Die Hausapotheke und Erste Hilfe für Kaninchen

Die Notfallapotheke für Kaninchen sollte in keinem Haushalt fehlen. Sie beinhaltet Zubehör, dass für die Pflege des gesunden oder kranken Kaninchens nützlich ist.

Lieber hören statt lesen?

An erster Stelle enthält sie:

  • Die Adressen und Telefonnummern des Tierarztes
  • Die Adresse des nächsten 24 Std. Nottierarztes (z.B. Tierklinik), möglichst kaninchenkundig
  • Impfpässe (bei der Impfung beim Tierarzt erhältlich)
  • Eine Transportbox für die Fahrt zum Tierarzt

Notfallmedikamente

Erste Hilfe!

Ist das Kaninchen bereits schlapp, ist es schon extrem lebensbedrohlich. Kaninchen merkt man Erkrankungen erst recht spät an, deshalb ist die Erste Hilfe mittels Hausapotheke entscheidend.

Erste Hilfe ist besonders bei schlappen Kaninchen häufig überlebenswichtig! Einfache Maßnahmen können das Überleben auf dem Weg zum (teils weit entfernten) tierärztlichen Notdienst ermöglichen.

  • Temperatur? Einige Erkrankungen führen sehr schnell zu einem Körpertemperaturabfall und Untertemperatur führt sehr schnell zum Tod! Deshalb gehört ein Baby-Fieberthermometer in die Hausapotheke. Bei schlappen oder zurückgezogenen Kaninchen sofort die Temperatur messen (38,5-40 Grad ist normal), indem man das Fieberthermometer mit Speiseöl einreibt und vorsichtig in den Anus (erstes Loch vom Schwänzchen aus) einführt.
  • Unter 38,5 Grad? Wärmflasche, Heizdecke, Rotlichtlampe, mit warmen Wasser gefüllte, zugeknotete Gummihandschuhe oder SnuggleSafe um die Körperwärme bei Kreislaufversagen aufrecht zu erhalten. Dies ist auch wichtig nach Operationen. Indem man das Fieberthermometer zwischen Wärmequelle und Tier schiebt, kann man die Temperatur überprüfen. Hier sollte ca. 38-40 Grad messbar sein. Das Kaninchen sollte der Wärmequelle ausweichen können. Bei starker Untertemperatur langsam aufwärmen.
  • Atmung? Legt das Kaninchen seinen Kopf in den Nacken oder zeigt verstärkte Nasen- oder Flankenatmung? Es sollte möglichst stressarm zum nächsten Notdienst gebracht werden um Sauerstoff und Medikamente gegen Atemnot zu erhalten und die Ursache zu behandeln.
  • Stark blutende Wunden? Mit sauberen Baumwollstoff oder einer Kompresse auf die Blutung drücken und länger halten, bis die Blutung aufhört. Lässt sie sich nicht stillen? Sofort zum Notdienst fahren!
  • Hitzschlag? Wenn das Kaninchen nur überhitzt ist (verstärkte Atmung), das Tier ins Kühle bringen, auf nasse Handtücher setzen und Fell befeuchten und Kühlquellen anbieten. Ist es bereits bewusstlos, sollte es in kaltes Wasser getaucht oder anderweitig schnellst möglich abgekühlt werden!
  • Fliegenmaden(eier)? Sichtbare Maden absammeln und sofort zum nächsten Notdienst bringen!
Fliegenmadeneier kann man mit einem Flohkamm sehr effektiv herauskämmen.

Erste Hilfe bei akuten Verdauungsstörungen und Nahrungsverweigerung

Verdauungsstörungen sind anders als beim Menschen, beim Kaninchen lebensbedrohlich. Durch die aktuelle Notdienstsituation ist häufig die Anfahrt zum tierärztlichen Notdienst relativ lange und eine vorherige Gabe nötig, so können Leben gerettet werden. Bei Verdacht auf Verdauungsstörungen (dicker, praller Bauch, das Kaninchen wehrt sich beim Abtasten) oder Nahrungsverweigerung, sollten die Notfallmedikamente sofort verabreicht werden, so dass das Kaninchen die Anfahrt zum Tierarzt besser übersteht. Zudem sollte die Körpertemperatur überprüft, ggf. gewärmt (siehe Erste Hilfe) und der Bauch sanft massiert werden. Steht hierfür keine Person zur Verfügung, kann ein Vibrator zweckentfremdet unter das Kaninchen gelegt werden und sollte deshalb auch für die Hausapotheke angeschafft werden.

  • Simeticon 1ml/kg mehrmals täglich (Imogas, Sab Simplex oder Lefax) bzw. das langsamer wirksame Dimeticon (Dimeticon Albrecht) bei Verdacht auf Verdauungsstörungen (dicker, praller Bauch, das Kaninchen wehrt sich beim Abtasten) oder Nahrungsverweigerung. In jeder Apotheke, im Internet oder im DM-Drogeriemarkt erhältlich.
  • Phytotherapeutika (Rodicare akut nach Größe 3x tägl. 0,25-0,6 ml, Colosan 0,3ml/kg) bei Verdacht auf oder bei diagnostizierten Verdauungsproblemen (Aufgasungen, Verstopfungen, Magenüberladungen, Magendilatation) aufgezogene, nadellose Spritze vorsichtig ins Mäulchen einflößen), beim Tierarzt oder über das Internet erhältlich.
  • Lactulose (Lactulose von Albrecht ist zuckerfrei, 2-3x tägl. 2-3 ml/kg Körpergewicht in den Mund) bei Verstopfung, Magendilatationen mit Verdacht auf einen Verschluss begleitend zur Behandlung des Tierarztes bzw. bei Verdacht als Notfallmedikament vor dem Tierarztbesuch.
Nach Verschreibung und Absprache mit dem Tierarzt (z.B. bei anfälligen Kaninchen) auch:
  • Schmerzmittel (z.B. Novalgin, 10-20 mg/kg, 2-3x tägl.)
  • etwas gegen die Übelkeit (MCP (Emeprid) 0,2-1mg, 1-3x tägl. oder Cisaprid – Achtung nicht länger als drei Tage)
  • Säureblocker (Omeprazol) und Magenschutz (Sucralfat)

Durchfall und chronische Verdauungsstörungen

  • Präbiotika und Probiotika (z.B. RodiCare Dia oder ProPre-Bac) zum Aufbau der Darmflora während/nach Antibiotika-Gaben oder bei Durchfall. Zeitversetzt zum Antibiotika füttern. Übersicht aller Mittel
  • Unterstützung im Fellwechsel (RodiCare Hairball, 2x tägl. 1-2ml über 3-Tage) zur Vorbeugung von Haarballen im Fellwechsel.
Oberflächliche Schürfwunden können desinfiziert und zweimal täglich kontrolliert abheilen.

Wundbehandlung

  • Wunddesinfektion für kleinere Kratzer/Wunden, für Kaninchen ist Prontosan geeignet

Manuca Honig zur Wundpflege (Apotheke, Internet) Bepanthen Wund- und Heilsalbe für kleine Kratzer/Verletzungen (Apotheke, Internet) Bepanthen Augensalbe für leicht gerötete oder tränende Augen (nicht für akute Bindehautentzündungen, Tierarzt!), erhältlich in der Apotheke/Internet

Hautparasiten

  • Kieselgur Pulver (Internet) bei Parasitenbefall (Milben, Läuse, Haarlinge, …), mit einem Küchentuch in das Pulver tunken und mit und gegen den Strich in das Fell einmassieren. Nicht am Kopf anwenden, nicht einatmen. Sollte es zu keiner Verbesserung oder einer Verschlechterung kommen, muss ein Tierarzt aufgesucht werden.
In Großgruppen hat es sich bewährt, einmal monatlich vorbeugend Oreganoöl z.B. über Mash zu verabreichen. Insbesondere im Herbst und Winter.

Darmparasiten

Zweimal jährlich (vor den Impfungen) sollten Kotproben auf Darmparasiten untersucht werden.

  • Oregano-Futteröl (hier sind einige geeignete aufgeführt): Um es den Darmparasiten und schädlichen Bakterien „unbequem zu machen“, kann vorbeugend Oreganoöl-Futteröl (oder Trinkwasseröl) gegeben werden.

E. Cuniculi positiv getestete Kaninchen

Jeder Halter sollte den EC-Status seiner Kaninchen kennen, der Status kann im Blut bestimmt werden.

  • Fenbendazol (20 mg/kg zur Vorbeugung 5-28 Tage, Panacur Suspension 10% 0,2ml/kg/Tag, Panacur® PetPaste ein halber Teilstrich je 2,5kg/KW/Tag) ist verschreibungspflichtig, der Tierarzt verschreibt es bei EC-positiv getesteten Kaninchen. Um einem akuten Schub vorzubeugen, sollten mit EC infizierte Kaninchen in Stresssituationen (Umzug, Vergesellschaftung, Rangordnungskämpfe, Tierarztbesuch) und wenn eine andere Erkrankung das Kaninchen schwächt, mit Panacur behandelt werden.

Atemwegs- und Harnwegserkrankungen

Bei Atemwegserkrankungen mit gelegentlichen Nießen, reichen ggf. schon Mittel aus der Hausapotheke, um diesen zu beheben. Wenn nicht, sollte zweitnah ein spezialisierter Kaninchentierarzt aufgesucht werden, damit der Schnupfen nicht chronisch wird.

Da nicht immer direkt am Folgetag ein Tierarzttermin beim Kaninchen-Spezialisten möglich ist, kann bei Schnupfen oder Nasenausfluss sowie Einnässen zur Überbrückung bis zum Tierarzttermin beim Kaninchen-Spezialisten mit unten aufgeführten Mitteln behandelt werden. Die Medikamente sind auch häufig zur Begleitung der tierärztlichen Behandlung sinnvoll:

  • Angocin (Internet, Apotheke) bei gelegentlichen Niesen/Schnupfen oder Verdacht auf Blasenentzündung (Einnässen), täglich min. 8 Tabletten, besser mehr verfüttern (rosa Schutzschicht abwaschen, dann wird es gerne gefressen, ansonsten auflösen und mit Spritze eingeben). Wenn nach kurzer Zeit keine merkliche Besserung eintritt, sollte man den Tierarzt aufsuchen!
  • RodiCare Pulmo (1x tägl. 1-1,5ml) bei Atemwegserkrankungen als Begleitung zur Behandlung
  • Sinupret Kindersaft (2-3x täglich etwa 0,2ml/kg) hemmt die Entzündung und wirkt schleimlösend
  • Schleimlöser (z.B. Bromhexin und ACC Kindersaft) bei Nasenausfluss zur Überbrückung bis zum Tierarzttermin beim Spezialisten
  • Urin-Teststreifen (z.B. diese) um rote Urinpfützen auf Blut zu testen. 
Urinstick
pH-Wert: Beim gesunden Kaninchen ist ein pH-Wert von 8-9 normal. Ein erniedrigter pH-Wert weißt auf eine bakterielle Blasen- oder Nierenentzündung bzw. Stoffwechselentgleisung (Ketoazidose) hin.
Erythrozyten: Positiv durch Blut (Erkrankungen Blase oder Gebärmutter), aber: Blut auch durch Uringewinnung (Spontanunrin blutfrei, Blase ausdrücken: 1+ bis 4+; Zystozentese und Katheterisierung: meist 1+).
Protein: beim gesunden Kaninchen negativ, bei positiven Ergebnis können vielfältige Erkrankungen dahinterstecken (Harnwege, Niere, Herzerkrankungen (inkl. Thymom), Schock…
Nitrit: Beim gesunden Kaninchen ist Nitrit negativ. Ein positiver Befund deutet auf Harnwegserkrankungen hin (falsch positive Befunde durch Kontamination (Keime) oder nitratreiche Nahrung).
Bilirubin: Beim gesunden Kaninchen negativ. Positive Werte sind oft ein Hinweis auf Leberkokzidiose.
Leukozyten: nicht aussagekräftig beim Kaninchen.

Stress und Angst

  • Calmin (bekommt ihr beim Tierarzt, 1 Tropfen 1-2x täglich für Tiere <5kg) für besonders ängstliche Kaninchen oder stressige Situationen (Silvester, Umzug, Vergesellschaftung…)

Verschreibungspflichtige Medikamente

  • Evtl. Schmerzmittel (Metamizol 10-20 mg/kg, 2-3x tägl.(Novalgin) und Meloxicam 0,5-1mg/kg (Metacam, Melosus)) mit dem Tierarzt absprechen!
  • Bei chronisch kranken Tieren (oder zu einer Krankheit tendieren Tieren): Mit dem Tierarzt abgesprochene Medikamente.

Infusionen

Wenn der Halter Infusionen selbst verabreichen kann, sollten diese in der Hausapotheke nicht fehlen, z.B. um den Kreislauf zu stabilisieren, bevor der Weg zum Notdienst aufgenommen wird.

Päppeln und Fütterung kranker Kaninchen

  • Päppelnahrung (Produkte und Infos, wann man päppeln muss: siehe Kaninchen päppeln?)
  • Spezielle Päppelspritze oder 1ml Spritzen (vorne abgeschnitten) zur Fütterung.
  • Fertig-Trockenfutter (Empfehlung: Cuni Complete) eingeweicht! Zur Fütterung bei Kaninchen die fressen wollen, aber nicht können (Zahnerkrankungen…) oder als Leckerli (Medical Training) um im Bedarfsfall Medikamente stressfrei zu verabreichen. Auch ideal nach einer OP, damit sie schneller zu fressen anfangen.

Pflegezubehör

  • Verschieden große Spritzen mit und ohne Nadel (für Medikamente und zum päppeln)
  • Zupfbürste (für langhaarige Kaninchen oder während des Fellwechsels, ideal um nach dem Waschen von z.B. verschmutzten Hinterteil das Fell wieder fluffig zu bürsten), im Zoohandel/Internet erhältlich.
  • Flohkamm (raus bürsten von Schuppen, Fliegenmadeneiern und zur Pflege nach dem Waschen das Hinterteils, damit das Fell wieder plüschig wird und Urin/Kot gut von der Haut abhält)
  • Waage (um das Gewicht zur Vorbeugung und bei Bedarf zu kontrollieren), am besten eine Babywaage.
  • Wattestäbchen um (nur wenn nötig!) die Geschlechtsecken zu reinigen (mit Öl vorsichtig Sekret entfernen)
  • Krallenzange (insbesondere in der Wohnung lebende Kaninchen benötigen regelmäßige Krallenkürzungen. Nur selber kürzen wenn zuvor von einem erfahrenen Halter/Züchter/Tierarzt gezeigt wurde, wie man sie richtig schneidet ohne den Nerv zu verletzen! Krallen sind zu lange, wenn sie deutlich aus den Fußhaaren hervorschauen. Zange im Zoohandel/Internet erhältlich.
  • Alte Handtücher/Tücher/Teppiche
  • Baby-Feuchttücher um bei Durchfall die Afterregion zu säubern
  • Babyshampoo (zur Reinigung bei verschmutzten Hinterteil

Pflege nach Operationen

Siehe Kaninchen-OP-Nachsorge

  • große Socke, Halskrause oder Babybody für Kaninchen nach einer Bauch-OP oder anderen großen OP mit großer Narbe, falls sie an dieser knabbern, Fäden ziehen oder stark lecken
  • Wärmequelle (siehe oben)

Bitte niemals zögern wenn es um die Gesundheit und das Wohlbefinden der eigenen Kaninchen geht und gleich den Tierarzt aufsuchen! Die Hausapotheke ersetzt keinen Tierarzt sondern unterstützt lediglich zusätzlich zum Tierarz