Fellpflege ist nicht nur für Langhaarkaninchen wichtig, auch kurzhaarige Tiere brauchen gelegentlich Hilfe!

Die Fellpflege ist ein unterschätztes Thema, das nicht nur Langhaarkaninchen betrifft. Auch Löwenkopf- und Kurzhaarkaninchen brauchen immer wieder Fellpflege.

Fühlt ihr euch mit der Fellpflege überfordert, könnt ihr euch Hilfe bei erfahrenen Langhaarhaltern, der Abgabestelle eures Kaninchens (Züchter, Auffangstation, Tierheim….) oder Tierärzten oder Hundefrisören holen und euch beim ersten mal anleiten lassen, damit ihr die passende Fellpflege für eure Kaninchenrasse erlernt!

Mit scheuen Kaninchen tut man sich oft leichter, wenn man sie in eine ungewohnte Umgebung bringt. Aber Achtung: Immer sichern, damit sie nicht vom Tisch hüpfen.

Das Kaninchen richtig festhalten zur Fellpflege

  • Die regelmäßige Fellpflege zahmer Kaninchen kann am Boden im Gehege vorgenommen werden, das ist für die Kaninchen entspannter. Dafür wird der Kopf mit einem Tuch oder der Hand abgedeckt, so dass das Kaninchen nichts sieht, dann hält es still. Die meisten Kaninchen schlagen daraufhin den Rückwärtsgang ein, deshalb sollte eine Hand oder ein Gegenstand hinter das Kaninchen positioniert werden. Ebenfalls kann man Lieblingsfutter anbieten und einen Zaun um die Kaninchen stellen, solange man mit dem Bürsten beschäftigt ist, so klappt es ohne das stressige Anheben.
  • Für größere Fellpflege-Maßnahmen kann das Kaninchen hochgenommen oder in eine Kiste gesetzt werden.
  • Ist euer Kaninchen absolut scheu und ängstlich? Dann setzt euch auf die Knie auf den Boden und setzt das Kaninchen zwischen eure Oberschenkel, Augen sollten abgedeckt werden. Macht die Fellpflege zu zweit, einer konzentriert sich auf das Kaninchen, deckt die Augen ab, fixiert es, der andere frisiert das Kaninchen! Lasst euch die richtigen Griffe am besten zeigen, wenn ihr unerfahren mit dem Halten von Kaninchen seid.

Langhaarkaninchen (Angora/Teddy)

Ohne Fellpflege verwahrlosen Kaninchen, so etwas sollte niemals passieren!

Bei Langhaarkaninchen ist es nötig, die Haare regelmäßig zu kürzen, damit sie nicht das Kaninchen in der Bewegung einschränken, sein Blickfeld behindern oder verschmutzen.

Ausstattung und Allgemeines: Was ist dabei zu beachten?

  • Meistens ist eine Fellpflege mindestens einmal monatlich nötig.
  • Diese Fellpflege ist für die Kaninchen nicht besonders angenehm aber trotzdem dringend nötig.
  • Beim Zuschneiden der Haare und Entfilzen muss man gut aufpassen, dass man das Tier mit der Schere nicht verletzt.
  • Hat man wirkliche Fellmonster ist eine qualitativ hochwertige Schermaschine einer Schere vorzuziehen, da es schneller geht, für die Tiere angenehmer ist und das Verletzungsrisiko weitaus geringer ist als bei einer Schere. Die meisten Schermaschinen verzweifeln an Kaninchenhaaren, die verlinkte Schermaschine ist deshalb die Investition wert, da sie am besten das Fell bezwingt.
  • Eine Schere kann zusätzlich sinnvoll sein. Eine Fellschneideschere ist dabei sicherer und schärfer, als normale Scheren.
  • Recht gute Erfahrungen wurde auch mit einer „Zupfbürste“ gemacht.

So geht ihr vor

Dieses Kaninchen sieht von oben relativ normal aus, die Unterseite (siehe vorheriges Bild) und auch die Filzklumpen lassen es leiden!
  • Bei der Fellpflege sollte auch immer kontrolliert werden, ob Wunden, Abschürfungen, Kahlstellen, Schorf, Krusten, Schuppen oder andere Anzeichen für Krankheiten oder Parasiten vorhanden sind.
  • Es müssen Verfilzungen unbedingt heraus geschnitten werden, da sie für das Kaninchen schmerzhaft sind. Deshalb beginnt man immer mit diesen, sollte man unterbrechen müssen, ist so der wichtigste Teil schon abgeschlossen!
  • So entfernt man Filz: Filz mit den Fingern genau ertasten und klären, wo die Haut anfängt, dann, wenn es erfühlt wurde, hautnah, aber nicht direkt auf der Haut den Filz mit der Fellschneideschere abschneiden. Da der Filz in der Regel bis auf die Haut reicht, muss der Rest mit einer Zupfbürste mit Geduld und Feingefühl raus gekämmt werden, damit die neu nachwachsenden Haare nicht direkt mit verfilzen.
  • Auch verschmutzte Bereiche sollten gewaschen oder herausgeschnitten werden.
  • Gerade im Genitalbereich sollte das Fell so gekürzt werden, dass es nicht verschmutzt. Dabei ist jedoch zu beachten, dass auf keinen Fall die Geschlechtsteile verletzt werden dürfen.
  • Die Augenregion muss sehr gut freigeschnitten werden, wenn euer Kaninchen am Kopf lange Haare hat. Sonst wird sein Sichtfeld massiv eingeschränkt!
  • Keinesfalls dürfen Sinushaare/Vibrissen/Schnurhaare abgeschnitten oder gekürzt werden! Diese erkennt man an ihrem dickeren, widerstandfähigen Aussehen, sie sind nur im Kopfbereich zu finden. Sie dienen dem Kaninchen als Sinnesorgan, wir können uns nicht in sie hineinversetzen, da uns dieser Sinn fehlt. Eine Kürzung ist jedoch tierschutzrelevant!
  • Achtung: Niemals darf das Fell an den Fußsohlen gekürzt oder geschnitten werden! Kaninchen haben keine Ballen und das Fell ist der einzige Schutz vor Pododermatitis. Eine Kürzung kann diese auslösen. Einzige Ausnahme sind weghängende Filzklumpen, die man entfernen sollte.
  • Ganz kahl scheren oder eine Sommerfrisur verpassen? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Angorakaninchen filzen häufig bis auf die Haut und benötigen zumindest viermal jährlich eine Komplett-Rasur. Bei Teddykaninchen (vor allem in Außenhaltung) ist eine Teilrasur oder das Einkürzen der Haare in der Regel sinnvoller!
  • Kurze Haare sind bei der Aufnahme beim Putzen besser, als lange Haare, die zu Verstopfungen/Verschlüssen führen können!

Zur Vorbeugung von Haarballen sollte während des Fellwechsels eine grünfutterrreiche (Grünfutter unbegrenzt Tag und Nacht als Hauptfutter) vorgenommen werden.

Langhaarkaninchen dürfen niemals auf Kleintierstreu, Sägemehl oder anderem Material, das sich im Fell verhängt, gehalten werden. Siehe Einstreuvergleich

Löwenkopf-Kaninchen und Bartkaninchen

Es gibt pflegeleichte Löwenköpfchen, die nicht verfilzen.

Ausstattung und Allgemeines: Was ist dabei zu beachten?

  • Meistens ist eine Fellpflege mindestens vierteljährlich nötig.
  • Diese Fellpflege ist für die Kaninchen nicht besonders angenehm aber trotzdem dringend nötig.
  • Nicht jedes Löwenköpfchen braucht gleich viel Pflege, es kommt darauf an, wie stark die Mähne verfilzt und ob auch am Hinterteil lange Haare ausgeprägt sind.
  • Achtung: Ist das Hinterteil ebenfalls langhaarig, so muss dieses i.d.R. intensiv gepflegt werden!
  • Beim Zuschneiden der Haare und Entfilzen muss man gut aufpassen, dass man das Tier mit der Schere nicht verletzt.
  • Hat man wirkliche Fellmonster ist eine qualitativ hochwertige Schermaschine einer Schere vorzuziehen, da es schneller geht, für die Tiere angenehmer ist und das Verletzungsrisiko weitaus geringer ist als bei einer Schere. Die meisten Schermaschinen verzweifeln an Kaninchenhaaren, die verlinkte Schermaschine ist deshalb die Investition wert, da sie am besten das Fell bezwingt.
  • Eine Schere ist für Löwenköpfchen eine sinnvolle Anschaffung. Eine Fellschneideschere ist dabei sicherer und schärfer, als normale Scheren.
  • Recht gute Erfahrungen wurde auch mit einer „Zupfbürste“ gemacht. Insbesondere um Filz raus zu schneiden.
Andere sind auf eine intensive Pflege der Mähne und des Hinterteils angewiesen…

So geht ihr vor

  • Bei der Fellpflege sollte auch immer kontrolliert werden, ob Wunden, Abschürfungen, Kahlstellen, Schorf, Krusten, Schuppen oder andere Anzeichen für Krankheiten oder Parasiten vorhanden sind.
  • Es müssen Verfilzungen unbedingt heraus geschnitten werden, da sie für das Kaninchen schmerzhaft sind. Deshalb beginnt man immer mit diesen, sollte man unterbrechen müssen, ist so der wichtigste Teil schon abgeschlossen!
  • So entfernt man Filz: Filz mit den Fingern genau ertasten und klären, wo die Haut anfängt, dann, wenn es erfühlt wurde, hautnah, aber nicht direkt auf der Haut den Filz mit der Fellschneideschere abschneiden. Da der Filz in der Regel bis auf die Haut reicht, muss der Rest mit einer Zupfbürste mit Geduld und Feingefühl raus gekämmt werden, damit die neu nachwachsenden Haare nicht direkt mit verfilzen.
  • Auch verschmutzte Bereiche sollten gewaschen oder herausgeschnitten werden. Achtung: Einmige sind auch im Afterbereich langhaarig!
  • Gerade im Genitalbereich sollte das Fell so gekürzt werden, dass es nicht verschmutzt. Dabei ist jedoch zu beachten, dass auf keinen Fall die Geschlechtsteile verletzt werden dürfen.
  • Die Augenregion muss sehr gut freigeschnitten werden. Sonst wird sein Sichtfeld massiv eingeschränkt!
  • Keinesfalls dürfen Sinushaare/Vibrissen/Schnurhaare abgeschnitten oder gekürzt werden! Diese erkennt man an ihrem dickeren, widerstandfähigen Aussehen, sie sind nur im Kopfbereich zu finden. Sie dienen dem Kaninchen als Sinnesorgan, wir können uns nicht in sie hineinversetzen, da uns dieser Sinn fehlt. Eine Kürzung ist jedoch tierschutzrelevant!
  • Achtung: Niemals darf das Fell an den Fußsohlen gekürzt oder geschnitten werden! Kaninchen haben keine Ballen und das Fell ist der einzige Schutz vor Pododermatitis. Eine Kürzung kann diese auslösen. Einzige Ausnahme sind weghängende Filzklumpen, die man entfernen sollte.
  • Kurze Haare sind bei der Aufnahme beim Putzen besser, als lange Haare, die zu Verstopfungen/Verschlüssen führen können!
Einige Kurzhaarkaninchen benötigen Hilfe während des Fellwechsels.

Kurzhaar-Kaninchen

Bei gesunden und kurzhaarigen Kaninchen ist die Fellpflege nur während des Fellwechsels nötig.

Trotzdessen braucht fast jedes Kaninchen im Laufe des Lebens Fellpflege!

Pflege im Fellwechsel

Je nach dem wie vital das Tier ist, kann es sein, dass man den Fellwechsel kaum merkt, bzw. das Fell sich kaum verändert sondern weiterhin glatt und glänzend ist.

Manche Tiere bekommen im Fellwechsel ein ganz struppiges Fell mit vielen herausstehenden Fellbüscheln, die sich leicht herauszupfen oder herauskämmen lassen.

Das Kaninchen lässt sich ungern bürsten? Ein „Bürstenhaus“ oder -„tunnel“ kann einigen Stress ersparen…

Dies kann bei kranken, schlecht ernährten oder alten Kaninchen vorkommen, aber auch bei starken Stress (Vergesellschaftung, Tierarztbesuch, Hitze etc.) oder Tieren, die dazu eine Veranlagung haben, passieren.

Dann sollten die locker sitzenden, herausstehenden Haare regelmäßig herausgezupft, weg gestreichelt oder herausgekämmt werden, denn die Aufnahme über den Mund kann zu Haarballen/Verstopfungen führen, die mitunter auch lebensgefährlich sein können. Gut geeignet ist für diesen Zweck eine Zupfbürste.

Ist der Fellwechsel noch „normal“, oder ist es eine Erkrankung?

Beim Entfernen der herausstehenden Haare können im Extremfall Kahlstellen mit gesunder Haut entstehen, die (im Gegensatz zu schorfigen, wunden oder veränderten Hautbereichen) nicht bedenklich sind.

Wenn an der Stelle schon neues Haar nachwächst, entstehen oft merkwürdige Fellmuster. Die Haare wachsen schnell wieder nach.

Ebenfalls Kahlstellen entstehen bei Scheinträchtigkeiten, wenn sich die Weibchen ihr Fell selber herauszupfen (in dieser Zeit sitzt das Fell sehr locker) und als Nistmaterial verwenden.

DIY Kaninchenwaschanlage

Der Selfmadepflegetunnel besteht aus drei Brettern und einer Rundstange (für die Bodenstabilität) aus dem Baumarkt und diesen und diesen Kokosbürsten. Ein Anknabbern ist unbedenklich! Wer lieber solch einen Tunnel erwerben möchte, wird beim Stupsnasenparadies fündig.


Pflege bei Erkrankungen

Haut- und Fellkrankheiten erkennen

Das Fell sowie insbesondere alle Körperöffnungen sollten bei der Fellpflege besonders gut begutachtet werden. Immer wieder werden beim Kaninchen leider Krankheiten übersehen…

Achtung: Niemals darf das Fell an den Fußsohlen gekürzt oder geschnitten werden! Kaninchen haben keine Ballen und das Fell ist der einzige Schutz vor Pododermatitis. Eine Kürzung kann diese auslösen. Einzige Ausnahme sind weghängende Filzklumpen, die man entfernen sollte.

Pflege bei Durchfall oder Harninkontinenz

Siehe Pflege schmutziges Hinterteil

Pflege bei Verstopfungs-Neigung

Kaninchen, die zu Haarballen neigen, kann eine Schur der Haare auf ca. halbe Länge helfen, da kurze Haare einfacher den Verdauungstrakt passieren!