der Kaninchen mit Zwergenfaktor und die oftmals kurze Kopfform (siehe Rasseinfo der Farbenzwerge), haben Löwenköpfchen Probleme durch die Löwenmähne. Bei leichter Mähne sind oft keine Probleme erkennbar. Bei stärkerer Mähne ergeben sich Probleme, da die wetterabweisende Deckhaarschicht am Kopf fehlt, die Haare ins Auge reiben (chronische Augenentzündungen) und teils das Sichtfeld eingeschränkt wird. Einzelne Tiere haben auch am Hinterteil lange Haare, so das Kot sich verfangen kann. Eine Haarpflege ist hingegen im Normalfall nicht nötig.
Rotäugige Kaninchen (Albinismus) sind sehbehindert und extrem lichtempfindlich, sie dürfen nur im Schatten gehalten werden.
Auch blauäugige Kaninchen (Leuzismus) können Probleme aufweisen. Ihnen fehlen die Melanozyten, also jene Zellen, die unter anderem für die Fellfarbe und die Pigmentierung der Augen verantwortlich sind, die Augen scheinen durch die fehlende Färbung der Iris blau. Die Melanozyten spielen aber auch im Innenohr eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Hörvermögens. Sind zu wenige Pigmentzellen vorhanden oder fehlen sie ganz, ist das Gehör nicht voll funktionsfähig oder das Kaninchen wird ganz taub geboren.

Das solltest du beachten

Löwenkopfkaninchen mit länglicher Kopfform, deren Elterntiere man sehen kann (nicht zu extreme Behaarung (Verfilzungsneigung), nur einer ist ein Zwerg, über 1kg), kann man erwerben.

Sind die Eltern beide Zwerge, sollte man die Nachzucht der Tiere nicht mit dem Kauf unterstützen. Stark behaarte Tiere sind u.U. extrem aufwändig in der Pflege, besonders wenn die Afterregion dicht behaart ist und Kot und Urin im Fell hängen bleibt. Auf den Kauf von rot- oder blauäugigen Kaninchen sollte verzichtet werden.


farbenzwerg

Farbenzwerge 

Modebezeichnung: Minikaninchen

Farbenzwerge sind das typische Zwergkaninchen, auch wenn sie nicht immer 100%ig dem Rassebild entsprechen. Sie wiegen 1-1,5 kg und es gibt sie in vielen Farben.

Charakter: aktiv, vorsichtig, schreckhaft, flink, ängstlich

Krankheiten: Je nach Zucht treten bei Rassen mit gedrungenen, runden Kopf oft angeborene Zahnfehlstellungen auf. Durch die Kieferverkürzung kann es schnell dazu kommen, dass die Tiere Atemprobleme zeigen oder die Zahnwurzeln in den Tränennasenkanal bohren und dies zu Erkrankungen der Augen und des Tränennasenkanals führt. Siehe Kurzköpfigkeit. Die Rasse enthält den sogenannten “Zwergenfaktor” der für die geringe Größe verantwortlich ist und bei rassereiner Verpaarung behinderte oder nicht lebensfähige Tiere hervorbringt (in Deutschland verboten). Zudem entstehen bei der Zucht zu einem Viertel (bei tierschutzkonformer Zucht mit einem rassefremden Kaninchen sogar deutlich mehr) Kaninchen die nicht rassetypisch sind und aussortiert/geschlachtet/verfüttert werden. Teils ist bei sehr kleinen Kaninchen eine allgemein erhöhte Krankheitsanfälligkeit und eine geringere Lebenserwartung zu beobachten, deshalb sollten Kaninchen ab 1,5kg Körpergewicht bevorzugt werden. Achten Sie neben dem Körpergewicht beider Eltern auch auf die Länge der Schnauze – sehr runde Köpfe gehen häufiger mit Zahn- und Atemwegsekrankungen hervor! Zwergkaninchen mit sehr runden Kopf oder unter 1kg werden im Gutachten zur Auslegung von § 11b des Tierschutzgesetzes (Verbot von Qualzüchtungen) als Qualzucht eingestuft.

Farbenschläge: Kaninchen gibt es in sehr vielen Farbenschlägen! Farbenzwerge eisengrau, Farbenzwerge dunkelgrau, Farbenzwerge wildfarben (grau), Farbenzwerge schwarz, Farbenzwerge blau, Farbenzwerge havannafarbig, Farbenzwerge rot, Farbenzwerge fehfarbig
Farbenzwerge separatorfarbig, Farbenzwerge luxfarbig, Farbenzwerge chinchillafarbig, Farbenzwerge deilenaarfarbig, Farbenzwerge schwarzgrannenfarbig, Farbenzwerge perlfehfarbig, Farbenzwerge schwarzsilber, Farbenzwerge blausilber, Farbenzwerge havannasilber
Farbenzwerge gelbsilber, Farbenzwerge graubraunsilber, Farbenzwerge hellsilber, Farbenzwerge thüringerfarbig, Farbenzwerge marderfarbig braun, Farbenzwerge marderfarbig blau, Farbenzwerge siamesenfarbig gelb, Farbenzwerge siamesenfarbig blau, Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz, Farbenzwerge weißgrannenfarbig blau, Farbenzwerge weißgrannenfarbig havanna, Farbenzwerge hototfarbig, Farbenzwerge rhönfarbig, Farbenzwerge japanerfarbig, Farbenzwerge lohfarbig schwarz, Farbenzwerge lohfarbig blau, Farbenzwerge lohfarbig braun, Farbenzwerge lohfarbig fehfarbig, Farbenzwerge russenfarbig schwarz-weiß, Farbenzwerge russenfarbig blau-weiß, Farbenzwerge holländer schwarz-weiß, Farbenzwerge holländer thüringerfarbig-weiß, Farbenzwerge holländer blau-weiß, Farbenzwerge holländer fehfarbig-weiß, Farbenzwerge holländer chinchillafarbig-weiß, Farbenzwerge holländer japanerfarbig-weiß, Farbenzwerge mantelscheckt schwarz-weiß, Farbenzwerge mantelgescheckt blau-weiß, Farbenzwerge mantelgescheckt havanna-weiß, Farbenzwerge mantelgescheckt wildfarben-weiß

Darauf solltest du achten

Die Nachzucht von Farbenzwergen, die mischerbig verpaart wurden und eine längliche Schnauze haben, kann man unterstützen.

Farbenzwerge aus zweifelhaften “Zuchten” bei denen man nicht die Elterntiere sehen kann bzw. die Elterntiere beide Zwerge oder eines unter 1kg sind, sowie Tiere mit platter Schnauze sollte man nicht mit dem Kauf unterstützen. Zudem sollten keine Tiere mit blauen (Leuzismus, teils mit Taubheit verbunden) oder roten Augen nachgezogen werden (siehe Albinorassen).


Zwergscheckenkleinschecke

Zwergschecken haben die Grundfarbe weiß und verschiedene Scheckungsfarben. Die Punktverteilung ist sehr genau festgelegt und nur wenige der Tiere entsprechen dieser (die Tiere auf den Fotos nicht). Zwergschecken wiegen 1,4-1,8 kg.

Charakter: aktiv, aufgeweckt, teils ängstlich

Farbenschläge: Wie der Name schon sagt, sind Zwergschecken gescheckt. Es gibt sie jedoch mit unterschiedlicher Farbe: Zwergschecken schwarz-weiß, Zwergschecken blau-weiß, Zwergschecken havannafarbig-weiß, Zwergschecken thüringerfarbig-weiß, Zwergschecken dreifarbig

Krankheiten/Probleme: Auch Zwergenschecken tragen den Zwergenfaktor und die damit verbunden Gesundheits-Nachteile (siehe Rasseinfo der Farbenzwerge). Zusätzlich wird über die gescheckte Fellzeichnung bei der Verpaarung zweiter gescheckter Kaninchen (Punktschecken) das Megacolon-Syndrom weiter vererbt. Dieses führt bei den betroffenen Kaninchen zu chronischen Verdauungsstörungen, einer Immunschwäche, chronischen Stress und einem früheren Tod. Nur wenige Kaninchen erfüllen mit ihrer Scheckung den Rassestandard, da die Anordnung der Scheckung nicht gezüchtet werden kann. Diese Kaninchen werden alle aussortiert/geschlachtet/verfüttert. Bei ordnungsgemäßer Zucht wird eine Schecke mit einem einfarbigen Kaninchen verpaart – dann sind die Nachkommen gesund und nicht vom Megacolon-Syndrom betroffen.

Das solltest du beachten

Zwergschecken deren Eltern man sehen kann, eines davon Zwerg (über 1kg) und das andere größer, sowie eines Schecke und das andere einfarbig ist, können erworben werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass Tiere, die nicht nach dem Rassestandard entsprechen,nicht als Jungtiere getötet werden (das wäre nicht tierschutzkonform).

Die Elterntiere sind nicht sichtbar oder erfüllen einen der Punkte nicht? Solche Nachzuchten sollten nicht unterstützt werden!


Zwergsatin Kaninchen

Charakter: sanft, neugierig, schreckhaft

Farbenschläge: Zwerg-Satin rot, Zwerg-Satin thüringerfarbig

Gewicht: ca. 1-1,5kg

Krankheiten: Satinkaninchen gelten als Qualzucht, da fast alle schwerste Zahnerkrankungen entwickeln. Die Ursache ist bisher wissenschaftlich nicht geklärt.

Satinkaninchen werden grundsätzlich als Qualzucht eingestuft. Daher bitte keine Nachzucht unterstützen!


teddy kaninchen

Teddykaninchen und -widder

Diese beiden Rassen sind keine anerkannte Rasse, aber als Neuzüchtung zugelassen. Sie haben ein längeres, weiches Fell, das jedoch ganz normal im Fellwechsel gewechselt wird und nicht geschoren werden muss. Jedoch muss das Fell regelmäßig entfilzt und gekämmt werden. Teddyzwerge tragen Stehohren (800-1700g), Teddywidder Schlappohren (1300-2000g).

Charakter: wirkt oft “gleichgültig”, da die Mimik im Fell verschwindet, durch die notwenige Fellpflege oftmals relativ scheu (mögen sie nicht)

Krankheiten: Der genetische Zwergenfaktor ist beim Teddykaninchen eigentlich nicht erwünscht, teils wird er jedoch trotzdem getragen (siehe Farbenzwerge).
Das Fell ist nicht sehr wetterabweisend, die schützende Deckhaarschicht fehlt. Zudem kommt es durch die langen Haare um die Augen und den kurz gezüchteten Kopf oft zu chronischen Augenleiden. Die ständige Fellpflege ist für viele Tiere nicht sehr artgerecht und manche Halter versäumen sie, so dass es zu Verfilzungen und anderen Problemen kommt. Die Augen müssen immer frei geschnitten werden, damit die Tiere etwas sehen.
Teddywidder leiden zudem unter schlimmen Ohrenentzündungen (siehe Widderkaninchen), die Tierarztkosten für diese chronischen Erkrankung und die in Folge auftretenden Zahnerkrankungen gehen häufig in den vierstelligen Bereich.
Je nach Fellfärbung können damit weitere Probleme verbunden sein (z.B. Megacaolon bei Punktschecken, Taubheit bei blauäugigen Kaninchen oder Sehbehinderung bei rotäugigen Kaninchen)

Teddykaninchen mit Verfilzungsneigung sind mit einem beachtlichen Aufwand für den Halter und das Tier verbunden. Deshalb werden sie u.a. von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz und Fachkreisen als Qualzucht eingestuft. Teddywidder werden zusätzlich aufgrund der starken Neigung zu Ohrenentzündungen grundsätzlich als Qualzucht eingestuft und sollten nicht erworben werden, wenn damit die Nachzucht unterstützt wird!


Zwergrex

Rexkaninchen haben ein samtartiges Fell, vergleichbar mit einem Maulwurf. Die Haare stehen senkrecht vom Körper weg, die Grannenhaare sind im Gegensatz zum Normalhaarkaninchen kürzer und  decken die Unterwolle unzureichend ab. Dadurch ist ein entsprechender Witterungsschutz nicht mehr gegeben. Rexkaninchen entwickeln im Ausgleich mehr Winterspeck und brauchen ein vorwiegend überdachtes Gehege, damit man sie außen halten kann.

Die Schnurr- und Spürhaare sowie die Wimpern der Rexkaninchen sind nur halb so lang, wie bei anderen Kaninchen und zudem stark gekräuselt, teils fehlen sie bei Einzeltieren gänzlich. Dadurch wird den Kaninchen die Möglichkeit genommen, sich entsprechend räumlich zu orientieren.

Charakter: Rexkaninchen haben meistens einen eher sanften Charakter, wobei alle möglichen Charaktere vertreten sein können. Sie sind sehr intelligent.

Anzahl der Haltungen mit und ohne Pododermatitis in Abhängigkeit des Rexfaktors (Heekeren 2009)

Farbenschläge: Klein- chwarz-weiß, Zwerg-Rexe dalmatiner blau-weiß, Zwerg-Rexe dalmatiner havannafarbig-weiß, Zwerg-Rexe dalmatiner dreifarbig, Zwerg-Rexe gelb, Zwerg-Rexe castorfarbig,
Zwerg-Rexe schwarz, Zwerg-Rexe havannafarbig, Zwerg-Rexe blaugrau, Zwerg-Rexe rhönfarbig, Zwerg-Rexe fehfarbig, Zwerg-Rexe luxfarbig, Zwerg-Rexe lohfarbig schwarz,
Zwerg-Rexe lohfarbig blau, Zwerg-Rexe lohfarbig braun, Zwerg-Rexe lohfarbig fehfarbig, Zwerg-Rexe marderfarbig braun, Zwerg-Rexe marderfarbig blau, Zwerg-Rexe russenfarbig schwarz-weiß

Krankheiten: Größere Anfälligkeit für Erkältungen durch veränderte bzw. fehlende Deckhaarschicht, die weniger Wasser abhält (siehe oben). Um dem entgegen zu wirken muss in Außenhaltung großflächig überdacht werden. Rexkaninchen sind zudem anfälliger für Pododermatitis. Rexkaninchen mit verkümmerten oder gekräuselten Vibrissen/Barthaaren sind eine Qualzucht. Die Bedeutung der Schnurrhaare ist eindrucksvoll durch eine Studie an blinden Katzen bewiesen. Bei diesen wurde der Verlust der Sehfähigkeit kompensatorisch ausgeglichen durch signifikant verstärktes Wachstum der Vibrissen im Gesicht (Rauschecker 1995), der Verlust der Vibrissen ist somit für Tiere mit dem Verlust eines Sinnesorgans verbunden. Rexkaninchen werden u.a. von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz als Qualzucht eingeschätzt.

Das solltest du beachten

Ohne oder mit gekräuselten Barthaaren werden Rexkaninchen als Qualzucht eingestuft. Die Elterntiere sollten beim Kauf gezeigt werden und intakte Barthaare haben. Auch die Jungtiere müssen über intakte Barthaare verfügen..

Rexzwerge aus zweifelhaften “Zuchten” bei denen man nicht die Elterntiere sehen kann bzw. die Elterntiere beide Zwerge oder eines unter 1kg sind, sowie Tiere mit platter Schnauze sollte man nicht mit dem Kauf unterstützen. Zudem sollten keine Tiere mit roten Augen nachgezogen werden (siehe Albinorassen). Gefleckte Farbschläge müssen von Elterntieren stammen, von denen einer keine Schecke ist.


Satin-Zwergwidder

Modebezeichnung: Mini Lop satin, Satin-Minilop

Satin-Zwergwidder gelten als Qualzucht, da sie die Gesundheitsprobleme des Widders (schwere, chronische Ohrenentzündungen, eingeschränktes Sichtfeld, Taubheit/Schwerhörigkeit, Zahnerkrankungen) und die schweren Zahnerkrankungen der Satinwidder tragen und so unter schweren Erkrankungen leiden müssen.

Farbschläge: Einige, anerkannt sind Zwergwidder-Satin thüringerfarbig, Zwergwidder-Satin wildfarben

Gewicht: ca. 1,2-2kg

Charakter: ruhig, ausgeglichen, gemütlich, werden oft recht schnell zahm. Der ruhige Charakter und auch, dass sie wenig schreckhaft sind, liegt daran, dass sie oft unter chronischen Ohrenentzündungen leiden (Schmerzverhalten)

Widderkaninchen haben ein sehr eingeschränktes Sichtfeld.

Krankheiten: Widderkaninchen erkranken im Schnitt sehr viel häufiger und schwerer als Stehohrkaninchen. Besonders die chronischen Ohrenentzündungen und Zahnerkrankungen verursachen im Laufe des Lebens oft extrem hohe Tierarztkosten, besonders im Alter! Wir empfehlen wenn ein Widder einzieht (z.B. aus dem Tierschutz), eine Krankenversicherung für Kaninchen abzuschließen.
Durch ihre Ohrenform ist nicht nur die Körpersprache eingeschränkt (Ohren aufstellen, anlegen etc.), sondern auch teilweise das Hörvermögen behindert. Außerdem haben Widderkaninchen durch die hängenden Ohren nach hinten kein Sichtfeld. Unter Widdern sind gehäuft taube Kaninchen zu finden. Dies ist auf (versteckte) Ohrenentzündungen zurückzuführen. Es sollte die Prädisposition zu Außen- und Mittelohrentzündungen ernst genommen und die Ohren regelmäßig kontrolliert werden. Auf Grund des verengten Gehörgangs entwickeln etwa 80% aller Widder im Laufe des Lebens eine Ohrenentzündung. Diese werden jedoch selten festgestellt, viele Widder erleiden jahrelang starke Schmerzen. Die Behandlung ist aufwändig, teuer und oft bleibt das Problem lebenslang bestehen. Durch Vorbeuge-Maßnahmen kann man das Risiko reduzieren (Ohrenpflege!).
Auch Zahnerkrankungen treten bei Widderkaninchen in Studien gehäuft (etwa fünfmal häufiger als bei Stehohren) auf, diese sind teils lebenslang mit aufwändigen Behandlungen und sehr hohen Kosten verbunden.
Widder werden mit Stehohren geboren, die Ohren fallen erst im Laufe der Entwicklung. Widder deren Ohren stehen bleiben oder wenn nur eines fällt (Kippohr, Propellerohr) werden oft aussortiert.
Widder – eine Qualzucht? Die Problematik der Widder
Satinkaninchen haben eine extreme Veralgung für Zahnerkrankungen, der Großteil der Satinkaninchen hat schwerste Zahnerkrankungen. Es ist bisher wissenschaftlich ungeklärt, warum sie so extrem anfällig sind.

Satinwidder werden auf Grund der Veranlagung für Zahnerkrankungen und Ohrenentzündungen als Qualzucht eingestuft von:
Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT)
Tierärzten und Fachkreisen
Daher bitte keine Nachzucht unterstützen!


Rex-Zwergwidder

Modebezeichnung: Mini Lop rex, Rex-Minilop

Rex-Zwergwidder sind Zwergwidder mit Rexfell, sie gelten als Qualzucht, da sie die Gesundheitsprobleme des Widders (schwere, chronische Ohrenentzündungen, eingeschränktes Sichtfeld, Taubheit/Schwerhörigkeit, Zahnerkrankungen) und die Gesundheitsprobleme der Rexkaninchen (Pododermatitis, fehlende oder verkümmerte Vibrissen und dadurch gestörte Wahrnehmung) miteinander kombinieren. Sie sollten keinesfalls nachgezüchtet oder mit dem Kauf solcher Tiere die Nachzucht unterstützt werden.

Farbschläge: diverse, jedoch nicht anerkannt

Gewicht: ca. 1,2-2kg

Charakter: ruhig, ausgeglichen, gemütlich, werden oft recht schnell zahm. Der ruhige Charakter und auch, dass sie wenig schreckhaft sind, liegt daran, dass sie oft unter chronischen Ohrenentzündungen leiden (Schmerzverhalten)

Widderkaninchen haben ein sehr eingeschränktes Sichtfeld.

Krankheiten: Widderkaninchen erkranken im Schnitt sehr viel häufiger und schwerer als Stehohrkaninchen. Besonders die chronischen Ohrenentzündungen und Zahnerkrankungen verursachen im Laufe des Lebens oft extrem hohe Tierarztkosten, besonders im Alter! Wir empfehlen wenn ein Widder einzieht (z.B. aus dem Tierschutz), eine Krankenversicherung für Kaninchen abzuschließen.
Durch ihre Ohrenform ist nicht nur die Körpersprache eingeschränkt (Ohren aufstellen, anlegen etc.), sondern auch teilweise das Hörvermögen behindert. Außerdem haben Widderkaninchen durch die hängenden Ohren nach hinten kein Sichtfeld. Unter Widdern sind gehäuft taube Kaninchen zu finden. Dies ist auf (versteckte) Ohrenentzündungen zurückzuführen. Es sollte die Prädisposition zu Außen- und Mittelohrentzündungen ernst genommen und die Ohren regelmäßig kontrolliert werden. Auf Grund des verengten Gehörgangs entwickeln etwa 80% aller Widder im Laufe des Lebens eine Ohrenentzündung. Diese werden jedoch selten festgestellt, viele Widder erleiden jahrelang starke Schmerzen. Die Behandlung ist aufwändig, teuer und oft bleibt das Problem lebenslang bestehen. Durch Vorbeuge-Maßnahmen kann man das Risiko reduzieren (Ohrenpflege!).
Auch Zahnerkrankungen treten bei Widderkaninchen in Studien gehäuft (etwa fünfmal häufiger als bei Stehohren) auf, diese sind teils lebenslang mit aufwändigen Behandlungen und sehr hohen Kosten verbunden.
Widder werden mit Stehohren geboren, die Ohren fallen erst im Laufe der Entwicklung. Widder deren Ohren stehen bleiben oder wenn nur eines fällt (Kippohr, Propellerohr) werden oft aussortiert.
Widder – eine Qualzucht? Die Problematik der Widder

Rexkaninchen haben eine höhere Anfälligkeit für Erkältungen durch die veränderte bzw. fehlende Deckhaarschicht, die weniger Wasser abhält (siehe oben). Um dem entgegen zu wirken muss in Außenhaltung großflächig überdacht werden. Rexkaninchen sind zudem anfälliger für Pododermatitis. Rexkaninchen mit verkümmerten oder gekräuselten Vibrissen/Barthaaren sind eine Qualzucht. Die Bedeutung der Schnurrhaare ist eindrucksvoll durch eine Studie an blinden Katzen bewiesen. Bei diesen wurde der Verlust der Sehfähigkeit kompensatorisch ausgeglichen durch signifikant verstärktes Wachstum der Vibrissen im Gesicht (Rauschecker 1995), der Verlust der Vibrissen ist somit für Tiere mit dem Verlust eines Sinnesorgans verbunden. Rexkaninchen werden u.a. von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz als Qualzucht eingeschätzt.

Rexkaninchen mit roten Augen (Albinos) leiden unter einer Sehbehinderung, blaue Augen sind oft mit Taubheit verbunden (Leuzismus).

Rexwidder werden auf Grund der Veranlagung für Ohrenentzündungen als Qualzucht eingestuft, selbst wenn die Vibrissen vorhanden sind. Von:
Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT)
Tierärzte und Fachkreise
Daher bitte keine Nachzucht unterstützen!


Weitere Zwergrassen:

  • Jamora Kaninchen, harlekinfarbig
  • Zwergwidder-Angora

Kleine Rassen

Deutsche Kleinwidder

Die Kleinwidder sind eine der beliebtesten Rassen unter Hauskaninchen-Haltern. Kleinwidder wiegen nach Rassestandard ca. 2,3-3,5 kg und sind somit etwas größer und schwerer als Zwergwidder. Es gibt sie in zahlreichen Farbenschlägen.

Farbenschläge: Deutsche Kleinwidder eisengrau, Deutsche Kleinwidder dunkelgrau, Deutsche Kleinwidder wildfarben (grau), Deutsche Kleinwidder blaugrau, Deutsche Kleinwidder gelb, Deutsche Kleinwidder rot, Deutsche Kleinwidder luxfarbig, Deutsche Kleinwidder chinchillafarbig, Deutsche Kleinwidder schwarz, Deutsche Kleinwidder blau, Deutsche Kleinwidder havannafarbig, Deutsche Kleinwidder thüringerfarbig, Deutsche Kleinwidder fehfarbig, Deutsche Kleinwidder rhönfarbig, Deutsche Kleinwidder weißgrannenfarbig schwarz, Deutsche Kleinwidder dunkel-/eisengrau-weiß, Deutsche Kleinwidder wildfarben-weiß, Deutsche Kleinwidder blaugrau-weiß, Deutsche Kleinwidder gelb-weiß, Deutsche Kleinwidder rot-weiß, Deutsche Kleinwidder luxfarbig-weiß, Deutsche Kleinwidder chinchillafarbig-weiß, Deutsche Kleinwidder schwarz-weiß
Deutsche Kleinwidder blau-weiß, Deutsche Kleinwidder havannafarbig-weiß, Deutsche Kleinwidder thüringerfarbig-weiß, Deutsche Kleinwidder fehfarbig-weiß, Deutsche Kleinwidder weiß Rotauge, Deutsche Kleinwidder weiß Blauauge

Charakter: ruhig, ausgeglichen, gemütlich, werden oft recht schnell zahm. Der ruhige Charakter ist häufig darauf zurückzuführen, dass sie taub oder schwerhörig sind und an Schmerzen durch Ohrenentzündungen leiden (Schmerzverhalten).

Krankheiten: Widderkaninchen erkranken im Schnitt sehr viel häufiger und schwerer als Stehohrkaninchen. Besonders die chronischen Ohrenentzündungen und Zahnerkrankungen verursachen im Laufe des Lebens oft extrem hohe Tierarztkosten, besonders im Alter! Wir empfehlen wenn ein Widder einzieht (z.B. aus dem Tierschutz), eine Krankenversicherung für Kaninchen abzuschließen.

Widderkaninchen haben ein sehr eingeschränktes Sichtfeld.

Durch ihre Ohrenform ist nicht nur die Körpersprache eingeschränkt (Ohren aufstellen, anlegen etc.), sondern auch teilweise das Hörvermögen behindert. Außerdem haben Widderkaninchen durch die hängenden Ohren nach hinten kein Sichtfeld. Unter Widdern sind gehäuft taube Kaninchen zu finden. Dies ist auf (versteckte) Ohrenentzündungen zurückzuführen. Es sollte die Prädisposition zu Außen- und Mittelohrentzündungen ernst genommen und die Ohren regelmäßig kontrolliert werden. Auf Grund des verengten Gehörgangs entwickeln etwa 80% aller Widder im Laufe des Lebens eine Ohrenentzündung. Diese werden jedoch selten festgestellt, viele Widder erleiden jahrelang starke Schmerzen. Die Behandlung ist aufwändig, teuer und oft bleibt das Problem lebenslang bestehen. Durch Vorbeuge-Maßnahmen kann man das Risiko reduzieren (Ohrenpflege!).
Auch Zahnerkrankungen treten bei Widderkaninchen in Studien gehäuft (etwa fünfmal häufiger als bei Stehohren) auf, diese sind teils lebenslang mit aufwändigen Behandlungen und sehr hohen Kosten verbunden.
Widder werden mit Stehohren geboren, die Ohren fallen erst im Laufe der Entwicklung. Widder deren Ohren stehen bleiben oder wenn nur eines fällt (Kippohr, Propellerohr) werden oft aussortiert.
Widder – eine Qualzucht? Die Problematik der Widder

Je nach Fellfarbe sind weitere gesundheitliche Probleme möglich, z.B. eine Sehbehinderung und Neigung zu Hauterkrankungen bei rotäugigen Kaninchen (Albino) oder Taubheit bei blauäugigen Kaninchen (Leuzismus).

Deutsche Kleinwidder werden auf Grund der Veranlagung für Ohrenentzündungen und vielen weiteren Gründen als Qualzucht eingestuft von:
Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT)
Tierärzte und Fachkreise
Daher bitte keine Nachzucht unterstützen!


Russenkaninchen

Charakter: zutraulich, ruhig, freundlich

Farbenschläge: Russen schwarz-weiß und Russen blau-weiß
Das Enzym ( Tyrosinase), welches den Farbstoff Melanin herstellt, ist bei dieser Rasse gestört. Die Tyrosinase ist hitzeempfindlich, sie kann also nur dann arbeiten, wenn es kühl ist. Kältere Körperregionen wie Ohren, Pfoten und Schwanz sind gefärbter als Regionen, die wärmer sind. Wie sich die Färbung ausprägt ist somit auch von der Umgebungstemperatur abhängig.

Gewicht: 2,3 bis 3,00 kg, somit die kleinste Rasse direkt nach den Zwergenrassen

Krankheiten: Russenkaninchen haben rote Augen, dadurch sind sie sehr empfindlich gegenüber Sonnenlicht und sollten im Schatten gehalten werden. Sie haben eine starke Sehbehinderung wie die Albinokaninchen. Zudem sind die weiß behaarten Regionen empfindlich gegenüber Sonnenlicht, sie entwickeln in der Sonne leichter Hauterkrankungen und Sonnenbrand.


Sachsengold

Charakter: zutraulich, ruhig, ausgeglichen. Auch gut für Kinder geeignet.

Gewicht: ca.  2,75 bis 3,25 kg

Farbeschläge: rot mit hellen Bauch und heller Unterseite des Schwanzes (Blume)

Krankheiten: Sehr gesunde Rasse, keine Verlangung für spezielle Erkrankungen bekannt.


Holländer Kaninchen

Charakter: freundlich, ruhig, ausgeglichen, auch für Kinder geeignet

Gewicht: ca. 2,50 bis 3,25 kg

Farbeschläge: Holländerkaninchen haben die typische Augenmaske, farbige Ohren und nach einem breiten weißen streifen, ein farbiges Hinterteil. Es gibt sie in unterschiedlichen Farben: Holländer dunkelgrau-weiß, Holländer wildfarben-weiß, Holländer schwarz-weiß, Holländer blau-weiß, Holländer gelb-weiß, Holländer chinchillafarbig-weiß, Holländer havannafarbig-weiß, Holländer fehfarbig-weiß, Holländer thüringerfarbig-weiß, Holländer japanerfarbig-weiß

Krankheiten: Prinzipiell keine Veranlagungen für Erkrankungen bekannt. Blauäugige Holländer können unter Taubheit leiden (Leuzismus). Bei eingekreuzten Punktschecken kann das Scheckungsgen versteckt getragen werden, das sollte beim Verpaaren beachtet werden.


Kleinschecken

Charakter: ausgeglichen, ruhig, auch für Kinder geeignet

Gewicht: 3,00 bis 3,75 kg

Farbenschläge: Kleinschecken schwarz-weiß, Kleinschecken blau-weiß, Kleinschecken havannafarbig-weiß

Krankheiten: Über die gescheckte Fellzeichnung wird bei falscher Verpaarung (zwei Schecken miteinander) das Megacolon-Syndrom weiter vererbt. Dieses führt bei den betroffenen Kaninchen zu chronischen Verdauungsstörungen, einer Immunschwäche, chronischen Stress und einem früheren Tod. Nur wenige Kaninchen erfüllen mit ihrer Scheckung den Rassestandard, da die Anordnung der Scheckung nicht gezüchtet werden kann (alle auf dem Foto erfüllen nicht dem Rassestandard). Diese Kaninchen werden alle aussortiert/geschlachtet/verfüttert. Bei ordnungsgemäßer Zucht wird eine Schecke mit einem einfarbigen Kaninchen verpaart – dann sind die Nachkommen gesund und nicht vom Megacolon-Syndrom betroffen. Zudem müssen Tiere mit einer Färbung die nicht den Rassestandard entspricht, trotzdem aufgezogen werden.

Englische Schecke

Charakter: freundlich, ausgeglichen, auch für Kinder geeignet

Gewicht: 2,50 bis 3,25 kg

Farbenschläge: Englische Schecken schwarz-weiß, Englische Schecken blau-weiß, Englische Schecken thüringerfarbig-weiß, Englische Schecken dreifarbig

Über die gescheckte Fellzeichnung wird bei falscher Verpaarung (zwei Schecken miteinander) das Megacolon-Syndrom weiter vererbt. Dieses führt bei den betroffenen Kaninchen zu chronischen Verdauungsstörungen, einer Immunschwäche, chronischen Stress und einem früheren Tod. Nur wenige Kaninchen erfüllen mit ihrer Scheckung den Rassestandard, da die Anordnung der Scheckung nicht gezüchtet werden kann (alle auf dem Foto erfüllen nicht dem Rassestandard). Diese Kaninchen werden alle aussortiert/geschlachtet/verfüttert. Bei ordnungsgemäßer Zucht wird eine Schecke mit einem einfarbigen Kaninchen verpaart – dann sind die Nachkommen gesund und nicht vom Megacolon-Syndrom betroffen. Zudem müssen Tiere mit einer Färbung die nicht den Rassestandard entspricht, trotzdem aufgezogen werden.


Kleinchinchilla

Charakter: ausgeglichen, zutraulich, selbstbewusst, freundlich, auch gut für Kinder geeignet

Farbenschlag: alle Kleinchinchilla sind chinchillafarbig (grau)

Gewicht: ca. 2,75 bis 3,25 kg

Krankheiten: Kleinchinchilla sind eine sehr gesunde, robuste Rasse ohne Veranlagung für Erkrankungen.


Marburger Fee

Charakter: ruhig, ausgeglichen, geduldig, auch für Kinder geeignet

Gewicht: ca. 2,75 bis 3,25 kg

Farbenschlag: gleichmäßiges helles Blau (Grau)

Krankheiten: sehr gesunde, robuste Rasse, die keine Veranlagungen für rassespezifische Erkrankungen hat.


Perlfeh Kaninchen

Charakter: ausgeglichen, gutmütig, freundlich auch für Kinder geeignet

Gewicht: ca. 2,50 bis 3,25 Kg

Farbenschlag: alle Kaninchen dieser Rasse sind perlfehfarbig

Krankheiten: Keine Veranlagung für rassespezifische Erkrankungen bekannt, daher eine sehr gesunde Rasse


Kleinsilber Kaninchen

Charakter: ruhig, ausgeglichen, robust, auch für Kinder geeignet

Gewicht: ca. 2,50 bis 3,25 kg

Farbschläge: Kleinsilber schwarz, Kleinsilber blau, Kleinsilber havannafarbig, Kleinsilber gelb
Kleinsilber graubraun, Kleinsilber hell

Krankheiten: ausgesprochen robuste Rasse, keine Veranlagung für Erkrankungen bekannt.


Deilenaar

Das Deilenaar Kaninchen ist ein recht seltenes Kaninchen.

Charakter:

Gewicht:  2,75 bis 3,25 kg

Krankheiten: Bisher gibt es keine Kenntnis über rassetypische Erkrankungen, es handelt sich um recht robuste, gesunde Tiere.


Saparator Kaninchen

Charakter:

Gewicht: 3,00 bis 3,75 kg

Krankheiten: Bisher sind keine rassetypischen Erkrankungen bekannt, es handelt sich um recht gesunde Kaninchen.


Rhönkaninchen

Charakter: frech, neugierig, intelligent

Gewicht: 2,75 bis 3,25 kg

Krankheiten: Keine rassespezifischen Erkrankungen bekannt.


Lohkaninchen

Charakter: frech, intelligent, scheu

Gewicht:  ca. 2,00 bis 3,25 kg

Farbschläge: Lohkaninchen schwarz, Lohkaninchen blau, Lohkaninchen braun, Lohkaninchen fehfarbig

Krankheiten: keine rassespezifischen Erkrankungen bekannt, sehr gesunde Rasse.


Kleinrex

Rexkaninchen haben ein samtartiges Fell, vergleichbar mit einem Maulwurf. Die Haare stehen senkrecht vom Körper weg, die Grannenhaare sind im Gegensatz zum Normalhaarkaninchen kürzer und  decken die Unterwolle unzureichend ab. Dadurch ist ein entsprechender Witterungsschutz nicht mehr gegeben. Rexkaninchen entwickeln im Ausgleich mehr Winterspeck und brauchen ein vorwiegend überdachtes Gehege, damit man sie außen halten kann.

Die Schnurr- und Spürhaare sowie die Wimpern der Rexkaninchen sind nur halb so lang, wie bei anderen Kaninchen und zudem stark gekräuselt, teils fehlen sie bei Einzeltieren gänzlich. Dadurch wird den Kaninchen die Möglichkeit genommen, sich entsprechend räumlich zu orientieren.

Charakter: Rexkaninchen haben meistens einen eher sanften Charakter, wobei alle möglichen Charaktere vertreten sein können. Sie sind sehr intelligent.

Farbenschläge: Klein-Rexe castorfarbig, Klein-Rexe dalmatiner schwarz-weiß, Klein-Rexe dalmatiner dreifarbig, Klein-Rexe schwarz,
Klein-Rexe luxfarbig, Klein-Rexe königsmantelgescheckt schwarz-gelb-weiß

Gewicht: 2-2,5 kg

Anzahl der Haltungen mit und ohne Pododermatitis in Abhängigkeit des Rexfaktors (Heekeren 2009)

Krankheiten: Größere Anfälligkeit für Erkältungen durch veränderte bzw. fehlende Deckhaarschicht, die weniger Wasser abhält (siehe oben). Um dem entgegen zu wirken muss in Außenhaltung großflächig überdacht werden. Rexkaninchen sind zudem anfälliger für Pododermatitis. Rexkaninchen mit verkümmerten oder gekräuselten Vibrissen/Barthaaren sind eine Qualzucht. Die Bedeutung der Schnurrhaare ist eindrucksvoll durch eine Studie an blinden Katzen bewiesen. Bei diesen wurde der Verlust der Sehfähigkeit kompensatorisch ausgeglichen durch signifikant verstärktes Wachstum der Vibrissen im Gesicht (Rauschecker 1995), der Verlust der Vibrissen ist somit für Tiere mit dem Verlust eines Sinnesorgans verbunden. Rexkaninchen werden u.a. von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz als Qualzucht eingeschätzt.


Schwarzgrannen Kaninchen

Schwarzgrannen sind hell, auch wenn es der Name nicht vermuten lässt.

Charakter: ruhig, ausgeglichen

Gewicht:  2,50 bis 3,25 kg

Krankheiten: Keine rassetypischen Erkrankungen bekannt, sehr gesunde Rasse.


Siamesen Kaninchen

Charakter: neugierig, aktiv, freundlich

Farbenschlag: Anerkannt sind Siamesen gelb und Siamesen blau.

Das Enzym ( Tyrosinase), welches den Farbstoff Melanin herstellt, ist bei dieser Rasse gestört. Die Tyrosinase ist hitzeempfindlich, sie kann also nur dann arbeiten, wenn es kühl ist. Kältere Körperregionen wie Ohren, Pfoten und Schwanz sind gefärbter als Regionen, die wärmer sind. Wie sich die Färbung ausprägt ist somit auch von der Umgebungstemperatur abhängig.

Krankheiten: keine rassetypischen Erkrankungen bekannt.


Marderkaninchen

Charakter: ruhig, ausgeglichen

Gewicht: 2-3,25kg

Farbenschläge: Marderkaninchen braun, Marderkaninchen blau

Krankheiten: keine rassetypischen Erkrankungen bekannt, sehr gesunde Rasse.


Weitere kleine Rassen

  • Blaue Holicer
  • Luxkaninchen
  • Kastanienbraune Lothringer
  • Jamora harlekinfarbig

Mittelgroße und große Rassen

Hasenkaninchen

Hasenkaninchen sind eine recht besondere Rasse, die sich stark von anderen Rassen abhebt. Hasenkaninchen sind extremst aktiv und bewegungsfreudig, so dass man für zwei Hasenkaninchen eine Grundfläche (auch nahchs!) von 10m² nicht unterschreiten, oder Gartenfreilauf tagsüber bieten sollte. Sonst sind sie schnell unterfordert. Seine schlanke, lang gestreckte Körperform ist unter allen Rassen einzigartig. Es erreicht 3,5-4,5kg und gehört so zu den größeren Rassen.

Charakter: neugierig, ausbruchsfreudig, aktiv, bewegungsfreudig, intelligent (ideal für Trick-Training)

Krankheiten: Durch die Größe und Bewegungsfreude evtl. Gelenkserkrankungen.


langhaarGenter Bartkaninchen

Das Bartkaninchen ist eine eher seltene Kaninchenrasse. Die Tiere haben nicht nur eine Mähne, sondern sind auch am Bauch bis hinter zum Schwanzansatz länger behaart.

Charakter: zutraulich, aktiv

Krankheiten: Durch die langen Haare am Auge kann es zu Reizungen und Entzündungen kommen, das Blickfeld ist eingeschränkt. Das Fell ist jedoch in der Regel recht anspruchslos und muss kaum gepflegt werden.


Angora-Kaninchen

Das Angora-Kaninchen ist ein anerkanntes Langhaarkaninchen mit ca. 3,5–5 kg das zur Fellgewinnung gezüchtet wurde. Das Fell unterliegt nicht dem Fellwechsel und wächst extrem dicht und ständig nach.

Charakter: ausgeglichen bis charakterstark, teils scheu durch die Fellpflege (mögen sie nicht)

Krankheiten/Probleme: Angorakaninchen leiden unter ihrem Fell, durch das schnelle Wachstum kommt man mit der Schur kaum hinterher, die Tiere leiden unter der Dichte, so dass selbst Liebhaber mittlerweile oftmals das Fell zupfen, statt es zu schneiden (das Zupfen kommt aus der Fellgewinnung). Angora-Kaninchen verfilzen schnell und die Haare bieten keinen Schutz vor Wettereinflüssen (fehlende Deckhaarschicht). Zudem wird oft das Auge vom umliegenden Fell gereizt und entzündet sich. Teils bleibt auch Kot im Fell hängen. Die intensive Pflege müssen die Tiere über sich ergehen lassen, auch wenn sie diese eigentlich nicht mögen.


kaninchen sofaDeutsche Riesen

Deutsche Riesen sind wildfarben und die größte Kaninchenrasse, sie wiegen zwischen sechs und 12 kg (Weltrekord). Dadurch brauchen sie sehr viel Platz (Gartenfreilauf, freie Wohnungshaltung, sehr große Voliere…). In beengter Haltung werden sie apathisch und bewegen sich kaum. Sie sind schlechte Futterverwerter und brauchen sehr viel und energiereiche Nahrung um ihr Gewicht zu halten.

Gewicht: 7-11,5kg

Farben: Deutsche Riesen eisengrau, Deutsche Riesen dunkelgrau, Deutsche Riesen wildfarben (grau), Deutsche Riesen hasenfarbig, Deutsche Riesen schwarz, Deutsche Riesen blau, Deutsche Riesen blaugrau, Deutsche Riesen chinchillafarbig, Deutsche Riesen gelb, Deutsche Riesen weiß RA

Charakter: ruhig, ausgeglichen, gemütlich, verfressen, sehr zahm und zutraulich

Krankheiten: Riesen sind  allgemein oft etwas krankheitsanfälliger, auch die Lebenserwartung ist nicht ganz so hoch wie bei anderen Züchtungen (ca. 4 Jahre). Es gibt jedoch auch Riesen, die sehr alt werden (Ausnahmen). Riesen neigen zu HD und anderen Gelenkserkrankungen, ein sehr großer Teil der Riesen bekommt diese. Zudem neigen sie zur schnellen Eiterbildung (Abszesse) und Herzerkrankungen.

Weiße deutsche Riesen sind Albinos und haben daher eine Sehschwäche und sind lichtempfindlich.


kaninchen-frische-kräuterDeutsche Riesenschecken

Der Rassestandard ist wie bei den Deutschen Riesen, sie unterscheiden sich nur in ihrer Färbung (Scheckung).

Charakter: siehe Deutsche Riesen

Krankheiten/Probleme: Über die gescheckte Fellzeichnung wird bei falscher Verpaarung (zwei Schecken miteinander) das Megacolon-Syndrom weiter vererbt. Dieses führt bei den betroffenen Kaninchen zu chronischen Verdauungsstörungen, einer Immunschwäche, chronischen Stress und einem früheren Tod. Nur wenige Kaninchen erfüllen mit ihrer Scheckung den Rassestandard, da die Anordnung der Scheckung nicht gezüchtet werden kann (alle auf dem Foto erfüllen nicht dem Rassestandard). Diese Kaninchen werden alle aussortiert/geschlachtet/verfüttert. Bei ordnungsgemäßer Zucht wird eine Schecke mit einem einfarbigen Kaninchen verpaart – dann sind die Nachkommen gesund und nicht vom Megacolon-Syndrom betroffen. Zudem müssen Tiere mit einer Färbung die nicht den Rassestandard entspricht, trotzdem aufgezogen werden.


deutscher widder kaninchen

Deutsche Widder

Der Deutsche Widder ist die größte Widderrasse, er hat ein Gewicht von über 5,5 kg (bis 9kg). Die Ihren sollen nach Rassestandard breit, der Kopf gedrungen und massig sein.

Charakter: Deutsche Widder sind sehr ruhige, ausgeglichene Kaninchen.

Krankheiten: Deutsche Widder haben ähnliche Rassekrankheiten wie Deutsche Riesen. Oft leiden sie an Gelenkserkrankungen wie Arthrose oder Spondylose. Eine erhöhte Neigung zur Eiterbildung ist evtl. ebenfalls der Fall und durch ihre Größe haben sie nicht selten mit Herzerkrankungen zu kämpfen. Ihre Lebenserwartung ist meistens geringer als bei kleinen Rassen, aber auch hier gibt es Ausnahmen. Auch Deutsche Widder leiden sehr häufig unter Ohrenentzündungen (siehe “Zwergwidder” und Probleme der Widderkaninchen).


Englischer Widder

Englische Widder haben sehr lange Ohren, die auf den Boden schleifen. Trotzdem sie als absolute Qualzucht gelten, werden sie unverständlicherweise laut der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen in Kategorie II (stark gefährdet) eingestuft. In den letzten Jahrzehnt hat sich der Bestand in Deutschland verdoppelt, was noch unverständlicher ist.

Charakter: sensibel, ruhig, sehr dem Menschen zugewandt

Krankheiten: Englische Widder leiden extrem unter ihrer Züchtung, die Ohren sind stark verletzungsgefährdet (siehe Fotos), eine artgerechte Haltung ist dadurch kaum möglich. Die Widderohren führen zudem bei den meisten Englischen Widdern zu chronischen Ohrenentzündungen, Taubheit oder Schwerhörigkeit und einem leicht eingeschränkten Sichtfeld. Eine Nachzucht sollte keinesfalls unterstützt werden. Mit der Anschaffung eines solchen Tieres ist mit sehr hohen Tierarztkosten im vierstelligen Bereich zu rechnen, da sie lebenslang immer wieder schwer krank werden können. Deutsche Widder werden im Gutachten zur Auslegung von § 11b des Tierschutzgesetzes (Verbot von Qualzüchtungen) als Qualzucht eingestuft.


Mecklenburger Schecke

Mecklenburger Schecken sind in den Farben schwarz-weiß, blau-weiß, rot-weiß, wildfarben-weiß und dunkelgrau/eisengrau-weiß als Rasse anerkannt.

Mecklenburger sind sehr zutrauliche, intelligente und ruhige Kaninchen.

Charakter: Mecklenburger Schecken werden sehr zahm und zutraulich.

Krankheiten/Probleme: Über die gescheckte Fellzeichnung wird bei falscher Verpaarung (zwei Schecken miteinander) das Megacolon-Syndrom weiter vererbt. Dieses führt bei den betroffenen Kaninchen zu chronischen Verdauungsstörungen, einer Immunschwäche, chronischen Stress und einem früheren Tod. Nur wenige Kaninchen erfüllen mit ihrer Scheckung den Rassestandard, da die Anordnung der Scheckung nicht gezüchtet werden kann (alle auf dem Foto erfüllen nicht dem Rassestandard). Diese Kaninchen werden alle aussortiert/geschlachtet/verfüttert. Bei ordnungsgemäßer Zucht wird eine Schecke mit einem einfarbigen Kaninchen verpaart – dann sind die Nachkommen gesund und nicht vom Megacolon-Syndrom betroffen. Zudem müssen Tiere mit einer Färbung die nicht den Rassestandard entspricht, trotzdem aufgezogen werden.


Rheinische Schecke

Charakter: neugierig, ruhig, ausgeglichen

Gewicht: 3,75 bis 4,75 kg

Krankheiten/Probleme: Über die gescheckte Fellzeichnung wird bei falscher Verpaarung (zwei Schecken miteinander) das Megacolon-Syndrom weiter vererbt. Dieses führt bei den betroffenen Kaninchen zu chronischen Verdauungsstörungen, einer Immunschwäche, chronischen Stress und einem früheren Tod. Nur wenige Kaninchen erfüllen mit ihrer Scheckung den Rassestandard, da die Anordnung der Scheckung nicht gezüchtet werden kann (alle auf dem Foto erfüllen nicht dem Rassestandard). Diese Kaninchen werden alle aussortiert/geschlachtet/verfüttert. Bei ordnungsgemäßer Zucht wird eine Schecke mit einem einfarbigen Kaninchen verpaart – dann sind die Nachkommen gesund und nicht vom Megacolon-Syndrom betroffen. Zudem müssen Tiere mit einer Färbung die nicht den Rassestandard entspricht, trotzdem aufgezogen werden.


Castor Rex Kaninchen

Rex-Kaninchen

Rexkaninchen haben ein samtartiges Fell, vergleichbar mit einem Maulwurf. Die Haare stehen senkrecht vom Körper weg, die Grannenhaare sind im Gegensatz zum Normalhaarkaninchen kürzer und  decken die Unterwolle unzureichend ab. Dadurch ist ein entsprechender Witterungsschutz nicht mehr gegeben. Rexkaninchen entwickeln im Ausgleich mehr Winterspeck und brauchen ein vorwiegend überdachtes Gehege, damit man sie außen halten kann.

Die Schnurr- und Spürhaare sowie die Wimpern der Rexkaninchen sind nur halb so lang, wie bei anderen Kaninchen und zudem stark gekräuselt, teils fehlen sie bei Einzeltieren gänzlich. Dadurch wird den Kaninchen die Möglichkeit genommen, sich entsprechend räumlich zu orientieren.

Charakter: Rexkaninchen haben meistens einen eher sanften Charakter, wobei alle möglichen Charaktere vertreten sein können. Sie sind sehr intelligent.

Anzahl der Haltungen mit und ohne Pododermatitis in Abhängigkeit des Rexfaktors (Heekeren 2009)

Krankheiten: Größere Anfälligkeit für Erkältungen durch veränderte bzw. fehlende Deckhaarschicht, die weniger Wasser abhält (siehe oben). Um dem entgegen zu wirken muss in Außenhaltung großflächig überdacht werden. Rexkaninchen sind zudem anfälliger für Pododermatitis. Rexkaninchen mit verkümmerten oder gekräuselten Vibrissen/Barthaaren sind eine Qualzucht. Die Bedeutung der Schnurrhaare ist eindrucksvoll durch eine Studie an blinden Katzen bewiesen. Bei diesen wurde der Verlust der Sehfähigkeit kompensatorisch ausgeglichen durch signifikant verstärktes Wachstum der Vibrissen im Gesicht (Rauschecker 1995), der Verlust der Vibrissen ist somit für Tiere mit dem Verlust eines Sinnesorgans verbunden. Rexkaninchen werden u.a. von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz als Qualzucht eingeschätzt.


Neuseeländer

Charakter: ruhig, gemütlich, ausgeglichen, oft verschmust, auch für Kinder geeignet.

Gewicht: 4-5kg

Krankheiten: keine bekannten Veranlagungen für rassetypische Erkrankungen. Bei weißen Neuseeländern jedoch besteht das Problem der Albinos:


Großchinchilla Kaninchen

Charakter: geduldig, ruhig, ausgeglichen, zutraulich

Gewicht: ca. 4,5 bis 5,5 kg

Krankheiten: sehr robuste, gesunde Rasse ohne Veranlagung für Erkrankungen.


Heller Großsilber

Charakter: ausgeglichen, ruhig, meist recht zahm, für Kinder geeignet

Gewicht: 4,5-5,5kg

Krankheiten: keine rassetypischen Erkrankungen bekannt


Wiener

Charakter: ausgeglichen, ruhig, meist recht zahm, für Kinder geeignet

Gewicht: 4,25 bis 5,25 kg

Farbenschläge: Blaue Wiener, Blaugraue Wiener, Schwarze Wiener, Weiße Wiener
Graue Wiener

Krankheiten: Mit Ausnahme des weißen Wieners sind keine rassetypischen Erkrankungen bekannt. Weiße Wiener haben blaue Augen (Leuzismus), die mit Taubheit verbunden sein können.


Alaska Kaninchen

Charakter: freundlich, ruhig, ausgeglichen, auch für Kinder geeignet

Gewicht: 3,25 bis 4,00 kg

Krankheiten: Keine rassetypischen Erkrankungen, sehr gesunde robuste Rasse


Weißgrannen Kaninchen

Charakter: ruhig, neugierig, ausgeglichen

Gewicht: 3,50 bis 4,25 kg

Farbenschläge: Weißgrannen schwarz, Weißgrannen blau, Weißgrannen havannafarbig

Krankheiten: keine rassetypischen Erkrankungen bekannt, sehr gesunde Rasse.


Meißner Widder

Meißner Widder sind eine seltene Rasse.

Farbenschläge: Meißner Widder schwarz, Meißner Widder blau, Meißner Widder havanna, Meißner Widder gelb, Meißner Widder graubraun

Gewicht: ca. 4-5,5kg

Charakter: ruhig, ausgeglichen, gemütlich, werden oft recht schnell zahm. Der ruhige Charakter ist häufig darauf zurückzuführen, dass sie taub oder schwerhörig sind und an Schmerzen durch Ohrenentzündungen leiden (Schmerzverhalten).

Krankheiten: Widderkaninchen erkranken im Schnitt sehr viel häufiger und schwerer als Stehohrkaninchen. Besonders die chronischen Ohrenentzündungen und Zahnerkrankungen verursachen im Laufe des Lebens oft extrem hohe Tierarztkosten, besonders im Alter! Wir empfehlen wenn ein Widder einzieht (z.B. aus dem Tierschutz), eine Krankenversicherung für Kaninchen abzuschließen.

Widderkaninchen haben ein sehr eingeschränktes Sichtfeld.

Durch ihre Ohrenform ist nicht nur die Körpersprache eingeschränkt (Ohren aufstellen, anlegen etc.), sondern auch teilweise das Hörvermögen behindert. Außerdem haben Widderkaninchen durch die hängenden Ohren nach hinten kein Sichtfeld. Unter Widdern sind gehäuft taube Kaninchen zu finden. Dies ist auf (versteckte) Ohrenentzündungen zurückzuführen. Es sollte die Prädisposition zu Außen- und Mittelohrentzündungen ernst genommen und die Ohren regelmäßig kontrolliert werden. Auf Grund des verengten Gehörgangs entwickeln etwa 80% aller Widder im Laufe des Lebens eine Ohrenentzündung. Diese werden jedoch selten festgestellt, viele Widder erleiden jahrelang starke Schmerzen. Die Behandlung ist aufwändig, teuer und oft bleibt das Problem lebenslang bestehen. Durch Vorbeuge-Maßnahmen kann man das Risiko reduzieren (Ohrenpflege!).
Auch Zahnerkrankungen treten bei Widderkaninchen in Studien gehäuft (etwa fünfmal häufiger als bei Stehohren) auf, diese sind teils lebenslang mit aufwändigen Behandlungen und sehr hohen Kosten verbunden.
Widder werden mit Stehohren geboren, die Ohren fallen erst im Laufe der Entwicklung. Widder deren Ohren stehen bleiben oder wenn nur eines fällt (Kippohr, Propellerohr) werden oft aussortiert.
Widder – eine Qualzucht? Die Problematik der Widder


Burgunder Kaninchen

Burgunder werden häufig mit Neuseeländern verwechselt, haben allerdings eine andere Statur.

Charakter: freundlich, ruhig, ausgeglichen, auch für Kinder geeignet

Gewicht: ca. 3,75 – 5,25 kg

Krankheiten: Keine rassetypischen Erkrankungen bekannt, sehr gesunde Rasse.


Deutsche Großsilber

Charakter: ruhig, gemütlich, zahm, auch für Kinder geeignet

Gewicht: 3,75-5,25kg

Farbenschläge: Deutsche Großsilber schwarz, Deutsche Großsilber blau, Deutsche Großsilber havannafarbig, Deutsche Großsilber gelb, Deutsche Großsilber graubraun

Krankheiten: keine rassetypischen Erkrankungen bekannt, sehr gesunde Rasse.


Kalifornier Kaninchen

Entstanden ist die Rasse als Schlachtkaninchen in Kalifornien aus einer Kreuzung aus Russen und Neuseeländer.

Charakter: Freundlich, ausgeglichen

Farbenschläge: Kalifornier schwarz-weiß, Kalifornier blau-weiß, Kalifornier havannafarbig-weiß

Gewicht: 3,5-5 kg

Krankheiten: Kalifornierkaninchen haben rote Augen, dadurch sind sie sehr empfindlich gegenüber Sonnenlicht und sollten im Schatten gehalten werden. Sie haben eine starke Sehbehinderung wie die Albinokaninchen. Zudem sind die weiß behaarten Regionen empfindlich gegenüber Sonnenlicht, sie entwickeln in der Sonne leichter Hauterkrankungen und Sonnenbrand.


Große Marderkaninchen

Charakter: Ausgeglichen, ruhig, freundlich

Farbenschläge: Große Marderkaninchen braun, Große Marderkaninchen blau

Gewicht: 3,5-5kg

Krankheiten: keine Veranlagung für Erkrankungen bekannt, es handelt sich um eine recht gesunde Rasse.


Fuchskaninchen

Charakter: ruhig, ausgeglichen

Gewicht: 2,5-4kg

Farbenschläge: Fuchskaninchen schwarz, Fuchskaninchen blau, Fuchskaninchen gelb, Fuchskaninchen chinchillafarbig, Fuchskaninchen havannafarbig, Fuchskaninchen fehfarbig, Fuchskaninchen weiß Rotauge, Fuchskaninchen weiß Blauauge

Krankheiten: Fuchskaninchen gehören noch zu den pflegeleichteren Langhaarrassen, trotzdessen leiden einige unter ihrem Fell, sie verfilzen schnell und die Haare bieten keinen Schutz vor Wettereinflüssen (fehlende Deckhaarschicht). Teils bleibt auch Kot im Fell hängen. Die intensive Pflege müssen die Tiere über sich ergehen lassen, auch wenn sie diese eigentlich nicht mögen.


Japaner

Charakter: frech, neugierig

Gewicht: 3,75 bis 4,50 kg

Krankheiten: Keine rassetypischen Erkrankungen bekannt.


Weiße Hotot

Gewicht: 3,5-5kg

Charakter: neugierig, aktiv

Krankheiten: Über die gescheckte Fellzeichnung wird bei falscher Verpaarung (zwei Schecken miteinander) das Megacolon-Syndrom weiter vererbt.



Weitere mittelgroße/große Rassen

  • Champagne Silber
  • Thüringer
  • Havanna
  • Sallander
  • Satinkaninchen